DTAD

Ausschreibung - Stadtplanung in Hünfeld (ID:5840946)

Auftragsdaten
Titel:
Stadtplanung
DTAD-ID:
5840946
Region:
36088 Hünfeld
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
29.01.2011
Frist Vergabeunterlagen:
24.02.2011
Frist Angebotsabgabe:
28.02.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Managementaufgaben i.R. des Projektes "Stadtumbau im Hessischen Kegelspiel" für die Jahre 2011 bis Ende des Stadtumbauprozesses (voraussichtl. 2018, ggf. länger). Steuerung und Beratung im Rahmen des Stadtumbauprozesses nach den Vorgaben der Lenkungsgruppe, bestehend aus den Bürgermeistern der Mitgliedskommunen, unter Einbeziehung. a) politischer Gremien der einzelnen Mitgliedskommunen; b) des Interkommunalen Beirates der Mitgliedskommunen; c) von Bürgern, Verbänden, Institutionen und sonstigen Akteuren (Fachbeiräte).
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung
CPV-Codes:
Stadtplanung
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  32414-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Interkommunale ARGE "Hessisches Kegelspiel" der Gemeinden Burghaun, Nüsttal, Rasdorf und der Stadt Hünfeld Konrad-Adenauer-Platz 1 z. H. Herrn Stefan Schubert 36088 Hünfeld DEUTSCHLAND Tel. +49 6652180-120 E-Mail: stefan.schubert@huenfeld.de Fax +49 6652180-197 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.huenfeld.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Managementaufgaben i.R. des Projektes "Stadtumbau im Hessischen Kegelspiel" für die Jahre 2011 bis Ende des Stadtumbauprozesses (voraussichtl. 2018, ggf. länger).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Stadt Hünfeld und Gemeinden Burghaun, Nüsttal und Rasdorf. NUTS-Code DE732
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Steuerung und Beratung im Rahmen des Stadtumbauprozesses nach den Vorgaben der Lenkungsgruppe, bestehend aus den Bürgermeistern der Mitgliedskommunen, unter Einbeziehung. a) politischer Gremien der einzelnen Mitgliedskommunen; b) des Interkommunalen Beirates der Mitgliedskommunen; c) von Bürgern, Verbänden, Institutionen und sonstigen Akteuren (Fachbeiräte).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71410000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Die Managementaufgaben sind entsprechend den zeitlichen und inhaltlichen Anforderungen des Auftraggebers wahrzunehmen.
II.2.2) Optionen
Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.5.2011. Ende: 31.12.2018 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Keine.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Quartalsabrechnung auf Stundennachweis.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Keine Vorgaben.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (§ 5 Abs. 3 und 9 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (§ 5 Abs. 4 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Mit der Bewerbung sollte eine umfassende Vorstellung des Büros/Unternehmens erfolgen. Hierzu zählen u.a. folgende Angaben: — Umsatz (durchschnittlicher Jahresumsatz in den letzten 3 Jahren), — Personal (durchschnittlich in den letzten 3 Jahren), — Leistungsbereiche, — Tätigkeitsfelder, — Unterlagen zu Referenzen und Referenzprojekten. Kompetenzen: — Leitbilder und Strategien erarbeiten (Akteure einbinden), — Impulse und Prozesse initiieren und steuern, — Regionale Konzepte, Planungen und Ressourcen koordinieren, — Beratungs- und Entscheidungshilfen sowie Handlungsempfehlungen geben, — Umsetzungsschritte mittels genauer Planung unterstützen, — Controlling und kontinuierliche Evaluation sicherstellen. Folgende Voraussetzungen sind zu erfüllen und durch entsprechende Referenzen, Aus- und Fortbildungen und/oder sonstige Unterlagen nachzuweisen: — Kenntnisse der regionalen Gegebenheiten im Auftragsgebiet, — Betriebswirtschaftlicher Sachverstand, — Moderations- und Kommunikationserfahrungen in Planungsprozessen, — Interdisziplinäres Bearbeitungsteam, — Professionelle Informations-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (Medienkompetenz), — Methodenkompetenz insbesondere für beteiligungsorientierte Planungsprozesse, — Prozessgestaltende Fähigkeiten, — Soziale Kompetenz. Mehrjährige Erfahrungen: — mit der Abwicklung von städtebaulichen Förderprogrammen (insbesondere Stadtumbau in Hessen) und Sanierungsträgerschaften, — mit aktivierenden Planungsverfahren, — in der Bearbeitung und dem Management komplexer Problemstellungen mit vielfältigen Beteiligten, — mit spezifischen regionalen und lokalen Problemstellungen ("regionaler Blick"), — mit öffentlichen Verwaltungen, Verwaltungsvorschriften und Verwaltungsabläufen, — mit Projektfinanzierung und Fördermittelverwendung, — umfangreiche Kenntnisse bei der Akqisition von öffentlichen und privaten Finanzierungs- und Fördermitteln.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (§ 5 Abs. 5 und 8 VOF), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a. HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. — Studiennachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung des Dienstleistungserbringers und/oder der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Erbringung der Dienstleistungen verantwortlichen Person oder Personen, — Erklärung über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung der Dienstleistungserbringer für die Erbringung der Dienstleistungen verfügen wird, — Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Dienstleistungen mit Angabe des Rechnungswerts, des Zeitpunkts sowie der öffentlichen und privaten Auftraggeber.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Ermöglichung einer termingerechten Auftragsvergabe.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Siehe Ziffer IV.2.1).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Inhaltliche und fachliche Qualität des Bieters und seines Angebotes. Gewichtung 2. Nachweis erbrachter Leistungen bei städtebaulichen Förderprogrammen. Gewichtung 3. Förderprogrammen/Sanierungsträgerschaften und Referenzen, insbesondere im Programm. Gewichtung 4. Nachweis der Kenntnisse regionaler Strukturen. Gewichtung 5. Nachweis von Kenntnissen in Zuwendungs- bzw. Fördermöglichkeiten aller staatlichen Ebenen und von Kenntnissen im Verwaltungssektor. Gewichtung 6. Preis/Honorar
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
FB1/ 23-16-2-8
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
24.2.2011 - 18:00
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
28.2.2011 - 18:00
IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
Teilnahme an ausgewählte Bewerber 4.3.2011
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Ja geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt Förderprogramm "Stadtumbau in Hessen".
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Nachr. HAD-Ref.: 3373/5. Nachr. V-Nr/AKZ: FB1/ 23-16-2-8.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
26.1.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen