DTAD

Ausschreibung - Softwareprogrammierung und -beratung in Langen (ID:4764332)

Auftragsdaten
Titel:
Softwareprogrammierung und -beratung
DTAD-ID:
4764332
Region:
63225 Langen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.02.2010
Frist Angebotsabgabe:
08.03.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ziel dieses Auftrages ist es, die ATCAS-Software-Produktion durch temporäre Personalaufstockung zu verstärken. Die in die ATCAS Software-Realisierung involvierten DFS Entwickungs- sowie Anforderungs-, Test- und Abnahmeteams sollen unterstützt werden. Der zeitliche Schwerpunkt der temporären Unterstützung soll nach derzeitiger Planung in den Jahren 2010 ? 2011 liegen. Für die ?Produktionserh?hung im Bereich der ATCAS-Software-Realisierung Stufe II? werden Leistungen für die Weiterentwicklung, Testunterst?tzung und Qualitätssicherung der Software beim Auftraggeber benötigt. Im Besonderen durch Analyse der technischen Anforderungen an Air-Traffic-Control-Systeme (?ATCAS?) ebenso wie die Spezifikation und Durchführung von Software?nderungen (Entwicklung neuer Softwarekomponenten), Integration und Abnahme der neu erstellten Software in die Zielumgebung.
Kategorien:
Softwareprogrammierung, -beratung
CPV-Codes:
Softwareprogrammierung und -beratung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  56077-2010

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
DFS Deutsche Flugsischerung GmbH, Am DFS Campus 10, z. Hd. von Frau Nadine Sch?tz / KE/T, 63225 Langen, DEUTSCHLAND. Tel. +49 61037074618. E-Mail: nadine.schuetz@dfs.de. Fax +49 61037074695. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.dfs.de. Weitere Auskünfte erteilen: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Am DFS-Campus 10, z. Hd. von Heinz Kohl / KE/T, 63225 Langen, DEUTSCHLAND. Tel. +49 6103707-4622. E-Mail: heinz.kohl@dfs.de. Fax +49 61037074695. URL: www.dfs.de. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Sonstiges: Auftraggeber gemäß ? 98 (2) GWB. Sonstiges: Verkehrswesen. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
"Produktionserhöhung im Bereich der ATCAS-Software-Realisierung Stufe II" (Aktenzeichen des Auftraggebers: 10/001).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 27. Hauptort der Dienstleistung: Langen. NUTS-Code: DE71C.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Ziel dieses Auftrages ist es, die ATCAS-Software-Produktion durch temporäre Personalaufstockung zu verstärken. Die in die ATCAS Software-Realisierung involvierten DFS Entwickungs- sowie Anforderungs-, Test- und Abnahmeteams sollen unterstützt werden. Der zeitliche Schwerpunkt der temporären Unterstützung soll nach derzeitiger Planung in den Jahren 2010 ? 2011 liegen. Für die ?Produktionserh?hung im Bereich der ATCAS-Software-Realisierung Stufe II? werden Leistungen für die Weiterentwicklung, Testunterst?tzung und Qualitätssicherung der Software beim Auftraggeber benötigt. Im Besonderen durch Analyse der technischen Anforderungen an Air-Traffic-Control-Systeme (?ATCAS?) ebenso wie die Spezifikation und Durchführung von Software?nderungen (Entwicklung neuer Softwarekomponenten), Integration und Abnahme der neu erstellten Software in die Zielumgebung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
72200000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Leistungen: Die Maßnahme beinhaltet die Erbringung von folgenden Unterstützungsleistungen für die ?Produkti-onserh?hung im Bereich der ATCAS-Software-Realisierung Stufe II? aufgeteilt in den nachstehenden 6 Losen: Los 1: Eine Fachkraft für die Erbringung Softwareentwicklungsleistungen der Programmiersprache ?C? für einen Leistungszeitraum von ca. Mitte 2010 bis Ende 2011 (ca. 1500 Stunden pro Jahr). Folgende Leistungen sind zu erbringen: Programmierung von Anforderungen, Softwarepflegeleistungen und Fehlerbehebung unter Einhaltung von vorliegenden SW-Entwicklungs-Standards (z.B. Metriken), Dokumentationserstellung, Integrations- sowie Implementierungsleistungen sowie sonstige Leistungen / Weiterentwicklungsleistungen. Optionen: Eine Option für die Erbringung von weiteren Leistungen für ein zusätzliches Jahr. Los 2: Eine Fachkraft für die Erbringung von Softwareentwicklungsleistungen der Programmiersprache ?C? für einen Leistungszeitraum ca. Mitte 2010 bis Ende 2011 (ca. 1 500 Stunden pro Jahr). Gleiche Anforderungen, Inhalte wie bei Los 1. Optionen: Eine Option für die Erbringung von weiteren Leistungen für ein zusätzliches Jahr. Los 3: Eine Fachkraft für die Erbringung von Softwareentwicklungsleistungen der Programmiersprache ?C? und für eine Datenbank für einen Leistungszeitraum ca. Mitte 2010 bis Ende 2011 (ca. 1 500 Stunden pro Jahr). Gleiche Anforderungen, Inhalte wie bei Los 1. Optionen: Eine Option für die Erbringung von weiteren Leistungen für ein zusätzliches Jahr. Los 4: Eine Fachkraft für die Erbringung von Testunterst?tzungsleistungen für einen Leistungszeitraum ca. Mitte 2010 bis Ende 2011 (ca. 1 500 Stunden pro Jahr). Folgenden Leistungen sind zu erbringen: Analyse der Software Anforderungen hinsichtlich ihrer Prüfbarkeit (Dokumenten-Review) und Identifizieren der möglichen Testf?lle (Test Design), Erstellen von Testszenarien, Testdaten und Testprozeduren, Planung, Vorbereitung und Durchführung von Qualifikationstests z.B. Bug-Fix-Verifikation, Change-Request-Verifikation, Build-Verifikation, Archivieren der Testergebnisse im verwendeten KM-System sowie sonstige Leistungen. Optionen: Eine Option für die Erbringung von weiteren Leistungen für ein zusätzliches Jahr. Los 5: Eine Fachkraft für die Erbringung von Testunterst?tzungsleistungen für einen Leistungszeitraum ca. Mitte 2010 bis Ende 2011 (ca. 1 500 Stunden pro Jahr). Gleiche Anforderungen, Inhalte wie bei Los 4. Optionen: Eine Option für die Erbringung von weiteren Leistungen für ein zusätzliches Jahr. Los 6: Eine Fachkraft für die Erbringung von Testunterst?tzungsleistungen für einen Leistungszeitraum ca. Mitte 2010 bis Ende 2011 (ca. 1 500 Stunden pro Jahr). Gleiche Anforderungen, Inhalte wie bei Los 4. Optionen: Eine Option für die Erbringung von weiteren Leistungen für ein zusätzliches Jahr. Kenntnisse / Erfahrungen: Die Fachkräfte für die Lose 1 bis 3 müssen mindestens über folgende Kenntnisse / Erfahrungen verfügen: ? ein abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium der Informatik bzw. eine vergleichbare Ausbildung und Qualifikation sowie mehrjährige Berufserfahrung, ? fundierte Kenntnisse in der Softwareentwicklung auf UNIX-Systemen sowie in Netzwerken und X.11, ? umfassende Kenntnisse und Erfahrungen im Einsatz moderner Softwareerstellungs- und Wartungsmethoden, ? mehrjährige, praktische Erfahrungen in der Programmiersprache C, ? mehrjährige Erfahrung in der Anwendung von Projektmanagementmethoden, ? Erfahrungen im Bereich Konfigurationsmanagement (speziell ClearCase), ? gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift, ? analytisches Denkvermögen sowie ein hohes Maß an Eigeninitiative und Selbständigkeit, ? Qualit?ts- und Zielorientierung, ? Freude an der Arbeit im Team. Die Fachkraft für Los 1 sollte zusätzlich über folgende Kenntnisse / Erfahrungen verfügen: ? gute Kenntnisse in der grafische Datenverarbeitung (u.a. Motif und X.11), ? mehrjährige Erfahrung im Umgang mit GUI-Buildern (speziell TeleUse). Die Fachkraft für Los 2 sollte zusätzlich über folgende Kenntnisse / Erfahrungen verfügen: ? mehrjährige Erfahrung in der Netzwerk-Programmierung (speziell TCP/IP), ? mehrjährige Erfahrung im Umgang mit GUI-Buildern (speziell TeleUse), ? gute Kenntnisse in der Hardware-nahen / Treiber-Programmierung, ? gute Kenntnisse im Umgang mit und in der Programmierung von verteilten Systemen. Die Fachkraft für Los 3 sollte zusätzlich über folgende Kenntnisse / Erfahrungen verfügen: ? mehrjährige Erfahrung in Datenbanken (speziell Ingres), ? mehrjährige Erfahrung in (Embedded) SQL, ? gute Kenntnisse im Umgang mit GUI-Buildern (speziell TeleUse). Die Fachkräfte für die Lose 4 bis 6 müssen mindestens über folgende Kenntnisse / Erfahrungen verfügen: ? Fach/Hochschulstudium mit mehrjähriger Berufserfahrung in den Bereichen Software-. Entwicklung, -Qualitätssicherung, -Test vorzugsweise für technische Systeme. ? zusätzliche umfassende und tiefgehende Kenntnisse in den Fachgebieten: ?? Software-Testmethoden (ISTQB ? Techical and Functional Tester), ?? Software Engineering, ?? Analyse von Anforderungen, Definition, ?? von Testkriterien, Testdesign, ?? Testautomatisierung, ?? Unix-Scripting, Unix-Commands, ? Kenntnisse einschlägiger Tools wie z.B. MS-Office, ? Open-Office, DOORS, Lotus Notes, ? gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift, ? Qualit?ts- und Zielorientierung, ? Freude an der Arbeit im Team. Rahmenbedingungen: Sollten seitens des Bieters (Teil-) Aufgaben an Unterauftragnehmer vergeben werden, so hat der Bieter nachzuweisen, dass der UA alle Anforderungen gemäß III.2.3 erfüllt. Vorgehen: Nach Eingang der Teilnahmeanträge wird eine Bewertung der Teilnahmeanträge durchgeführt. Teilnahmeanträge sind ausdrücklich 2-fach in Papierform zu übersenden. Im Teilnahmeantrag ist ausdrücklich anzugeben für welches Los sich das Unternehmen bewirbt. Dem Teilnahmeantrag sind die jeweiligen geforderten Personalprofile (pro Los bzw. für das jeweilige Los) sowie Nachweise über die geforderten Qualifikationen beizufügen. Für die Lose 1, 2 und 3 sind jeweils maximal 4 Personalprofile beizufügen. Für die Lose 4, 5 und 6 sind jeweils maximal 3 Personalprofile beizufügen. Die Angabe der jeweiligen Stundenverrechnungss?tze pro Personalprofil im Teilnahmeantrag wäre wünschenswert. Auf Grund der Ergebnisse der Bewertung der Teilnahmeanträge erfolgt die Festlegung der Bieter, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden. Für die Erstellung des Teilnahmeantrages und des späteren Angebotes erhält der Bieter keine Vergütung. Nach Eingang der Angebote erfolgt eine Bewertung der eingegangenen Angebote. Nach Eingang der Angebote behält sich die DFS vor, eine Präsentation des Angebotes und ein fachliches Gespräch/ Interview mit den jeweiligen Fachkräften in Langen beim Auftraggeber durchzuführen. Für die Teilnahme an den Interviews erhält der Bieter keine Vergütung.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Siehe Ziffer II 2.1.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 18 (ab Auftragsvergabe). ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 1) KURZE BESCHREIBUNG: Lose siehe unter Ziffer II.2.1. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 72200000. LOS-NR. 2 1) KURZE BESCHREIBUNG: Lose siehe unter Ziffer II.2.1. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 72200000. LOS-NR. 3 1) KURZE BESCHREIBUNG: Lose siehe unter Ziffer II.2.1. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 72200000. LOS-NR. 4 1) KURZE BESCHREIBUNG: Lose siehe unter Ziffer II.2.1. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 72200000. LOS-NR. 5 1) KURZE BESCHREIBUNG: Lose siehe unter Ziffer II.2.1. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 72200000. LOS-NR. 6 1) KURZE BESCHREIBUNG: Lose siehe unter Ziffer II.2.1. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 72200000. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Werden mit der Angebotsaufforderung mitgeteilt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bei Bietergemeinschaften muss sich jedes Unternehmen der Bietergemeinschaft verpflichten, die gesamtschuldnerische Haftung zu übernehmen. Die Bietergemeinschaft benennt einen festen Ansprechpartner für den Auftraggeber (Konsortialführer). Insofern ist eine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung bereits bei dem Teilnahmeantrag und dem späteren Angebot beizufügen. Grundsätzlich sind für Lieferungen und Leistungen, die die Konsortialpartner untereinander bzw. an das Konsortium (Bietergemeinschaft) zur Vertragserfüllung erbringen, Kalkulationsans?tze wie z.B. Federf?hrungsgeb?hr, Konsortial-Zuschläge ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. Eine Unternehmensdarstellung hinsichtlich Organi-sation, Fachkunde und Leistungsfähigkeit sowie An-gabe von Kennzahlen des Unternehmens der letzten drei Jahre (Gesamtmitarbeiteranzahl für die Jahre 2007 bis 2009, Gesamtumsätze für die Jahre 2007 ? 2009 sowie weitere finanzielle Kennzahlen des Unter-nehmens) zum Nachweis der wirtschaftlichen Leis-tungsf?higkeit. 2. Angaben über die Jahresums?tze der Gesch?ftsjahre (2007, 2008 und 2009) bezüglich der ausgeschriebe-nen Leistungsart. 3. Vorlage von Gesch?ftberichten (oder analoge Dokumente falls keine Gesch?ftsberichte vorliegen) der letzten drei Jahre ( 2007, 2008 und 2009) die zum Nachweis der wirtschaftlichen / finanziellen Leis-tungsf?higkeit des Unternehmens dienen (in den ein-zureichenden Unterlagen sollen die wirtschaftlichen / finanziellen Kennzahlen des Unternehmens enthalten sein). 4. Vorlage der Handelsregistereintragung und / oder Gewerbeanmeldung. Vorlage der Nachweise von Haftpflichtversicherungen die alle Risiken, die sich aus einer Vertragserfüllung ergeben, abdecken. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: ? Nachweis darüber, dass sich der Bewerber gewerbsmäßig mit der Erbringung, der in diesem Wettbewerb geforderten Leistung befasst. Nachgewiesenes Know-how in den erforderlichen Detailbereichen, ? Aufzählung der realisierten Aufträge mit Angabe des Auftraggebers, des Realisierungszeitraumes und des Auftragswertes, welche die Umsetzung gleichwertiger Projekte beinhalten und in den vergangenen 3 Jahren abgewickelt wurden, ? Beschreibung der Beauftragungen und Inhalte incl. Referenzen einschließlich der Ansprechpartner der Referenzunternehmen, ? Kenntnisse im Bereich von ATM-Systemen / über die DFS und ihrer Projekte sind vorteilhaft. Im Teilnahmeantrag sind im fachlichen Teil noch folgende Informationen zu geben: Siehe Ziffer II.2.1 Anforderungen an die Kenntnisse / Erfahrungen der Fachkraft / Fachkräfte (die entsprechenden Personalprofile und geforderten Qualifikationsnachweise sind dem Teilnahmeantrag beizufügen). Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren. Gründe für die Wahl des beschleunigten Verfahrens: Wegen Dringlichkeit.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 7 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Max. 7 pro Los. ? Nachweise gemäß den Ziffern II.2.1, III.2.2 und III.2.3.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Siehe Ziffer II 1.1.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 8.3.2010 - 14:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die Teilnahmeanträge sind in zweifacher Ausfertigung in Papierform einzureichen. Die Abgabe eines Teilnahmeantrages schließt nicht das Recht auf die Teilnahme am Wettbewerb ein. Es können nur Bewerbungen mit allen für den Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen und Nachweisen berücksichtigt werden. Bitte geben Sie in Ihrem Anschreiben unbedingt an, für welches Los/Lose Sie sich bewerben! Änderungsvorschläge sind zugelassen, soweit sie den Bedingungen der technischen / fachlichen Anforderungen des Auf-traggebers an die Leistungen bzw. den in den Verdingungsunterlagen festgelegten Anforderungen entsprechen bzw. sie erfüllen. Der Begriff Änderungsvorschläge umfasst jede Abweichung vom geforderten. Für die Erbringung der Lieferungen und Leistungen ist eine Zuverl?ssigkeist?berpr?fung notwendig, die jedoch erst nach Auftragsvergabe vom Auftragnehmer notwendig wird. Die Dauer des Auftrages betr?gt 18 Monate und wird voraussichtlich bis Ende 2011 mit der Option auf 1 Jahr Verlängerung laufen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Bundes - Bundeskartellamt, Kaiser-Friedrichstrasse 16, 53113 Bonn, DEUTSCHLAND. E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de. Tel. +49 2289499-561. URL: http://www.bundeskartellamt.de. Fax +49 2289499-163.
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Fristen gemäß GWB. Ein Nachprüfungsantrag gemäß GWB ist unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
19.2.2010.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen