DTAD

Ausschreibung - Softwarepaket und Informationssysteme in Bremen (ID:10538200)

Auftragsdaten
Titel:
Softwarepaket und Informationssysteme
DTAD-ID:
10538200
Region:
28211 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.03.2015
Frist Angebotsabgabe:
08.04.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Gesundheit Nord verfügt als Krankenhauskonzern mit ca. 7400 Mitarbeitern und 4 Klinikstandorten über eine zentrale IT-Abteilung, die unter anderem den Emaildienst und Internetzugänge für die Beschäftigten zur Verfügung stellt. In 2014 wurden ca. 400 000 Mails pro Monat versandt und ca. 1,5 TB Surfvolumen (gecached) pro Monat bewegt. Die IT-Sicherheitssysteme der Gesundheit Nord werden von einem Dienstleister im Rahmen eines Managed Security Service-Vertrages betrieben. Es ist geplant, diese Betriebsform durch einen umfassenden Service-Vertrag „Security as a Service“ zu ersetzen. Dabei stehen, bis auf die interne Firewall, die von der IT-Abteilung als einziges IT -Sicherheitssystem aktuell und in Zukunft selbst gemanaged wird, alle IT-Sicherheits-Systeme zur Disposition. Der Auftragnehmer soll im Rahmen eines von ihm zu erstellenden Konzeptes alle am Perimeter zum Internet einzusetzenden Sicherheitslösungen, wie z. B. Firewall, zentraler Virenscanner, Spamfilter, URL-Filter, Caching und Proxy-Dienste, https-Filterung und IDS/IPS in den Rechenzentren des Auftraggebers bereitstellen und betreiben. Dazu soll ein IPS/IDS für das interne Netz bereitgestellt und betrieben werden. Für alle IT-Sicherheitssysteme (inkl. interne Firewall) soll ein integriertes Reporting erfolgen. Die Bereitstellung soll im Rahmen eines vom Auftragnehmer durchzuführenden Projektes unter maßgeblicher Mitwirkung an Mitbestimmung und Datenschutzaktivitäten erfolgen. Der Betrieb soll auf der Grundlage eines im Projekt zu erstellenden Betriebskonzeptes und eingebunden in eine Steuerungsstruktur des Auftraggebers erfolgen.
Kategorien:
Software
CPV-Codes:
Softwarepaket und Informationssysteme
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  90909-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Gesundheit Nord gGmbH, Klinikverbund Bremen
Kurfürstenallee 130
Zu Händen von: Herrn Jürgen Roselieb
28211 Bremen
DEUTSCHLAND
E-Mail: roselieb@ub-roselieb.de
Fax: +49 20884846972
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.gesundheitnord.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Gesundheit Nord gGmbH – Klinikverbund Bremen Kurfürstenallee 130 Frau Petra Scheffler Kontaktstelle(n): Zentraleinkauf 28211 Bremen Deutschland E-Mail: petra.scheffler@gesundheitnord.de Fax: +49 4214971981297 Internet-Adresse(n): http://www.gesundheitnord.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Krankenhaus
I.3) Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
MSS2015 - Bereitstellung und Betrieb einer IT-Sicherheitsinfrastruktur (Security as a Service).
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 7 Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bremen. NUTS-Code DE501
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Gesundheit Nord verfügt als Krankenhauskonzern mit ca. 7400 Mitarbeitern und 4 Klinikstandorten über eine zentrale IT-Abteilung, die unter anderem den Emaildienst und Internetzugänge für die Beschäftigten zur Verfügung stellt. In 2014 wurden ca. 400 000 Mails pro Monat versandt und ca. 1,5 TB Surfvolumen (gecached) pro Monat bewegt. Die IT-Sicherheitssysteme der Gesundheit Nord werden von einem Dienstleister im Rahmen eines Managed Security Service-Vertrages betrieben. Es ist geplant, diese Betriebsform durch einen umfassenden Service-Vertrag „Security as a Service“ zu ersetzen. Dabei stehen, bis auf die interne Firewall, die von der IT-Abteilung als einziges IT -Sicherheitssystem aktuell und in Zukunft selbst gemanaged wird, alle IT-Sicherheits-Systeme zur Disposition. Der Auftragnehmer soll im Rahmen eines von ihm zu erstellenden Konzeptes alle am Perimeter zum Internet einzusetzenden Sicherheitslösungen, wie z. B. Firewall, zentraler Virenscanner, Spamfilter, URL-Filter, Caching und Proxy-Dienste, https-Filterung und IDS/IPS in den Rechenzentren des Auftraggebers bereitstellen und betreiben. Dazu soll ein IPS/IDS für das interne Netz bereitgestellt und betrieben werden. Für alle IT-Sicherheitssysteme (inkl. interne Firewall) soll ein integriertes Reporting erfolgen. Die Bereitstellung soll im Rahmen eines vom Auftragnehmer durchzuführenden Projektes unter maßgeblicher Mitwirkung an Mitbestimmung und Datenschutzaktivitäten erfolgen. Der Betrieb soll auf der Grundlage eines im Projekt zu erstellenden Betriebskonzeptes und eingebunden in eine Steuerungsstruktur des Auftraggebers erfolgen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
48000000 Beschreibung: Softwarepaket und Informationssysteme.
II.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2) Information about options
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Zahl der möglichen Verlängerungen: 1 Beginn der Bauarbeiten: Laufzeit in Monaten: 60 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Entfällt.
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Gesamtkosten der Bereitstellung und des laufenden Betriebes des Gesamtsystems werden auf monatliche Zahlungen umgelegt. Zahlungen erfolgen monatlich, optional quartalsweise.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §6 EG VOL/A vorliegen (mit aktuellem Datum und rechtsverbindlicher Unterschrift). 2. Nachweise 2.1. Nachweis des zuständigen Finanzamtes über die ordnungsgemäße Zahlung von Steuern und Abgaben (nicht älter als 1 Jahr) 2.2. Nachweis der für die Arbeitnehmer zuständigen Krankenkassen bzw. der Bundesknappschaft über die ordnungsgemäße Abführung von Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung (nicht älter als 1 Jahr) 2.3. Nachweis der zuständigen Berufsgenossenschaft über die ordnungsgemäße Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen Unfallversicherung (nicht älter als 1 Jahr) 2.4. Auszug aus dem Handelsregister oder vergleichbarem Register (z.B. Vereinsregister) des Landes, in dem der Bieter seinen Sitz hat (nicht älter als 3 Monate) 2.5. Auszug aus dem Gewerbezentralregister gemäß § 150 Gewerbeordnung (nicht älter als 3 Monate) 2.6. Nachweis über den vollen Versicherungsschutz (insbesondere Gebäude- und Betriebshaftpflicht, Versicherung gegen Glas- und Wasserschäden, Einbruch, Diebstahl, Vandalismus sowie Feuer- und Elementarversicherung für Inventar). Die Versicherungspolice wird Ver- tragsbestandteil und ist dem Auftraggeber unaufgefordert jährlich zur Verfügung zu stellen. 3. Eigenerklärungen (jeweils mit aktuellem Datum und rechtsverbindlicher Unterschrift) 3.1. Eigenerklärung, dass über das Vermögen des Auftragnehmers kein Insolvenzverfahren oder ein Vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet wurde und die Eröffnung eines solchen Verfahrens weder beantragt noch ein solcher Antrag mangels Masse abgelehnt wurde. 3.2. Eigenerklärung, dass der Auftragnehmer sich nicht in Liquidation befindet. 3.3. Eigenerklärung, dass der Auftragnehmer nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen. 4. Kurze Darstellung des Unternehmens, der Geschäftstätigkeit, Mitarbeiterzahl (mit Angabe der im Bereich für den angefragten Bereich unbefristeten Beschäftigten).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Eigenerklärung (aktuelles Datum und rechtsverbindlicher Unterschrift) über die Einhaltung der Regelungen zum Bremisches Gesetz zur Sicherung von Tariftreue, Sozialstandards und Wettbewerb bei öffentlicher Auftragsvergabe (Tariftreue- und Vergabegesetz) vom 4.11.2009 (Brem.GBl. S. 476); zuletzt geändert durch Gesetz vom 17.07.2012 (Brem.GBl. S. 300) inkl. der Verordnung über den Mindestlohn nach dem Landesmindest-lohngesetz vom 1.10.2014 2. Vorlage Jahresabschlüsse (Bilanz bzw. Bilanzauszüge, Gewinn- und Verlustrechnung) der letzten 3 Jahre (testiert soweit vorhanden), 3. Eigenerklärung (aktuelles Datum und rechtsverbindlicher Unterschrift) zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung der letzten 3 Jahre im Bereich der ausgeschriebenen Leistungen, sowie des Gesamtunternehmens (mit aktuellem Datum und rechtsverbindlicher Unterschrift). 4. Sofern Subunternehmer für die Erbringung der Leistung vorgesehen sind, sind sämtliche Unterlagen auf Anforderung durch den AG auch für diese Firmen einzureichen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Darstellung der Referenzen für Projekte mit einer vergleichbaren Größenordnung, Komplexität und vergleichbarer Datensensibilität (z. B. Krankenhäuser, Krankenkasse, Banken, Versicherungen) der letzten 3 Jahre mit Angabe des Leistungsdatums, des Rechnungswerts, einer kurzen Beschreibung des Auftragsinhalts und Nennung eines Ansprechpartners beim Auftraggeber. 2. Darstellung des auf diese Ausschreibung bezogenen Leistungsspektrums des Anbieters. 3. Darstellung der verfügbaren Mitarbeiter (Anzahl, Qualifikation, Firmenzugehörigkeit), getrennt nach Projektumsetzung ( Einrichtung des Systems) und Serviceerbringung im lfd. Betrieb.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
08.04.2015 - 12:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag:
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
1. Ergänzende Eignungsprüfung Der Auftraggeber behält sich vor, im Rahmen des Wettbewerblichen Dialogs eine ergänzende Eignungsprüfung in Form von Referenzbesuchen/-kontakten vorzunehmen. Die Ergebnisse gehen in die Angebotsbewertung ein. 2. Vertragsform Der Auftrag wird auf Basis des EVB-IT Dienstleistungsvertrags abgeschlossen, mit mind. folgenden zusätzlichen Regelungen: a) Funktionsprüfung und Abnahme der zur Auftragsdurchführung vom AN bereitgestellten Infrastruktur b) Regelungen zum pauschalierten Schadensersatz bei Verzug der Bereitstellung und Schlechtleistung bei der Serviceerbringung. c) Vereinbarung von gestuften Servicelevel (SLA) zur Mängelbeseitigung mit pauschalierten Schadensersatz bei Nichterfüllung. Vom Bewerber ist zu bestätigen, dass er grundsätzlich einer vertraglichen Regelung zu Service Level Agreements zustimmt, die in der dringlichsten Priorität (Ein vorher in Betrieb befindliches Netz bzw. wesentliche Teile sind funktionsuntüchtig) eine Widerherstellungsfrist von max. 4 Stunden festschreibt. Je nach Konzept, kann diese Frist auf 8 Stunden erhöht werden. Diese Fristen zur Schadensbehebung beinhalten auch eine Vor-Ort-Präsenz des AN, soweit dies erforderlich ist. 3. Folgende Angaben zum Bewerber bzw. zur Bietergemeinschaft sind im Antrag zum Teilnahmewettbewerb auf einem gesonderten Blatt einzureichen und rechtsverbindlich zu unterzeichnen: - Name des Bewerbers - Rechtsform des Bewerbers - Gründungsjahr des Unternehmens - Nennung eines Ansprechpartner inkl. der Kontaktdaten und einer Vertretung - Vollständige Adresse des Bewerbers inkl. Telefon, Fax, Mailadresse - Name der Bietergemeinschaft (falls zutreffend) - Rechtsform der Bietergemeinschaft (falls zutreffend) - Auflistung der beteiligten Firmen der Bietergemeinschaft - Rechtsverbindliche Erklärung aller beteiligten Firmen der Bietergemeinschaft, bei Auftragserteilung eine Arbeitsgemeinschaft zu bilden. - Nennung eines rechtsverbindlichen Vertreters der Bietergemeinschaft - Erklärung aller Firmen der Bietergemeinschaft, dass der benannte bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt und alle Mitglieder der Bietergemeinschaft als Gesamtschuldner haften. 4.Antragstellung Mit dem Antrag auf Teilnahme ist folgende Erklärung (rechtsverbindlich unterzeichnet) abzugeben: .... hiermit bewerben wir uns um die von Ihnen ausgeschriebenen Leistungen in o.g. Angelegenheit. Die von uns im Folgenden gemachten Angaben entsprechen der Wahrheit und wir versichern mit unserer Unterschrift verbindlich, dass die benannten Referenzprojekte von unserem Unternehmen bzw. bei Bietergemeinschaft vom angegebenen Mitglied selbst bearbeitet werden bzw. wurden. 5. Abgabe der grundsätzlichen Einverständniserklärung, dass der Auftraggeber die bereitgestellten Informationen im erforderlichen Umfang bei der Durchführung dieses wettbewerblichen Dialogs nutzen darf. 6. Kostenerstattung gem. §3 (7f) EG VOL/A Für den durch das Verfahren entstehenden Mehraufwand für Entwürfe und Konzepte werden auf Antrag pauschal erstattet: 1. Dialogrunde = 2.400,00 EUR (netto) 2. Dialogrunde = 1.600,00 EUR (netto) 3. Dialogrunde = 800,00 EUR (netto) Details zur Regelung der Erstattung erfolgen im Leistungsverzeichnis. 7. Der Antrag auf Teilnahme am Wettbwerblichen Dialog ist wie folgt einzureichen: - 1 x Original inkl. aller geforderten Unterschriften in Papierform - 1 x als Papierkopie - 1 x auf einer CD-ROM im PDF Format (alle Unterlagen des Antrags).
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Contrescarpe 72 28195 Bremen Deutschland Telefon: +49 4213616704 Fax: +49 4214966704
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: A) Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren gemäß der §§ 107 ff. GWB bei der unter VI.4.1) genannten Stelle einleiten, b) Der Antrag ist unzulässig, soweit: — der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Aufraggeber nicht unverzüglich gerügt hat; — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden; — mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. c) Die Ausführungen zur Unzulässigkeit (vorstehend unter lit. b) gelten nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101 b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101 a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09.03.2015
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen