DTAD

Ausschreibung - Stadtplanung in Goslar (ID:12112378)

Übersicht
DTAD-ID:
12112378
Region:
38640 Goslar
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung
CPV-Codes:
Stadtplanung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Das geplante Sanierungsgebiet „Altstadt Östlicher Teil“ liegt im Osten der Unesco-Welterbestätte „Altstadt Goslar“. Es handelt sich um eine ca. 16 ha große Fläche mit hoher Denkmaldichte. Anlass...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
16.07.2016
Frist Vergabeunterlagen:
16.08.2016
Frist Angebotsabgabe:
16.08.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Stadt Goslar, Fachbereich 3, Fachdienst Stadtplanung
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar
Herrn Helmut Borrmann
Telefon: +49 5321704-401
Fax: +49 5321704-1401
E-Mail: helmut.borrmann@goslar.de

 
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Stadt Goslar
Charley-Jacob-Straße 3
38640 Goslar
Kontaktstelle: Stadt Goslar, Charley-Jacob-Str. 3, 38640 Goslar
Frau Ina Bohnsack
Telefon: +49 5321704-391
Fax: +49 5321704-1391
E-Mail: Bauverwaltung@Goslar.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen verschicken:
Subreport, Verlag Schawe GmbH
Buchforststraße 1-15
51101 Köln


Kontaktstelle: Stadt Goslar
Ina Bohnsack
Telefon: +49 5321/704391
Fax: +49 5321/4041391
E-Mail: bauverwaltung@goslar.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Sanierungsträgerleistungen gem. §§ 157 ff BauGB für das Sanierungsgebiet „Altstadt Östlicher Teil“ im Städtebauförderungsprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz.
Das geplante Sanierungsgebiet „Altstadt Östlicher Teil“ liegt im Osten der Unesco-Welterbestätte „Altstadt Goslar“. Es handelt sich um eine ca. 16 ha große Fläche mit hoher Denkmaldichte. Anlass für die geplante Festlegung eines Sanierungsgebietes im Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ sind die zunehmenden baulichen, städtebaulichen und funktionalen Mängel und Missstände in diesem Bereich. Es ist abzusehen, dass der östliche Teil langfristig von der Entwicklung der gesamten Altstadt abzufallen droht und künftig seinen Funktionen nicht mehr gerecht wird. Auch die verkehrlichen Belastungen und die eingeschränkte touristische Attraktivität bedingen Handlungsbedarfe. Die Dauer der Sanierungsmaßnahme ist auf 10 Jahre angelegt. Der Schwerpunkt des Maßnahmenkataloges der Vorbereitenden Untersuchungen (VU) liegt bei dem Erhalt und der Modernisierung von privaten Einzelvorhaben. Für das vorgeschlagene Sanierungsgebiet wird in den VU ein flächendeckender Handlungsbedarf in 2 Prioritäten definiert. In der Kosten- und Finanzierungsübersicht werden ca. 29 000 000 Gesamtkosten veranschlagt. Der Kostenanteil für private Modernisierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen liegt bei 27 000 000, der Kostenanteil der Städtebauförderung liegt bei ca. 9 000 000 In den VU wird empfohlen, die Sanierung im Vereinfachten Verfahren durchzuführen.
Die VU können auf der Internetseite der Stadt Goslar unter dem Link:
http://www.goslar.de/stadt-buerger/stadtentwicklung/oestliche-altstadt eingesehen werden.
Durch die Aufnahme in das Bund-Länder-Programm soll die Dienstleistung eines Sanierungsträgers für das Gebiet „Altstadt – Östlicher Teil“ ausgeschrieben werden. Die anstehenden Aufgaben umfassen:
— Mieter- und Eigentümerberatung als Quartiersplaner/in.
Wohnungs- und hausbezogene Eigentümerberatung, Erarbeitung von denkmalgerechten Modernisierungs- oder Sanierungsideen für private Immobilieneigentümer (Erstberatung / -skizzen), Information über Förderprogramme und Finanzierungsmodelle, Motivation der Mieter und Eigentümer zur Beteiligung am Sanierungsprozess.
— Bürger- und Akteursbeteiligung.
Vorortpräsens im Sanierungsbüro, Information und Einbeziehung der lokalen Akteure, Moderation von Beteiligungsprozessen.
— Sanierungsträgeraufgaben.
Vorbereitung rechtssicherer sanierungsrechtlicher Stellungnahmen sowie juristische Beratung in sanierungsrechtlichen Fragestellungen, Antragsbearbeitung, Fördermittelbearbeitung, Finanzverwaltung, Controlling.
— Unterstützung der Stadt Goslar.
Öffentlichkeitsarbeit, Geschäftsführung des Sanierungsbeirats, Mitwirkung bei der Berichterstattung / Gremienbeteiligung, Pflege der Begleitinformation, Mitbetreuung von Workshops und Wettbewerben unter Beteiligung privater Eigentümer.
— Projektentwicklung.
Erarbeitung von Entwicklungs- und Quartierskonzepten, Weiterentwicklung des in den VU genannten Maßnahmen-, Zeit-, Kosten- u. Finanzierungsplans, Prüfung und Entwicklung eines potentiellen Ergänzungsgebietes, Mitwirkung an der Verfahrensevaluation, Abrechnung von Maßnahmen, Mittelanmeldung / Mittelabruf vom Zuwendungsgber.
Es wird darauf hingewiesen, dass die Aufgabenbeschreibung die Tätigkeiten des Sanierungsträgers erläutert und keine abschließende Aufstellung für die von einem Sanierungsträger zu erbringende Dienstleistung darstellt.

CPV-Codes: 71410000

Erfüllungsort:
Goslar.
Nuts-Code: DE916

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
246243-2016

Vergabeunterlagen:
Der Teilnahmeantrag kann ausschließlich bei Subreport, unter der Elvis – ID: E41897638 kostenfrei heruntergeladen werden. Auch die zur Verfügung stehenden Voruntersuchungen stehen dort zum Download bereit.
Der Teilnahmeantrag ist ausschließlich in Papierform einzureichen. Für die Einsendung des Antrages soll der dem Antrag beigefügte Rücksendeaufkleber verwendet werden.
Mit dem unterschriebenen Teilnahmeantrag sind alle geforderten Erklärungen/Nachweise vollständig einzureichen; de fehlende Unterschrift sowie die Unvollständigkeit der Unterlagen können zum Ausschluss des Antrages führen.
Es ist vorgesehen, die ausgewählten Bewerber nach der Wertung der Teilnahmeanträge zu einem Verhandlungsgespräch einzuladen; dieses ist für Ende August/Anfang September 2016 eingeplant.

Termine & Fristen
Unterlagen:
16.08.2016

Angebotsfrist:
16.08.2016 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 36 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung und/oder ggf. Erklärung des Versicherungsgebers, dass der Bewerber im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung nach Maßgabe der geforderten Deckungssummen in Höhe von jeweils 1 500 000 EUR für Personen- und Sachschäden abzuschließen bereit ist.

Zahlung:
Es gilt das Erstattungsverfahren. Abschlagszahlungen sind quartalsweise nach der Erfüllung definierter Leistungen durch einen entsprechenden Nachweis möglich.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
1) Erklärung, dass die Voraussetzungen nach Paragr. 158 Nr. 1 BauGB vorliegen
und ggf. Erklärung, dass der Bewerber sich einer jährlichen Prüfung seiner Geschäftstätigkeit und seiner
wirtschaftlichen Verhältnisse unterwirft, sofern dies gegenwärtig nicht gegeben ist;
2) Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien nach §§ 123 und 124 GWB vorliegen;
3) Auszug aus dem Handels-,
Genossenschafts-,
Vereins- oder
Partnerschaftsregister bzw. bei
ausländischen Bewerbern einen Auszug aus einem gleichwertigen Register des Herkunftslandes.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers der letzten 3 Jahre.
2. Erklärung über den Umsatz für vergleichbare Leistungen des Bewerbers der letzten 3 Jahre.
3. Prüfungsbericht eines Wirtschaftsprüfers oder zugelassenen Wirtschaftsprüfer-Unternehmens
über den letzten vorliegenden Jahresabschluss, der über die gesamte unternehmerische Tätigkeit
und über die wirtschaftlichen Verhältnisse des Bewerbers Auskunftgibt, oder,
wenn keine gesetzliche Prüfpflicht besteht, der letzte festgestellte Jahresabschluss
oder ersatzweise der letzte Steuerbescheid bzw. bei
ausländischen Bewerbern ein vergleichbarer Bericht eines vergleichbaren
Prüfers des Herkunftslandes, nicht älter als 18 Monate.

Technische Leistungsfähigkeit
Darstellung der fachlichen Eignung anhand von max. 3 gleichwertigen Referenzen als Sanierungsträger der letzten 5 Jahre (abgeschlossen oder laufend) unter Angabe von Leistungsumfang, Höhe des bewirtschafteten Treuhandvermögens, Rechnungswert, Leistungszeitraum, Auftraggeber einschl. Kontaktdaten;
Detaillierte Darstellung einer Referenz als Sanierungsträger im Förderprogramm Städtebaulicher Denkmalschutz unter zusätzlicher Angabe einer Projektbeschreibung (in Wort+Bild).
Erklärung über die personelle Ausstattung des Bewerbers bezogen auf die ausgeschriebene Leistung (Darstellung des jährlichen Mittels nach Führungskräften, kaufmännischem, technischem, juristischem und sonstigem Personal) der letzten 3 Jahre;
Darstellung der beruflichen Qualifikation des Projektleiters und des Projektteams; Der Projektleiter muss mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der Bearbeitung von Sanierungsprojekten besitzen.
Nachweis des Umgang mit den Förderbedingungen und Verwaltungsvorschriften der Programme der Städtebauförderung (Fördermittelbeantragung, Fördermittelumsetzung, Fördermittelabrechnung) (Erläuterung anhand von max. 3 Projekten).

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
14.02.2017
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen