DTAD

Ausschreibung - Straßenbauarbeiten in Ranschbach (ID:8236869)

Auftragsdaten
Titel:
Straßenbauarbeiten
DTAD-ID:
8236869
Region:
76829 Ranschbach
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
08.05.2013
Frist Angebotsabgabe:
18.06.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Quartiersplatz/Vorplatz Gebäude 002/Durchgang Geb. 002. Neubau eines Quartiersplatzes mit Pflasterbelag, Straßenbauarbeiten zum Ausbau eines Kreuzungsbereiches mit Pflasterbelag sowie Pflasterarbeiten zur Errichtung eines Durchganges in einem bestehenden Gebäude.
Kategorien:
Straßenbauarbeiten
CPV-Codes:
Bau von Fußwegen , Straßenbauarbeiten
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  151161-2013

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
DSK GmbH & Co.KG - Entwicklungsträger und Treuhänder der Stadt Landau in
der Pfalz
Hindenburgstraße 32
Kontaktstelle(n): DSK Regionalbüro Mainz
Zu Händen von: Bernhard Büttner
55118 Mainz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 61319611834
E-Mail: bernhard.buettner@dsk-gmbh.de
Fax: +49 61319611850
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.dsk-gmbh.de
Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.landau.de
Weitere Auskünfte erteilen: Stadt Landau
Marktstraße 50
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
76829 Landau in der Pfalz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6341131600
E-Mail: zentrale-vergabestelle@landau.de
Fax: +49 634113881609
Internet-Adresse: http://www.landau.de
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Stadt Landau in der Pfalz - Zentrale Vergabestelle Marktstr. 50 Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle der Stadt Landau 76829 Landau in der Pfalz DEUTSCHLAND Telefon: +49 6341131600 E-Mail: zentrale-vergabestelle@landau.de Fax: +49 634113881609 Internet-Adresse: http://www.landau.de Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadt Landau, Marktstr. 50 Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle 76829 Landau in derPfalz DEUTSCHLAND Telefon: +49 6341131600 E-Mail: zentrale-vergabestelle@landau.de Fax: +49 634113881609 Internet-Adresse: http://www.landau.de
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: DSK - Entwicklungsträger und Treuhänder der Stadt Landau in der Pfalz, Stadt Landau, Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau Energie Südwest Netz AG
I.3) Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Grundstücksentwicklung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Quartiersplatz/Vorplatz Gebäude 002/Durchgang Geb. 002.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Bauauftrag Ausführung NUTS-Code DEB33
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Neubau eines Quartiersplatzes mit Pflasterbelag, Straßenbauarbeiten zum Ausbau eines Kreuzungsbereiches mit Pflasterbelag sowie Pflasterarbeiten zur Errichtung eines Durchganges in einem bestehenden Gebäude.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
45233120
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Abschnitt 1:
Platzartiger Ausbau des Eingangsbereiches zur LGS im Einmündungsbereich der Friedrich-Ebert-Straße in die Cornichonstraße, Die wesentlichen Positionen umfassen: — ca. 100 m² Asphaltbeton AC 11 DS herstellen, — ca. 1 500 m² Betonpflasterfläche herstellen, — ca. 100 m² Natursteinpflasterfläche herstellen, — ca. 60 m² Pflasterrinne aus Natursteinen herstellen.
Abschnitt 2:
Ausbau des Quartiersplatzes über der Tiefgarage, Die wesentlichen Positionen umfassen: — ca. 2 000 m³ Frostschutzschicht einbauen, — ca. 4 200 m² Betonpflasterfläche herstellen, — ca. 200 m Kastenrinne DN 100 bis DN 150 herstellen, — ca. 300 m Treppenstufen aus Betonfertigteilen herstellen, — ca. 50 m Einfassungen aus Betonfertigteilen herstellen.
Abschnitt 3:
Ausbau des Durchgangs im Gebäude 002, Die wesentlichen Positionen umfassen: — ca. 200 m² Betonpflasterfläche herstellen, — ca. 40 m Treppenstufen aus Betonfertigteilen herstellen, — ca. 20 m Einfassungen aus Betonfertigteilen herstellen. Geschätzter Wert ohne MwSt: 0 EUR
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 26.7.2013. Abschluss 27.12.2013

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1

Bezeichnung: Vorplatz Gebäude 002


1) Kurze Beschreibung

Platzartiger Ausbau des Eingangsbereiches zur Landesgartenschau im
Einmündungsbereich der
Friedrich-Ebert-Straße in die Cornichonstraße

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45233120

3) Menge oder Umfang

— ca. 100 m² Asphaltbeton AC 11 DS herstellen,
— ca. 1 500 m² Betonpflasterfläche herstellen,
— ca. 100 m² Natursteinpflasterfläche herstellen,
— ca. 60 m² Pflasterrinne aus Natursteinen herstellen.

Los-Nr: 2

Bezeichnung: Quartiersplatz


1) Kurze Beschreibung

Ausbau des Quartiersplatzes über der Tiefgarage

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45233120

3) Menge oder Umfang

— ca. 2 000 m³ Frostschutzschicht einbauen,
— ca. 4 200 m² Betonpflasterfläche herstellen,
— ca. 200 m Kastenrinne DN 100 bis DN 150 herstellen,
— ca. 300 m Treppenstufen aus Betonfertigteilen herstellen,
— ca. 50 m Einfassungen aus Betonfertigteilen herstellen.

Los-Nr: 3

Bezeichnung: Durchgang im Gebäude 002


1) Kurze Beschreibung

Ausbau des Durchgangs im Gebäude 002

2) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45233161

3) Menge oder Umfang

— ca. 200 m² Betonpflasterfläche herstellen,
— ca. 40 m Treppenstufen aus Betonfertigteilen herstellen,
— ca. 20 m Einfassungen aus Betonfertigteilen herstellen.
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
5 % der Nettoauftragssumme Vertragserfüllungs- und 3% Mängelansprüchebürgschaft.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: gem. VOB/B Zahlung nach Baufortschritt, Rechnung nach Abschnitten und Auftraggeber getrennt.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja Darlegung der besonderen Bedingungen: Der Auftragnehmer unterwirft sich den Bestimmungen des „Landesgesetzes zur Schaffung tariftreuerechtlicher Regelungen“ des Landes Rheinland-Pfalz (Landestariftreuegesetz(LTTG).
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eignung kann durch einen Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung vorzulegen. Eigenerklärung gegen ausbeuterische Kinderarbeit, Eigenerklärung nach § 4 Abs. 1 Landestariftreuegesetz und § 3 Abs. 1 LTTG, Angaben, dass das Unternehmen sich nach Maßgabe des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes (AEntG) vom 20.04.2009 /BGBl. I S. 799) tariftreu verhält bzw. ihren Beschäftigten den in Rheinland-Pfalz nach dem Landestariftreuegesetz vorgeschriebenen Mindestlohn zahlt.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit Angebotsabgabe vorzulegen: 1. Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen. 2. Eigenerklärung, Eignung. Auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle vorzulegen: 1. Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit es Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen. 2. Angaben zu Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Vorlage von für 3 Referenzen je eine Referenzbescheinigung mit Angaben in Anlehnung an das den Vergabeunterlagen beigefügten Muster. 3. Angaben zu Arbeitskräften: Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit extra ausgewiesenem Leitungspersonal. 4. Bestätigung Gewerbeanmeldung, Handelsregisterauszug, Eintragung in der Handwerksrolle oder bei der Industrie- und Handelskammer. Angaben zu Insolvenzverfahren und Liquidation: 5. Erklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren weder beantragt noch eröffnet wurde, ein Antrag auf Eröffnung nicht mangels Masse abgelehnt wurde und sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet. 6. Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung: Erklärung zur Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung: Vorlage Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48 EStG. 7. Angaben zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft: Vorlage qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft (BG) des zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen (sofern die BG hierzu nicht verpflichtet ist, eine einfache Bescheinigung), siehe Vordruck Eigenerklärung zur Eignung unter www.landau.de.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Offen
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien 1. Preis. Gewichtung 100
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
VOB 38 EWL 2013
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
ja Preis: 0 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Vergabeunterlagen als PDF-Datei sowie DA83 GAEB 90 stehen unter www.landau.de - Ausschreibungen, VOB EWL/2013 Von der Fristverkürzung entsprechend § 10 EG Absatz 1 Nrn. 4 und 5 VOB/A wird Gebrauch gemacht. Sämtliche Vergabeunterlagen werden auf der Internetplattform der Stadt Landau unter www.landau.de unter den Links Ausschreibungen und Liste der Ausschreibungen frei zugänglich gemacht. Interessenten haben zum Zeitpunkt des evtl. Downloads eine schriftliche bzw. textliche Bewerbung bei der Zentralen Vergabestelle (Adresse, Fax-Nummer, E-Mail siehe Angaben in dieser Bekanntmachung) einzureichen. Liegt keine schriftliche bzw. textliche Bewerbung vor, so wird das entsprechende Angebot ausgeschlossen.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
18.6.2013 - 11:30
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
bis: 17.7.2013
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18.6.2013 - 11:30 Ort: Stadtverwaltung Landau Zentrale Vergabestelle, Marktstraße 50, Räume 104-106, 76829 Landau in der Pfalz. Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter oder ihre bevollmächtigten Vertreter.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de Telefon: +49 613162234 Internet-Adresse: http://mwkel.rlp.de Fax: +49 613162113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Erkennt ein Bewerber Verstöße gegen Vergabevorschriften, so hat er diese spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen nach Kenntniserlangung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. §§ 101a und 107 Abs. 3 GWB bleiben unberührt. Ein Nachprüfungsantrag zur Vergabekammer ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt siehe VI.4.1
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
6.5.2013
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen