DTAD

Ausschreibung - Stadtplanung in Darmstadt (ID:4972427)

Auftragsdaten
Titel:
Stadtplanung
DTAD-ID:
4972427
Region:
64283 Darmstadt
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
02.04.2010
Frist Vergabeunterlagen:
07.05.2010
Frist Angebotsabgabe:
21.05.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
die Sicherstellung der Programmumsetzung "Aktive Kernbereiche" vor Ort und, ? die Koordination und Bündelung weiterer Aktivitäten zur Kernbereichsentwicklung durch private Dritte oder andere Öffentliche Stellen. Der Kernbereichsmanager: ? steuert den komplexen Prozess der Kernbereichsentwicklung, ? moderiert und vermittelt zwischen den unterschiedlichen Interessen der, ? Kernbereichsentwicklung mit dem Ziel einer integrierten Innenstadt- oder Ortskernentwicklung, ? fungiert dabei als Schnittstellenmanager und Informationsdrehscheibe zwischen der Kommune, der Lokalen Partnerschaft, den Bürgern und dem City-Management, ? ist Ansprechpartner und Sprachrohr für alle Prozessbeteiligten, ? fördert die öffentlich-private-zivilgesellschaftliche Partnerschaft, ? initiiert und steuert eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit, ? stellt die Programmumsetzung sowie Einhaltung der Zeit- und Finanzplanung sicher, ? soll Teilfunktionen eines City-Managements wahrnehmen. Weitere wichtige Aufgaben ergeben sich im Bereich des F?rdermittelmanagements: ? Erstellen der F?rderantr?ge, Abruf von Fördermitteln, ? Regelm??iger Kontakt zu F?rdergeber und Bewilligungsstellen (Ministerium, HessenAgentur, WI-Bank), ? Akquise weiterer Fördermittel, ? Nachweis der Fördermittel gegenüber Bund und Land. Darüber hinaus übernimmt der Kernbereichsmanager in B?rstadt die Aufgabe der Abwicklung (Mittelvergabe und -verwendung, Nachweise gegenüber F?rdergeber) für das Lokale Ökonomie Programm, in das B?rstadt 2009 aufgenommen wurde. In B?rstadt sind ferner Leistungen im Rahmen der Projektentwicklung in verschiedenen Teilbereichen erforderlich. Zentrale Aufgabe ist es hierbei, die im Integrierten Hand-lungskonzept beschlossenen Maßnahmen bzw. Projekte für die Jahre 2010 und 2011 anzugehen, zu koordinieren und zu konzeptionieren. Derzeit sind vorgesehen: ? Teilraumkonzept Nibelungenstra?e / Wilhelminenstraße mit Schaffung einer Verbindungsspange, ? Wohnraumentwicklungskonzept, ? Aufstellung eines Gestaltungsleitbildes, ? Parkraum- und Verkehrsleitkonzept, ? Teilraumkonzept Bahnhofsumfeld, ? Gestaltungsmaßnahmen Nibelungenstra?e, ? Modernisierung Mainstra?e 1, ? Modernisierung Lampertheimer Straße 21, ? Vorbereitung eines Bebauungsplanes zur Festlegung eines zentralen Versorgungsbereichs, ? Verf?gungsfonds initiieren und f?hren, ? Fortschreibung Integriertes Handlungskonzept, ? Unterstützung bei der Vorbereitung von Gremienbeschl?ssen (z.B. Ausarbeitung von Beschlussvorlagen), ? Beratung der Stadt in allen die Innenstadtentwicklung betreffenden Fragen (städtebaulichen Fragestellungen, Finanzierung, Förderung, Strategien etc.), ? Abschluss von Verträgen und Vereinbarungen mit Eigent?mern sowie Gewerbetreibenden (z.B. im Rahmen des LüP), ? Beratung der Hauseigentümer, ? Tätigkeiten im Rahmen eines Sanierungsgebiets. Es ist beabsichtigt, die anfallenden Tätigkeiten im Laufe der Bearbeitung zumindest teilweise auf die Verwaltung zu ?bertragen. Dem Kernbereichsmanager kommt daher auch die Aufgabe zu, die zuständigen Verwaltungsmitarbeiter in die Methodik einzuarbeiten. Es wird eine Honorierung auf Stundenbasis angestrebt. Eine vorherige Abschätzung des voraussichtlichen Gesamtaufwands wird gewünscht. Im Dienstleistungsvertrag wird eine jährliche Kündigungsfrist (3 Monate zum Jahresende) vorgesehen. Die Stadt B?rstadt behält sich das Recht vor, die Auswahl der für B?rstadt zuständigen Sachbearbeiter mitzuentscheiden. Sofern von einem Bewerber eine Kooperation mit anderen Büros bzw. Planern beabsichtigt wird, ist bei der Bewerbung ausdrücklich darauf hinzuweisen. Interessierte Bewerber sollen ein Konzept zur Erfüllung der zuvor geschilderten Aufgaben einreichen. Hierbei sind insbesondere Angaben zu machen zu den Punkten Leistungsfähigkeit, Kompetenzen und Erfahrungen (siehe III.2). Ferner erwartet die Stadt B?rstadt konkrete Ausführungen zur Frage, wie die umfangreichen Aufgaben vor Ort bewältigt werden sollen und wie bzw. inwieweit die Präsenz vor Ort z.B. auch für kurzfristige Besprechungstermine sichergestellt ist.
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung
CPV-Codes:
Stadtplanung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  97876-2010

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) Magistrat der Stadt B?rstadt Rathausstraße 2 z. H. Frank Lindemann 68642 B?rstadt DEUTSCHLAND Tel. +49 6206701260 E-Mail:
frank.lindemann@buerstadt.de Fax +49 62067017260 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.rathaus-buerstadt.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN) Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein
ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber Kernbereichsmanagement zum Förderprogramm "Aktive Kernbereiche".
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie:
Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung 68642 B?rstadt NUTS-Code DE715
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens Kernbereichsmanagement zum Förderprogramm "Aktive Kernbereiche". Situationsbeschreibung. Als eine von 20 hessischen Kommunen ist B?rstadt Ende 2008 vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung in das neue St?dtebauf?rderprogramm "Aktive Kernbereiche in Hessen" aufgenommen worden. Mit dem Programm "Aktive Kernbereiche in Hessen" gibt das Land Hessen den Programmkommunen ein neues Instrument an die Hand, um die Unverwechselbarkeit und das städtische Leben in den Kernbereichen mit seiner Vielfalt aus Einzelhandel, Dienstleistung, Handwerk, Kultur, Gastronomie, öffentlichen Nutzungen und Wohnen nachhaltig zu stärken. Als erster Schritt in der Umsetzung des Programms wurde von der Stadt B?rstadt die Erarbeitung eines sogenannten "Integrierten Handlungskonzepts" beauftragt, welches die Ziele und Maßnahmen des Programms in B?rstadt auf Grundlage einer analytischen Bewertung definiert. Aufgrund des besonderen Handlungserfordernisses im Bezug auf leer stehende Ladengesch?fte und schwach besetzte Branchen in der Innenstadt wurde die Stadt B?rstadt zudem in das EFRE Förderprogramm "Lokale Ökonomie" (LüP) aufgenommen. Während das Programm "Aktive Kernbereiche" den Schwerpunkt bei den öffentlichen Maßnahmen setzt, fördert das LüP expliziert private Investitionen im gewerblichen Bereich. Durch die erfolgreiche Aufnahme kann die Stadt nun auch Investitionen zur Bestandssicherung ansässiger Gewerbetreibender sowie von Gründern zur Neuansiedlung im Kernbereich unterstützen. Dieser Handlungsschwerpunkt wird in das Handlungskonzept integriert. Das B?rst?dter Programmgebiet umfasst grundsätzlich den erweiterten Innenstadtbereich sowie die innenstadtnahen, vornehmlich gewerblich strukturierten Konversions- und Entwicklungsfl?chen, mit deren Entwicklung besondere Impulse für die Innenstadt zu erwarten sind. Das Kernbereichsmanagement. Das Integrierte Handlungskonzept beinhaltet einen Maßnahmenkatalog, durch dessen Umsetzung eine nachhaltige Vitalisierung der Innenstadt erreicht werden soll. Als eine wesentliche Maßnahme wird hier die Einrichtung eines Kernbereichsmanagements genannt. Das Kernbereichsmanagement ist zentraler Dreh- und Angelpunkt der Umsetzung des Integrierten Handlungskonzeptes. Durch das Kernbereichsmanagement werden die Akteure, Maßnahmen und Instrumente sowie die F?rderstrukturen vernetzt und die anfallenden Handlungsbereiche koordiniert. Der Kernbereichsmanager ist der zentrale "K?mmerer" der Kernbereichsentwicklung. Seine Aufgabe ist:
? die Sicherstellung der Programmumsetzung "Aktive Kernbereiche" vor Ort und, ? die Koordination und Bündelung weiterer Aktivitäten zur Kernbereichsentwicklung durch private Dritte oder andere öffentliche Stellen. Der Kernbereichsmanager: ? steuert den komplexen Prozess der Kernbereichsentwicklung, ? moderiert und vermittelt zwischen den unterschiedlichen Interessen der, ? Kernbereichsentwicklung mit dem Ziel einer integrierten Innenstadt- oder Ortskernentwicklung, ? fungiert dabei als Schnittstellenmanager und Informationsdrehscheibe zwischen der Kommune, der Lokalen Partnerschaft, den Bürgern und dem City-Management, ? ist Ansprechpartner und Sprachrohr für alle Prozessbeteiligten, ? fördert die öffentlich-private-zivilgesellschaftliche Partnerschaft, ? initiiert und steuert eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit, ? stellt die Programmumsetzung sowie Einhaltung der Zeit- und Finanzplanung sicher, ? soll Teilfunktionen eines City-Managements wahrnehmen. Weitere wichtige Aufgaben ergeben sich im Bereich des F?rdermittelmanagements: ? Erstellen der F?rderantr?ge, Abruf von Fördermitteln, ? Regelm??iger Kontakt zu F?rdergeber und Bewilligungsstellen (Ministerium, HessenAgentur, WI-Bank), ? Akquise weiterer Fördermittel, ? Nachweis der Fördermittel gegenüber Bund und Land. Darüber hinaus übernimmt der Kernbereichsmanager in B?rstadt die Aufgabe der Abwicklung (Mittelvergabe und -verwendung, Nachweise gegenüber F?rdergeber) für das Lokale Ökonomie Programm, in das B?rstadt 2009 aufgenommen wurde. In B?rstadt sind ferner Leistungen im Rahmen der Projektentwicklung in verschiedenen Teilbereichen erforderlich. Zentrale Aufgabe ist es hierbei, die im Integrierten Hand-lungskonzept beschlossenen Maßnahmen bzw. Projekte für die Jahre 2010 und 2011 anzugehen, zu koordinieren und zu konzeptionieren. Derzeit sind vorgesehen: ? Teilraumkonzept Nibelungenstra?e / Wilhelminenstraße mit Schaffung einer Verbindungsspange, ? Wohnraumentwicklungskonzept, ? Aufstellung eines Gestaltungsleitbildes, ? Parkraum- und Verkehrsleitkonzept, ? Teilraumkonzept Bahnhofsumfeld, ? Gestaltungsmaßnahmen Nibelungenstra?e, ? Modernisierung Mainstra?e 1, ? Modernisierung Lampertheimer Straße 21, ? Vorbereitung eines Bebauungsplanes zur Festlegung eines zentralen Versorgungsbereichs, ? Verf?gungsfonds initiieren und f?hren, ? Fortschreibung Integriertes Handlungskonzept, ? Unterstützung bei der Vorbereitung von Gremienbeschl?ssen (z.B. Ausarbeitung von Beschlussvorlagen), ? Beratung der Stadt in allen die Innenstadtentwicklung betreffenden Fragen (städtebaulichen Fragestellungen, Finanzierung, Förderung, Strategien etc.), ? Abschluss von Verträgen und Vereinbarungen mit Eigent?mern sowie Gewerbetreibenden (z.B. im Rahmen des LüP), ? Beratung der Hauseigentümer, ? Tätigkeiten im Rahmen eines Sanierungsgebiets. Es ist beabsichtigt, die anfallenden Tätigkeiten im Laufe der Bearbeitung zumindest teilweise auf die Verwaltung zu ?bertragen. Dem Kernbereichsmanager kommt daher auch die Aufgabe zu, die zuständigen Verwaltungsmitarbeiter in die Methodik einzuarbeiten. Es wird eine Honorierung auf Stundenbasis angestrebt. Eine vorherige Abschätzung des voraussichtlichen Gesamtaufwands wird gewünscht. Im Dienstleistungsvertrag wird eine jährliche Kündigungsfrist (3 Monate zum Jahresende) vorgesehen. Die Stadt B?rstadt behält sich das Recht vor, die Auswahl der für B?rstadt zuständigen Sachbearbeiter mitzuentscheiden. Sofern von einem Bewerber eine Kooperation mit anderen Büros bzw. Planern beabsichtigt wird, ist bei der Bewerbung ausdrücklich darauf hinzuweisen. Interessierte Bewerber sollen ein Konzept zur Erfüllung der zuvor geschilderten Aufgaben einreichen. Hierbei sind insbesondere Angaben zu machen zu den Punkten Leistungsfähigkeit, Kompetenzen und Erfahrungen (siehe III.2). Ferner erwartet die Stadt B?rstadt konkrete Ausführungen zur Frage, wie die umfangreichen Aufgaben vor Ort bewältigt werden sollen und wie bzw. inwieweit die Präsenz vor Ort z.B. auch für kurzfristige Besprechungstermine sichergestellt ist.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV) 71410000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen Nein
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG Beginn:
1.7.2010. Ende: 29.12.2017 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
? Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgr?nden nach ? 11 VOF, ? Nachweis über Eintragungen in Berufs- und Handelsregister, ? Angabe von rechtlichen und/oder wirtschaftlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
? Eigenerkl?rung über den Gesamtumsatz des Unternehmens und über seinen Umsatz mit den Dienstleistungen, die Gegenstand der Ausschreibung sind, in den letzten dei Gesch?ftsjahren, ? Bankerkl?rung mit dem Inhalt, dass keine Bedenken bezüglich der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit des Bewerbers im Hinblick auf die Durchführung der hier in Rede stehenden Leistung bestehen ( nicht älter als Januar 2009).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
? Leistungsbereiche/Tätigkeitsfelder des Bieters (Firmenprofil), ? Anzahl Mitarbeiter/Personal (durchschnittlich in den letzten 3 Jahren), ? Qualifikationsprofil des Personals, ? Benennung der verantwortlichen Personen für die Erbringung der Dienstleistung, ihrer Berufserfahrung und Qualifikation, ? Technische Ausstattung (Geräte, EDV, Software). Folgende Kompetenzen und Erfahrungen sind soweit vorhanden vorteilhaft und durch entsprechende Referenzen, Aus- und Fortbildungen und/oder sonstige Unterlagen nachzuweisen: Der Beauftragte soll über folgende Kompetenzen verfügen: ? Steuerung komplexer Entwicklungsprozesse, ? Erstellung von Beratungs- und Entscheidungshilfen sowie Handlungsempfehlungen für Kommune und Lokale Partnerschaft, ? Einbindung der Akteure und Vermittlung zwischen unterschiedlichen Interessen (Moderations- und Kommunikationsfähigkeit), ? Methodenkompetenz (für beteiligungsorientierte Planungsprozesse), ? Initiierung von Initiativen und Projekten, ? Aufbau und Pflege effizienter Kommunikationsstrukturen, ? Koordination relevanter Konzepte, Planungen und Ressourcen, ? Vorbereitung, Abwicklung und Nachweis des Einsatzes von St?dtebauf?rderungsmitteln, ? Durchführung des Controllings und der Evaluation, ? soziale Kompetenz/ Durchsetzungsfähigkeit, ? interdisziplin?rer Background, ? Medienkompetenz (Informations-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit). Er soll Erfahrungen besitzen mit. ? der Umsetzung/ Abwicklung von städtebaulichen F?rderprogrammen, ? der Weiterentwicklung/ Aktivierung von Kernbereichen, ? der Projektfinanzierung und F?rdermittelverwendung, ? aktivierenden Planungsverfahren, ? der Bearbeitung/ dem Management komplexer Problemstellungen mit vielfältigen Beteiligten, ? spezifischen regionalen/ lokalen Problemstellungen, ? öffentlichen Verwaltungen, Verwaltungsvorschriften und -abl?ufen und, ? der Akquisition von öffentlichen und privaten Mitteln.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja
ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart Verhandlungsverfahren Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
Siehe III.2. Es ist beabsichtigt, nach Vorlage der Eignungsnachweise eine reduzierte Anzahl geeigneter Bewerber (mind. 3) zur Ausarbeitung eines Management-Konzeptes aufzufordern und zu einem Gespräch mit dem Auftraggeber einzuladen. Mit der Einladung wird das Integrierte Handlungskonzept der Stadt B?rstadt zur Verfügung gestellt.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien
1. Inhaltliche und fachliche Qualität des Angebots. Gewichtung 40 % 2. Nachweis erbrachter Leistungen bei der Umsetzung / Abwicklung städtebaulicher F?rderprogramme und Nachweis erbrachter Leistungen bei der Weiterentwicklung / Aktivierung von Kernbereichen. Gewichtung 40 % 3. Technische und personelle Umsetzung. Gewichtung 10 % 4. Preis / Honorar. Gewichtung 10 %
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber Bö AKB/KBM
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 7.5.2010 - 12:
00 IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge 21.5.2010 - 12:00 IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN Rechtsinstanz :
Vergabekammer des Landes Hessen. Bei dem Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3, 64283 Darmstadt, Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, Postfach, 64278 Darmstadt, Tel: +49 6151126348 oder 12 0, Fax: +49 6151125816 (normale Dienstzeiten), Fax: +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr). Nachr. HAD-Ref. : 3285/1. Nachr. V-Nr/AKZ : Bö AKB/KBM.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
30.3.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen