DTAD

Ausschreibung - Straßenbeleuchtung in Offenbach an der Queich (ID:7861397)

Auftragsdaten
Titel:
Straßenbeleuchtung
DTAD-ID:
7861397
Region:
76877 Offenbach an der Queich
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
10.01.2013
Frist Angebotsabgabe:
21.02.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Nicht offenes Verfahren mit öffentlichen Teilnahmewettbewerb nach § 3 EG Abs. 2 a VOL/A - Ausschreibung Lieferung von Aufsatz- / Ansatz LED- Straßenleuchten für die öffentliche Beleuchtung incl. lichttechnischer Berechnung. Die vorhandene öffentliche mit HQL / NAV ausgestattete Straßenbeleuchtung soll gegen eine wirtschaftlichere LED- Beleuchtung ausgetauscht werden. Für die die Bestimmung einer möglichen Substitutionsleuchte müssen vor Ort die genauen Gegebenheiten aufgenommen (Lichtpunkthöhe, Leuchtenabstand, aktuelle installierte Leistung / aktuelle Bestückung, etc.) und eine lichttechnische Berechnung je LED- Leuchte und je Straßenzug durchgeführt werden. Die lichttechnischen Berechnungen und die Bestimmung des Einsparpotentioals, je eingesetzte Leuchte / je Straßenzug, sind Bestandteil der Lieferung.
Kategorien:
Leuchten, Beleuchtungszubehör, Leuchtschilder
CPV-Codes:
Straßenbeleuchtung
Vergabe in Losen:
nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  7741-2013

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag Richtlinie 2004/18/EG
Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
Verbandsgemeinde Offenbach an der Queich
Verbandsgemeindeverwaltung Fachbereich 3 ; Konrad- Lerch- Ring 6
Zu Händen von: Herrn Wünschel
76877 Offenbach a. d. Queich
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6348986194
E-Mail: g.wuenschel@offenbach-queich.de
Fax: +49 6348986141
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers:
http://www.offenbach-queich.de
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Nicht offenes Verfahren mit öffentlichen Teilnahmewettbewerb nach § 3 EG Abs. 2 a VOL/A - Ausschreibung Lieferung von Aufsatz- / Ansatz LED- Straßenleuchten für die öffentliche Beleuchtung incl. lichttechnischer Berechnung.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 76877 Offenbach a. d. Queich. NUTS-Code DEB3H
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die vorhandene öffentliche mit HQL / NAV ausgestattete Straßenbeleuchtung soll gegen eine wirtschaftlichere LED- Beleuchtung ausgetauscht werden. Für die die Bestimmung einer möglichen Substitutionsleuchte müssen vor Ort die genauen Gegebenheiten aufgenommen (Lichtpunkthöhe, Leuchtenabstand, aktuelle installierte Leistung / aktuelle Bestückung, etc.) und eine lichttechnische Berechnung je LED- Leuchte und je Straßenzug durchgeführt werden. Die lichttechnischen Berechnungen und die Bestimmung des Einsparpotentioals, je eingesetzte Leuchte / je Straßenzug, sind Bestandteil der Lieferung.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
34993000
II.1.7) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8) Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9) Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Lieferumfang beträgt 990 LED- Aufsatz- / Ansatzleuchten für die öff. Straßenbeleuchtung incl. lichttechnischer Berechnug.
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3) Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 4 (ab Auftragsvergabe)
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft / Mängelansspruchsbürgschaft in Höhe von 5% / 3% der Auftragssumme (VOL/B §18).
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften: Bargeldlos auf ein in der Rechnung angegebenes Konto des Auftragnehmers (VOL/B §17).
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2) Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung nach § 6 EG Abs. 4 + Abs. 6 VOL/A.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung über Umsatzzahlen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre. Eigenerklärung über Mitarbeiterzahlen und Fluktuation der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre. Nachweis des Mindestlohnniveaus nach Tarifvertrag.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben von Referenzen vergleichbarer Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre. Erklärung über Produkte und Dienstleistungen.
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Nichtoffen
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl 5: und Höchstzahl 10
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
AZ: F3/701-02/4
IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung Kostenpflichtige Unterlagen:
nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
21.2.2013 - 10:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland- Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Telefon: +49 6131162234 Internet-Adresse: http://www.mwvlw.rlp.de/ Fax: +49 6131162113
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Erkennt ein Bieter Verstöße gegen Vergabevorschriften so hat er diese spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen nach Kenntniserlangung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. §§ 101a und 107 Abs. 3 GWB bleiben unberührt. Ein Nachprüfungsantrag zur Vergabekammer ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt Vergabekammer Rheinland- Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftsstraße 9 55116 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de Telefon: +49 6131162234 Internet-Adresse: http://www.mwvlw.rlp.de/ Fax: +49 6131162113
VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
7.1.2013
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen