DTAD

Ausschreibung - Straßen- und Kanalbauarbeiten in Delmenhorst (ID:11788529)

Übersicht
DTAD-ID:
11788529
Region:
27749 Delmenhorst
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Leuchten, Beleuchtungszubehör, Leuchtschilder, Grundmetalle, zugehörige Erzeugnisse, Wasser-, Kanalbauarbeiten, Kanalisationsarbeiten, Straßenbauarbeiten, Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Installation von Beleuchtungs-, Signalanlagen, Kabelinfrastruktur, Bitumen, Asphalt, Spielplatzausrüstungen, Dienstleistungen im Bereich Land-, Forstwirtschaft, Kies, Sand, Schotter, Aggregate, Naturstein-Baustoffe, Landschaftsgärtnerische Arbeiten, Erschliessungsarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Titel/Leistung: Straßen- und Kanalbauarbeiten Leistungsumfang: Titel 1.1 und 1.5 Straßenbau - Verkehrssicherungsmaßnahmen - ca. 3500 m² Oberflächenaufbruch (Pflaster, Asphalt, Schichten mit /...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
05.04.2016
Frist Vergabeunterlagen:
12.05.2016
Frist Angebotsabgabe:
12.05.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadt Delmenhorst
Straße: Rathausplatz 1
PLZ, Ort 27749 Delmenhorst
Kontaktstelle: Zentrale Vergabestelle, Rathaus, Zimmer 9 EG
Telefon: 04221 99-2110
Telefax: 04221 99-1275
E-Mail: zentralevergabestelle@delmenhorst.de
URL: http://www.delmenhorst.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Titel/Leistung: Straßen- und Kanalbauarbeiten
Leistungsumfang:
Titel 1.1 und 1.5
Straßenbau
- Verkehrssicherungsmaßnahmen
- ca. 3500 m² Oberflächenaufbruch (Pflaster, Asphalt, Schichten mit / ohne Bindemittel)
- ca. 3.850 m³ Bodenabtrag in nicht zusammenhängenden Flächen und von Hand
- ca. 2.000 m Leitungssicherungen
- ca. 7000 m² Baugrundverbesserung aus kombiniertem Geogitter/Vlies herstellen
- ca. 1.300 m³ Frostschutzschicht 0/32 herstellen
- ca. 2.700 m³ Schottertragschicht 0/56 herstellen
- ca. 400 m³ Sandpaket mit Geotextileinschlag als dauerhaften Leitungsschutz in STS herstellen
- ca. 70 St Straßenabläufe und 210 m Entwässerungsleitungen DN 100 und DN 150 herstellen
- ca. 200 m² Blindenleitsystem aus Rippen- und Noppenplatten herstellen
- ca. 600 m Entwässerungsrinnen aus Klinkerpflaster und Betonplatten herstellen
- ca. 3850 m² Pflasterlieferung in verschiedenen Formaten, Farbe = Titan-Grau
- ca. 1750 m² Pflaster- und Plattenlieferung in verschiedenen Formaten, Farbe = Silber-Grau
- ca. 5600 m² Oberflächenherstellung mit gelieferten Pflastersteinen und Platten aus Beton
- ca. 150 m² Oberflächenherstellung mit Klinkerpflaster
- 17 St Bäume liefern und pflanzen inkl. Herstellung der Baumgruben und Baumscheiben
- 20 St. Ausstattungs- / Möblierungsgegenstände liefern, einbauen (Spielgeräte, Rundbänke)
Städtische Veranstaltungen
- 90 m Leerrohr- und Kabelverlegung inkl. Leitungsgräben
- 5 St Energiepollern liefern, einbauen und anschließen
Titel 2.2 und 2.3
Kanalbau
- SWK ca. 92 m DN/OD 160 PP
- SW-Ha ca. 205 m [40 St.] DN/OD 160 PP
- NWK ca. 495 m DN/OD 200 bis 400 PP
- NW-HA ca. 300 m [57 St.] DN/OD 160 PP
- ca. 1.600 m³ Bodenaustausch
- ca. 4.860 m² Trennvlies
- ca. 50 m² Asphaltarbeiten
Titel 1.4
Neuherstellung der Beleuchtung (Tiefbauarbeiten)
- 1350m Schutzrohrverlegung DN 110 und DN 50 inkl. Leitungsgraben
- 30 St Kabelabzweigkästen einbauen
- 29 St. Bodenhülsen für Beleuchtungsmaste einbauen

Erfüllungsort:
Delmenhorst
Straße: Lange Straße
PLZ, Ort 27749 Delmenhorst
Ergänzende / Abweichende Angaben zum Leistungsort:
Fußgängerzone

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein
Angaben überden Zweck der baulichen Anlage oder des Auftrags, wenn auch Planungsleistungen
gefordert werden
Erbringung von Planungsleistungen nein
Zweck der baulichen Anlage
Sanierung der Fußgängerzone, 2.BA (Lange Str. Ostteil und Westteil , Wallstraße, Gartenstraße,
Parkstraße, Jeansgasse) incl. Tragschichten und Kanäle, stadteigene Leitungen, Liefern und Einbauen
von Mobiliar (Spielgeräte, Sitzbänke, Abfallbehälter u.a.) und Bäumen.
Zweck der Bauleistung
Bauvorhaben: Sanierung Fußgängerzone Delmenhorst, 2.BA
Es ist beabsichtigt, die bezeichneten Leistungen im Namen und für Rechnung:
Titel 2.1 und 2.5: Stadt Delmenhorst- Der Oberbürgermeister, Fachbereich 5
Titel 2.2 und 2.3: Stadtwerke Delmenhorst GmbH
Titel 2.4 : Versorgung und Verkehr Delmenhorst

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabenummer:
Vergabenummer 29-2016
Bekanntmachungs-ID: CXP4YR1YRCN

Vergabeunterlagen:
Art der akzeptierten Angebote:
- Postalischer Versand
Es können keine elektronischen Angebote abgegeben werden.

Anforderung der Vergabeunterlagen
Stadt Delmenhorst
Straße: Rathausplatz 1
PLZ, Ort 27749 Delmenhorst
Kontaktstelle: Zentrale Vergabestelle, Rathaus, Zimmer 9 EG
Telefon: 04221 99-2110
Telefax: 04221 99-1275
E-Mail: zentralevergabestelle@delmenhorst.de
URL: http://www.delmenhorst.de Die elektronischen Vergabeunterlagen können unter "DTVP", http://www.dtvp.de/Center/ unter Beachtung
der dort genannten Nutzungsbedingungen heruntergeladen werden.
Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform
Eine Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform wird angeboten und ist kostenpflichtig.
Höhe der Kosten 89,00 EUR
Zahlungsweise Die Vergabeunterlagen können in Textform bei der Stadt Delmenhorst, Zentrale
Vergabestelle, Rathaus Erdgeschoss, Zimmer 9, Rathausplatz 1, 27749
Delmenhorst, Tel.-Nr. (04221) 99-2110 unter der Fax-Nr.(04221) 99-1275 oder
EMail: zentralevergabestelle@delmenhorst.de angefordert oder montags bis
freitags in der Zeit von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr gegen Barzahlung der u. g.
Entschädigung abgeholt werden.
Bei schriftlicher Anforderung werden die Unterlagen nur gegen Nachweis der
Zahlung der Entschädigung auf das Konto 030-409551 bei der
Landessparkasse zu Oldenburg (IBAN DE27 2805
0100 0030 4095 51) BLZ 280 501 00 (BIC BRLADE21LZO) oder auf das Konto
6070-303
bei der Postbank (IBAN DE03 2501 0030 0006 0703 03), Niederlassung
Hannover (BLZ 25010030) (BIC PBNKDEFF), zugesandt. Für die Zusendung
ist der Entschädigung ein Betrag von 5,00 Euro für Porto und Auslagen
hinzuzurechnen (insgesamt dann 94,00 EUR). Bei der Überweisung ist das
Kassenzeichen "34.99999.8" anzugeben. Schecks werden nicht angenommen.
Die Entschädigung wird grundsätzlich nicht erstattet.
Empfänger Stadt Delmenhorst Zentrale Vergabestelle
Verwendungszweck Kassenzeichen 34.99999.8
Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen
IBAN DE27 2805 0100 0030 28050100
BIC BRLADE21LZO
Die Vergabeunterlagen können nur versendet werden, wenn
- auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben wurde,
- gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollstänigen Firmensadresse)
bei der in Abschnitt
k) genannten Stelle angefordert wurden,
- das Entgelt auf dem Konto des Empfängers eingegangen ist.
Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.

Termine & Fristen
Unterlagen:
Schlusstermin für die Anforderung von Vergabeunterlagen oder Einsicht in die Vergabeunterlagen:
12.05.2016 10:00 Uhr

Angebotsfrist:
12.05.2016 10:00 Uhr
Ort Zentrale Vergabestelle, Rathaus EG, Raum 9
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Zur Eröffnung dürfen nur die Bieter oder Ihre ausgewiesenen Vertreter anwesend sein.

Ausführungsfrist:
Mit der vorgezogenen Maßnahme Querung Marktstraße ist am 18.07.2016 zu beginnen. Die
Hauptbauarbeiten sind spätestens am 29.08.2016 zu beginnen.
Beginn: 18.07.2016
Ende: 30.11.2017

Bindefrist:
10.06.2016 23:59 Uhr

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
geforderte Sicherheiten
Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v.H. der Brutto-Auftragssumme (ohne Nachträge) zu
leisten, sofern die Auftragssumme mindestens 250.000 Euro ohne Umsatzsteuer beträgt.
Die Sicherheit für Vertragserfüllung ist nach Abnahme Zug um Zug gegen eine Sicherheit für
Mängelansprüche auszutauschen. Bestehen zu diesem Zeitpunkt noch Vertragserfüllungsansprüche,
ist dafür eine gesonderte Sicherheit zu stellen; bei Verwendung einer Bürgschaft in einer gesonderten
Urkunde.
Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt
3 v.H. der Auftragssumme einschließlich erteilter Nachträge.
Rückgabezeitpunkt für eine nicht verwertete Sicherheit für Mängelansprüche (§ 17 Abs. 8 Nr. 2 VOB/B):
Gemäß §17 bs. 8 Nr. 2 VOB/B
Stellt der Auftragnehmer die Sicherheit für die Vertragserfüllung binnen 18 Werktagen nach Vertragsabschluss
(Zugang des Auftragsschreibens) weder durch Hinterlegung noch durch Vorlage
einer Bürgschaft, so ist der Auftraggeber berechtigt, Abschlagszahlungen einzubehalten, bis der
Sicherheitsbetrag erreicht ist.
Art der Sicherheit
Für die Vertragserfüllung und die Mängelansprüche kann Sicherheit wahlweise durch Einbehalt oder
Hinterlegung von Geld oder durch Bürgschaft geleistet werden.
Der Auftragnehmer kann die einmal von ihm gewählte Sicherheit durch eine andere der vorge-nannten
ersetzen.
Für vereinbarte Abschlagszahlungen (§ 16 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 VOB/B) und für vereinbarte Vorauszahlungen
ist Sicherheit durch Bürgschaft zu leisten.
Sicherheitsleistung durch Bürgschaft
Wird Sicherheit durch Bürgschaft geleistet, ist dafür das jeweilige Formblatt des Vergabeund
Vertragshandbuchs für die Baumaßnahmen des Bundes (VHB) zu verwenden oder die
Bürgschaftserklärung muss inhaltlich vollständig den Formblättern des Auftraggebers entsprechen, und
zwar für
- die Vertragserfüllung das Formblatt (kombinierte) "Vertragserfüllungs- und Mängelansprüchebürgschaft"
- die Mängelansprüche das Formblatt "Mängelansprüchebürgschaft"
- vereinbarte Vorauszahlungen und Abschlagszahlungen gem. § 16 Abs. 1 Nr. 1 Satz 3 VOB/B das
Formblatt "Abschlagszahlungs-/Vorauszahlungsbürgschaft"
Die Bürgschaft ist von einem
- in den Europäischen Gemeinschaften oder
- in einem Staat der Vertragsparteien des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder
- in einem Staat der Vertragsparteien des WTO-Abkommens über das öffentliche Beschaffungswesen
zugelassenen Kreditinstitut bzw. Kreditversicherer zu stellen.
Die Bürgschaftsurkunden enthalten folgende Erklärung des Bürgen:
- "Der Bürge übernimmt für den Auftragnehmer die selbstschuldnerische Bürgschaft nach deutschem
Recht.
- Auf die Einreden der Anfechtbarkeit und der Aufrechenbarkeit sowie der Vorausklage gemäß §§ 770,
771 BGB wird verzichtet. Der Verzicht auf die Einrede der Aufrechenbarkeit gilt nicht für unbestrittene
oder rechtskräftig festgestellte Gegenforderungen des Hauptschuldners.
- Die Bürgschaft ist unbefristet; sie erlischt mit der Rückgabe dieser Bürgschaftsurkunde.
- Die Bürgschaftsforderung verjährt nicht vor der gesicherten Hauptforderung. Nach Abschluss des
Bürgschaftsvertrages getroffene Vereinbarungen über die Verjährung der Hauptforderung zwischen dem
Auftraggeber und dem Auftragnehmer sind für den Bürgen nur im Falle seiner schriftlichen Zustimmung
bindend.
- Gerichtsstand ist der Sitz der zur Prozessvertretung des Auftraggebers zuständigen Stelle."
Die Bürgschaft ist über den Gesamtbetrag der Sicherheit in nur e i n e r Urkunde zu stellen.
Die Urkunde über die Abschlagszahlungsbürgschaft wird zurückgegeben, wenn die Stoffe und Bauteile,
für die Sicherheit geleistet worden ist, eingebaut sind.
Die Urkunde über die Vorauszahlungsbürgschaft wird zurückgegeben, wenn die Vorauszahlung auf fällige
Zahlungen angerechnet worden ist.

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf die maßgeblichen
Vorschriften, in denen sie enthalten sind
Rechnungen (§14 VOB/B)
Alle Rechnungen sind beim Auftraggeber
2 -fach und zugleich
bei
-fach einzureichen.
Die notwendigen Rechnungsunterlagen (z.B. Mengenberechnungen, Abrechnungszeichnungen,
Handskizzen) sind
1-fach einzureichen.
Zahlung (§ 16 VOB/B)
Die Frist für die Schlusszahlung gem. § 16 Abs. 3 Nr. 1 VOB/B und den Eintritt des Verzuges gem. § 16
Abs. 5 Nr. 3 VOB/B wird verlängert auf 60
Tage.

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung
Bedingung an die Auftragsausführung:
Zum Nachweis der Eignung wird die Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Bewerber
und Bieter geprüft. Der Nachweis kann durch Eintragung in ein Präqualifikationsverzeichnis oder Abgabe
einer Eigenerklärung (entsprechendes Formular in den Vergabeunterlagen) erbracht werden. Es sind
Angaben zum Umsatz, zur Ausführung vergleichbarer Leistungen, zur Zahl der Beschäftigten, zur
Eintragung in das Berufsregister, zu evtl. Insolvenzverfahren, zur evtl. Liquidation, zur Nichtbegehung
schwerer Verfehlungen, zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zu den Beiträgen zur gesetzlichen
Sozialversicherung und zur Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft erforderlich. Von den Bietern,
deren Angebote in die engere Wahl kommen, sind die Angaben auf Verlangen durch entsprechende
Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu bestätigen.
Nachweis über die persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers:
Zum Nachweis der Eignung wird die Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Bewerber
und Bieter geprüft. Der Nachweis kann durch Eintragung in ein Präqualifikationsverzeichnis oder Abgabe
einer Eigenerklärung (entsprechendes Formular in den Vergabeunterlagen) erbracht werden. Es sind
Angaben zum Umsatz, zur Ausführung vergleichbarer Leistungen, zur Zahl der Beschäftigten, zur
Eintragung in das Berufsregister, zu evtl. Insolvenzverfahren, zur evtl. Liquidation, zur Nichtbegehung
schwerer Verfehlungen, zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zu den Beiträgen zur gesetzlichen
Sozialversicherung und zur Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft erforderlich. Von den Bietern,
deren Angebote in die engere Wahl kommen, sind die Angaben auf Verlangen durch entsprechende
Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu bestätigen.
Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Zum Nachweis der Eignung wird die Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Bewerber
und Bieter geprüft. Der Nachweis kann durch Eintragung in ein Präqualifikationsverzeichnis oder Abgabe
einer Eigenerklärung (entsprechendes Formular in den Vergabeunterlagen) erbracht werden. Es sind
Angaben zum Umsatz, zur Ausführung vergleichbarer Leistungen, zur Zahl der Beschäftigten, zur
Eintragung in das Berufsregister, zu evtl. Insolvenzverfahren, zur evtl. Liquidation, zur Nichtbegehung
schwerer Verfehlungen, zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zu den Beiträgen zur gesetzlichen
Sozialversicherung und zur Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft erforderlich. Von den Bietern,
deren Angebote in die engere Wahl kommen, sind die Angaben auf Verlangen durch entsprechende
Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu bestätigen.
Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit:
Zum Nachweis der Eignung wird die Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Bewerber
und Bieter geprüft. Der Nachweis kann durch Eintragung in ein Präqualifikationsverzeichnis oder Abgabe
einer Eigenerklärung (entsprechendes Formular in den Vergabeunterlagen) erbracht werden. Es sind
Angaben zum Umsatz, zur Ausführung vergleichbarer Leistungen, zur Zahl der Beschäftigten, zur
Eintragung in das Berufsregister, zu evtl. Insolvenzverfahren, zur evtl. Liquidation, zur Nichtbegehung
schwerer Verfehlungen, zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie zu den Beiträgen zur gesetzlichen
Sozialversicherung und zur Anmeldung bei der Berufsgenossenschaft erforderlich. Von den Bietern,
deren Angebote in die engere Wahl kommen, sind die Angaben auf Verlangen durch entsprechende
Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu bestätigen.
Die Anforderungen der Gütesicherung Kanalbau RAL GZ 961 min. Beurteilungsgruppe AK 2 sind zu
erfüllen.
Angaben über die im Unternehmen für die Ausführung der zu vergebenden Leistung zur Verfügung
stehenden technischen Ausrüstung und das für die Leitung und Aufsicht vorgesehene technische
Personal.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/Anforderung an Bietergemeinschaften

Sonstiges
Nachprüfung behaupteter Verstöße
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Name: Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, und Verkehr,
Regierungsvertretung Oldenburg
Straße: Theodor-Tantzen-Platz 8
PLZ, Ort 26122 Oldenburg
Kontaktstelle: Regierungsvertretung Oldenburg, - Öffentliches Auftragswesen -
Nachprüfungsstelle
Telefax: 044179962182

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen