DTAD

Vergebener Auftrag - Server in Bremen (ID:4082509)

Auftragsdaten
Titel:
Server
DTAD-ID:
4082509
Region:
28359 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.07.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Um unsere wissenschaftlichen Projekte auch weiterhin erfolgreich durchführen zu können, ist eine Erweiterung unserer Hochleistungsrechnerkapazit?t am Inst. für Umweltphysik, Arbeitsgruppe Physik und Chemie der Atmosphäre, dringend erforderlich. Das Institut für Umweltphysik (IUP/IFE) der Universität Bremen befasst sich mit der Erforschung des Systems Erde mittels physikalischer Methoden. Die Schwerpunkte liegen dabei in der Atmosph?renforschung, der Meeres- und Kryosph?renforschung und der Fernerkundung. Die dafür notwendigen Daten werden überwiegend durch den Einsatz von Satelliten gewonnen. Eines der von uns genutzten Instrumente ist das auf dem Satelliten ENVISAT installierte Spektrometer SCIAMACHY, das von dem Leiter des Instituts, Herrn Professor J.P. Burrows, initiiert wurde und welches eines der zur Zeit gr??ten wissenschaftlich genutzten nationalen Weltraumprojekte darstellt. Das Institut beschäftigt über 100 wissenschaftliche Mitarbeiter. Weitere Informationen erhalten Sie hier unter http://www.iup.uni-bremen.de/deu/forschung/ physikundchemiederatmosphaere/index.html Anforderungen Allgemein Das Rechnersystem soll der Arbeitsgruppe Physik und Chemie der Atmosphäre u.a. als Vorrechner zum HLRN-II-System dienen. Das bedeutet, das anzubietende System soll zu dem des HLRN-II vergleichbar sein und die Beschaffung muss ?hnlich wie beim HLRN-II (Norddeutscher Verbund für Hoch- und H?chstleistungsrechnen) in zwei Stufen erfolgen. Das aus den zwei Stufen bestehende Rechnersystem muss vom selben Anbieter geliefert werden. Beide Stufen müssen jeweils mit 5 Jahren kostenfreier Wartung/Service/Update auf alle Hard- und Softwarekomponenten angeboten werden. Der Preis für das komplette System, also einschließlich beider Stufen, Peripherie, Software, Service und Garantieleistungen, darf inklusive MwSt. EUR 500.000,- nicht ?berschreiten. Technisch-1. Stufe Die erste Stufe der Beschaffung muss ein leistungsfähiges MPP-System für Hochleistungsrechnen beinhalten, das mindestens den folgenden Spezifikationen genügt: - Die Gesamt-Peak-Performance muss mindestens 1 TFlops betragen. Das System muss aus Knoten von mindestens 8 möglichst leistungsfähigen CPU-Kernen (64-Bit) bestehen (bei hoher Einzel- und Gesamtleistung). - Pro CPU-Kern müssen bei hoher Cache-Kapazität (L2/L3) mindestens 2 GB RAM verfügbar sein. - Die Knoten müssen intern SMP-fähig sein (OpenMP-fähig). - Die Knoten müssen untereinander über ein sehr schnell reagierendes Netzwerk (z.B. InfiniBand) kommunizieren können (kleinstm?gliche Latenzzeiten, MPI-fähig). - Der Zugriff auf das gesamte System muss mit einer Benutzer-Authentifizierung über Single-SignOn möglich sein. - Das System muss über eine separate Firewall (Gigabit, Hardware) verfügen, die auch von der Folgestufe genutzt werden kann. - Die Bindungsfrist für die Bundesmittel macht es erforderlich, dass das System spätestens bis 1.12.2009 abgenommen wird. Technisch-2. Stufe Spätestens am 1.12.2010 muss die zweite Stufe abgenommen worden sein. Sie soll die Rechenkapazität unter Nutzung neuester Technologien erweitern (konkreter Termin ist vom Anbieter zu nennen). Diese Beschaffungsstufe muss ein leistungsfähiges SMP-Server-System für Hochleistungsrechnen beinhalten, das mindestens den folgenden Spezifikationen genügt: - Die Gesamt-Peak-Performance muss mindestens 1 TFlops betragen. - Das System muss aus den dann verfügbaren, leistungsfähigsten CPU-Kernen (64-Bit) bestehen, - die SMP-Fähigkeit muss sich über alle CPU-Kerne und alle RAM-Module erstrecken und OpenMP-fähig sein. - Pro CPU-Kern müssen bei hoher Cache-Kapazität (L2/L3) mindestens 4 GB RAM verfügbar sein. Technisch-Beide Stufen Zusätzlich müssen beide Stufen folgenden Spezifikationen genügen: - Die System-Platten müssen redundant/gespiegelt verfügbar sein zwecks Erhöhung der System-Ausfallsicherheit und -Verfügbarkeit. - Die Systeme müssen über je ein Disk-RAID-System verfügen: mindestens 16 TByte (Netto-User-Kapazität bei mindestens RAID-5-Mode und einer Hot-Spare Disk), Dual-Channel, Dual-Access, zwei Controller; Disk-RAID-System mit USV für zirka 7 Minuten Stromausfall?berbr?ckung. - Netzanbindung der Systeme muss mit Gigabit-Ethernet geschehen. - Als Betriebssystem wird Linux oder ein Linux-affines Unix-Derivat gefordert (mit den jeweils notwendigen Lizenzen). Folgende Software muss mit einer dem angebotenen System angemessenen Anzahl von Lizenzen vorhanden sein: - Wenigstens zehn Lizenzen pro Stufe für die gängigen Compiler und Debug-Werkzeuge der Programmiersprachen C++, C, FORTRAN95 und Java. Die Lizenzen sollten auf den beiden Systemstufen beliebig verwendbar sein, d.h. nicht an einen Knoten oder User gebunden werden. Die Compiler müssen die Parallelisierung für OpenMP, MPI, Autoparallelisieren unterstützen. - Parallelisierungssoftware (-Umgebungen), - Grid-, Batch- und Workloadsoftware und - Die ?blichen wissenschaftlichen und notwendigen anderen Bibliotheken. Weitere Forderungen: Es werden benötigt: Angaben über die benötigte Kühlleistung, die Art der Kühlung und das Gewicht des angebotenen betriebsbereiten Gerätes. Unter Berücksichtigung von laufenden Kosten und Energieeffizienz wird bei der Auswahl auf die Verhältnisse von Leistungsaufnahme/ Wärmeabgabe/Rechenleistung geachtet. Wasserkühlung wird pr?feriert. Anbieter werden angehalten, mindestens drei Referenzen installierter Systeme in dieser Größenordnung aufzuführen. Auf einem System, das mit diesen Anforderungen vergleichbar ist, würden wir gegebenenfalls kurzfristig für einen Vergleichstest einige unserer typischen Programme ablaufen lassen. Einstufung der Anforderungen Die Angebote müssen den Anforderungen genügen. Bei Einhaltung oder ?bererf?llung aller Anforderungen von mehr als einem Anbieter werden die konkurrierenden Angebote nach folgenden Kriterien in der aufgeführten Rangfolge eingestuft: 1. Bei vergleichbarer Rechenleistung wird geringere Leistungsaufnahme/Kühlleistung der Stufen positiv bewertet. Ein wichtiges Maß für die Quantifizierung stellt, unter Berücksichtigung der Leistungsaufnahme, das Verhältnis von Gesamtleistung zu Coreanzahl dar. 2. Modernität und Gesamtkonzept sowie profunde Erfahrungen im HPC-Bereich werden positiv bewertet. 3. Gute Benchmarkergebnisse werden positiv bewertet. 4. Bei vergleichbarer RAID-Speicherkapazität wird ein höherer Durchsatz positiv bewertet.
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör
CPV-Codes:
Server
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  187637-2009

BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Universität Bremen, Dezernat 3, Haushalt und Finanzen Gebäude VWG, Raum 1110 Bibliothekstr. 1, z. Hd. von Thorsten Seliger, D-28359 Bremen. Tel. +49 42121860581. E-Mail: seliger@uni-bremen.de. Fax +49 4212189860581. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.dezernat3.uni-bremen.de.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Einrichtung des öffentlichen Rechts. Bildung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Lieferung eines High Performance Computing Systems für die Universität Bremen.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Bremen. NUTS-Code DE501.
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Um unsere wissenschaftlichen Projekte auch weiterhin erfolgreich durchführen zu können, ist eine Erweiterung unserer Hochleistungsrechnerkapazit?t am Inst. für Umweltphysik, Arbeitsgruppe Physik und Chemie der Atmosphäre, dringend erforderlich. Das Institut für Umweltphysik (IUP/IFE) der Universität Bremen befasst sich mit der Erforschung des Systems Erde mittels physikalischer Methoden. Die Schwerpunkte liegen dabei in der Atmosph?renforschung, der Meeres- und Kryosph?renforschung und der Fernerkundung. Die dafür notwendigen Daten werden überwiegend durch den Einsatz von Satelliten gewonnen. Eines der von uns genutzten Instrumente ist das auf dem Satelliten ENVISAT installierte Spektrometer SCIAMACHY, das von dem Leiter des Instituts, Herrn Professor J.P. Burrows, initiiert wurde und welches eines der zur Zeit gr??ten wissenschaftlich genutzten nationalen Weltraumprojekte darstellt. Das Institut beschäftigt über 100 wissenschaftliche Mitarbeiter. Weitere Informationen erhalten Sie hier unter http://www.iup.uni-bremen.de/deu/forschung/ physikundchemiederatmosphaere/index.html Anforderungen Allgemein Das Rechnersystem soll der Arbeitsgruppe Physik und Chemie der Atmosphäre u.a. als Vorrechner zum HLRN-II-System dienen. Das bedeutet, das anzubietende System soll zu dem des HLRN-II vergleichbar sein und die Beschaffung muss ?hnlich wie beim HLRN-II (Norddeutscher Verbund für Hoch- und H?chstleistungsrechnen) in zwei Stufen erfolgen. Das aus den zwei Stufen bestehende Rechnersystem muss vom selben Anbieter geliefert werden. Beide Stufen müssen jeweils mit 5 Jahren kostenfreier Wartung/Service/Update auf alle Hard- und Softwarekomponenten angeboten werden. Der Preis für das komplette System, also einschließlich beider Stufen, Peripherie, Software, Service und Garantieleistungen, darf inklusive MwSt. EUR 500.000,- nicht ?berschreiten. Technisch-1. Stufe Die erste Stufe der Beschaffung muss ein leistungsfähiges MPP-System für Hochleistungsrechnen beinhalten, das mindestens den folgenden Spezifikationen genügt: - Die Gesamt-Peak-Performance muss mindestens 1 TFlops betragen. Das System muss aus Knoten von mindestens 8 möglichst leistungsfähigen CPU-Kernen (64-Bit) bestehen (bei hoher Einzel- und Gesamtleistung). - Pro CPU-Kern müssen bei hoher Cache-Kapazität (L2/L3) mindestens 2 GB RAM verfügbar sein. - Die Knoten müssen intern SMP-fähig sein (OpenMP-fähig). - Die Knoten müssen untereinander über ein sehr schnell reagierendes Netzwerk (z.B. InfiniBand) kommunizieren können (kleinstm?gliche Latenzzeiten, MPI-fähig). - Der Zugriff auf das gesamte System muss mit einer Benutzer-Authentifizierung über Single-SignOn möglich sein. - Das System muss über eine separate Firewall (Gigabit, Hardware) verfügen, die auch von der Folgestufe genutzt werden kann. - Die Bindungsfrist für die Bundesmittel macht es erforderlich, dass das System spätestens bis 1.12.2009 abgenommen wird. Technisch-2. Stufe Spätestens am 1.12.2010 muss die zweite Stufe abgenommen worden sein. Sie soll die Rechenkapazität unter Nutzung neuester Technologien erweitern (konkreter Termin ist vom Anbieter zu nennen). Diese Beschaffungsstufe muss ein leistungsfähiges SMP-Server-System für Hochleistungsrechnen beinhalten, das mindestens den folgenden Spezifikationen genügt: - Die Gesamt-Peak-Performance muss mindestens 1 TFlops betragen. - Das System muss aus den dann verfügbaren, leistungsfähigsten CPU-Kernen (64-Bit) bestehen, - die SMP-Fähigkeit muss sich über alle CPU-Kerne und alle RAM-Module erstrecken und OpenMP-fähig sein. - Pro CPU-Kern müssen bei hoher Cache-Kapazität (L2/L3) mindestens 4 GB RAM verfügbar sein. Technisch-Beide Stufen Zusätzlich müssen beide Stufen folgenden Spezifikationen genügen: - Die System-Platten müssen redundant/gespiegelt verfügbar sein zwecks Erhöhung der System-Ausfallsicherheit und -Verfügbarkeit. - Die Systeme müssen über je ein Disk-RAID-System verfügen: mindestens 16 TByte (Netto-User-Kapazität bei mindestens RAID-5-Mode und einer Hot-Spare Disk), Dual-Channel, Dual-Access, zwei Controller; Disk-RAID-System mit USV für zirka 7 Minuten Stromausfall?berbr?ckung. - Netzanbindung der Systeme muss mit Gigabit-Ethernet geschehen. - Als Betriebssystem wird Linux oder ein Linux-affines Unix-Derivat gefordert (mit den jeweils notwendigen Lizenzen). Folgende Software muss mit einer dem angebotenen System angemessenen Anzahl von Lizenzen vorhanden sein: - Wenigstens zehn Lizenzen pro Stufe für die gängigen Compiler und Debug-Werkzeuge der Programmiersprachen C++, C, FORTRAN95 und Java. Die Lizenzen sollten auf den beiden Systemstufen beliebig verwendbar sein, d.h. nicht an einen Knoten oder User gebunden werden. Die Compiler müssen die Parallelisierung für OpenMP, MPI, Autoparallelisieren unterstützen. - Parallelisierungssoftware (-Umgebungen), - Grid-, Batch- und Workloadsoftware und - Die ?blichen wissenschaftlichen und notwendigen anderen Bibliotheken. Weitere Forderungen: Es werden benötigt: Angaben über die benötigte Kühlleistung, die Art der Kühlung und das Gewicht des angebotenen betriebsbereiten Gerätes. Unter Berücksichtigung von laufenden Kosten und Energieeffizienz wird bei der Auswahl auf die Verhältnisse von Leistungsaufnahme/ Wärmeabgabe/Rechenleistung geachtet. Wasserkühlung wird pr?feriert. Anbieter werden angehalten, mindestens drei Referenzen installierter Systeme in dieser Größenordnung aufzuführen. Auf einem System, das mit diesen Anforderungen vergleichbar ist, würden wir gegebenenfalls kurzfristig für einen Vergleichstest einige unserer typischen Programme ablaufen lassen. Einstufung der Anforderungen Die Angebote müssen den Anforderungen genügen. Bei Einhaltung oder ?bererf?llung aller Anforderungen von mehr als einem Anbieter werden die konkurrierenden Angebote nach folgenden Kriterien in der aufgeführten Rangfolge eingestuft: 1. Bei vergleichbarer Rechenleistung wird geringere Leistungsaufnahme/Kühlleistung der Stufen positiv bewertet. Ein wichtiges Maß für die Quantifizierung stellt, unter Berücksichtigung der Leistungsaufnahme, das Verhältnis von Gesamtleistung zu Coreanzahl dar. 2. Modernität und Gesamtkonzept sowie profunde Erfahrungen im HPC-Bereich werden positiv bewertet. 3. Gute Benchmarkergebnisse werden positiv bewertet. 4. Bei vergleichbarer RAID-Speicherkapazität wird ein höherer Durchsatz positiv bewertet.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
48820000.
II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Offenes Verfahren.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: 1. Bei vergleichbarer Rechenleistung wird geringere Leistungsaufnahme/Kühlleistung der Stufen positiv bewertet. Ein wichtiges Maß für die Quantifizierung stellt, unter Berücksichtigung der Leistungsaufnahme, das Verhältnis von Gesamtleistung zu Coreanzahl dar. Gewichtung: 50. 2. Modernität und Gesamtkonzept sowie profunde Erfahrungen im HPC-Bereich werden positiv bewertet. Gewichtung: 30. 3. Gute Benchmarkergebnisse werden positiv bewertet. Gewichtung: 10. 4. Bei vergleichbarer RAID-Speicherkapazität wird ein höherer Durchsatz positiv bewertet. Gewichtung: 10.
IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2009-FB01 INST 144/275-1 FUGG.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Bekanntmachung über ein Beschafferprofil Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2009/S 037-054114 vom 24.2.2009. ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE
V.1) TAG DER AUFTRAGSVERGABE:
14.5.2009.
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
4.
V.3) NAME UND ANSCHRIFT DES WIRTSCHAFTSTEILNEHMERS, AN DEN DER AUFTRAG VERGEBEN WURDE:
MEGWARE Computer GmbH, Vertrieb und Service HPC und Cluster Nordstr. 19, D-09247 Chemnitz-R?hrsdorf.
V.4) ANGABEN ZUM AUFTRAGSWERT Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert:
Wert: 420 168,07 EUR. Ohne MwSt. Endgültiger Gesamtauftragswert: Wert: 420 168,00 EUR. Ohne MwSt.
V.5) ES KÖNNEN UNTERAUFTRÄGE/SUBAUFTRÄGE VERGEBEN WERDEN:
Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN:
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, Ansgaritorstr. 2, D-28195 Bremen. E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de. Tel. +49 4213616704. URL: www.bauumwelt.bremen.de. Fax +49 4214966704. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt Bremen, Referat 18, Ansgaritorstr. 2, D-28195 Bremen. E-Mail: ronald.schelb@bau.bremen.de. Tel. +49 4213612487. URL: www.bauumwelt.bremen.de. Fax +49 4214962487.
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Solange ein wirksamer Zuschlag (Vertragsschluss) noch nicht erteilt ist, kann als Rechtsbehelf ein Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) genannten Stelle gestellt werden. Bieter müssen Vergabeverst??e unverzüglich bei der unter I.1) genannten Vergabestelle rügen, bevor sie einen Nachprüfungsantrag stellen. Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gem. ? 13 Vergabeverordnung (VGV) informiert.
VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa, Ansgaritorstr. 2, D-28195 Bremen. E-Mail: vergabekammer@bau.bremen.de. Tel. +49 4213616704. URL: www.bauumwelt.bremen.de. Fax +49 4214966704.
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
7.7.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen