•  
  •  
DTAD
 
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Softwareprogrammierung und -beratung in Frankfurt am Main (ID:2683763)

Auftragsdaten
Titel:
Softwareprogrammierung und -beratung
DTAD-ID:
2683763
Region:
60325 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.05.2008
Frist Angebotsabgabe:
16.06.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ziel der KfW Bankengruppe ist die Beschaffung und Integration einer ganzheitlichen Identity Management und Provisioning Systemlösung mit integriertem IT Service Portal, für welche der Anbieter nach der Inbetriebnahme die Wartung und den Support sicherstellt. Die geforderte Funktionalität und Rahmenbedingungen der ? hier kurz ?Provisioning L?sung? genannten - Systemlösung sind im Folgenden kurz beschrieben: Ziel des Projektes Provisioning ist es, eine ganzheitliche, integrierte und überwiegend automatisierte Administration der IT- und TK-Systeme der KfW Bankengruppe bereit zu stellen. Für den Endanwender steht ein zentrales integriertes IT-Service Portal mit allen geforderten Funktionalitäten zur Verfügung. Jede Identität erhält aufgrund ihrer organisatorischen Zugehörigkeit und ihrer Rolle personifizierte IT-Services, d.h. ihr werden automatisch nur die Leistungen und Funktionen zugewiesen oder im IT-Service Portal zur Anforderung angeboten, die sie in Anspruch nehmen darf. Integrierte Genehmigungsprozesse stellen eine regelbasierte und dokumentierte Freigabe von Anforderungen sicher. Durch eine vollständig integrierte Verwaltung stehen alle betrieblichen Stamm- und Konfigurationsdaten jederzeit aktuell und historisch zur Verfügung, so dass ein integriertes Reporting funktionsspezifisch Auskunft über Bestände, Mengen und Konfigurationen geben kann. Die integrierte Leistungsverrechnung liefert periodengerechte korrekte Abrechnungsinformationen, die über Schnittstellen direkt an die weiterverarbeitenden Systeme gereicht werden. Durch eine direkte Anbindung an die führenden SAP ERP HCM und SAP CO Umgebung werden die Einrichtung, Änderung und Löschung von Strukturen, Kontierungselementen und Identitäten automatisiert und regelkonform umgesetzt. Insbesondere SAP ERP HCM übernimmt in diesem Zusammenhang eine wesentliche und führende Funktion im Unternehmen und für die Provisioning Lösung. In zentralen Compliance Regelbasen werden Legaleinheiten übergreifend alle Regeln und Ausschlüsse definiert, welche zur Sicherung der Revisionssicherheit erforderlich sind. Sie bilden die Grundlage zur Validierung aller Veränderungen und Anforderungen innerhalb des Identity Management und Provisioning. Die historischen Reporte über Berechtigungen erlauben einen lückenlosen Nachweis über die Vergabe von Berechtigungen, deren zugrunde liegenden Regeln sowie der freigebenden Identitäten. Angeforderte und regelkonform genehmigte Artikel, welche dem Anwender über einen in das IT Service Portal integrierten Web Shop angeboten werden, werden über automatisierte und bidirektionale Schnittstellen in den jeweiligen Zielsystemen provisioniert. Insbesondere folgende Kategorien von Vorgängen der Provisionierung werden berücksichtigt: - Anlegen, ?ndern und Löschen von Accounts - Zuweisen und Entfernen von Berechtigungen - Anlegen, ?ndern und Löschen von Ressourcen - Anlegen und ?ndern von Datenbankeintr?gen - Erstellen und Versenden von E-Mails - Erstellen und übergeben sowie Einlesen von Text Dateien - Anlegen und überwachen von Tickets und Change Requests Die verschiedenen Vorgänge sollen auf die definierten Zielsysteme angewendet werden, um direkt oder indirekt eine Steuerung dieser Anwendungen und Ressourcen der KfW Bankengruppe zu erreichen. Die Anbindung an die Zielsysteme soll möglichst bidirektional ausgelegt sein, um Veränderungen, welche unter Umgehung des Provisioning erfolgen, zu erkennen und aufzunehmen. IT Service Portal Als zentraler ?Single Point of Contact? soll das IT Service Portal als Schnittstelle zwischen dem Anwender und der IT der KfW Bankengruppe dienen. Das IT Service Portal integriert dabei alle wesentlichen Funktionen unter einer, vornehmlich als Intranet Web Anwendung, realisierten Oberfläche, die personifiziert und mittels Nutzung der Windows-Anmeldeinformationen ohne explizite, erneute Anmeldung bereitgestellt wird. Wesentlich in diesem Zusammenhang ist das organisatorische und rollenspezifische Angebot an Funktionen, welches durch das zugrunde liegende Identity Management vorgegeben wird. Das IT Service Portal soll dabei folgende Kernfunktionalit?ten bieten: 1. (Web) Shop Die angebotenen Artikel beinhalten sowohl physische Produkte (Hardware), Software Anwendungen (Client- und Terminal Server basiert), Accounts und Berechtigungen auf zentralen Anwendungen als auch Dienstleistungen. Zu allen angebotenen Artikeln stehen dem Anwender leistungsspezifische Informationen wie Beschreibungen, Qualitäten, aber auch, soweit definiert, die Abrechnungsinformationen zur Verfügung. 2. Genehmigungsprozesse Die Genehmigungsprozesse sichern einen integrierten und dokumentierten Vorgang, welcher spezifisch je Artikel bzw. je Artikelklasse greift. Dabei wird ein durch das Identity Management bereitgestelltes IT-Prozessrollen Konzept verwendet. In Abhängigkeit vom angeforderten Artikel bzw. dem Anfordernden werden die jeweils erforderlichen Freigaben unterstützt. 3. Reporting Das im IT Service Portal integrierte Reporting dient zur Visualisierung aller betrieblichen Betriebs-, Mengen- und Stammdaten, welche sowohl auf aktuellen Ist-Daten als auch auf historischen Daten basieren können. Das Reporting ist dabei zum einen als integrierte Funktion innerhalb des IT Service Portals zur Selbstauskunft für Anwender über Daten und Antragsstatus sowie innerhalb der rollenspezifischen Manager Ansichten zu sehen, als auch als zentrale Berichterstattung für die Bereiche IT-Betrieb, Zugriffsschutz und Controlling. Spezielle Reporte auf aktuelle und historische Daten im Bereich der Berechtigungen ermöglichen einen lückenlosen Nachweis, welcher für eine Revision und entsprechende Compliance Audits benötigt wird. 4. Lieferung von Abrechnungsinformationen Die Leistungsverrechnung als Teil des IT Service Portals basiert auf den drei Prozessschritten, der ?Pflege von Artikeln?, der ?Datenerhebung und Normierung? und der ?Abrechnung?. Das IT Service Portal bedient sich hierfür der Daten aus dem Provisioning und angeschlossener Zielsysteme und liefert die Abrechnungsdaten an nachgelagerte Systeme. 5. Regeln Bestandteil des IT Service Portals ist die Definition und Abbildung von Regeln, welche innerhalb des IT Service Portals und des Provisioning verwendet werden. über die Regeln werden die Abläufe und beteiligten Rollen von Genehmigungsprozessen definiert. Sie werden soweit möglich generisch formuliert; soweit als möglich werden dynamische Rollen verwendet. Die weiteren wesentlichen Funktionen der Provisioning Lösung sind: Identity Management (IdM) Das Identity Management bildet die Organisation der KfW Bankengruppe als Ganzes mit allen erforderlichen Strukturen und Relationen, sowie - als essenzielles Objekt - die Identitäten ab. Alle Veränderungen an Identit?tsdaten, Strukturdaten oder deren Relationen untereinander im Identity Management f?hren automatisch zu definierten Folgeaktivit?ten, welche geregelt und automatisiert im Provisioning und damit den angeschlossenen Zielsystemen zu vollziehen sind. Provisioning Das Provisioning bildet die Schnittstelle zwischen den logischen Artikeln im IT Service Portal und den innerhalb der KfW Bankengruppe bereitgestellten technischen Artikelelementen und ermöglicht deren weitestgehende automatisierte Bereitstellung. Ein Artikelelement kann in diesem Zusammenhang eine Ressource, ein Account oder eine Berechtigung, aber auch eine Software, Hardware oder Dienstleistung sein. Die Anbindung verschiedener Zielsysteme zur Steuerung der Artikelelemente durch das Provisioning sollte möglichst über direkte, bidirektionale und synchrone Konnektoren realisiert sein. über das eigentliche Provisioning werden insoweit die über das IT Service Portal oder das Identity Management definierten Relationen von Identitäten und Strukturen zu Artikeln in den entsprechenden Zielsystemen umgesetzt bzw. beauftragt. Zugleich bildet das Provisioning den aktuellen Stand der relevanten Objekte ab, so dass diese für Prozesse im IT Service Portal, dem Reporting und der Leistungsverrechnung zur Verfügung stehen.
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Dienstleistungen in Verbindung mit Software , Entwicklung von kundenspezifischer Software , Programmierung von Softwarepaketen , Softwareprogrammierung und -beratung , Systemdienstleistungen und Unterstützungsdienste
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Originalsprache:
Verfügbare Sprachen:
DE

Vollständige Bekanntmachung
Für Vertragskunden
Vollständige Bekanntmachung,Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente
Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente,Für Vertragskunden
Vergabeunterlagen
Für Vertragskunden
Vergabeunterlagen,Für Vertragskunden
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 450.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen