DTAD

Ausschreibung - Spiele, Quiz-Spiele, Simulationen usw.); Los 1: Entwurf und Implementierung; Los 2: Konzeptuelle Erstellung (D-Frankfurt am Main) in Frankfurt am Main (ID:3940442)

Auftragsdaten
Titel:
Spiele, Quiz-Spiele, Simulationen usw.); Los 1: Entwurf und Implementierung; Los 2: Konzeptuelle Erstellung (D-Frankfurt am Main)
DTAD-ID:
3940442
Region:
60311 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.06.2009
Frist Vergabeunterlagen:
07.07.2009
Frist Angebotsabgabe:
13.07.2009
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Europäische Zentralbank plant den Abschluss eines Rahmenvertrags über die Erbringung von Dienstleistungen, die multimediale Bildungsinstrumente betreffen. Um spezialisierten Bietern/Bewerbern die Teilnahme am Ausschreibungsverfahren nur für Teile des Auftragsgegenstandes zu ermöglichen, ist der Auftrag in 2 Lose aufgeteilt: Los 1: Entwurf und Implementierung von multimedialen Bildungsmitteln (Spiele, Quiz-Spiele, Simulationen usw. mit Endergebnissen in Flash) auf der Grundlage bereits vorhandener Ideen. Zielgruppe: Europäer von 18-25 Jahren. Los 2: Konzeptuelle Erstellung multimedialer Mittel, die den Nutzern Kenntnisse über das Zentralbankensystem sowie die Euro-Banknoten und -Münzen in den Amtssprachen (22+) der EU und eventuell weiteren Sprachen vermitteln. Zielgruppe: Kinder und Jugendliche (13-17 Jahre), ?ltere Menschen und Menschen mit Behinderungen.
Kategorien:
Forschungs-, Entwicklungsdienste, Software, Webdesign, CMS, softwarenahe Dienstleistungen, Spiele, Spielwaren, Druckdienstleistungen, Softwareprogrammierung, -beratung, Drucksachen, Druckerzeugnisse
CPV-Codes:
Dienstleistungen im Grafik-Design , Entwicklung von Multimediasoftware , Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung , Kommunikations- und Multimedia-Softwarepaket , Lernspiele , Website-Gestaltung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein. Varianten/Alternativangebote werden unter den in der Aufforderung zur Angebotsabgabe festgelegten Bedingungen akzeptiert, die an die Bewerber der engeren Auswahl gesandt wird.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  161984-2009

Bekanntmachung Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
Europäische Zentralbank, z. Hd. Alberto Molon, Kaiserstra?e 29, 60311 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. Fax +49 691344-7110. E-Mail: procurement@ecb.europa.eu Internetadresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers (URL): www.ecb.europa.eu Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers und Haupttätigkeit(en):
Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein.
Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Multimediale Bildungsmittel (Flash-Anwendungen: Spiele, Quiz-Spiele, Simulationen usw.). Los 1: Entwurf und Implementierung. Los 2: Konzeptuelle Erstellung.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 85. Hauptort der Dienstleistung: EZB, Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Abschluss einer Rahmenvereinbarung.
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern. Anzahl: 3 (für jedes Los). Dauer der Rahmenvereinbarung: Dauer in Jahren: 4 Jahre. Gesch?tzter Gesamtwert des Auftrags über die Gesamtlaufzeit der Rahmenvereinbarung: Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: Los 1: 400 000 EUR, Los 2: 200 000 EUR.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Europäische Zentralbank plant den Abschluss eines Rahmenvertrags über die Erbringung von Dienstleistungen, die multimediale Bildungsinstrumente betreffen. Um spezialisierten Bietern/Bewerbern die Teilnahme am Ausschreibungsverfahren nur für Teile des Auftragsgegenstandes zu ermöglichen, ist der Auftrag in 2 Lose aufgeteilt: Los 1: Entwurf und Implementierung von multimedialen Bildungsmitteln (Spiele, Quiz-Spiele, Simulationen usw. mit Endergebnissen in Flash) auf der Grundlage bereits vorhandener Ideen. Zielgruppe: Europäer von 18-25 Jahren. Los 2: Konzeptuelle Erstellung multimedialer Mittel, die den Nutzern Kenntnisse über das Zentralbankensystem sowie die Euro-Banknoten und -Münzen in den Amtssprachen (22+) der EU und eventuell weiteren Sprachen vermitteln. Zielgruppe: Kinder und Jugendliche (13-17 Jahre), ?ltere Menschen und Menschen mit Behinderungen.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
37524100, 73000000, 72413000, 79822500, 48500000, 72212520.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Ja. für 1 oder mehrere Lose.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein. Varianten/Alternativangebote werden unter den in der Aufforderung zur Angebotsabgabe festgelegten Bedingungen akzeptiert, die an die Bewerber der engeren Auswahl gesandt wird.
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die Europäische Zentralbank (die ?EZB?) will Bildungsmittel herstellen, die es den Nutzern ermöglichen, sich spielerisch, freiwillig, individuell, interaktiv und selbstorganisiert Kenntnisse über das Zentralbankensystem anzueignen. Zielgruppe sind Europäer von 18-25 Jahren. Es sollen Mittel erstellt werden, die Grundlagenwissen über die Geld- und Währungspolitik und die weiteren Aufgaben und Funktionen der EZB vermitteln, die Rolle der nationalen Zentralbanken (NZB) des Eurosystems erläutern und die Euro-Banknoten und -Münzen beschreiben. Außerdem beabsichtigt die EZB Mittel für weitere Zielgruppen zu entwickeln, zum Beispiel für Kinder und Jugendliche, ?ltere Menschen und behinderte Menschen. Für die beiden letztgenannten Gruppen soll insbesondere das Thema Euro-Banknoten und -Münzen behandelt werden. Auch berufliche Zielgruppen, wie Kassenangestellte, können berücksichtigt werden. Für die Erbringung dieser Dienstleistungen nutzt die EZB ein in 2 Lose unterteiltes Verhandlungsverfahren. Los 1 betrifft den Entwurf und die Implementierung von multimedialen Bildungsmitteln (Spiele, Quiz-Spiele, Simulationen usw. mit Endergebnissen in Flash), und Los 2 betrifft die konzeptuelle Erstellung von multimedialen Mitteln, auch für tragbare Geräte, die den Nutzern Kenntnisse über das Zentralbankensystem sowie die Euro-Banknoten und -Münzen in den Amtssprachen (22+) der EU vermitteln. Das Ziel besteht darin, mit einem oder mehreren Akteuren (maximal 3 pro Los) einen Rahmenvertrag zu schließen. Diese Akteure werden nach der erfolgreichen Teilnahme an einem Mini-Wettbewerb (nähere Angaben sind in der Aufforderung zur Angebotsabgabe enthalten) für die Erbringung der in den Ausschreibungsunterlagen beschriebenen Dienstleistungen bestimmt. Bewerber/Bieter können einen Vorschlag für Los 1 oder Los 2 oder für beide Lose abgeben.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) Auftragsdauer bzw. Fristen für die Durchführung des Auftrags:
Dauer in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe).
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Informationen
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Es wird keine Sicherheit gefordert, der erfolgreiche Bieter (oder im Fall der Zuschlagserteilung an ein Konsortium jedes Mitglied des Konsortiums) kann jedoch gegebenenfalls aufgefordert werden, eine Garantie der Muttergesellschaft vorzulegen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Die Zahlungsweise ist den Vertragsbedingungen zu entnehmen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bewerber/Bieter können zeitweilige Bietergemeinschaften bilden, mit der Absicht, gemeinsam den Auftrag zu erhalten. Sie haften gesamtschuldnerisch für alle vertraglichen Verpflichtungen. Zeitweilige Zusammenschlüsse müssen einen Vertreter benennen, der autorisiert ist, der EZB im Namen des zeitweiligen Zusammenschlusses Bericht zu erstatten, rechtliche Erklärungen abzugeben und uneingeschränkte Zahlungen im Namen des zeitweiligen Zusammenschlusses oder jedes Mitglieds davon entgegenzunehmen. Angebote von zeitweiligen Zusammenschl?ssen werden nur dann berücksichtigt, wenn der Zusammenschluss ein gemeinsames Angebot einreicht, das alle in der Aufforderung zur Angebotsabgabe geforderten Informationen enthält. Die Teile der Dienstleistungen, die ausschließlich von einem Mitglied des zeitweiligen Zusammenschlusses durchgeführt werden, sind detailliert zu benennen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Bewerber, die teilnehmen möchten, müssen zur Erteilung der Informationen (einschließlich der unten aufgeführten Informationen) das Bewerbungsformular der EZB schriftlich bei der unter I.1 genannten Anschrift anfordern und ausf?llen. Das ausgefüllte Bewerbungsformular muss in Papierform bis zum unter Ziffer IV.3.4 angegebenen Zeitpunkt wieder eingegangen sein. Gemäß Artikel 24 der EZB-Vergaberegeln (siehe Ziffer VI.3 unten) gilt Folgendes: Die EZB schließt Bewerber von der Teilnahme an dem Ausschreibungsverfahren aus, wenn sie rechtskräftig wegen Betrugs, Korruption, Geldwäsche, Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung oder einer anderen gegen die finanziellen Interessen der Gemeinschaften, der EZB oder der nationalen Zentralbanken gerichteten Handlung verurteilt worden sind. Die EZB kann jederzeit Bewerber von der Teilnahme ausschließen: a) die sich in Konkurs, in Liquidation oder im (gerichtlichen) Vergleich befinden oder gegen die ein diesbez?gliches Verfahren läuft, die ihre gewerbliche Tätigkeit eingestellt haben oder sich aufgrund eines in den einzelstaatlichen Rechtsvorschriften vorgesehenen Verfahrens in einer entsprechenden Lage befinden; b) die durch ein rechtskräftiges Urteil aus Gründen bestraft worden sind, die ihre berufliche Zuverlässigkeit in Frage stellen; c) die im Rahmen ihrer gewerblichen Tätigkeit eine schwere Verfehlung begangen haben; d) die ihre Verpflichtungen zur Zahlung der Sozialbeitr?ge oder zur Zahlung der Steuern nach den Rechtsvorschriften des Landes, in dem sie ansässig sind, oder nach den Rechtsvorschriften des Landes des öffentlichen Auftraggebers oder des Landes der Auftragsausführung nicht erfüllt haben; e) bei denen ein Gericht oder Schiedsgericht im Zusammenhang mit einem anderen Ausschreibungsverfahren eine schwere Vertragsverletzung wegen Nichterfüllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen festgestellt hat; f) deren Geschäftsführung, Mitarbeiter oder Vertreter sich in einem Interessenkonflikt befinden; g) die im Zuge der Mitteilung der von der EZB verlangten Auskünfte falsche Erklärungen abgegeben haben; h) die Kontakt mit anderen Bewerbern oder Bietern zum Zwecke der Wettbewerbsbeschränkung aufgenommen haben. Die Bewerber müssen erklären, und, falls sie für die Auftragsvergabe vorgeschlagen werden, durch Unterschrift des Bewerbungsformulars bestätigen, dass die oben genannten Ausschlussgr?nde nicht auf sie zutreffen, und sie müssen die darin geforderten Nachweise erbringen. Bei Zusammenschl?ssen muss jedes Mitglied diese Bedingungen erfüllen. Treten im Laufe des Verfahrens solche Umstände ein, muss der betreffende Bewerber die EZB unverzüglich darüber informieren. Als Nachweis, dass die Bewerber die vorgenannten Bedingungen erfüllen, gelten ihre Eintragung in einem amtlichen Verzeichnis zugelassener Wirtschaftsteilnehmer oder eine Bescheinigung von zuständigen Stellen. Einzelheiten sind dem Bewerbungsformular zu entnehmen. Die EZB behält sich das Recht vor, weitere Angaben anzufordern.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Das unterzeichnete Bewerbungsformular, in dem der Nettogesamtumsatz der vergangenen 3 Gesch?ftsjahre anzugeben ist. Geforderte Mindeststandards: Finanzielle Leistungsfähigkeit: Nettogesamtumsatz in den letzten 3 Gesch?ftsjahren von mindestens 800 000 EUR (Los 1) und 400 000 EUR (Los 2). Bietergemeinschaften können die jeweiligen Umsätze ihrer Mitglieder addieren.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die Bewerber müssen Informationen vorlegen, aus denen hervorgeht, dass sie über Folgendes verfügen: ? entsprechende technische und Humanressourcen, ? geeignete Fähigkeit und Erfahrung. Insbesondere Bewerber, die sich für Los 1 bewerben, müssen mindestens 3-jährige Erfahrung in folgenden Bereichen haben: ? Erfahrung in der Entwicklung von Bildungsmitteln, ? Erfahrung mit Flash-Spielen, ? Erfahrung in der Durchführung von Usability-Tests, ? Erfahrung mit ähnlichen Projekten, ? Erfahrung mit Fragen der Zugänglichkeit. Die Experten, die an Los 2 arbeiten, müssen mindestens 3-jährige Erfahrung in folgenden Bereichen haben: ? Erfahrung mit konzeptuellen Entwicklungen für Spiele und Bildungsinhalte, ? Erfahrung in Bezug auf qualifiziertes Personal (Gesch?ftsanalytiker, Informationsarchitekten, Didaktiker, Marketingexperten), ? Erfahrung in der Durchführung von Studien über Informationsarchitekturen und Marketingstrategien. Der Bewerber muss der Bewerbung Belege beifügen über: a) die Erfahrung in den oben genannten Bereichen, die ähnliche in den letzten 3 Jahren ausgeführte Dienstleistungen umfasst, mit Angabe von Umfang, Größenordnung, Dauer und Wert der Aufträge sowie Namen und Anschriften der Kunden; und b) Standort und Zahl der eigenen Mitarbeiter sowie ihre Qualifikationen, Sprachkenntnisse und Erfahrung. Alle geforderten Angaben sind in ausgedruckter Form innerhalb der unter Ziffer IV.3.4 angegebenen Frist einzureichen.
III.3) Bedingungen betreffend den Dienstleistungsauftrag
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Vorgesehene Anzahl von Bewerbern: 6 für jedes Los. Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Anzahl von Bewerbern: Die Auswahlkriterien sind im Einzelnen: a) allgemeine Leistungsfähigkeit des Bewerbers zur Durchführung der geforderten Dienstleistungen in Bezug auf technische und Humanressourcen (Zusammensetzung des Personals und Qualifikationen der Mitarbeiter im Allgemeinen) (Gewichtung dieses Kriteriums: 25 %); und b) allgemeine Erfahrung und Fachkenntnisse des Bewerbers (wie unter Ziffer III.2.3 aufgeführt), bewertet auf der Grundlage seiner bisherigen Erfahrungen und der in Bezug auf Umfang, Komplexität, Nutzungsart und Erstellungskosten vergleichbaren Referenzprojekte, bei denen der Bewerber Dienstleistungen erbracht hat, die den von der EZB geforderten Leistungen ähneln (Gewichtung dieses Kriteriums: 75 %).
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind. 1. Qualitätskriterien. Gewichtung: 60 %. 2. Preiskriterien. Gewichtung: 35 %. 3. Vertragserfüllung. Gewichtung: 5 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) Verwaltungsinformationen
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 7.7.2009 (12:00) MEZ. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge: 13.7.2009 (12:00) MEZ. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Englisch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
Dauer in Monaten: 9 (ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote).
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Ort: Die Angebote werden kurz nach Ablauf der Frist für den Eingang der Angebote an der unter Ziffer I.1 genannten Anschrift geöffnet. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nur Personal der EZB.
Abschnitt VI: Zusätzliche Informationen
VI.1) Dauerauftrag:
Dieser Auftrag wird voraussichtlich regelmäßig wiederkehren, und gegebenenfalls werden weitere Bekanntmachungen veröffentlicht, bevor ein eventuell aus dieser Beschaffungsmaßnahme resultierender Vertrag ausläuft.
VI.3) Sonstige Informationen:
Geltende Vorschriften: Das Ausschreibungsverfahren wird im Einklang mit den EZB-Vergaberegeln (Beschluss der Europäischen Zentralbank vom 3.7.2007 über die Festlegung der Vergaberegeln (EZB/2007/5), geändert durch den Beschluss der Europäischen Zentralbank vom 27.1.2009 (EZB/2009/2)) durchgeführt. Beide Beschlüsse wurden im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht (ABl. L 184 vom 14.7.2007, S. 34 bzw. ABl. L 51 vom 24.2.2009, S. 10) und sind auf der Website der EZB abrufbar unter http://www.ecb.europa.eu/ecb/jobsproc/proc/tenders/html/index.en.html Die EZB vergibt mindestens 1 Rahmenvertrag pro Los (maximal 3) nach deutschem Recht, der mit Unterzeichnung des Vertrags durch beide Parteien in Kraft tritt. Im Fall von Losen, bei denen mehr als 1 Leistungserbringer einen Rahmenvertrag erhält, wird sich die EZB in Form eines Mini-Wettbewerbs an alle Rahmenvertragspartner wenden und die eingegangenen Antworten nach den in der spezifischen Anforderung festgelegten Kriterien bewerten. Mini-Wettbewerbe finden zwischen den Leistungserbringern für die Vergabe der Implementierung der Mittel (Los 1) oder die konzeptuelle Erstellung (Los 2) auf der Grundlage einer spezifischen Anforderung statt, in der der genaue Bedarf beschrieben wird. Die EZB kann beschließen, die Implementierung eines oder mehrerer Mittel im Rahmen eines einzigen Mini-Wettbewerbs zu vergeben. Der Vertrag hat eine Dauer von 4 Jahren. Alle R?cksprachen, Gespräche und Treffen erfolgen in englischer Sprache, und es werden keine Dolmetschm?glichkeiten gestellt. Die Bieter werden ferner darauf hingewiesen, dass Präsentationen, Gespräche und/oder Besichtigungen verlangt werden können, um die im Angebot enthaltenen Informationen zu ?berpr?fen. Die EZB behält sich das Recht vor, keinen Zuschlag zu erteilen. Sie behält sich außerdem das Recht vor, ein beliebiges Angebot teilweise oder vollständig anzunehmen, sofern das Angebot des Bieters keine ausdrückliche anderslautende Bestimmung enthält. Die EZB behält sich das Recht vor, Bewerber auszuschließen, deren Angaben sich als falsch erweisen. Die EZB haftet nicht für Kosten und erstattet auch keine Ausgaben bzw. Verluste, die Bietern im Zusammenhang mit der Einreichung ihres Angebots entstehen. Eingereichte Angebote werden nicht zurückgegeben und bleiben Eigentum der EZB. Die Bewerbungen sind in einem verschlossenen Umschlag an die unter Ziffer I.1 genannte Anschrift zu richten und müssen spätestens zu dem unter IV.3.4 genannten Datum und der genannten Uhrzeit eingehen. Die EZB kann auch Bewerbungen berücksichtigen, die nach dieser Frist eingehen. Bewerbungen, die in elektronischem Format oder per Fax eingereicht werden, werden nicht berücksichtigt.
VI.4) Nachprüfungsverfahren/Rechtsbehelfsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Europäische Zentralbank, Beschaffungsaufsicht der Europäischen Zentralbank, Zentrales Beschaffungsb?ro, Kaiserstra?e 29, 60311 Frankfurt am Main, DEUTSCHLAND. Tel. +49 691344-0. Fax +49 691344-7110. E-Mail: procurement@ecb.europa.eu Internet: www.ecb.europa.eu
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: 15 Tage nach Erhalt der in Artikel 28 Absatz 3 der EZB-Vergaberegeln genannten Informationen (siehe Ziffer VI.3 oben) oder, falls keine Informationen verlangt werden, innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Benachrichtigung an die nicht berücksichtigten Bieter. Weitere Anforderungen sind in Artikel 33 der EZB-Vergaberegeln (siehe Ziffer VI.3 oben) aufgeführt.
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.6.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen