DTAD

Ausschreibung - Stadtplanung und Landschaftsgestaltung in Wolfhagen (ID:4706204)

Auftragsdaten
Titel:
Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
DTAD-ID:
4706204
Region:
34466 Wolfhagen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
03.02.2010
Frist Vergabeunterlagen:
08.03.2010
Frist Angebotsabgabe:
16.03.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Die Stadt Wolfhagen ist mit dem Fördergebiet "Innovative Wolfhager Innenstadt" zum 31.10.2008 in das Programm Aktive Kernbereiche in Hessen aufgenommen worden. Mit dem Förderprogramm gibt das Land Hessen den Programmkommunen ein neues Instrument an die Hand, um negative Entwicklungstendenzen. In Kernbereichen aufzuhalten und umzukehren. Dabei wird insbesondere auf die Kooperation der Innenstadtakteure des öffentlichen, privaten und auch zivilgesellschaftlichen Bereichs und auf die Bündelung vorhandener Ressourcen Wert gelegt (weitere Informationen zum Programm siehe Leitlinien zum Programm Aktive Kernbereiche in Hessen, verfügbar unter www.aktive-kernbereiche-hessen.de). Das nordhessische Mittelzentrum Wolfhagen (ca. 13 800 EW) ist mit dem Fördergebiet Innenstadt in das Programm "Aktive Kernbereiche in Hessen" aufgenommen worden. Dieses wird im Wesentlichen durch die historische Fachwerk-Altstadt sowie angrenzende Siedlungsbereiche geprägt. Die gegenwärtige Situation ist vor allem durch zahlreiche und tendenziell zunehmende Laden- und Wohnungsleerst?nde gekennzeichnet, verbunden mit einem qualitativen und quantitativen Rückgang der klassischen innenstadtrelevanten Funktionen, Defiziten im öffentlichen Raum sowie einem Anstieg ?lterer Bewohnergruppen. Nach Erarbeitung des Integrierten Handlungskonzeptes beabsichtigt die Stadt die Vergabe des Kernbereichsmanagements mit integrierten Citymanagement-Aufgaben zur Umsetzung der entwickelten Ziele und Projektans?tze sowie die Gestaltung des Kernbereichsprozesses. Um die Schaffung zusätzlicher Handlungsebenen und damit verbundene Effizienzverluste zu vermeiden, sollen im Rahmen des Kernbereichsmanagements - entsprechend der sich aus dem Integrierten Handlungskonzept ergebenden Erfordernisse - Aspekte von Citymanagement-Aufgaben integriert werden. Zentrale Aufgabe des Kernbereichsmanagements ist die Sicherstellung der Programmumsetzung sowie die Koordination und Begleitung aller Aktivitäten, die zu einer positiven und zukunftsf?higen Entwicklung des Kernbereiches f?hren. Dementsprechend sind im Rahmen des Kernbereichsmanagements folgende Leistungen zu erbringen: ? Zielorientierte Steuerung und Moderation des Entwicklungsprozesses, ? Sicherung der angestrebten Qualitäten, ? Organisation, Koordinierung und Kontrolle aller Termine, ? Planung und Organisation der Kosten inkl. Mittelabflussplanung und Akquirierung Öffentlicher und privater Mittel, ? Vorbereitung, Abwicklung und Nachweis der St?dtebauf?rderungsmittel inkl. Erstellung der F?rderantr?ge und Schlussverwendungsnachweise, ? Aufbau und Pflege einer effizienten Kommunikationsstruktur, ? Beteiligung und Aktivierung aller relevanten Akteure, ? Initiierung und Unterstützung Öffentlicher und privatgesellschaftlicher Partnerschaften, ? Präsentationen, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, ? Controlling und Evaluation, ? Regelmäßige Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes.
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung
CPV-Codes:
Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  33136-2010

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Magistrat der Stadt Wolfhagen, Burgstraße 33-35, z. Hd. von Herrn Ziesing, 34466 Wolfhagen, DEUTSCHLAND. Tel. +49 5692602330. E-Mail: ingo.ziesing@wolfhagen.de. Fax +49 5692602390. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.wolfhagen.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine Öffentliche Verwaltung. Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Kernbereichsmanagement in Fördergebiet "Innovative Wolfhager Innenstadt".
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Burgstraße 33-35, 34466 Wolfhagen. NUTS-Code: DE734.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Die Stadt Wolfhagen ist mit dem Fördergebiet "Innovative Wolfhager Innenstadt" zum 31.10.2008 in das Programm Aktive Kernbereiche in Hessen aufgenommen worden. Mit dem Förderprogramm gibt das Land Hessen den Programmkommunen ein neues Instrument an die Hand, um negative Entwicklungstendenzen. In Kernbereichen aufzuhalten und umzukehren. Dabei wird insbesondere auf die Kooperation der Innenstadtakteure des öffentlichen, privaten und auch zivilgesellschaftlichen Bereichs und auf die Bündelung vorhandener Ressourcen Wert gelegt (weitere Informationen zum Programm siehe Leitlinien zum Programm Aktive Kernbereiche in Hessen, verfügbar unter www.aktive-kernbereiche-hessen.de). Das nordhessische Mittelzentrum Wolfhagen (ca. 13 800 EW) ist mit dem Fördergebiet Innenstadt in das Programm "Aktive Kernbereiche in Hessen" aufgenommen worden. Dieses wird im Wesentlichen durch die historische Fachwerk-Altstadt sowie angrenzende Siedlungsbereiche geprägt. Die gegenwärtige Situation ist vor allem durch zahlreiche und tendenziell zunehmende Laden- und Wohnungsleerst?nde gekennzeichnet, verbunden mit einem qualitativen und quantitativen Rückgang der klassischen innenstadtrelevanten Funktionen, Defiziten im öffentlichen Raum sowie einem Anstieg ?lterer Bewohnergruppen. Nach Erarbeitung des Integrierten Handlungskonzeptes beabsichtigt die Stadt die Vergabe des Kernbereichsmanagements mit integrierten Citymanagement-Aufgaben zur Umsetzung der entwickelten Ziele und Projektans?tze sowie die Gestaltung des Kernbereichsprozesses. Um die Schaffung zusätzlicher Handlungsebenen und damit verbundene Effizienzverluste zu vermeiden, sollen im Rahmen des Kernbereichsmanagements - entsprechend der sich aus dem Integrierten Handlungskonzept ergebenden Erfordernisse - Aspekte von Citymanagement-Aufgaben integriert werden. Zentrale Aufgabe des Kernbereichsmanagements ist die Sicherstellung der Programmumsetzung sowie die Koordination und Begleitung aller Aktivitäten, die zu einer positiven und zukunftsf?higen Entwicklung des Kernbereiches f?hren. Dementsprechend sind im Rahmen des Kernbereichsmanagements folgende Leistungen zu erbringen: ? Zielorientierte Steuerung und Moderation des Entwicklungsprozesses, ? Sicherung der angestrebten Qualitäten, ? Organisation, Koordinierung und Kontrolle aller Termine, ? Planung und Organisation der Kosten inkl. Mittelabflussplanung und Akquirierung Öffentlicher und privater Mittel, ? Vorbereitung, Abwicklung und Nachweis der St?dtebauf?rderungsmittel inkl. Erstellung der F?rderantr?ge und Schlussverwendungsnachweise, ? Aufbau und Pflege einer effizienten Kommunikationsstruktur, ? Beteiligung und Aktivierung aller relevanten Akteure, ? Initiierung und Unterstützung Öffentlicher und privatgesellschaftlicher Partnerschaften, ? Präsentationen, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, ? Controlling und Evaluation, ? Regelmäßige Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV):
71400000.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Siehe II. 1.5.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 18.6.2010. Ende: 19.6.2017. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Keine.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Eigenerklärungen des Bewerbers über die Tatbestände nach ? 4 (9), VOF 2009. W?nschenswert: Nachweis nach ? 4 (7), VOF 2009.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweise der wirtschaftlichen und finaziellen Leistungsfähigkeit gemäß: ? 5 (4) c) VOF 2009 mit folgenden Angaben des Bewerbers: III.2.2.1 - Gesamtumsatz der letzten 3 Gesch?ftsjahre III.2.2.1 - Gesamtumsatz der letzten 3 Gesch?ftsjahre bei vergleichbaren Maßnahmen Die Nachweise müssen eindeutig den Unterpunkten zugeordnet werden.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Nachweise der technischen und fachlichen Leistungsfähigkeit u.a. gemäß ? 5 (5) VOF 2009 unter Bezug auf unten genannten Kompetenzen sowie der unter II.1.5 genannten Aufgabenstellung mit folgenden Angaben des Bewerbers: III.2.3.1 Leistungsbereiche/ Tätigkeitsfelder des Bieters III.2.3.2 Benennung von Referenzen des Bewerbers für gemäß der Aufgabenstellung nach II.1.5 vergleichbaren Projekte einschl. Auftraggeber mit Kontaktdaten, Bearbeitungszeit, Honorarvolumen der vergleichbaren Leistungen. III.2.3.3 Benennung von Referenzen des Bewerbers für Stadtplanung allgemein einschl. Auftraggeber mit Kontaktdaten, Bearbeitungszeit, Honorarvolumen der Leistungen für Stadtplanung. III.2.3.4 Anzahl Mitarbeiter/ Personal (durchschnittlich in den letzten 3 Jahren) mit Qualifikation III.2.3.5 Benennung des Projektteams für die Erbringung der Dienstleistung einschl. Berufserfahrung und Qualifikation (Bezug auf Unterpunkte der geforderten Kompetenzen und Referenzen vergleichbarer Projekte gemäß Aufgabenstellung nach II.1.5) III.2.3.6 Benennung des Projektleiters / -leiterin für die Erbringung der Dienstleistung einschl. Berufserfahrung und Qualifikation (Bezug auf Unterpunkte der. Geforderten Kompetenzen und Referenzen vergleichbarer Projekte gemäß Aufgabenstellung. Nach II.1.5). III.2.3.7 Nachweis der Kenntnis der regionalen Strukturen III.2.3.8 Nachweis der technischen Ausstattung zur Erbringung der Dienstleistung Die Nachweise müssen eindeutig den Unterpunkten zugeordnet werden. Das Projektteam und insbesondere die Projektleitung sollte über die folgenden. Kompetenzen verfügen: ? Erfahrungen mit der Steuerung und Umsetzung von städtebaulichen F?rderprogrammen sowohl in ländlich strukturierten als auch in städtisch geprägten Räumen Die Rahmenbedingungen und Herausforderungen in ländlich strukturierten Räumen und Regionen weisen in vielerlei Hinsicht Parallelen zu den Erfordernissen in städtisch geprägten Räumen auf. Gleichwohl gibt es auch Unterschiede. Daher sind Erfahrungen sowohl mit den spezifischen Bedürfnissen und Herausforderungen in mit der Stadt Wolfhagen vergleichbaren als auch städtisch geprägten räumlich-strukturellen Rahmenbedingungen von Vorteil, ? Breites fachliches Know-How in den Bereichen St?dtebauf?rderung, Hoch- und Städtebau, Freiraumplanung und -gestaltung, Projektmanagement, Zentrenentwicklung, Akquisition Öffentlicher und privater Mittel, Kommunikation und Moderation. Der Kernbereichsmanager ist der zentrale "K?mmerer" im Hinblick auf eine zielgerichtete und integrierte Entwicklung des Kernbereiches als Mikrostandort sowie als Zentrum einer Gesamtkommune und Region. Dies erfordert neben Kenntnissen und Erfahrungen entsprechender Management-, Organisations- und Kommunikationsaufgaben eine breit aufgestellte und integrierte Fachkenntnis in Bezug auf die inhaltlichen-thematischen Aufgabenstellungen im Rahmen der Kernbereichsentwicklung. ? Hohe soziale und kommunikative Kompetenz. Die positive und nachhaltig zukunftsf?hige Entwicklung des Wolfhager Innenstadtbereiches lässt sich nur als Gemeinschaftsaufgabe von Kommune, Politik, lokalen Akteuren und Bürgern bewältigen. Der Kernbereichsmanager sollte daher allen Beteiligten "auf Augenhöhe" als beratender, impulsgebender, motivierender und unterst?tzender Partner zur Seite stehen. Dies erfordert ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen in die konkreten lokalen Bedürfnisse und Konstellationen, Überzeugungskraft und die Fähigkeit, Akteure zu mobilisieren sowie ein dynamisches Auftreten. ? Hohe zeitliche und räumliche Reaktions- und Aktionsflexibilit?t. Als zentraler Ansprechpartner für alle im Bereich der Kernbereichsentwicklung relevanten Akteure ist es wichtig, dass der Kernbereichsmanager schnell und flexibel "vor Ort" sein kann, um somit auch auf kurzfristige Entwicklungen und Anforderungen adäquat zu reagieren.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Nein.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Siehe III.2.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Inhaltliche und fachliche Qualität des Angebotes. Gewichtung: 30 %. 2. Nachweis erbrachter Leistungen bei der Umsetzung/Abwicklung vergleichbarer Maßnahmen. Gewichtung: 20 %. 3. Fachliche Qualität des Projektteams bzw. der Projektleitung. Gewichtung: 25 %. 4. Nachweis der Kenntnisse regionaler Strukturen. Gewichtung: 15 %. 5. Preis/Honorar. Gewichtung: 10 %.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
B - 1 - 2010.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 8.3.2010 - 16:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 16.3.2010 - 00:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 9.4.2010.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Nachr. HAD-Ref. : 3236/6. Nachr. V-Nr/AKZ : B - 1 - 2010.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude:Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten:Luisenplatz 2, 64283 Darmstadt, DEUTSCHLAND. Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
29.1.2010.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen