DTAD

Ausschreibung - Sonstige Versicherungen (Schadenversicherung) in Darmstadt (ID:2995979)

Auftragsdaten
Titel:
Sonstige Versicherungen (Schadenversicherung)
DTAD-ID:
2995979
Region:
64287 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.08.2008
Frist Angebotsabgabe:
19.09.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Elektronikversicherung für politische Gemeinde, einschließlich von Unternehmen, an denen die Gemeinde eine Beteiligung hält bzw. Einrichtungen, die kommunale Aufgaben erfüllen.
Kategorien:
Finanzdienste, Versicherungen, Pensionsfonds
CPV-Codes:
Versicherungen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  219341-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Stadt Frankfurt am Main, Paulsplatz 9, Kontakt Stadt Frankfurt am Main - Stadtkämmerei - 20.22, z. Hd. von Frau Annemarie Bacia, D-60311 Frankfurt am Main. E-Mail: annemarie.bacia@stadt-frankfurt.de. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.frankfurt.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Elektronikversicherung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 06. Hauptort der Dienstleistung: Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Elektronikversicherung für politische Gemeinde, einschließlich von Unternehmen, an denen die Gemeinde eine Beteiligung hält bzw. Einrichtungen, die kommunale Aufgaben erfüllen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
66339000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. Sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden: für ein oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.1.2009. Ende: 1.1.2013. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-NR. 1 BEZEICHNUNG: F?hrender Versicherer 1) KURZE BESCHREIBUNG: Elektronikversicherung, F?hrungsanteil in Höhe von 60 %. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 66339000. LOS-NR. 2 BEZEICHNUNG: Elektronikversicherung 1) KURZE BESCHREIBUNG: Elektronikversicherung, Beteiligungsanteil in Höhe von 20 %. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 66339000. LOS-NR. 3 BEZEICHNUNG: Elektronikversicherung 1) KURZE BESCHREIBUNG: Elektronikversicherung, Beteiligungsanteil in Höhe von 20 %. 2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ?FFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV): 66339000. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Entfällt.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die unter III.2.1, III.2.2 und III.2.3 geforderten Eigenerklärungen/Auskünfte sollen auf den zur Verfügung gestellten Formbl?ttern abgegeben werden (siehe VI.3) - Erlaubnis über Zulassung als Versicherungsunternehmen durch die Aufsichtsbehörde nach ? 5 VAG bzw. ?? 105, 110 a VAG, - Eigenerkl?rung darüber, dass keine Ausschlussgr?nde nach ? 7 a Nr. 3 Abs. 4 iVm ? 7 Nr. 5 VOL/A vorliegen: - dass kein Insolvenzverfahren eröffnet oder beantragt worden ist, - dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet, - dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die die Zuverlässigkeit des Bewerbers in Frage stellen, - dass Steuern und Sozialabgaben ordnungsgemäß gezahlt wurden, - Eigenerkl?rung, dass der Bewerber im Fall der Aufforderung zur Angebotsabgabe die ihm zur Erstellung des Angebotes überlassenen Verdingungsunterlagen und zusätzlichen Informationen vertraulich behandelt und Dritten nicht zugänglich macht, und sich verpflichtet, seine Mitarbeiter und Unterauftragnehmer zur vertraulichen Behandlung ebenfalls zu verpflichten, - Bewerbungen, die nicht durch den jeweiligen Bewerber selbst, sondern durch bevollmächtigte Dritte erfolgen, sind nicht zugelassen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Um eine ausreichende wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu belegen, muss durch Eigenerkl?rung die Einhaltung eines der folgenden Ratingwerte (oder besseres Rating) nachgewiesen werden: - S&P: A - - Moody's: A 3 - Fitch: A -.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: 1. nur Los 1: - Darlegung zur technischen Fachkompetenz der für die Schadenbearbeitung vorgesehenen Personen, 2. für alle Lose: - Angaben zum Prämienvolumen im Elektronikbereich (netto, ohne Versicherungssteuer) - Nachweis von Referenzen des Unternehmens oder der projektverantwortlichen Mitarbeiter über gleichartige/gleichwertige Elektronikversicherungen in den letzten drei Jahren mit Angaben von Leistungsumfang und Ansprechpartner beim Auftraggeber nebst Telefonnummer, - im Fall einer Bewerbergemeinschaft:Angaben über die geplante Aufgabenverteilung zwischen den Unternehmen und Benennung eines alleinigen Ansprechpartners, - Nennung eines deutschsprachigen Projektverantwortlichen mit Telefon- und Faxnummer sowie E-Mail-Adresse - Es werden nur Unternehmen zugelassen, die Verträge ohne Nachschussverpflichtung anbieten können.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. ?? 5 ff. VAG.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Nein. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Nichtoffenes Verfahren.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 5. Höchstzahl: 7 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Es werden je Los 5 bis 7 Wirtschaftsteilnehmer zur Angebotsabgabe aufgefordert. Die Auswahl erfolgt unter Bezugnahme auf die im Rahmen der technischen Leistungsfähigkeit abgefragten Nachweise. Diese werden wie folgt berücksichtigt: Auswahl Los 1: - Nachweis von Referenzen des Unternehmens oder der projektverantwortlichen Mitarbeiter über gleichartige/gleichwertige Elektronikversicherungen in den letzten drei Jahren mit Angaben von Leistungsumfang und Ansprechpartner beim Auftraggeber nebst Telefonnummer: 70 % - Darlegung zur technischen Fachkompetenz der für die Schadenbearbeitung vorgesehenen Personen: 20 % - Angaben zum Prämienvolumen im Elektronikbereich (netto, ohne Versicherungssteuer): 10 % Auswahl Los 2 und 3: - Nachweis von Referenzen des Unternehmens oder der projektverantwortlichen Mitarbeiter über gleichartige/gleichwertige Elektronikversicherungen in den letzten drei Jahren mit Angaben von Leistungsumfang und Ansprechpartner beim Auftraggeber nebst Telefonnummer: 80 % - Angaben zum Prämienvolumen im Elektronikbereich (netto, ohne Versicherungsteuer): 20 %.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungDie Unterlagen sind kostenpflichtig:
Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 19.9.2008 - 12:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 30.9.2008.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Für die Angabe eines Teilnahmeantrages sollen Einzelbewerber/Bewerbergemeinschaften die vorbereiteten Formblätter verwenden. Diese sind bei den genannten Kontaktstellen anzufordern und werden den Bewerbern als Word-Dokument zur Verfügung gestellt. Die ausgefüllten Formblätter sind in ausgedruckter Form mit den zusätzlich geforderten Unterlagen in einer verschlossenen Umhüllung, die sich nicht ohne Beschädigung des Verschlusses öffnen lässt, bei der unter I.1. genannten Stelle einzureichen. Auf der Umhüllung ist der Hinweis anzubringen: "Teilnahmeantrag Elektronikversicherung - bitte nicht öffnen". Die Nichtvorlage bzw. unvollständige Vorlage von Eigenerklärungen/Ausk?nften/Nachweisen mit dem Teilnahmeantrag f?hrt NICHT zum sofortigen zwingenden Ausschluss des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft. Der Auftraggeber behält sich vor, fehlende Eigenerklärungen/Nachweise innerhalb einer bestimmten Frist unter Wahrung des Gleichbehandlungsgrundsatzes schriftlich nachzufordern. Durch die Abfrage der Eignungsnachweise für Los 1 wird sichergestellt, dass nur ein fachkundiger und leistungsfähiger Versicherer mit dem F?hrungsanteil bezuschlagt werden kann. Um die Bieter für die Lose 2 und 3 weiterhin abzusichern, ist vorgesehen, in der Angebotsphase mit dem Angebot für die Lose 2 und 3 von den Bietern eine Liste der Versicherer abzufragen, die von diesen als führender Versicherer akzeptiert werden.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt, Wilhelminenstraße 1-3, D-64287 Darmstadt. Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren: D-.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Bundeskartellamt, D-. URL: www.bundeskartellamt.de.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
18.8.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen