DTAD

Ausschreibung - Stadtplanung in Langen (ID:3937415)

Auftragsdaten
Titel:
Stadtplanung
DTAD-ID:
3937415
Region:
63225 Langen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
13.06.2009
Frist Vergabeunterlagen:
10.07.2009
Frist Angebotsabgabe:
13.07.2009
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Stadtumbaumanagement "Stadtmitte/Gesch?ftszone Bahnstra?e". Nach der förmlichen Festlegung des Stadtumbaugebietes "Stadtmitte/Gesch?ftszone Bahnstra?e" auf Grundlage des erstellten gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes sollen in den nächsten Jahren die aufgezeigten Stadtumbauma?nahmen im Rahmen des Bund-L?nderf?rderprogrammes "Stadtumbau in Hessen" realisert werden. Bei dem Stadtumbaugebiet handelt es sich um die Innenstadt mit dem zentralen Versorgungsbereich, die durch städtebauliche Maßnahmen im öffentlichen Raum in ihrer Aufenthaltsqualit?t, ihrer Repräsentativität und ihrer Versorgungsfunktion nachhaltig gestärkt werden soll. Parallel sollen private Maßnahmen, insbesondere der Grundstückseigentümer und Einzelhändler, angeregt werden. Zu diesem Zweck konnte mit Erfolg bereits eine Gesch?ftsstra?eninitiative initiiert werden. Das Stadtumbaumanagement umfasst ein breites Spektrum unterschiedlicher Tätigkeiten. Entsprechend sind unterschiedliche fachliche Kompetenzen notwendig, um der Vielzahl der Aufgaben gerecht werden zu können.
Kategorien:
Projektmanagement, Stadtplanung, Landschaftsgestaltung, Marketing- und Werbedienstleistungen, Architekturdienstleistungen
CPV-Codes:
Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen , Kalkulation und Überwachung der Kosten , Öffentlichkeitsarbeit , Projektmanagement, ausser Projektüberwachung von Bauarbeiten , Stadtplanung , Unternehmens- und Managementberatung und zugehörige Dienste
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  161842-2009

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Stadt Langen (Hessen), Südliche Ringstraße 80, z. Hd. von Berthold Gruben, Hajo Wystrach, D-63225 Langen. Tel. +49 6103203629/620. E-Mail: bgruben@langen.de, hwystrach@langen.de. Fax +49 610320349629/203714. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.langen.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Stadtumbaumanagement im Rahmen des Förderprogramms Stadtumbau in Hessen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Südliche Ringstraße 80, 63225 Langen. NUTS-Code: DE71C.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Stadtumbaumanagement "Stadtmitte/Gesch?ftszone Bahnstra?e". Nach der förmlichen Festlegung des Stadtumbaugebietes "Stadtmitte/Gesch?ftszone Bahnstra?e" auf Grundlage des erstellten gebietsbezogenen integrierten Handlungskonzeptes sollen in den nächsten Jahren die aufgezeigten Stadtumbauma?nahmen im Rahmen des Bund-L?nderf?rderprogrammes "Stadtumbau in Hessen" realisert werden. Bei dem Stadtumbaugebiet handelt es sich um die Innenstadt mit dem zentralen Versorgungsbereich, die durch städtebauliche Maßnahmen im öffentlichen Raum in ihrer Aufenthaltsqualit?t, ihrer Repräsentativität und ihrer Versorgungsfunktion nachhaltig gestärkt werden soll. Parallel sollen private Maßnahmen, insbesondere der Grundstückseigentümer und Einzelhändler, angeregt werden. Zu diesem Zweck konnte mit Erfolg bereits eine Gesch?ftsstra?eninitiative initiiert werden. Das Stadtumbaumanagement umfasst ein breites Spektrum unterschiedlicher Tätigkeiten. Entsprechend sind unterschiedliche fachliche Kompetenzen notwendig, um der Vielzahl der Aufgaben gerecht werden zu können.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
71410000, 71240000, 71244000, 79400000, 79416000, 79421000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der Stadtumbau umfasst folgende Aufgaben: a) Fortschreibung des integrierten Handlungskonzeptes mit jährlicher Erstellung einer aktualisierten Kosten- und Finanzierungs?bersicht, die eine Kostenkontrolle unter Berücksichtigung des F?rderrahmens beinhaltet und ggf. alternative Finanzierungsm?glichkeiten außerhalb des Förderprogramms Stadtumbau in Hessen aufzeigt; b) Projektmanagement für die geplanten Maßnahmen des Stadtumbaus, das die Vergabe der Planungen, die Ausschreibung und die Ausführung der einzelnen Maßnahmen umfasst, aber auch zum Teil die Erarbeitung von Konzepten und Planungen beinhaltet. Die Maßnahmen ergeben sich aus dem integrierten Handlungskonzept, diese betreffen den öffentlichen und den privaten Raum. Voraussetzung zur Attrakivierung des öffentlichen Raumes wird ein Verkehrskonzept sein, das insbesondere die Neuordnung des Parkraumes beinhaltet. Zur Umsetzung sollen Maßnahmen im privaten Raum einbezogen werden; c) Mitwirkung in Beteiligungsprozessen in Zusammenarbeit mit externen Moderatoren. Die Stadt Langen wird zur Einleitung von aktivierenden Planungsprozessen demnächst Moderatoren mit Erfahrungen in der Mediation beauftragen. Innerhalb dieser Beteiligungsprozesse sollen Verfahren zur Integration des Gender-Mainstreaming eingeführt werden; d) Mitwirkung bei diskursiven städtebaulichen Verfahren, hier insbesondere beim anstehenden kooperativen Gutachterverfahren für die öffentlichen Fl?chen im Bereich der oberen Bahnstra?e. Für das diskursive Verfahren sollen drei Planungsb?ros bzw. B?rogemeinschaften beauftragt werden, die in dem zweiphasigen Verfahren Entwürfe erarbeiten sollen, die in einem Fachgremien, in der Lenkungsgruppe, in den politischen Gremien und in der Öffentlichkeit diskutiert werden können; e) Betreuung der Gesch?ftsstra?eninitiative mit inhaltlicher und fachlicher Begleitung. Die Gesch?ftsstra?eninitiative ist bereits gegründet werden und soll von der Stadt Langen weiterhin aktiv unterstützt werden; f) Verkaufsfl?chenmanagement, dass sowohl ein Leerstandsmanagement als auch die Aktivierung von Verkaufsfl?chenerweiterungen umfasst. Dabei gilt es für die vorhandenen vereinzelten Leerst?nde an exponierten Stellen Prozesse zu entwickeln, wie die Leerst?nde aufgehoben werden können, ggf. auch in Form sinnvoller Zwischennutzungen. Der zentrale Versorgungsbereich wird geprägt durch sehr kleine bzw. kleine Ladeneinheiten, im Stadtumbau soll die Bereitschaft der Immobilieneigentümer gestärkt werden, durch private Maßnahmen die Ladenstruktur zu verbessern; g) Mitwirkung in der Projeksteuerungs- und Lenkungsgruppe sowie in den politischen Gremien. Die Projektsteuerungsgruppe ist eine verwaltungsinterne Arbeitsgemeinschaft, die sich aus Vertretern der Fachbereiche zusammensetzt. Die Lenkungsgruppe umfasst neben Vertretern der Frakionen der Stadtverordnetenversammlung wesentliche städtische Akteure. Die Mitwirkung in den politischen Gremien bezieht sich auf Sitzungen des Magistrats und des Fachausschuses Bau, Umwelt und Verkehr.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Dauer in Monaten: 66 (ab Auftragsvergabe). ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Keine.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Keine Vorgaben.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweis der Eintragung im Berufs- oder Handelsregister, eidesstattliche Erklärung oder Bescheinigung des Mitgliedstaates, in dem der Bewerber ansässig ist. Nachweise bzw. Erklärungen, dass keiner der in ? 11 Abs. 4 a) bis e) VOF genannten Ausschlussgr?nde auf den Bewerber zutrifft. Geforderte Eignungsnachweise (? 10 Abs. 3 und 4 VOF), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweise der wirtschaftlichen und finanziellen Leisatungsf?higkeit gem. ? 12 VOF mit Angaben über den Gesamtumsatz des Unternehmens und sein Umsatz mit den letzten drei Gesch?ftsjahren, über das Personal der letzten 3 Gesch?ftsjahre und zur Gesellschaftsform des Bewerbers. Geforderte Eignungsnachweise (? 10 Abs. 3 und 4 VOF), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweise der technischen und fachlichen Leistungsfähigkeit gem. ? 13 VOF mit folgenden Angaben des Bewerbers: ? Studiennachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung des Dienstleistungsbringers und/ oder der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Erbringung der Dienstleistungen verantwortlichen Person oder Personen, ? Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Dienstleistungen mit Angabe des Rechnungswerts, des Zeitpunkts sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber, ? Angabe von Referenzen der letzten 5 Jahre, deren Leistungen mit dem ausgeschriebenen Aufgabenspektrum vergleichbar ist, insbesondere im Stadtumbau, ? Angaben über Kenntnisse im Planungrecht, insbesondere des besonderen St?dtebaurechts, ? Angaben über die Erfahrungen in Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere in aktivierenden Beteiligungsprozessen, ? Angaben über umfassende Kenntnisse bei der Akquisition und Verwaltung von staatlichen und privaten Finanzierungs- und Fördermitteln, ? Angaben über betriebswirtschaftlichen Sachverstand, insbesondere des Einzelhandels, ? Angaben über Kenntnisse im Gesch?ftsstra?enmanagement, ? Angaben über Erfahrungen in der projektbezogenen Zusammenarbeit mit öffentlichen Verwaltungen, insbesondere über Kenntnisse im öffentlichen Vergaberecht, ? Erklärung, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung der Dienstleistungserbringer für die Erbringung der Dienstleistungen verfügen wird. Geforderte Eignungsnachweise (? 10 Abs. 3 und 4 VOF), die in Form anerkannter Pr?qualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erkl?rungsumfangs zulässig.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Qualität des Angebotes. Gewichtung: 2. Erfahrungen und Referenzen im Stadtumbau und in den einzelnen Managementaufgaben. Gewichtung: 3. Technische und personelle Voraussetzung des Büros bzw. der Bürogemeinschaft. Gewichtung: 4. Nachweis der Kenntnisse regionaler Strukturen. Gewichtung: 5. terminliche Verfügbarkeit und räumliche Reaktionszeit.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
4/623.11.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 10.7.2009 - 10:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 13.7.2009 - 12:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Kostenfreier Download der Unterlagen auf: http://www.had.de/start.php?showpub=ZJWUCLD2C7PC8GW4. Nachr. HAD-Ref.: 2631/10. Nachr. V-Nr./AKZ: 4/623.11.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
10.6.2009.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen