DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Schwellen in Frankfurt am Main (ID:14154167)


DTAD-ID:
14154167
Region:
60486 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Beton-, Stahlbetonarbeiten, Bahnschwellen, Gleisbaumaterial, Sonstige Baustoffe, Zubehör, Tischler-, Zimmererarbeiten
CPV-Codes:
Schwellen
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Kurzbeschreibung:
Der Leistungsumfang der Rahmenvereinbarung umfasst die Herstellung und Lieferung von Betonflachschwellen (gemäß DBS 918.143) inklusive Befestigung, Besohlung und LKW Transport.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
15.06.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
DB Netz AG (Bukr 16)
Theodor-Heuss-Allee 7
Frankfurt am Main
60486
Deutschland
Kontaktstelle(n): Engels, Christine
Telefon: +49 61311570117
E-Mail: Christine.Engels@deutschebahn.com
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Auftragnehmer:
DW Schwellen GmbH, 41460 Neuss; Leonhard Moll Betonwerke GmbH & Co KG, 80337 München; Vigier Rail AG, 3225 Müntschemier
Neuss, München, Müntschemier (Schweiz)
Deutschland
NUTS-Code: 00
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Rahmenvereinbarung über die Herstellung und Lieferung von einbaufertigen Betonflachschwellen
Der Leistungsumfang der Rahmenvereinbarung umfasst die Herstellung und Lieferung von Betonflachschwellen (gemäß DBS 918.143) inklusive Befestigung, Besohlung und LKW Transport.

CPV-Codes:
34947100

Der Leistungsumfang der Rahmenvereinbarung umfasst die Herstellung und Lieferung von Betonflachschwellen (gemäß DBS 918.143) inklusive Befestigung, Besohlung und LKW Transport.

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
258103-2018

EU-Ted-Nr.:
2018/S 113-258103

Aktenzeichen:
18FEI31098

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:

Sonstiges
Gemeinsame Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben

Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
34947100 - AB05

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Zusätzliche Angaben

Zu II.2.5 Zuschlagskriterium:100 %Preis auf Basis des Bieterangebots (pro einbaufertiger Betonflachschwelle: Materialpreis + Transportpreis).

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Bindefrist des Angebots

Tag des Vertragsabschlusses:
13.06.2018

Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Zusätzliche Angaben

— Der Bewerber hat zu erklären, dass ihm bekannt ist, dass die Unrichtigkeit von geforderten Erklärungen zum Ausschluss vom Vergabe verfahren sowie zur fristlosen Kündigung eines etwa erteilten Auftrags führen kann,
— Der Auftraggeber behält sich die Anwendung der §§ 123, 124 GWB i.V.m. § 142 Nr. 2 GWB vor,
— Für den Fall, dass der Bewerber z. B. wegen fehlender oder unzureichender eigener Fertigungskapazitäten beabsichtigt, fremde Unternehmen mit der Herstellung von Betonflachschwellen zu beauftragen (Eignungsleihe, §47 SektVO):
— Erklärung des Bewerbers, dass er mit dem ersten Angebot folgende Erklärungen und Nachweise des fremden Unternehmens vorlegen wird (fremde Unternehmen in diesem Sinne sind auch konzernverbundene Unternehmen):
1) Verpflichtungserklärung(en) des/ der fremden Unternehmen(s);
2) Die Eigenerklärungen gemäß Ziff. III.1.1) (mit Ausnahme der Erklärung zum DB Verhaltenskodex für Geschäftspartner);
3) Angaben zur technischen Leistungsfähigkeit (gemäß Ziffer III.1.3)
HINWEIS 1: Fremde Unternehmen, auf deren Kapazitäten sich das Unternehmen im Teilnahmewettbewerb gem. § 47 SektVO berufen hat, gelten als verbindlich benannt.
Form der geforderten Erklärungen/Nachweise:
— Alle unter III.1.1) bis III.1.3) sowie VI.3) geforderten Erklärungen/Nachweise (mit Ausnahme der mit dem Angebot abzugebenden Erklärungen eines Herstellwerkes als fremdes Unternehmen) sind zwingend mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert. Auflistung nach o. g. Reihenfolge in einer Anlage kurz und prägnant zusammengefasst. Nur diese Informationen werden für die Bieterauswahl berücksichtigt. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht.
Der Teilnahmeantrag muss auf das Vergabeportal der Deutschen Bahn AG (eVergabe) hochgeladen werden. Teilnahmeanträge per Fax oder E-Mail werden nicht zugelassen.
HINWEIS 2: Voraussetzung für die Beauftragung und Durchführung von Einzelaufträgen aus dieser Rahmenvereinbarung wird das Vorhandensein folgender gültiger Dokumente / Nachweise sein:
— „Herstellerbezogenen Produktqualifikation“ (HPQ) der DB AG,
— Regelzulassung des Eisenbahn-Bundesamts,
— Anwenderfreigabe der DB Netz AG.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 14.06.2018

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD