DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Vergebener Auftrag - Straßentransport/-beförderung in Frankfurt am Main (ID:13305303)

DTAD-ID:
13305303
Region:
60311 Frankfurt am Main
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Personen-, Schülerbeförderung, Landgütertransport
CPV-Codes:
Personensonderbeförderung (Straße) , Straßentransport/-beförderung , Vermietung von Bussen und Reisebussen mit Fahrer
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Bereitstellen eines Schienenersatzverkehrs.
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
12.08.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Frankfurt am Main: Straßentransport/-beförderung
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main
Kurt-Schumacher-Str. 8
Frankfurt am Main
60311
Deutschland
Kontaktstelle(n): Sylvia Ohrt
Telefon: +49 6921326799
E-Mail: s.ohrt@vgf-ffm.de
Fax: +49 6921323336
NUTS-Code: DE712
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.vgf-ffm.de

Auftragnehmer:
VBN Verkehrsbetriebe Nagoldtal GmbH
Robert-Bosch-Str. 15
Calw-Stammheim
75365
Deutschland
Telefon: +49 7051162620
Fax: +49 7051162676
NUTS-Code: DE12A
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Schienenersatzverkehr für den Umbau der Straßenbahnhaltestelle Bleiweißstraße.
Bereitstellen eines Schienenersatzverkehrs.

CPV-Codes:
60100000

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung
Frankfurt am Main, Offenbacher Landstraße.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Vergebener Auftrag

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
320536-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 154-320536

Aktenzeichen:
VGF/Stadt-EU 251/16

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:

Sonstiges
Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000
60172000

Beschreibung der Beschaffung:
Bereitstellen eines Schienenersatzverkehres
Die Ausschreibung erfolgt durch die Stadtweke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) für:
— 30 % der Leistung für die
Stadtwerke Verkehrsgesellschaft
Frankfurt am Main mbH
Kurt-Schumacher-Str. 8
60311 Frankfurt am Main
— 70 % der Leistung durch die VGF
im Namen und auf Rechnung der
Stadt Frankfurt am Main
Amt für Straßenbau und Erschließung
Adam-Riese-Straße 25
60327 Frankfurt am Main.

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 243-444035

Tag des Vertragsabschlusses:
20.03.2017

Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein

Zusätzliche Angaben

1) Bei der Abgabe des Angebotes in schriftlicher Form ist dies vom Bewerber 2-fach schriftlich einschließlich aller geforderten Erklärungen und Dokumente (Kopien reichen aus) zu erfolgen.
Bei ausländischen Bewerbern genügen gleichwertige Bescheinigungen des Herkunftslandes. Bei Dokumenten,die nicht in deutscher Sprache verfasst sind, ist eine beglaubigte Übersetzung ins Deutsche beizulegen. Angebote sind eigenhändig und rechtsverbindlich zu unterzeichnen. Im Falle von Bietergemeinschaften sind Angebote von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft oder dem bevollmächtigten Vertreter der Bietergemeinschaft zu unterzeichnen.
2) Die in den Ziffer III.1.2 bis III.1.4 der Bekanntmachung benannten Erklärungen und Nachweise sind mit dem Angebot vollständig einzureichen. Der Auftraggeber behält sich vor, Erklärungen und Nachweise, die bis zum Ablauf der Frist für den Eingang der Angebote (Ziffer IV.2.2 der Bekanntmachung) nicht vorgelegt wurden, bis zum Ablauf einer von ihm zu bestimmenden Nachfrist anzufordern. Fehlen die Erklärungen und Nachweise nach Ablauf einer gesetzten Nachfrist noch immer, wird der Bewerber zwingend ausgeschlossen.
3) lm Falle einer Beauftragung ist der Bieter verpflichtet, die von ihm zu erbringende Betriebsleitung gemäß PBefG unter Einhaltung des Fahrplans oder der besonderen Anordnung durch den Auftraggeber durchzuführen. im Übrigen hat der Auftragnehmer alle sachlichen und personellenMittel für die ihm beauftragt Betriebsleistung zu stellen. Eine Übertragung der Leistung oder Teile der Leistung durch den Auftragnehmer'auf Dritte ist ohne Zustimmung des Auftraggebers nicht gestattet. Für die Erlangung dieser Zustimmung haben Sub- bzw. Drittunternehmen sowohl die Bedingungen aus Punkt Ill.2.2 als auch die notwednigen technischen und gesetzlichen Voraussetzungen zur Erbringung der Leistung zu erfüllen. Diese Nachweise sind mit der Angebotsabgabe miteinzureichen.
4) Im Faller einer Beauftragung ist der Bieter für die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften über die Arbeits-, Lenk- und Ruhezeiten verantwortlich. Unbeschadet dieser Verpflichtung des beauftragten Bieters hat der Auftraggeber das Recht, die Einhaltung dieser Vorschriften durch Kontrollen der Fahrerkarten gemäß 55 Fahrpersonalverordnung (FpersV), soweit das Fahrpersonal darüber verfügt, jederzeit zu überprüfen.
Alle Fragen, die mit der vorliegenden Vergabe in Zusammenhang stehen, sind ausschließlich schriftlich oder per E-Mail – bis zum 18.1.2017 an die vorstehend genannte Adresse zu richten. Die Vergabestelle wird entscheiden, ob Rückfragen gegebenenfalls für alle Bewerber relevant sind und in diesem Fall sämtliche Bewerber entsprechend informieren.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
§ 107 GWB Einleitung, Antrag (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 GWB durch die Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist dazulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat 2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf Grund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden 3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung angegebenen Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden 4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 10.08.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
16.12.2016
Ausschreibung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen