DTAD

Ausschreibung - Straßenbauarbeiten in Frankfurt am Main (ID:6089518)

Auftragsdaten
Titel:
Straßenbauarbeiten
DTAD-ID:
6089518
Region:
60594 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
20.04.2011
Frist Vergabeunterlagen:
11.05.2011
Frist Angebotsabgabe:
18.05.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
ca. 1.000 qm Asphaltaufbruch (teerhaltig); ca. 700 cbm Boden lösen und verwerten; ca. 600 qm Erdplanum herstellen; ca. 12 Stk Straßenabläufe höhenmäßig anpassen; ca. 500 qm Schottertragschicht herstellen; ca. 500 qm Asphalttragschicht herstellen; ca. 1.400 qm Asphaltbeton einbauen; ca. 560 m Gussasphaltrinne herstellen; ca. 80 m Granitbordsteine regulieren bzw. versetzen; ca. 200 qm Verbundpflaster umlegen bzw. verlegen.
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Bitumen, Asphalt, Kies, Sand, Schotter, Aggregate, Naturstein-Baustoffe, Erschliessungsarbeiten, Kanalisationsarbeiten, Straßenbauarbeiten
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

a) Öffentlicher Auftraggeber (Vergabestelle): Magistrat der Stadt Frankfurt am

Main, Amt für Straßenbau und Erschließung, Große-Friedberger-Straße 7-11,

60313 Frankfurt am Main, Telefon (069) 212 - 48996, Fax (069) 212 - 35106; EMail

katrin.luebcke.amt66@stadt-frankfurt.de.

b) Vergabeverfahren: Öffentliche

Ausschreibung, VOB/A. Vergabenummer 66-2011-00036.

d) Art des Auftrags:

Ausführung von Bauleistungen.

e) Ort der Ausführung: Stadt Frankfurt am Main - Bornheim.

f) Allgemeine Merkmale der baulichen Anlage: Deckenerneuerung

Pestalozzistraße. Art der Leistung: Deckenerneuerung Pestalozzistraße / Straßenbauarbeiten.

Umfang der Leistung: ca. 1.000 qm Asphaltaufbruch (teerhaltig);

ca. 700 cbm Boden lösen und verwerten; ca. 600 qm Erdplanum herstellen;

ca. 12 Stk Straßenabläufe höhenmäßig anpassen; ca. 500 qm Schottertragschicht

herstellen; ca. 500 qm Asphalttragschicht herstellen; ca. 1.400 qm Asphaltbeton

einbauen; ca. 560 m Gussasphaltrinne herstellen; ca. 80 m Granitbordsteine regulieren

bzw. versetzen; ca. 200 qm Verbundpflaster umlegen bzw. verlegen.

g)Erbringen von Planungsleistungen: nein.

h) Aufteilung in Lose: nein.

i) Ausführungsfrist

- Fertigstellung der Leistungen bis: 15.07.2011; ggf. Beginn der Ausführung: 27.06.2011.

j) Nebenangebote: nicht zugelassen.

k) Anforderung der Vergabeunterlagen - bis 11.05.2011, 24:00 Uhr; bei siehe unter a).

l) Kosten für die

Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform - Höhe der Kosten: 20,00

Euro. Zahlungsweise: Banküberweisung. Empfänger: Kassen- und Steueramt

Frankfurt am Main; Kontonummer 2609; BLZ, Geldinstitut: 500 100 60, Postbank

Frankfurt am Main. Verwendungszweck: 0660.54870000, Vergabe-Nr. 66-2011-

00036, Verg. Nr. 74/11. Fehlt der Verwendungszweck auf Ihrer Überweisung, so

ist die Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten keine Unterlagen. IBAN DE16

5001 0060 0000 0026 09, BIC-Code PBNKDEFF. Die Vergabeunterlagen können

nur versendet werden, wenn auf der Überweisung der Verwendungszweck angegeben

wurde, gleichzeitig mit der Überweisung die Vergabeunterlagen per Brief

oder E-Mail (unter Angabe Ihrer vollständigen Firmenadresse) bei der in Abschnitt k) genannten Stelle angefordert wurden, das Entgelt auf dem Konto des Empfängers

eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt wird nicht erstattet.

o) Anschrift, an

die die Angebote zu richten sind: Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main, Submissionsstelle,

Gerbermühlstraße 48, 60594 Frankfurt am Main, Ansprechpartner:

Frau Schnellbächer, Telefon: (069) 212-38941.

q) Angebotseröffnung: am

18.05.2011 um 10:30 Uhr. Ort: Hochbauamt der Stadt Frankfurt am Main, Gerbermühlstraße

48, 60594 Frankfurt am Main, Zimmer: Nr. 01-05. Personen, die

bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und deren bevollmächtigte Vertreter.

r) geforderte Sicherheiten: Mängelanspruchsbürgschaft: 3% der Abrechnungssumme;

Vertragserfüllungsbürgschaft: keine.

t) Rechtsform der Bietergemeinschaften:

gesamtschuldnerisch haftend; ein Handlungs-/ Vertretungsbevollmächtigter

ist zu benennen.

u) Nachweise zur Eignung: Der Bieter hat mit seinem

Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit

eine direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins

für Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)

nachzuweisen. Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen

gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden. Hinweis:

Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren

Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen

vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist erhältlich. Darüber

hinaus hat der Bieter zum Nachweis seiner Fachkunde folgende Angaben

gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: Der Bewerber hat eine Erklärung vor-

zulegen, dass er in den letzten 2 Jahren nicht gem. § 21 Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz

oder gem. § 21 Arbeitnehmerentsendegesetz mit einer Freiheitsstrafe

von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen

oder einer Geldbuße von mehr als 2.500 EUR belegt worden ist. Eignungsnachweise:

Der Bieter hat dem Angebot die Nachweise seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit

und Zuverlässigkeit gemäß § 6 Abs. 3 Nr. 2 VOB/A beizufügen: Umsatz

des Unternehmens in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren; Leistungsnachweise

der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, die mit der zu

vergebenden Leistung vergleichbar sind; die Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen

Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte,

gegliedert nach Berufsgruppen; Nachweis der Berufsgenossenschaft; Angaben

zur Kalkulation; Lohn-/Materialsplittung der EP; Nennung eines Sige-Koordinators

beim Einsatz von Nachunternehmern; sowie Nachweise, die im Anschreiben

zum Angebot aufgeführt sind.

v) Ablauf der Zuschlags- und Bindefrist: 17. Juni 2011.

w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Sonstiges: Die Angebote sind im

verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift: Deckenerneuerung Pestalozzistraße.,

Vergabe-Nr. 74/11, 66-2011-00036 einzureichen oder frei durch die Post

zuzustellen (Adressvordruck liegt den Unterlagen bei). Nachprüfungsstelle (§ 21

VOB/A): Vergabeprüfstelle des Regierungspräsidiums, Darmstadt, Luisenplatz 2,

64283 Darmstadt.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen