DTAD

Ausschreibung - Stadtplanung in Frankfurt am Main (ID:4219951)

Auftragsdaten
Titel:
Stadtplanung
DTAD-ID:
4219951
Region:
60311 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.08.2009
Frist Vergabeunterlagen:
09.09.2009
Frist Angebotsabgabe:
16.09.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Kernbereichsmanagement im Rahmen des St?dtebauf?rderungsprogrammes aktive Kernbereiche Frankfurt am Main Fechenheim.
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung
CPV-Codes:
Stadtplanung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  226609-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Magistrat der Stadt Frankfurt am Main - Stadtplanungsamt, Braubachstra?e 15, z. Hd. von Gilbert Mayr, D-60311 Frankfurt am Main. Tel. +49 69212-30418. E-Mail: gilbert.mayr@stadt-frankfurt.de. Fax +49 69212-30761. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: BSMF mbH, Uhlandstra?e 11, z. Hd. von Arne Kilian, D-60314 Frankfurt am Main. Tel. +49 6940587344. E-Mail: kilian@bsmf.de. Fax +49 6940587340. URL: www.bsmf.de. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: BSMF mbH, Uhlandstra?e 11, z. Hd. von Arne Kilian, D-60314 Frankfurt am Main. Tel. +49 6940587344. E-Mail: kilian@bsmf.de. Fax +49 6940587340. URL: www.bsmf.de.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Kernbereichsmanagement (LDL025).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Frankfurt am Main. NUTS-Code: DE712.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Kernbereichsmanagement im Rahmen des St?dtebauf?rderungsprogrammes aktive Kernbereiche Frankfurt am Main Fechenheim.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
71410000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die Stadt Frankfurt am Main wurde Ende 2008 mit dem Kernbereich des Stadtteils Fechenheim in das neue St?dtebauf?rderungsprogramm "Aktive Kernbereiche in Hessen" aufgenommen. Informationen zum Förderprogramm können unter www.aktive.kernbereiche-hessen.de abgerufen werden. Ziel des Programms ist es, zentrale Versorgungsbereiche, die von Funktionsverlusten - insbesondere gewerblichem Leerstand - bedroht oder betroffen sind, als Standorte für Wirtschaft und Kultur sowie als Orte zum Wohnen, Arbeiten und Leben zu erhalten und zu entwickeln. Kennzeichen des Programms ist die Programmvorbereitung und -umsetzung in öffentlich-privater Partnerschaft, ein integrierter Ansatz, der die Gesamtheit der Funktionen der Kernbereiche und ihre Rolle in der Gesamtstadt im Blick hat, Impulsprojekte, um eine nachhaltige Entwicklung der Fördergebiete anzustoßen bzw. zu unterstützen und eine breite Mitwirkungsbereitschaft allem der privaten Akteure ? auch im Hinblick auf Folgeinvestitionen ? auszulösen sowie ein Verf?gungsfonds, über den die lokalen Kooperationspartner entscheiden und aus dem nicht- investive Maßnahmen gefördert werden können. Für Fechenheim bedeutet das: die Sicherung und Attraktivierung des Nahversorgungszentrums im Bereich der Straße Alt-Fechenheim, die Verbesserung der Grundversorgung und Schaffung neuer Wohnangebote, die Aktivierung und Vernetzung von Akteuren und Initiativen, die städtebauliche Aufwertung durch Entwicklung der Eingangsbereiche, Aufwertung des Straßenbildes und Schaffung neuer Treffpunkte im Freiraum. Das Kernbereichsmanagement hat die Aufgabe, die Maßnahmen im Sinne dieser Ziele zu begleiten und zu bearbeiten. Die Maßnahmen betreffen insbesondere folgende Bereiche: ? Aufwertung des öffentlichen Raums, ? Instandsetzung und Modernisierung von das Stadtbild prägenden Gebäuden, ? Bau- und Ordnungsma?nahmen für die Wiedernutzung von Grundstücken (auch Zwischennutzung), ? Citymanagement, ? Öffentlichkeitsarbeit, ? Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzepts, ? Steuerungs- und Managementaufgaben.
II.2.2) Optionen:
Nein. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Eine allgemeine Haftpflichtungversicherung für Personen- und Sachschäden in Höhe von mindestens 2000 000 EUR ist nachzuweisen. Der Nachweis für eine Verm?gensschadensversicherung ist für eine Deckungssumme von 2 000 000 EUR auf der Grundlage der Allgemeinen Versicherungsbedingungen zur Haftpflichtversicherung für Vermögensschäden zu erbringen.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Eine Bietergemeinschaft muss einen Handlungs- / Vertretungsbevollm?chtigten benennen. Sie muss bei der Auftragsvergabe gesamtschuldnerisch haften. Eine entsprechende Erklärung ist vorzulegen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Ja. Vorortb?ro in Alt-Fechenheim.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweise bzw. Erklärungen darüber, dass keiner der in ? 7 und ? 11 Abs. 4a) bis e) VOF genannten Ausschlussgr?nde auf den Bewerber zutrifft. Für die entsprechenden Mindestanforderungen wird die Verwendung der Bewerbungsunterlagen des Auftraggebers vorgeschrieben. Die dort im Einzelnen genannten Nachweise sind dem Bewerbungsbogen als Anlage beizufügen. Bewerbungen sind nur mit diesem Bewerbungsbogen möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Der Bewerbungsbogen ist als Formularvordruck per E-Mail beim Verfahrensbeauftragten unter der in Anhang AIII) genannten Adresse abzufordern oder unter der dort angegebenen URL herunterzuladen. Evtl. geforderter Nachweis einer Registereintragung, weitere Nachweise zur Rechtslage.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweise der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit gemäß ? 12 VOF mit folgenden Angaben des Bewerbers: ? Umsatz der letzten 3 Gesch?ftsjahre, ? Personal der letzten 3 Gesch?ftsjahre, ? Erklärung zur Gesellschaftsform des Bewerbers. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: ? --.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweise der technischen und fachlichen Leistungsfähigkeit gemäß ? 13 VOF mit folgenden Angaben des Bewerbers: Fachliche Qualifikation des Personals: Angaben zu Kenntnissen in folgenden Bereichen (Personal): a. Architektur / Stadtplanung / Landschaftsplanung. b. Projektmanagement / -steuerung. c. Moderations- und Kommunikationskenntnisse, Öffentlichkeitsarbeit und Mediation. d. Kenntnisse im Vertrags- und ?ffentlichenVergaberecht, Planungs-, Bau-, Wohnungs- und Mietrecht. e. Kenntnisse in relevanten wirtschaftlichen Aspekten. f. Verwaltungserfahrung. Zu jeden Bereich (a. - f.) ist jeweils ein Nachweis zu aufzuführen. Sollten mehrere Nachweise zu einem Bereich eingereicht werden, wird jeweils das erste bewertet. Ein Nachweis kann als Referenz für zwei oder mehr Bereiche dienen, dies muss aber explizit aufgeführt werden. Je Nachweis ist maximal eine DIN A4 Seite einzureichen. Benennung von Referenzen des Bewerbers (Büro): a. Referenzen zu vergleichbaren Projekten mit Öffentlicher Förderung, b. Referenzen zu Moderations- und Kommunikationserfahrung, zu Informations-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie zu Mediation c. Referenzen zur Zusammenarbeit mit der öffentlichen Verwaltung, zur Akquisition von staatlichen und privaten Fördermitteln vorrangig in der St?dtebauf?rderung. d. Referenzen zum Vertrags- und öffentlichen Vergaberecht, sowie zum Planungs-, Bau-, Wohnungs- und Mietrecht. Zu jeden Bereich (a. - d.) ist jeweils ein Referenzprojekt zu benenen. Sollten mehrere Referenzprojekte zu einem Bereich eingereicht werden, wird jeweils das erste bewertet. Ein Projekt kann als Referenz für zwei oder mehr Bereiche dienen, dies muss aber explizit aufgeführt werden. Für die entsprechenden Angaben wird die Verwendung der Bewerbungsunterlagen des Auftraggebers vorgeschrieben. Bewerbungen sind nur mit diesem Bewerbungsbogen möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Referenzunterlagen bzw. Nachweise sind entsprechend den oben aufgeführten Bedingungen zulässig. Pauschal Vorstellungsunterlagen des Büros sind unzulässig. Der Bewerbungsbogen ist als Formularvordruck per E-Mail beim Auftraggeber unter der in Anhang AIII) genannten Adresse abzufordern oder unter der dort angegebenen URL herunterzuladen. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: ?.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 7 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Gemäß den Punkten III.2.1), III.2.2) und III.2.3).
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. 1 Inhaltliche und fachliche Qualität des Angebotes. Gewichtung: 10,00. 2. 2 Strategie und konzeptionells Vorgehen bei der Bearbeitung des Auftrages. Gewichtung: 40,00. 3. 3 Schwerpunktsetzung bei der Auftragsbearbeitung. Gewichtung: 20,00. 4. 4 Honorar. Gewichtung: 30,00.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
20-2009-00150.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 9.9.2009. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 16.9.2009 - 12:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 30.11.2009.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote: Ort: Entfällt. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat III 31.4, Wilhelminenstr. 1-3 Postfach, 64278 Darmstadt(Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2), D-64283 Darmstadt. Fax +49 615112-5816.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
11.8.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen