DTAD

Ausschreibung - Softwarepaket für die Flugsicherung in Langen (ID:3418280)

Auftragsdaten
Titel:
Softwarepaket für die Flugsicherung
DTAD-ID:
3418280
Region:
63225 Langen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.01.2009
Frist Angebotsabgabe:
26.01.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Einführung einer Testautomatisierung im Bereich Betriebliche Tests und Abnahmen ATCAS (Air Traffic Control Automation System).
Kategorien:
Software
CPV-Codes:
Softwarepaket für die Flugsicherung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  3460-2009

BEKANNTMACHUNG Lieferauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Unternehmenszentrale, Am DFS Campus 10, Kontakt KE/I, z. Hd. von Joachim Hartmann, D-63225 Langen. Tel. +49 61037074655. E-Mail: Joachim.Hartmann@dfs.de. Fax +49 61037074695. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.dfs.de. Adresse des Beschafferprofils: www.dfs.de - Procurement. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Kontakt VF/EO.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Öffentlicher Auftraggeber gemäß ? 98 (2) GWB. Sonstiges: Verkehrswesen - Flugsicherung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Einführung einer Testautomatisierung im Bereich Betriebliche Tests und Abnahmen ATCAS (Air Traffic Control Automation System).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Lieferung. Kauf. Hauptlieferort: Langen. NUTS-Code: DE713.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Einführung einer Testautomatisierung im Bereich Betriebliche Tests und Abnahmen ATCAS (Air Traffic Control Automation System).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
48121000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
A) Testsuite zum Einsatz im Bereich funktionaler Regressionstests, mit Abdeckung der folgenden Themenschwerpunkte: 1. Testmanagement: a) Steuerung von Tests und Verwaltung von Testergebnissen, b) Erstellung von Testreports, c) Verwaltung und Release-Management der Testware, d) Schnittstelle zu Testprozess-Management Tools. 2. Testspezifikation: a) Ohne Programmierkenntnisse anwendbar und getrennt von technischen Komponenten, b) Testf?lle (Summe von Einzelschritten) kombinierbar mit anderen Testf?llen, c) Unterschiedliche Transaktionstypen (Benutzereingaben und externe Meldungen) sowie Ausführung von Systemkommandos definierbar, d) Vielf?ltige Optionen zur Ablaufsteuerung, e) Schnittstelle zu Anforderungs-Management Tools. 3. Testausf?hrung: a) Steuerbar von einer regional möglichst unabhängigen, zentralen Stelle, b) Szenarien ablauffähig in einem Client/Server Umfeld unter den Betriebssystemen Unix Tru64 4.0F (Digital(HP)) und Suse Linux 10, c) Manuell (auf der Basis von aus dem Tool generierten Testdokumenten) oder automatisch ausführbar, d) Möglichkeit zur Einbindung von GUI Treibern (keine Web-Applikation) zur Simulation von Benutzereingaben. 4. Testauswertung: a) ?bertragen von Testergebnissen von den SUT, b) Vergleich von Testergebnissen mit Baseline (ggf. Einbindung fremder Compare-Tools), c) Testbewertung (pass/fail). 5. Allgemein: a) Rollenabh?ngige Konfiguration der Benutzeroberfläche (Testmanager, fachlicher Testentwickler, Techniker, Tester), b) Standard-Schnittstelle zum Datenaustausch. Die Anzahl der Benutzer (in unterschiedlichen Rollen wie Testmanager, Test-Entwickler, Tester, Techniker) liegt bei ca. 20. Die Benutzer müssen parallel arbeiten können. Zwischen den einzelnen Testsystemen darf es bei der Testausf?hrung keine Abhängigkeiten geben. B) Probeinstallation: Nach Eingang der Teilnahmeanträge wird eine Bewertung der Teilnahmeanträge durchgeführt. Auf Grund der Ergebnisse der Bewertung der Teilnahmeanträge erfolgt die Festlegung der Bieter, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden. Für die Erstellung des Angebotes erhält der Bieter keine Vergütung. Im Rahmen der Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes werden die Anforderungen detaillierter beschrieben. Neben den fachlichen Anforderungen wird eine konkrete Aufgabe definiert, welche einen repräsentativen Testablauf beschreibt und für welche von den Bietern eine theoretische Lösung zu erarbeiten ist, die nachfolgend im DFS Systemumfeld praktisch demonstriert werden muss (Probeinstallation). Für die Probeinstallation erhalten die Bieter keine Vergütung. Danach erfolgt eine abschließende Bewertung der Angebote. Die Ergebnisse der Bewertung der Teststellungen sind u. a. mit Bestandteil der abschließenden Angebotsbewertung. C) Unterstützungsleistungen: Für allgemeine Beratungsleistungen und Migrationsunterst?tzung, sowie (ggf erforderliche) technische Anpassungen und Implementierung ist der Tages- bzw. Stundensatz zu nennen. Bei der Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes (siehe B) sind die Aufwände für technische Anpassungen und Implementierung zu nennen. D) Sonstiges: Es ist aufzeigen, welche Tools zur Simulation von Benutzereingaben (siehe A)3.d)) und zum Vergleich von Testergebnissen verwendet werden sollen bzw. können.
II.2.2) Optionen:
Nein. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Werden mit der Angebotsaufforderung mitgeteilt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bei Bietergemeinschaften muss sich jedes Unternehmen der Bietergemeinschaft verpflichten, die gesamtschuldnerische Haftung zu übernehmen. Die Bietergemeinschaft benennt einen festen Ansprechpartner für den Auftraggeber (Konsortialführer). Insofern ist eine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung dem Angebot beizufügen. Grundsätzlich sind für Lieferungen und Leistungen, die die Konsortialpartner untereinander bzw. an das Konsortium (Bietergemeinschaft) zur Vertragserfüllung erbringen, Kalkulationsans?tze wie z.B. Federf?hrungsgeb?hr, Konsortial-Zuschläge ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Mit dem Teilnahmeantrag müssen folgende Nachweise vorgelegt werden: ? Gewerbsm??ige Erbringung der in diesem Wettbewerb geforderten/ähnlicher Leistungen, ? Haupts?chliche/r Auftraggeber Ihres Unternehmens (Branche/n) inkl. prozentuale Verteilung sowie Leistungsumfang bei öffentlichen Auftraggebern, ? Referenzprojekte bezogen auf die beschriebene Leistungsart in der geforderten Größenordnung (Firmen und jeweilige Leistung mit Ansprechpartner), ? Unterlieferanten/Partner. Nach welchen Kriterien w?hlen Sie diese Partner aus, bezogen auf: ? Fachkunde, ? Leistungsfähigkeit, ? Zuverl?ssigkeit? ? Welche Partner werden Sie bei dem anstehenden Projekt einsetzen? (für welche der beschriebenen Leistungen). ? Mitarbeiter des Unternehmens? ? Weltweit, ? Deutschland, ? Davon bezogen auf die beschriebene Leistungsart.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Eine Unternehmensdarstellung hinsichtlich Organisation, Fachkunde und Leistungsfähigkeit (Kennzahlen des Unternehmens: z.B. Mitarbeiteranzahl, Umsätze, Gewinne). 2. Angaben über die Jahresums?tze der letzten 3 Gesch?ftsjahre bezüglich der ausgeschriebenen Leistungsart. 3. Gesch?ftberichte (oder analoge Dokumente) der letzten 3 Jahre zum Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit. 4. Nachweis: Haftpflichtversicherungen (Betriebshaftpflichtversicherung, Produkthaftpflichtversicherung), die alle Risiken, die sich aus einer Vertragserfüllung ergeben, abdeckt (Deckungssummen erkennbar). 5. Deckungsgrenzen für Personensch?den, Vermögensschäden, Vermögensschäden bei Datenschutzgesetzverletzungen, Sachschäden. 6. Bescheinigung der Krankenkasse über die Entrichtung der Sozialabgaben (Kranken-/Rentenversicherung). 7. Nachweis Finanzamt über Entrichtung der Steuern. 8. Nachweis der Eintragung in die entsprechenden Berufsregister (Registergericht, Handelskammer). Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Sofern verfügbar: ? Aussagef?hige Angabe von Software-Herstellerzertifizierungen und/oder -Partnerschaften und entsprechende Nachweise, ? Zertifikate/besondere Qualifikationen bzgl. der Leistungserbringung; ISO Zeritifizierungen, b) Schulungsangebot (Inhalte, Kosten, Rahmenbedingungen), c) Hotline-Support (Organisation und Bedingungen), d) Aktuelle Releasenummer und Angaben zu Releasezyklen, e) Anzahl Installationen (Kunden und Lizenzen) in Deutschland und international. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 7 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Auswahlkriterien sind: Anhand der nachgewiesenen Projekte und der eingereichten Unterlagen werden die Bewerber nach folgenden Kriterien ausgewählt: ? Nachweise gemäß Ziffer III.2.1, III.2.2 und III.2.3.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Siehe Ziffer
II.1.1).
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 26.1.2009 - 15:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 16.2.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. Sonstige: Teilnahmeanträge sind in deutscher Sprache einzureichen. Die gesamte Projektdokumentation muss ebenfalls in deutscher Sprache erfolgen. Vertragssprache ist deutsch. Die projektspezifischen Anforderungen stehen in deutscher Sprache zur Verfügung. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die Abgabe eines Teilnahmeantrages schließt nicht das Recht auf die Teilnahme am Wettbewerb ein. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden. Die Auftragserteilung steht unter dem Vorbehalt einer abschließenden Budgetfreigabe durch die Geschäftsführung der DFS. Die Vertragssprache ist Deutsch, Deutsches Recht findet hierbei Anwendung.
II.3) Lieferung:
ca. 7.2009. Abnahme der Software einschließlich Unterstützungsleistungen: ca. 12.2009.
III.3.1) nein.
III.3.2) nein.
IV.3.4) 26.1.2009, als Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge, Uhrzeit:
15:00 Uhr (MEZ).
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes - Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrichstrasse 16, D-53113 Bonn. E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de. Tel. +49 2289499561. URL: www.bundeskartellamt.de. Fax +49 2289499163. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: Siehe VI.4.1).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
19.12.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen