DTAD

Ausschreibung - Software-Beratung in Frankfurt am Main (ID:3313724)

Auftragsdaten
Titel:
Software-Beratung
DTAD-ID:
3313724
Region:
60326 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.11.2008
Frist Angebotsabgabe:
09.01.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Deutsche Bahn bietet in Ihrem Service-Portfolio integrierte Bef?rderungsleistungen im Personenverkehr an und arbeitet zur Leistungserbringung mit einer Vielzahl von Vertriebs- und Leistungspartnern zusammen. Eine zeitnahe Abrechnung und Erl?saufteilung unter Einhaltung der rechtlichen Vorgaben ist eine Kernkompetenz der zuständigen Fachbereiche und der sie unterstützenden technischen Bereiche. Die Deutsche Bahn setzt aktuell für alle Prozesse der internen Erl?saufteilung und Abrechnung der Leistungspartner im Bereich Personenverkehr auf eine IT-Lösung der Firma Intec Telecom Systems PLC. Aktuell wird die Version Intec Singl.eView 4.02 als Basis eingesetzt. Die geplante Restlaufzeit des Systems auf Basis von Singl.eView 4 betr?gt ca. 3 Jahre. Im Rahmen eines geplanten Redesign-Projekts soll das aktuelle System auf eine neue technologische Basis mit Intec Singl.eView 6.01 oder höher mittels eines Reimplementierungsansatzes gehoben werden. Hierbei sollen durch fachliche und technische Optimierungen und einer hohen Nähe zum Produktstandard die laufenden Kosten für Wartung und für Upgrades auf zukünftige Versionen deutlich gesenkt werden. Im Rahmen der Ausschreibung werden daher Beratungs- und Implementierungsleistungen für die Produkte Intec Singl.eView 4.02 und 6.01 und höher adressiert. Die Ausschreibung erfolgt aufgeteilt in 2 Lose. Los 1 adressiert konzeptionelle und fachliche Beratungsleistungen auf Basis von Intec Singl.eView 4.02 oder 6.01 oder höher. Los 2 umfasst sämtliche Design- und Implementierungsleistungen, die im Rahmen einer Implementierung auf Basis von Intec Singl.eView 4.02 oder 6.01 oder eines Upgrades der Systembasis von Intec Singl.eView 6.01 oder höher erbracht werden.
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Software-Beratung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  309134-2008

BEKANNTMACHUNG ? SEKTOREN Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
DB Systel GmbH, Kleyerstr. 25, Kontakt s.u., D-60326 Frankfurt am Main. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.dbsystel.de. Weitere Auskünfte erteilen: DB AG - Strategischer Einkauf Software und IT-Dienstleistungen (VEA 8), Kleyerstr. 25, Kontakt VEA 8, z. Hd. von Jan-Michael Gräser-Herrmann, D-60326 Frankfurt am Main. Tel. (49-69) 26 55 22 76. E-Mail: jan-michael.graeser-herrmann@bahn.de. Angebote/Anträge auf Teilnahme sind zu richten an: DB AG - Strategischer Einkauf Software und IT-Dienstleistungen (VEA 8), Kleyerstr. 25, Kontakt VEA 8, z. Hd. von jan-michael.graeser-herrmann@bahn.de, D-60326 Frankfurt am Main. Tel. (49-69) 26 55 22 76.
I.2) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:
Eisenbahndienste. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Gegenstand der Beschaffung sind die fachliche und konzeptionelle Beratung sowie Implementierungs- und Release-Upgrade-Leistungen auf Basis der Intec Software Singl.eView Versionen 4 und 6.01 und höher. Mit der Vergabe werden für die in den Losen 1 und 2 beschriebenen Anforderungen Partner gesucht, um die DB Systel GmbH bei der Planung und Durchführung von Projekten mit Basistechnologie Singl.eView Version 4 und 6.01 und höher für unsere Kunden zu unterstützen. Die DB Systel GmbH übernimmt hierbei jeweils die volle Umsetzungsverantwortung, wird jedoch die Projektteams in Abhängigkeit von der jeweiligen Projektsituation mit Experten der Rahmenvertragspartner ergänzen. Die Arbeiten der DB Systel GmbH orientieren sich an Best Practise Modellen und sind konform zu CMMi Level 3. Gesucht werden Rahmenvertragspartner, die Leistungen (Dienstleistungen/Gewerke) an den Standorten des Auftraggebers oder der Kunden erbringen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 7. Hauptort der Dienstleistung: Rhein Main Gebiet.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern Anzahl der Teilnehmer für das geplante Rahmenabkommen:4. Laufzeit der Rahmenvereinbarung Laufzeit in Monaten: 36 (ev. mit Verl?ngerungsoption um max. 2 x 24 Monate).
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Deutsche Bahn bietet in Ihrem Service-Portfolio integrierte Bef?rderungsleistungen im Personenverkehr an und arbeitet zur Leistungserbringung mit einer Vielzahl von Vertriebs- und Leistungspartnern zusammen. Eine zeitnahe Abrechnung und Erl?saufteilung unter Einhaltung der rechtlichen Vorgaben ist eine Kernkompetenz der zuständigen Fachbereiche und der sie unterstützenden technischen Bereiche. Die Deutsche Bahn setzt aktuell für alle Prozesse der internen Erl?saufteilung und Abrechnung der Leistungspartner im Bereich Personenverkehr auf eine IT-Lösung der Firma Intec Telecom Systems PLC. Aktuell wird die Version Intec Singl.eView 4.02 als Basis eingesetzt. Die geplante Restlaufzeit des Systems auf Basis von Singl.eView 4 betr?gt ca. 3 Jahre. Im Rahmen eines geplanten Redesign-Projekts soll das aktuelle System auf eine neue technologische Basis mit Intec Singl.eView 6.01 oder höher mittels eines Reimplementierungsansatzes gehoben werden. Hierbei sollen durch fachliche und technische Optimierungen und einer hohen Nähe zum Produktstandard die laufenden Kosten für Wartung und für Upgrades auf zukünftige Versionen deutlich gesenkt werden. Im Rahmen der Ausschreibung werden daher Beratungs- und Implementierungsleistungen für die Produkte Intec Singl.eView 4.02 und 6.01 und höher adressiert. Die Ausschreibung erfolgt aufgeteilt in 2 Lose. Los 1 adressiert konzeptionelle und fachliche Beratungsleistungen auf Basis von Intec Singl.eView 4.02 oder 6.01 oder höher. Los 2 umfasst sämtliche Design- und Implementierungsleistungen, die im Rahmen einer Implementierung auf Basis von Intec Singl.eView 4.02 oder 6.01 oder eines Upgrades der Systembasis von Intec Singl.eView 6.01 oder höher erbracht werden.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
72266000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Verl?ngerungsoption um jeweils 2 x 24 Monate. Die Vertragsh?chstdauer beläuft sich auf maximal 7 Jahre.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Laufzeit in Monaten: 36 (Verl?ngerungsoption um 2 x 24 Monate) (ab Auftragsvergabe). ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG Fachliche und konzeptionelle Beratung für Systeme auf Basis Intec Singl.eView 4.02 und 6.01 und höher. 1) KURZE BESCHREIBUNG: Gegenstand sind fachliche und konzeptionelle Beratungsleistungen für Systeme auf Basis Intec Singl.eView 4.02 und 6.01 und höher. Dabei sind folgende Leistungen zu erbringen: ? Erstellung IT-Feinkonzept: Das IT-Feinkonzept ist der verbindliche Ergebnistyp des Softwareentwicklungsprozesse "Erstellung Fachkonzept" (Solution Architecture) der Deutschen Bahn, ? Erstellung Specification Study und GAP-Analyse: Die Specification Study beschreibt den Grad der Abdeckung der Fachlichkeit durch das Basissystem und die zur Abbildung der nicht im Basissystem abgedeckten Prozesse notwendigen Architektur- und Umsetzungsleistungen (System specification), ? Beratung fachliche und technische Einführung: Neue Funktionalität durch Installation/Deployment eines Intec-Singl.eView-4.02 oder 6.01-Patches muss sowohl fachlich als auch technisch begleitet werden. Zur Einführung sind entsprechende Konzepte zu erstellen und umzusetzen, ? Beratung Testkonzeption auf Systemen mit Intec Singl.eView 4.02 und 6.01 oder höher als Basissystem: Zur Erhaltung und zur weiteren Verbesserung des hohen Qualit?tsniveaus sind angepasste Testkonzepte zu erstellen, welche die fachlichen und technischen Besonderheiten von Systemen auf Basis von Intec Singl.eView 4.02 und 6.01 oder höher berücksichtigen und sich nahtlos in die bestehenden Testkonzepte und Testprozesse der Deutschen Bahn integrieren. Die Testf?lle sind entsprechend zu definieren, ? Anforderungsanalyse (Requirements analysis): Erstellung von Anforderungsanalyen unter Zusammenarbeit mit dem Fachbereich unter Berücksichtigung der durch die eingesetze Basisversionen Intec Singl.eView 4.02 oder 6.01 und höher zur Verfügung gestellten Prozesse und Funktionalitäten mit dem Fokus der Wartbarkeit und unter Einhaltung der verbindlichen Standards für den Betrieb von IT-System der Deutschen Bahn, ? Erstellung von Konzepten zum Hardware sizing, ? Durchführung von Tuningma?nahmen und Systemoptimierungen, ? Erstellung von Konzepten zur Datenmigration, ? Durchführung von Systemaudits und qualit?tssichernde Maßnahmen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 72266000. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG Implementierungsleistungen und Release-Upgrades auf Basis Intec Singl.eView 4.02 und 6.01 und höher. 1) KURZE BESCHREIBUNG: Gegenstand sind Implementierungsleistungen und Release-Upgrades für Systeme auf Basis Intec Singl.eView 4.02 und 6.01 und höher. Dabei sind folgende Leistungen zu erbringen: ? Erstellung technisches Design als Basis einer Implementierung: Technische Designs beschreiben die Umsetzung einer fachlichen Anforderung auf Basis der eingesetzten Standardsoftware. Die Beschreibungstiefe muss die Möglichkeit einer Fertigung durch Dritte (auch Offshore) berücksichtigen, ? Implementierung (Customizing, Konfiguration, Skripting): Umsetzung von fachlichen Anforderungen auf Basis eines technischen Designs in Intec Singl.eView 4.02 und 6.01 und höher, ? Testdurchf?hrung im Rahmen einer Implementierung: Testdurchf?hrung in Systemen auf Basis Intec Singl.eView 4.02 und 6.01 und höher, ? Modul- und Integrationstest: White-Box-Test zur Verifikation der Implementierung und der Schnittstellen, ? Fachlicher Systemtest: Black-Box-Test zur Verifikation der fachlichen Anforderung im Rahmen einer abgrenzbaren Umsetzungsleistung, ? Technischer Test: White-Box-Test zu Performance, Lastverhalten, nichtfunktionalen Anforderungen und betrieblichen Anforderungen der Deutschen Bahn, ? Schnittstellendesign: Konzeption und Umsetzung von Schnittstellen von und zu Systemen auf Basis Intec Singl.eView 4.02 und 6.01 und höher, ? System-Upgrades und Migrationen: Upgrade der Basissoftware Intec Singl.eView 6.01 oder höher auf beliebige höhere Versionen, ? Durchführung von Datenmigrationen unter Berücksichtigung von externen Datenschemata und Komponenten mit Customizing-Anteil. Innerhalb des Loses 2 behält sich der Auftraggeber die Möglichkeit zur Aufforderung eines verbindlichen Angebots der Leistungen als Gewerk zu einem Festpreis vor. Der Auftraggeber stellt in diesem Fall den Auftragnehmern ein vollständiges Fachkonzept (IT-Feinkonzept) und optional eine Systemspezifikation (system specification/specification study/Gap-Design) zur Verfügung. Die Angebotsfrist betr?gt in diesem Fall sechs Wochen ab Zugang der Unterlagen. Die einzur?umende Bindefrist des Auftragnehmers muss mindestes drei Monate betragen. Eine Abnahmeverpflichtung seitens des Auftraggebers entsteht durch die Aufforderung zur Abgabe eines gewerkhaften Angebots zum Festpreis nicht. Bei Leistungen in Form von Gewerken sind zusätzlich folgende Leistungen zu erbringen: ? Projektmanagement: Das Projektmanagement zur Erbringung des Werks muss einem marktüblichen und etablierten Prozess-oder Vorgehensmodell gehorchen, ? Reporting: Es werden halbmonatlich der aktuelle Projektstand, der Projektfortschritt, die aktuellen Terminpläne, Einhaltung der definierten Meilensteine, der Fertigstellungsgrad (z.B. mittels Earned Value) und die Ressourcenverf?gbarkeit reportet in den verbindlichen Vorlagen der Deutschen Bahn zur Durchführung von IT-Projekten (Werden mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe zur Verfügung gestellt), ? Betriebliche Anforderungen: Die betrieblichen Anforderungen sind einzuhalten (Werden mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe zur Verfügung gestellt), ? Reifegrad: Die Prozesse zur Erbringung der angebotenden Leistung müssen mindestens einen Reifegrad gemäß CMMi Level 3 haben, ? Schnittstellen: Schnittstellen werden gemäß den Vorgaben zur Schnittstellenbeschreibung der Deutschen Bahn dokumentiert (Werden mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe zur Verfügung gestellt), ? Dokumentation: Die Dokumentationsrichtlinien der Deutschen Bahn werden vollumfänglich erfüllt (Werden mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe zur Verfügung gestellt). Dies betrifft unter anderem das technische Design , die Architekturbeschreibung, Testf?lle, Testdurchf?hrungsdokumentation, Betriebsf?hrungshandbuch, Systemdokumentation, Schnittstellenbeschreibungen. Zur formalen Beschreibung ist UML 2.0 einzusetzen, ? Die Entwicklungsrichtlinien der Deutschen Bahn werden eingehalten (Werden mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe zur Verfügung gestellt). Eventuell anfallender ?bersetzungsaufwand ist vom Anbieter zu tragen. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 72266000. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Werden ggf. bei der Angebotsaufforderung mit angefordert.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften(falls zutreffend):
Vertragsmuster und Vertragsbedingungen der Deutsche Bahn AG.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen für die Auftragsausführung:
Ja. Die DB Systel GmbH setzt für ihre Kunden ausschließlich Dienstleister ein, die von der Unternehmensstruktur, der strategischen Ausrichtung und hinsichtlich der Qualität den hohen Anforderungen und Ansprüchen unserer Kunden gewachsen sind. Bitte beantworten Sie in diesem Zusammenhang die nachfolgenden Fragen (Die Antworten haben nach der vorgegebenen Reihenfolge und Nummerierung zu erfolgen. Es muss zu jeder Frage ein Statement abgegeben werden. Ein Verweis auf evtl. beigefügte Anlagen genügt nicht. Alle Fragen sind übersichtlich in einem Dokument zu beantworten): (1) Welche themenspezifischen Schwerpunkte (Technologie, Fachlichkeit/Branche) hat ihr Unternehmen? (Bitte max. 5 kurze Sätze); (2) Wer sind Ihre Hauptkunden (Key Accounts)? Bitte geben Sie hierfür einen generellen Überblick über Kundenanzahl/Kundengr??e/Kundenstruktur und Kundennamen (Bitte übersichtlich in Form einer Tabelle/Matrix); (3) Wie lautet Ihre Firmenstrategie bzgl. themen- und produktspezifischer Schwerpunkte? Bitte erläutern Sie uns die von Ihrem Management beschlossene Roadmap. (Bitte max. 15 kurze Sätze); (4) Wie sieht Ihre strategische Ausrichtung hinsichtlich der Erschließung neuer Märkte und Branchen aus? (Bitte jeweils max. 10 kurze Sätze); (5) Wie messen Sie Qualität in Ihrem Unternehmen? Setzen Sie ein Qualitätsmanagementsystem ein? Wenn ja: Wie lange ist es bereits in Ihrem Unternehmen etabliert? (Bitte max. 10 kurze Sätze); (6) Wie erfolgt bei Ihnen ?berlicherweise die interne Suche nach geeigneten Dienstleistern auf Grundlage der Anfrage des Auftraggebers? (Bitte max. 15 kurze Sätze).
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Alle Erklärungen und Nachweise sind gemeinsam mit dem Teilnahmeantrag einzureichen, ein Verweis auf frühere Bewerbungen wird nicht akzeptiert und kann zum Ausschluss f?hren. Hinweis: Die Unterlagen sind gemäß den in der Bekanntmachung verwendeten Ordnungsnummern zu reihen. (7) Der Bewerber hat als Mindestanforderung zur Situation seines Unternehmens folgende Erklärungen/Nachweise abzugeben: (a) dass kein Insolvenzverfahren oder Liquidationsverfahren anhängig ist; (b) dass keine rechtskräftige Feststellung über berufliche Verfehlungen bestehen; (c) dass keine Steuer- oder Abgabenschulden bestehen. (8) Erklärung des Unternehmens, dass es über eine Berufshaftpflichtversicherung verfügt sowie Nachweis über die Höhe der Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden sowie Vermögensschäden (nicht älter als 6 Monate); (9) Der Bewerber hat zum Nachweis der Rechtslage seines Unternehmens eine Erklärungen/ein Nachweis abzugeben über die Eintragung in das Handelsregister seines Gesch?ftssitzes.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Die Antworten haben nach der vorgegebenen Reihenfolge und Nummerierung zu erfolgen. Es muss zu jeder Frage ein Statement geben, z.B. werden keine Daten aus Gesch?ftsberichten herausgesucht. Wo dies erforderlich oder sinnvoll ist, ist eine Tabelle zur übersichtlichen Darstellung der Antworten zu erstellen! Der Bewerber hat zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit folgende Erklärungen/Nachweise abzugeben: (10) Umsatz in den letzten 3 abgeschlossenen Gesch?ftsjahren bezogen auf Leistungen, die Ausschreibungsgegenstand sind. Bitte jeweils losbezogen nennen; (11) J?hrlicher Gesamtumsatz der letzten 3 Gesch?ftsjahre.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Auch hinsichtlich der technischen Leistungsfähigkeit sind die hohen Anforderungen der DB Systel GmbH und unserer Kunden zu erfüllen. Bitte beantworten Sie in diesem Zusammenhang die nachfolgenden Fragen (Die Antworten haben nach der vorgegebenen Reihenfolge und Nummerierung zu erfolgen. Es muss zu jeder Frage ein Statement abgegeben werden. Ein Verweis auf evtl. beigefügte Anlagen genügt nicht. Alle Fragen sind übersichtlich in einem Dokument zu beantworten): Effizienz und Standardisierung. (12) Stellen Sie dar, welchen Ausbildungs- und Erfahrungsstand bezogen auf UML die von Ihnen zur Verfügung gestellten Personen (Anzahl/prozentual in Bezug auf Gesamt) aufweisen und zwar innerhalb folgender Kategorien: (a) weniger als 2 Jahre Berufserfahrung; (b) 2 bis 5 Jahre Berufserfahrung; (c) mehr als 5 Jahre Berufserfahrung; (d) Wie viele Ihrer fest angestellten Mitarbeiter (Anzahl/prozentual in Bezug auf Gesamtmitarbeiter-Anzahl) verfügen diesbezüglich über eine Zertifizierung? Nennen Sie jeweils die Art der Zertifizierung (Formaler Nachweis hierüber ist auf Verlangen vorzulegen). (13) Setzen Sie ein markt?bliches etabliertes Projektmanagement-Modell ein? Nennen Sie dieses und beschreiben Sie die Integration in Ihre Prozesse (Bitte max. 10 kurze Sätze); (14) Ist die Function Point Analyse in ihren Entwicklungsprozessen fest verankert? (15) Sch?tzen Sie Dauer und Kosten von Projekten durch eine Function Point Analyse ab? (16) Wieviele Ihrer festangestellten Mitarbeiter sind ausgebildete Function Point Zähler, z. B. "Certified Function Point Specialist" (IFPUG) oder "Certified Function Point Expert" (Quantimetrics) (Formaler Nachweis hierüber ist auf Verlangen vorzulegen)? Referenzen in Ihrer Leistungsverantwortung. (17) Wie viele Intec Singl.eView Release-Upgrades haben Sie bisher durchgef?hrt? Nennen Sie uns die Anzahl und geben Sie die jeweils betroffenen Versionen an; (18) Benennen Sie zwei Referenzprojekte in Ihrer Leistungsverantwortung mit technologischer Basis auf Intec Singl.eView aus dem Telekommunikations-Bereich.; (19) Benennen Sie ein Referenzprojekt in Ihrer Leistungsverantwortung mit technologischer Basis auf Intec Singl.eView aus einem Nicht-Telekommunikations-Bereich; (20) Hat mindestens eines Ihrer hier genannten Referenzprojekte ein Volumen von mehr als 3000 PT bei gleichzeitig 3 Mio EUR Gesamtumfang und gleichzeitig mehr als 15 Mitarbeitern? (21) Kommt in mindestens einer der genannten Referenzimplementierungen das Zusatzmodul Fin/A zum Einsatz? Wenn ja, bitte die Referenz(en) nennen. (22) Kommt in mindestens einer der genannten Referenzimplementierungen das Zusatzmodul Process Engine/CM zum Einsatz? Wenn ja, bitte die Referenz(en) nennen. (23) Haben Sie in mindestens einem der genannten Referenzprojekte mit festangestellten Mitarbeitern die Rolle "Projektleitung" besetzt? Wenn ja, stellen Sie bitte die ausgeführte Rolle in max. 10 kurzen Sätzen dar. (24) Haben Sie in mindestens einem der genannten Referenzprojekte mit festangestellten Mitarbeitern die Rolle "Leitender technischer Architekt" besetzt? Wenn ja, stellen Sie bitte die ausgeführte Rolle in max. kurzen 10 Sätzen dar. (25) Haben Sie in mindestens einem der genannten Referenzprojekte mit festangestellten Mitarbeitern die Rolle "Performance Experte" besetzt? Wenn ja, stellen Sie bitte die ausgeführte Rolle in max. 10 kurzen Sätzen dar. (26) Haben Sie in mindestens einem der genannten Referenzprojekte mit festangestellten Mitarbeitern die Rolle "Leitender fachlicher Architekt" besetzt? Wenn ja, stellen Sie bitte die ausgeführte Rolle in max. 10 kurzen Sätzen dar. (27) Haben Sie in mindestens einem der genannten Referenzprojekte mit festangestellten Mitarbeitern die Rolle "Configuration Manager" besetzt? Wenn ja, stellen Sie bitte die ausgeführte Rolle in max. 10 kurzen Sätzen dar. (28) Haben Sie in mindestens einem der genannten Referenzprojekte mit festangestellten Mitarbeitern die Rolle "Testmanager" besetzt? Wenn ja, stellen Sie bitte die ausgeführte Rolle in max. 10 kurzen Sätzen dar. (29) Haben Sie in mindestens einem der genannten Referenzprojekte mit festangestellten Mitarbeitern die Rolle "Einf?hrungsmanager/Roll-Out-Manager" besetzt? Wenn ja, stellen Sie bitte die ausgeführte Rolle in max. 10 kurzen Sätzen dar. Referenzprojekte. Erläutern Sie uns bitte Ihre drei Referenzprojekte (zwei Projekte in Ihrer Leistungsverantwortung aus dem Bereich. Telekommunikation und ein Projekt in Ihrer Leistungsverantwortung aus einem Nicht-Telekommunikationsbereich) jeweils übersichtlich strukturiert an Hand des nachfolgenden Schemas: R1) Branche. R2) Projektname. R3) Auftraggeber (einschl. Ansprechpartner mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse). R4) Laufzeit. R5) Volumen Personentage. R6) Volumen EUR. R7) Typ (Beratung, Neuentwicklung, Wartung, Upgrade). R8) Kurzskizze des Projektinhalts (max. 10 Sätze). R9) Komplexität der Anwendungslandschaft (Anzahl Anwendungen, Benutzer, Schnittstellen). R10) Komplexität der Anwendungen (Anzahl Use Cases, Anzahl abgebildete Prozesse, Anzahl der im System abgebildeten. Regeln). R11) Rolle des bewerbenden Unternehmens im Projekt. R12) Basiert die Referenzimplementierung auf Singl.eView 6.01 (oder höher)? R13) Wie hoch war bei der angegebenen Referenz der Customizing-Anteil? R14) Wie hoch war Ihr Datenmigrations-Aufwand bei der angebenen Referenz im Vergleich zum Customizing-Aufwand in Prozent? (Beispiel: 100 % = Customizing-Aufwand und Datenmigrations-Aufwand waren gleich hoch). R15) Geben sie drei verbindliche und mit Ihrem Kunden abgestimmte Termine in dem Zeitraum von 16.2.2009 bis 13.3.2009 für einen Referenzbesuch inkl. Vorstellung des Projekts durch Ihren Kunden und eine kurze Lifedemo des Referenzprojektes (Dauer ca. 4 Stunden) an. R16) Eine gezeichnete Einverständniserklärung Ihres Referenzkunden (unter Angabe der abgestimmmten Termine) liegt der Teilnahmeerkl?rung bei. (Eine durch die Beilage einer Verschwiegenheitserklärung begründete Nichtabgabe der Einverständniserklärung f?hrt nicht automatisch zum Ausschluss vom Wettbewerb). Hinweis für die Bewerber: Die Auswahl der Teilnehmer deren Referenzen zur Bewertung der Leistungsfähigkeit herangezogen werden, erfolgt über die Kriterien 1 bis 29. Hierbei wird eine Vorauswahl vor Referenzen max. 8 Bewerber ergeben,. Für die Auswahl der Referenzbesuche werden die Kriterien R1 bis R16 herangezogen. Der Auftraggeber pr?feriert Vor-Ort-Besuche bei den Referenzkunden. Abweichend kann sich der Auftraggeber auch für Referenzbeurteilungen mit Hilfe von Video- oder Telefonkonferenzen entscheiden. Hierauf folgend werden max. 6 Bewerber zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert. Die Bewertungskriterien der Angebote der Bieter sind in den Aufforderungsunterlagen genannt (vergleiche IV.2.1)). Referenzbesuche/Interviews. Wir erwarten während der Referenzbesuche die Beantwortung der nachfolgenden Fragen durch den Referenzkunden: F1) Wie zufrieden waren Sie insgesamt mit Ihrem Lieferanten? Bitte nehmen Sie eine Bewertung von 1 bis 6 (1= sehr gut, 6 = unzureichend) vor und begründen Sie diese an Hand von Beispielen. F2) Wie zufrieden waren Sie generell mit den Reaktionszeiten Ihres Lieferanten? Bitte nehmen Sie eine Bewertung von 1 bis 6 (1= sehr gut, 6 = unzureichend) vor und begründen Sie diese an Hand von Beispielen. F3) Wie zufrieden waren Sie mit den Reaktionszeiten bei Produktionsproblemen nach Go Live? Bitte nehmen Sie eine Bewertung von 1 bis 6 (1= sehr gut, 6 = unzureichend) vor und begründen Sie diese an Hand von Beispielen. F4) Wie hoch war die Anzahl kritischer Fehler innerhalb der ersten vier Wochen nach Go live? Bitte nennen Sie die drei Haupt-Fehlerkategorien. F5) Wie zufrieden waren Sie mit der Kommunikationskompetenz Ihres Lieferanten? Bitte nehmen Sie eine Bewertung von 1 bis 6 (1= sehr gut, 6 = unzureichend) vor und begründen Sie diese an Hand von Beispielen (z. B. Reportings, Meetings). F6) Wie zufrieden waren Sie mit dem Kommunikationsverhalten Ihres Lieferanten? Bitte nehmen Sie eine Bewertung von 1 bis 6 (1= sehr gut, 6 = unzureichend) vor und begründen Sie diese an Hand von Beispielen (z. B. Kommunikation proaktiv/reaktiv, direkte Kommunikation, Reaktionszeiten, verwendete Medien). F7) Wie zufrieden waren Sie insgesamt mit der Zusammenarbeit innerhalb des Projektteams mit Ihrem Lieferanten? Bitte nehmen Sie eine Bewertung von 1 bis 6 (1= sehr gut, 6 = unzureichend) vor und begründen Sie diese an Hand von Beispielen (z. B. Identifikation mit dem Projekt, Team Spirit, Abstimmungsverhalten). F8) Wie zufrieden waren Sie hinsichtlich der Flexibilität Ihres Lieferanten? Bitte nehmen Sie eine Bewertung von 1 bis 6 (1= sehr gut, 6 = unzureichend) vor und begründen Sie diese an Hand von Beispielen (z. B. Neupriorisierung Arbeitspakete, angepasstes Sourcing, Abstimmung Change Requests). F9) Wie zufrieden waren Sie insgesamt hinsichtlich des Projektcontrollings Ihres Lieferanten? Bitte nehmen Sie eine Bewertung von 1 bis 6 (1= sehr gut, 6 = unzureichend) vor und begründen Sie diese an Hand von Beispielen (z. B. eingesetzte Tools, Leistungswertanalysen/Earned Value, phasenspezifische KPIs). F10) Wie zufrieden waren Sie mit Ihrem Lieferanten hinsichtlich der Einhaltung von zugesagten Terminen und bezüglich der Meilensteintreue? Bitte nehmen Sie eine Bewertung von 1 bis 6 (1= sehr gut, 6 = unzureichend) vor und begründen Sie diese an Hand von Beispielen. F11) Wie zufrieden waren Sie mit der Qualität der Software, die durch Ihren Lieferanten an Sie zur Abnahme bereitgestellt wurde? Bitte nehmen Sie eine Bewertung von 1 bis 6 (1=sehr gut, 6=unzureichend) vor und begründen Sie diese kurz. F12) Würden Sie bei einem ähnlichen Projekt (fachlich/technisch/organisatorisch) wieder mit Ihrem Dienstleister zusammenarbeiten? Können Sie dies kurz begr?nden?.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf folgende Kriterien: die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
VEA 8 - Rahmenvertrag Singl.eView-Technologie - 2008.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Anträge auf Teilnahme:
9.1.2009 - 12:00.
IV.3.5) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
II.3) (Verl?ngerungsoption um 2 x 24 Monate).
VI.4) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes beim Kartellamt, Kaiser-Friedrich-Straße, D-53113 Bonn.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
20.11.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen