DTAD

Ausschreibung - Störungsarten in Hannover (ID:11292830)

Übersicht
DTAD-ID:
11292830
Region:
30163 Hannover
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Kabelinfrastruktur, Telekommunikationsdienste, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Elektrische, elektronische Ausrüstung, Kabel, Draht, zugehörige Erzeugnisse
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Der AN übernimmt eigenverantwortlich die Fehlereingrenzung mit und ohne Kundenbeeinträchtigung, Schadens-/Beweissicherung sowie die Beseitigung der Kabelstörung durch eine provisorische...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.10.2015
Frist Angebotsabgabe:
02.11.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Telekom
30145 Hannover
Unser Zeichen PROC EC
Durchwahl Tel. 0228 / 18-4003
Fax. 0391 / 580122527

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Baubbeschreibung (Auszug / ohne Beschreibung für Tiefbau und Kabelziehen)
Es gelten die aktuellen fachlichen Regelungen der ZTV-TKNetz9, Ausgabe 10/2014 mit den mitgeltenden Unterlagen.
Weitere fachliche Dokumente werden dem AN über das eVergabeportal zur Verfügung gestellt(z.B. ZTV-TKNetz30,31,32#)
Dieser Vertrag umfasst die Abarbeitung von Baumaßnahmen am unterirdischen Liniennetz im PTI 24 in den Ortsnetzen (ON)
Königswinter, Königswinter-Oberpleis, Bad Honnef, Siegburg, St Augustin, Troisdorf, Hennef, Hennef-Uckerath, Eitorf, Much, Lohmar, Neunkirchen, Neunkirchen-Seelscheid, Bonn

Bei niedriger Auslastung des Rahmenvertrages, bei Störungsfällen und bei Arbeitsanhäufungen muss auch im gesamten Bereich des PTI 24 gearbeitet werden.
Die Beauftragungsmengen der Arbeiten während der Geltungsdauer
des Vertrages betragen ca. 400.000 EUR.
Der Zielwert von 400.000 Euro setzt sich zusammen aus 300.000 Euro
Tiefbau- und Ziehleistungen und ca. 100.000 Euro für die
Entstörleistungen.

Der durchschnittliche Abrufwert beträgt ca. 1.000 EUR.
Der maximale Wert eines Abrufes beträgt 5.000 EUR.
In Ausnahmefällen können Abrufe einen Bestellwert > 5.000 EUR
aufweisen.
Die abzurufenden Tätigkeiten umfassen folgende Gewerke:
50 % Tiefbau
10 % Kabelziehen/Einblasen
10 % Cu - Montage
30 % Fehlereingrenzung und -beseitigung

Die angegebenen %-Werte sind unverbindliche Planungswerte, die sich während der Laufzeit des Rahmenvertrages ändern können. Ansprüche auf exakte Erfüllung der einzelnen Gewerke können daraus nicht abgeleitet werden.
Ansprechpartner während des Ausschreibungszeitraums: PTI 24
Herr Karl-Heinz Spennrath, Tel. 0241-9195532 oder Herr Harald Gries, Tel. 0241-9195531
Ergänzungstext für nicht planbare Leistungen
Dieser Vertrag beinhaltet eine Antrittszeit von 2 Stunden. Die Erreichbarkeit des AN muss ständig gewährleistet sein.

Regelarbeitszeit:
Laut den Einkaufs-/Vertragsbedingungen
Arbeiten außerhalb der Regelarbeitszeit:
Für außerhalb der Regelarbeitszeit beauftragte Störungen
werden die entsprechenden Zulagen vergütet.
Ergänzungstext für nicht planbare Leistungen
Im Störungsfall, Samstags sowie an Sonn- und Feiertagen wird eine
Antrittszeit vom BvT im Einzelfall vorgegeben.
Die Erreichbarkeit des AN muss ständig gewährleistet sein.

Regelarbeitszeit:
Laut Einkaufs-/Vertragsbedingungen
Arbeiten außerhalb der Regelarbeitszeit:
Für außerhalb der Regelarbeitszeit beauftragte Störungen werden die
entsprechenden Zulagen vergütet.
Störungseingrenzung Kupfernetz

Beschreibung der Bauleistung:
Grundsätzlich muss der AN in der Lage sein alle anfallenden Arbeiten und
Aufgaben im Rahmen der Fehlereingrenzung und der ggf. ohne größeren
Montageaufwand durchzuführenden Fehlerbeseitigung an unterirdischen
Telekommunikationslinien und -Anlagen eigenständig durchzuführen und
abzuwickeln.

Der AN übernimmt eigenverantwortlich die Fehlereingrenzung mit und ohne Kundenbeeinträchtigung, Schadens-/Beweissicherung sowie die Beseitigung der Kabelstörung durch eine provisorische Instandsetzung. Sofern eine finale Instandsetzung ohne größeren Montageaufwand (Schaltarbeiten, Reinigung von Kontaktstellen#) möglich ist, ist diese durchzuführen. Bei dem notwendigen Einsatz von weiteren Gewerken (Montage ect.) ist die Koordinierung der Gewerke durchzuführen.
Überschreiten die Kosten zur Beseitigung einer Fehlerstelle inklusive
aller Leistungen den Wert von 2000,00 EUR ist mit dem BvT Rücksprache zu
halten.
Entstörarten, Entstörfristen:
Für Störungsfälle gelten die Entstörfristen gemäß den Vorgaben der DT
Technik. Sie sind innerhalb sowie auch außerhalb der Regelarbeitszeit
einzuhalten.
Alle anfallenden Arbeiten und Aufgaben im Rahmen der Fehlereingrenzung,
Schadens-/ Beweissicherung in Schadensfällen und kleinere
Instandsetzungen von Kabelfehlern an unterirdischen TK-Anlagen sind
innerhalb der von der DT Technik vorgegebenen Entstörfrist, laut
Beauftragung, durchzuführen.

Störungsarten (von Eingang Telekom bis Störungsbeseitigung): - Compact Störung mit einer Frist bis 24h, #ca. 80 %
- Comfort Störung mit einer Frist bis 8h, #ca. 10 %
- Express Störung mit einer Frist bis 6h, #ca. 10 %
Bei Kundenstörung und/oder Schadensfall mit Kundenstörung: Die Störung ist nach der Beauftragung bis spätestens zu dem in der Beauftragung vorgegebenen Termin einzugrenzen und ggf. zu beseitigen. Bei Express Störungen (6 h Frist), Comfort Störungen (8 h Frist) hat der AN innerhalb von 1 Stunde nach Beauftragung dem AG eine erste Zwischenmeldung zum Stand der Störungsbeseitigung zu übermitteln. Siehe auch Punkt "Abstimmung / Rückmeldung im Prozess"
Schadensfall ohne Kundenstörung
Ein Fehler ohne Kundenstörung ist nach den zeitlichen Vorgaben des BvT
zu beseitigen.

Hinweis:
Spätester Erledigungstermin zwischen 1 -20 AT, je nach Situation.
Außerordentliche Vorkommnisse
Zur Absicherung von außerordentlichen Vorkommnissen (z.B. auf Grund
extremer Wetterlagen und techn. Großstörungen), verpflichtet sich der AN
auch außerhalb seines Einsatzgebietes in angrenzenden PTI-Bereichen und
Niederlassungsbereichen zu unterstützen.
Die Abrechnung, der in diesen Fällen aufkommenden Einsatzmehrkosten,
erfolgt über separate Leistungspositionen.

Schadens- u. Beweissicherung:
Dokumentation zur Fehlerursache/Fehlerbeseitigung, Messprotokolle und Materialverbrauchsnachweise sind nach Abschluss und Ausführung der Montagearbeiten innerhalb von 3 Werktagen an den BvT zu senden. Die Schadens-/Beweissicherung ist anhand der Checkliste "Beweissicherung bei Beschädigungen von Telekommunikationsanlagen durch Dritte" und auch durch die Anfertigung von in der Regel 6 Fotografien (digitale Aufnahmen) gemäß Checkliste vorzunehmen, zu dokumentieren und innerhalb von 3 Werktagen an
den BvT elektronisch zu übergeben. Der AG bietet für die Schadens-/Beweissicherung Schulungen an (in den DT TechnikNiederlassungen, ggf. auch zentral in den Schulungszentren der Deutschen Telekom AG). Der AN verpflichtet sich, entsprechend geschultes Personal einzusetzen, bzw. seinen Mitarbeitern die Teilnahme an den genannten Schulungen zu ermöglichen. Die Teilnahme an den Schulungen ist eine Verpflichtung für den AN. Ebenso die interne Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter sowie möglicher Nachauftragnehmer.

Prozessablauf:
Zeitlich versetzt eingehende Störungsaufträge im gleichen ON, AsB, KVz-Bereich mit gleicher Störungsursache werden nach deren Übermittlung nicht als separate Störungsbeseitigung beauftragt und vergütet, wenn es sich um die gleiche Störungsursache handelt und die Arbeiten zur Behebung dieser Störungsursache noch nicht abgeschlossen sind.

Als separate Störung werden beauftragt und vergütet, wenn die ursprünglich beauftragte Störung bereits beseitigt und als "Technisch fertig" zurückgemeldet wurde. In diesen Fällen muss aus der qualifizierten Fehlermeldung (Kunde benachrichtigt, Prüfung über autom. Prüfplatz durchgeführt, ausgeführten Arbeiten detailliert und nachvollziehbar beschrieben) erkennbar sein, dass die zuerst beauftragte Störungsbeseitigung tatsächlich erfolgreich abgeschlossen war.
Regelarbeitszeit:
Laut Einkaufs-/Vertragsbedingungen
Arbeiten außerhalb der Regelarbeitszeit:
Für außerhalb der Regelarbeitszeit beauftragte Störungen werden die
entsprechenden Zulagen vergütet.

Abstimmung / Rückmeldung im Prozess:
Durch den AN erfolgt zwecks Abstimmung zur Auftragsabwicklung und Festlegung der Fehlerbeseitigung eine unverzügliche Verständigung/Beteiligung des BvT bei:
- Störungsfällen, bei denen zur endgültigen Fehlerbeseitigung/Instandsetzung eine umfangreiche Kabelauswechslung erforderlich ist (>2.000 EUR)
- Störungsfällen mit Beeinflussungsstörungen
- Störungsfällen an oberirdischen Linien
- Durch Dritte verursachte Beschädigungen (auch Vorfindeschäden)
- Elementarschäden (Blitz, Brand, Sturm, Hochwasser#)
Können Arbeiten im Störungsfall entsprechend der vorgegebenen Entstörfristen nicht realisiert werden, ist unverzüglich der BvT zwecks Abstimmung weiterer Vorgehensweise zu verständigen. Grundsätzlich muss diese Information immer dann erfolgen, wenn vorgegebene Termine nicht einzuhalten sind!

In Störungsfällen sind während der Fehlereingrenzung/ -beseitigung nach Aufforderung des BvT entsprechende Zwischenmeldungen abzusetzen, ggf. Aufwandsabschätzungen für die Schadensbeseitigung abzugeben. Unmittelbar nach der Fehlerbeseitigung, die auch eine provisorische Fehlerbeseitigung beinhaltet, ist die wieder
hergestellte Funktionalität des gestörten Kabels/Kundenproduktes dem BvT mit detaillierten Angaben zur Fehlerursache/Schadensursache zurückzumelden.

Herbeiruf:
Der AN übergibt dem BvT eine Liste mit Ansprechpartner, Telefonnummer
und Handynummer, die im Falle einer Störung außerhalb der
Regelarbeitszeit (auch an Sonn- und Feiertagen) kontaktiert werden
können.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Betrifft Bieteranfrage 3EZ/ 1000006850

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Bewerbungsfrist endet am 02.11.2015

Ausführungsfrist:
gepl. Ausführungszeitraum von 01.12.2015 gepl. Ausführungszeitraum bis 30.11.2017

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen