DTAD

Ausschreibung - Softwareprogrammierung und -beratung in Bremen (ID:6103941)

Auftragsdaten
Titel:
Softwareprogrammierung und -beratung
DTAD-ID:
6103941
Region:
28195 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.04.2011
Frist Vergabeunterlagen:
23.05.2011
Frist Angebotsabgabe:
24.05.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Beschaffung eines Informations- und Bearbeitungssystems für Zuwendungen und Beteiligungen. Die Freie Hansestadt Bremen verfolgt das Ziel, die Bearbeitung sämtlicher Zuwendungen aller bremischen Stellen (Ressorts, Dienststellen, Eigenbetriebe und beliehene Stellen) sowie das Beteiligungsmanagement zentral in einer Anwendung abzubilden. Die Anwendung BISAM Bremen läuft seit Januar 2011 im Testbetrieb und wird aktuell im Pilotbetrieb zur Zuwendungsbearbeitung in drei Organisationseinheiten getestet. Diese auf Oracle basierende Anwendung soll in den Bereichen der Zuwendungsbearbeitung und des Beteiligungsmanagements die Grundlage zur Weiterentwicklung und Erweiterung genutzt werden. Der Auftragnehmer (AN) soll die weiteren Anpassungen, die zum bremenweiten Einsatz zur Bearbeitung von Zuwendungen und zum Beteiligungsmanagement nötig sind auf Basis des bestehenden Systems vornehmen und entsprechend der fachlichen Vorgaben des Auftraggebers (AG) weiterentwickeln. Zusätzlich sind im laufenden Betrieb sowohl Anpassungen vorzunehmen, die aus rechtlichen Änderungen oder aus dem laufenden Betrieb entstehen als auch Unterstützungs- und Beratungsleistungen bei der Konzeption und Planung weiterer Ausbaustufen gegenüber dem Auftraggeber zu übernehmen. Der AN wird auf Basis der vorhandenen, sich im Einsatz befindlichen Version BISAM Bremen arbeiten, die bisherigen Ergebnisse verwenden und die gestellte Infrastruktur nutzen. Alle Anpassungen, Module und Weiterentwicklungen müssen in der vorhandenen Umgebung funktionsfähig sein. Ziel der Abbildung beider Verfahren in einer Datenbank ist neben der optimalen Ausnutzung einer gemeinsamen Umgebung auch die erhöhte Transparenz über bremische Fördermittel und Beteiligungen.
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Softwareprogrammierung und -beratung
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  133883-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Freie Hansestadt Bremen Rudolf-Hilferding-Platz 1 28195 Bremen DEUTSCHLAND E-Mail: DataportVergabe1769@dataport.de Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.bremen.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Dataport, Anstalt des öffentlichen Rechts Billstraße 82 Kontakt: Geschäftszimmer 310, Submissionsstelle 20539 Hamburg DEUTSCHLAND Internet: www.dataport.de
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Beschaffung eines Informations- und Bearbeitungssystems für Zuwendungen und Beteiligungen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 7 Hauptort der Dienstleistung Bremen. NUTS-Code DE5
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 3
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Freie Hansestadt Bremen verfolgt das Ziel, die Bearbeitung sämtlicher Zuwendungen aller bremischen Stellen (Ressorts, Dienststellen, Eigenbetriebe und beliehene Stellen) sowie das Beteiligungsmanagement zentral in einer Anwendung abzubilden. Die Anwendung BISAM Bremen läuft seit Januar 2011 im Testbetrieb und wird aktuell im Pilotbetrieb zur Zuwendungsbearbeitung in drei Organisationseinheiten getestet. Diese auf Oracle basierende Anwendung soll in den Bereichen der Zuwendungsbearbeitung und des Beteiligungsmanagements die Grundlage zur Weiterentwicklung und Erweiterung genutzt werden. Der Auftragnehmer (AN) soll die weiteren Anpassungen, die zum bremenweiten Einsatz zur Bearbeitung von Zuwendungen und zum Beteiligungsmanagement nötig sind auf Basis des bestehenden Systems vornehmen und entsprechend der fachlichen Vorgaben des Auftraggebers (AG) weiterentwickeln. Zusätzlich sind im laufenden Betrieb sowohl Anpassungen vorzunehmen, die aus rechtlichen Änderungen oder aus dem laufenden Betrieb entstehen als auch Unterstützungs- und Beratungsleistungen bei der Konzeption und Planung weiterer Ausbaustufen gegenüber dem Auftraggeber zu übernehmen. Der AN wird auf Basis der vorhandenen, sich im Einsatz befindlichen Version BISAM Bremen arbeiten, die bisherigen Ergebnisse verwenden und die gestellte Infrastruktur nutzen. Alle Anpassungen, Module und Weiterentwicklungen müssen in der vorhandenen Umgebung funktionsfähig sein. Ziel der Abbildung beider Verfahren in einer Datenbank ist neben der optimalen Ausnutzung einer gemeinsamen Umgebung auch die erhöhte Transparenz über bremische Fördermittel und Beteiligungen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
72200000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Verlängerungsoption um 1 Jahr auf maximal 4 Jahre. Zahl der möglichen Verlängerungen 1 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Projektsprache deutsch, — Scientology-Erklärung, — Eigenerklärung über Nichtausschluss von öffentlichen Aufträgen, — Eigenerklärung zu Ausschlussgründen, — Unternehmensbeschreibung, — Nachunternehmererklärung, — Vertraulichkeitserklärung. Details siehe Teilnahmeunterlagen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Referenzliste, — Qualifikation möglicher Projektleitungen, — Verfügbarkeit qualifizierten Projektpersonals, — Qualitätsmanagement. Details siehe Teilnahmeunterlagen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards Der Auftragnehmer gewährleistet, bei der Auftragsdurchführuung im Kontakt zum Auftraggeber nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzusetzen, die in ausreichendem Maße über Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift verfügen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Referenzen: 40 %, Verfügbarkeit qualifizierten Projektpersonals: 25 %, Qualifikation möglicher Projektleiter: 25 %, Qualitätsmanagement des Bewerbers: 10 %.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
ÖT RS3/1769/11
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
23.5.2011 - 15:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
24.5.2011 - 13:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Zu Ziffer IV.1.2) Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer: 3. Der Auftraggeber behält sich jedoch vor, weitere Unternehmen zu Vertragsverhandlungen aufzufordern, wenn die Art bzw. Anzahl der Bewerbungen dies begründet.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer der Freien Hansestadt Bremen beim Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa Ansgaritorstraße 2 28195 Bremen DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Etwaige Verstöße gegen Vergabevorschriften im Rahmen der Bekanntmachung oder dieser Teilnahmeunterlagen sind unverzüglich nach Kenntnisnahme und im Falle des Nichterkennens aber Erkennenkönnens spätestens bis zum Ablauf der Teilnahmefrist gegenüber dem Auftraggeber per E-Mail bei der in I.1) benannten Stelle zu rügen. Ebenso sind sonstige Verstöße gegen Vergabevorschriften von Bewerbern ab Kenntnisnahme unverzüglich gegenüber dem Auftraggeber per E-Mail bei der in Ziffer I.1) benannten Stelle zu rügen. Hilft der Auftraggeber dem gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften nicht ab, darf der Bewerber einen Antrag auf Einleitung eines vergaberechtlichen Nachprüfungsverfahrens nur innerhalb von 15 Tagen seit Erhalt der Benachrichtigung über die Nichtabhilfe stellen. Eine spätere Anrufung der Vergabekammer aufgrund des gerügten Verstoßes gegen Vergabevorschriften ist gemäß § 107 GWB ausgeschlossen.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
21.4.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen