DTAD

Ausschreibung - Softwarepaket und Informationssysteme in Hannover (ID:10537421)

Auftragsdaten
Titel:
Softwarepaket und Informationssysteme
DTAD-ID:
10537421
Region:
30459 Hannover
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.03.2015
Frist Angebotsabgabe:
23.04.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Der Ausschreibungsgegenstand umfasst alle verfügbaren Microsoft-Produkte, die in dem Select-Vertrag definiert sind und zudem in einem Enterprise Agreement Konzernvertrag erfasst werden...
Kategorien:
Software, Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Computerunterstützung und -beratung , Softwarepaket und Informationssysteme
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  90130-2015

Auftragsbekanntmachung

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
IT.Niedersachsen
Göttinger Chaussee 259
Zu Händen von: Kai Wingerath
30459 Hannover
DEUTSCHLAND
E-Mail: kai-sven.wingerath@it.niedersachsen.de
Fax: +49 5111204913
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://vergabe.niedersachsen.de

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Die Unterlagen werden auf der Homepage: http://vergabe.niedersachsen.de unter "Ausschreibungen", "IT-Leistungen" zum Abruf bereit gestellt. Internet-Adresse(n): http://vergabe.niedersachsen.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Bundesland
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Handelspartnerrahmenvertrag für den Erwerb von Microsoft-Lizenzen (LAR).
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag NUTS-Code DE9
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer Laufzeit der Rahmenvereinbarung Laufzeit in Monaten: 48
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Ausschreibungsgegenstand umfasst alle verfügbaren Microsoft-Produkte, die in dem Select-Vertrag definiert sind und zudem in einem Enterprise Agreement Konzernvertrag erfasst werden können. Ziel ist der Abschluss eines Handelspartnerrahmenvertrages, nachfolgend als Rahmenvertrag bezeichnet, mit einem Unternehmen mit einer Mindestlaufzeit von vier Jahren mit einer optionalen einseitigen Kündigungsmöglichkeit des Auftraggebers nach 36 Monaten. Eine Abnahmeverpflichtung für MS-Produkte aus dem ausgeschriebenen Rahmenvertrag besteht nicht. Unabhängig vom Datum des Vertragsschlusses erfolgt für alle Abrufberechtigten aus diesem Rahmenvertrag eine kontinuierliche Lizenzierung ab dem 01.06.2015 (nahtloser Anschluss an den zum 31.05.2015 ablaufenden alten Rahmenvertrag) durch den Auftragnehmer. Eine entsprechende Rückdeckung (Grace Period) durch den Lizenzgeber liegt vor. Es sollen Verträge zur Softwarenutzung (Lizenzen) und Softwarepflege des Lizenzgebers MICROSOFT (einschließlich der dafür erforderlichen beratenden und unterstützenden Dienstleistungen) beschafft werden. Insbesondere werden folgende Themen adressiert: — Software-Lizenzen gemäß den erforderlichen Lizenzmodellen des Lizenzgebers — Software-Pflege (Software Assurance) — Mehrwert-Leistungen des Lizenzgebers — Lizenz-Beratung und Lizenz-Dokumentation unabhängig vom Lizenzgeber — Auftragnehmerseitige Führung des hier ausgeschriebenen Rahmenvertrages Es ist vorgesehen, zwei separate Handelspartnerrahmenverträge für den Erwerb von Microsoft-Lizenzen nach den Vertragskonditionen des Select-Rahmenvertrages und des Enterprise Agreement Vertrages (Konzernvertrages) zum einen für die Behörden und Einrichtungen des Landes Niedersachsen, zum anderen für alle Dienststellen des Kommunalen Bereichs des Landes Niedersachsen abzuschließen. Die Aufteilung der Ausschreibung erfolgt daher in zwei Lose.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
48000000, 72600000 Beschreibung: Softwarepaket und Informationssysteme. Computerunterstützung und -beratung.
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.2) Angaben zu Optionen
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der Auftragnehmer hat u.a. folgende Leistungen zu erbringen: - die vertragliche Lieferung der Software-Produkte nach Abstimmung mit dem Auftraggeber bzw. der abrufenden Stelle und die Bereitstellung der einfachen sowie erweiterten Nutzungsrechten, - Bereitstellung von Mehrwert-Leistungen des Lizenzgebers im Rahmen des Lizenzerwerbs - die vertragliche Erfüllung von Software-Verträgen - Bereitstellung von Aktualisierungen und Fehlerbereinigungen (Patches) - Update bzw. Upgrade auf neuere Versionen - ggf. Technische Unterstützung - Bereitstellung von Mehrwert-Leistungen des Lizenzgebers im Rahmen der Lizenz-Pflege - Unterstützung im Software-Asset-Management, insbesondere Zulieferung aller Aktivierungs-Informationen (Lizenzschlüssel) in elektronischer und maschinenlesbarer Form (keine Bilddaten), - Dokumentation der gelieferten Lizenzen (Art und Umfang) in schriftlicher und ggf. elektronischer Form, - Beratung über Optimierungsmöglichkeiten bei der Nutzung von Lizenzierungsalternativen während der Vertragslaufzeit, - Unterstützung des Auftraggebers bzw. der abrufenden Bedarfsträger im Nachweis einer bestehenden Lizenzierung gegenüber den Lizenzgebern während der Vertragslaufzeit, - Unterstützung bei der Verwaltung des Rahmenvertrages.
II.2.2) Information about options
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein Beginn der Bauarbeiten:
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.1) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Vergabeunterlagen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Vergabeunterlagen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Vergabeunterlagen.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.2) Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
02801-468/15
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
23.04.2015 - 11:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 30.06.2015
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Die Nachforderung nicht vorgelegter Erklärungen und Nachweise behält sich der LSKN gem. § 19 EG Abs. 2 VOL/A vor. Nach gesonderter Aufforderung sind in den Erklärungen genannte Angaben nachzuweisen.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr,Regierungsvertretung Lüneburg -Vergabekammer- Auf der Hude 2 21339 Lüneburg
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Unternehmen haben einen Anspruch auf Einhaltung der bieter- und bewerberschützenden Bestimmungen über das Vergabeverfahren gegenüber dem öffentlichen Auftraggeber. Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt, is der Verstoß unverzüglich gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 107 Abs. 3 Nr. 1 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschänkungen – GWB). Teilt der Auftraggeber dem Unternehmen mit, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann von dem Unternehmen ein Antrag auf Nachprüfung gestellt werden. Ein Antrag auf Nachprüfung ist gem. § 107 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit: — der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, — Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, — mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß 101a GWB darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information durch den Auftraggeber geschlossen werden. Bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Weg beträgt diese Frist 10 Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09.03.2015
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen