DTAD

Ausschreibung - Spezialfahrzeuge in Koblenz (ID:7355056)

Auftragsdaten
Titel:
Spezialfahrzeuge
DTAD-ID:
7355056
Region:
56073 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.07.2012
Frist Angebotsabgabe:
13.08.2012
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Fertigung und Lieferung von 3 Stück Infomobile Marine. Fertigung und Lieferung von 3 EA Infomobile Marine. Das Infomobil wird als maritim auffälliges Fahrzeug zur Präsentation der Teilstreitkraft Marine im Rahmen der organisationsbereichsspezifischen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit genutzt. Als Informationsfahrzeuge sind diese ganzjährig innerhalb der Bundesrepublik auch mehrtägig im Einsatz. Alle Funktionen müssen von zwei Personen bedient werden können. Zum Lieferumfang gehört ein Bus-Fahrgestell, ein eigener freitragender Fahrzeugaufbau (unterteilt in drei Räume: Presseraum, Inforaum, Bordküche), alle Einrichtungen (Klimaanlage, elektrische Versorgung, Möbel), eine umfangreiche Mutimedia-ausstattung sowie die werbliche Außengestaltung, die Zulassung gemäß StVZO und für die Bundeswehr, die Einweisung des Personals und die entsprechenden Dokumentationen und Nachweise.
Kategorien:
PKW, Sonstige Kraftfahrzeuge, Anhänger, Fahrzeugteile, Druckdienstleistungen, Marketing- und Werbedienstleistungen, Drucksachen, Druckerzeugnisse
CPV-Codes:
Spezialfahrzeuge , Werbe- und Marketingdienstleistungen
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  221671-2012

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung
Ferdinand-Sauerbruchstr. 1
Kontaktstelle(n): BWB- Team U2.7
Zu Händen von: Herr Steffan oder Herr Lauer
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 261400-6281/6369
E-Mail: bwbu2.7@bundeswehr.org
Fax: +49 261400-6064
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Bundesamt für
Wehrtechnik und Beschaffung - E1.1 Angebotssammelstelle -
Ferdinand-Sauerbruchstr. 1
56073 Koblenz
DEUTSCHLAND
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.3) Haupttätigkeit(en)
Verteidigung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Fertigung und Lieferung von 3 Stück Infomobile Marine.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Deutschland. NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Fertigung und Lieferung von 3 EA Infomobile Marine. Das Infomobil wird als maritim auffälliges Fahrzeug zur Präsentation der Teilstreitkraft Marine im Rahmen der organisationsbereichsspezifischen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit genutzt. Als Informationsfahrzeuge sind diese ganzjährig innerhalb der Bundesrepublik auch mehrtägig im Einsatz. Alle Funktionen müssen von zwei Personen bedient werden können. Zum Lieferumfang gehört ein Bus-Fahrgestell, ein eigener freitragender Fahrzeugaufbau (unterteilt in drei Räume: Presseraum, Inforaum, Bordküche), alle Einrichtungen (Klimaanlage, elektrische Versorgung, Möbel), eine umfangreiche Mutimedia-ausstattung sowie die werbliche Außengestaltung, die Zulassung gemäß StVZO und für die Bundeswehr, die Einweisung des Personals und die entsprechenden Dokumentationen und Nachweise.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
34114000, 79340000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
3 Stück Infomobile Marine
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Keine Vorauszahlungen. Zahlungen erfolgen erst nach Abnahme und Lieferung an den Empfänger. Es gelten die Bedingungen des Auftraggebers (Form BWB 111a, neuester Stand) die im Internet unter www.bwb.org, Auftraggeber Bundeswehr, Formulare für die Beschaffung, eingesehen werden können.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird: Bei Bietergemeinschaften kann eine bestimmte Rechtsform verlangt werden, sofern dies für die ordnungsgemäße Durchführung des Auftrages notwendig ist. Bewerber- und Bietergemeinschaften werden wie Einzelbewerber behandelt.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: Geeignete Nachweise über die technische Leistungsfähigkeit (Qualitätssicherung z. B. nach AQAP 2120 sowie Erstmuster- und Güteprüfmodalitäten) des Bewerbers. Z. B. aufgrund von Lieferungen ähnlicher Fahrzeuge im Jahre 2011/2012 und entsprechende Nachweise. Es wird darauf hingewiesen, dass die Fahrzeuge für werbliche Zwecke genutzt werden. Aus diesem Grund wird auf eine termingerechte Lieferung besonderer Wert gelegt. Es gilt Deutsches Recht.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Bei Vorlage der Bewerbung wird der zum Zeitpunkt der Bewerbung geltende Eintrag in einem Berufs- oder Handelsregister gefordert. Ergibt sich die Anforderung weiter Unterlagen wird dies bei Durchführung der Angebotsaufforderung mitgeteilt.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Bankerklärung zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Unternehmens. b) Erklärung des Unternehmens, dass es sich nicht in einem Insolvenz- oder Vergleichsverfahren befindet und keine Umstände vorliegen, welche seine Zuverlässigkeit in Frage stellen können.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geeignete Nachweise/Referenzen zur fachlichen Leistungsfähigkeit des Unternehmens, z.B. durch Nachweise über bereits abgewickelte vergleichbare Aufträge. Die Nachweise über die Mindestbedingungen gemäß III.2.2 und III.2.3 sind mit dem Teilnahmeantrag einzureichen. Die Eigenerklärung ist immer beizufügen. Soweit die darüber hinaus geforderten Nachweise dem Auftraggeber in einem früheren Vergabeverfahren in demselben Kalenderjahr vorgelegt wurden und unverändert gültig sind, kann auf diese Bezug genommen werden. In diesen Fällen ist eine konkrete Bezeichnung der Erklärung und Nachweise - auf die Bezug genommen wird - und die Angabe der entsprechenden Bearbeitungs- bzw. Vertragsnummer erforderlich.
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Nichtoffen
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Q/UR7D/00000/BA102
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
13.8.2012 - 14:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3) Zusätzliche Angaben
Berücksichtigt werden nur Teilnahmeanträge, die in einem verschlossenen und äußerlich gekennzeichneten Umschlag bis zu dem unter
Abschnitt IV.3.4
genannten Schlusstermin eingegangen sind. Per Fax oder elektronisch eingehende Teilnahmeanträge können nicht berücksichtigt werden. Der Umschlag ist ausschließlich an die im
Abschnitt I.1) unter "Angebote oder
Teilnahmeanträge sind zu richten an" aufgeführte Anschrift zu adressieren und wie folgt zu kennzeichnen: Nicht öffnen - EU Teilnahmewettbewerb. "Nicht offenes Verfahren". Bearbeitungs-Nr. Q/UR7D/00000/BA102. Schlusstermin: 13.8.2012. Die teilnehmenden Bewerber werden darauf hingewiesen, dass unvollständige Bewerbungen (z.B. wegen fehlender Nachweise und Erklärungen) ausgeschlossen werden.
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung:
Beginn: 02.2013.
Abschluss: 10.2014.
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstraße 76
53123 Bonn
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-400
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der
Bieter muss Vergaberechtsverstöße, die er im Vergabeverfahren erkennt,
unverzüglich, d.h. ohne schuldhaftes Zögern, bei der unter I.1) genannten
Vergabestelle rügen. Vergaberechtsverstöße, die aufgrund der
Bekanntmachung bzw. in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen
innerhalb der Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung bei der unter
I.1) genannten Vergabestelle gerügt werden.

Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Nachprüfungsantrag bei
der unter VI.4.1) genannten Stelle eingereicht werden, solange durch den
Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag noch nicht erteilt ist. Der
Nachprüfungsantrag muss innerhalb 15 Kalendertage nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
gestellt werden.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:


3.7.2012
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen