DTAD

Ausschreibung - Supercomputer in Mainz (ID:6453214)

Auftragsdaten
Titel:
Supercomputer
DTAD-ID:
6453214
Region:
55128 Mainz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
27.08.2011
Frist Angebotsabgabe:
05.09.2011
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Lieferung und Aufbau eines energieeffizienten Hochleistungsrechners. Gegenstand des Auftrages ist ein Supercomputer in Form eines High Performance Computing-Cluster. Das System ist aufgebaut aus einzelnen Rechenknoten mit 2 oder 4 identischen 64-bit Multi-Core CPUs vom Typ x86_64 mit integriertem Speichercontroller. Die Knoten sind mit mindesten 2 GB Hauptspeicher/Core und einer mindestens 1 TB großen Festplatte ausgerüstet. Realisierungen mit 4 CPUs pro Knoten werden bevorzugt aufgrund der Vorteile größerer Einzelknoten. Ein gewisser Anteil der Knoten ist mit 256GB Hauptspeicher zu liefern und einige mit 512GB. Für diese Knoten ist ein anderer Aufbau (z.B. 4 statt 2 Sockel/Knoten) und ein anderer CPU Hersteller erlaubt. Alle Knoten sind mit 3 getrennten Netzen vernetzt: 1.) 1 Gigabit Ethernet für Wartung, Boot und Installation 2.) QDR (oder schneller) Infiniband Netzwerk für MPI Kommunikation und schnellen Fileservice. 3.) Hardware Management Netzwerk zum Steuern der Knoten via z.B. IPMI, für remote KVM und Out-of-Band Überwachung. Das Cluster wird mit Scientific Linux 6 betrieben. Das Cluster wird mit einer Management Software geliefert, die Installation der Rechner, Überwachung und Management leistet. Die Management Software ist in der Lage, (evtl. mit zusätzlichen Lizenzen) weitere Cluster oder Erweiterungen des Clusters, auch mit anderer Hardware, zu managen. Das Cluster wird mit einem Resourcenmanagementsystem geliefert. Die genauen Anforderungen erfolgen mit den Vergabeunterlagen. Das ZDV der Universität setzt auf den Clustern und Hochleistungsrechnern seit 15 Jahren Platform Computing LSF ein, auch der Partner in der AHRP (Allianz für Hochleistungsrechnen in Rheinland Pfalz), die Uni Kaiserlautern wird Platform Computing LSF einsetzen. Ein Teil der Knoten wird erst später (spätestens bis Ende 2012) geliefert mit zusätzlich 1 GPGPU pro Sockel. Der Anteil ist auf 10 % der Gesamtsumme festgelegt. Für diese Knoten ist ein anderer Aufbau (z.B. 4 statt 2 Sockel/Knoten) und ein anderer CPU Hersteller erlaubt. Es ist angedacht, eine Teil dieser Karten (bis zu 50 % der GPU Kosten) als Consumer GPUs (anstelle spezieller GPGPU Karten) zu realisieren. Hier sind mindestens 2 Karten pro CPU-Sockel vorzusehen. Weitere Spezifikationen, insbesondere auch der Bewertungskriterien und der dafür nötigen Benchmarks, folgen mit den Vergabeunterlagen. Der gesamte Rechner wird in vom Auftraggeber gestellte Racks (Wassergekühlte Rittal LCP+Racks mit 220cm / 47 HE Höhe) eingebaut. Diese sind nicht Gegenstand des Auftrages. Eine genaue Spezifikation der Racks wird mit den Vergabeunterlagen mitgeteilt. Das Cluster wird mit 5 Jahren Vor-Ort Service geliefert.
Kategorien:
Software, Computer, -anlagen, Zubehör, Diverse Reparatur-, Wartungsdienste, Hardwareberatung
CPV-Codes:
Hardwareinstallation , Softwarepaket und Informationssysteme , Supercomputer
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  271172-2011

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Johannes Gutenberg-Universität Mainz Abteilung Finanzen und Beschaffung Forum 2 Johann-Joachim-Becher-Weg 2 Kontakt: FIN 1 z. H. Frau Amelung 55128 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 61313920270 E-Mail: petra.amelung@uni-mainz.de Fax +49 61313920106 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.uni-mainz.de Weitere Auskünfte erteilen: Johannes Gutenberg-Universität Mainz Anselm-Franz-von-Bentzel-Weg 12 Kontakt: Zentrum für Datenverarbeitung z. H. Markus Tacke 55128 Mainz DEUTSCHLAND E-Mail: hpcquote@uni-mainz.de Fax +49 61313926407 Internet: www.uni-mainz.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Bildung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Lieferung und Aufbau eines energieeffizienten Hochleistungsrechners.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Zentrum für Datenverarbeitung. NUTS-Code DEB35
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Gegenstand des Auftrages ist ein Supercomputer in Form eines High Performance Computing-Cluster. Das System ist aufgebaut aus einzelnen Rechenknoten mit 2 oder 4 identischen 64-bit Multi-Core CPUs vom Typ x86_64 mit integriertem Speichercontroller. Die Knoten sind mit mindesten 2 GB Hauptspeicher/Core und einer mindestens 1 TB großen Festplatte ausgerüstet. Realisierungen mit 4 CPUs pro Knoten werden bevorzugt aufgrund der Vorteile größerer Einzelknoten. Ein gewisser Anteil der Knoten ist mit 256GB Hauptspeicher zu liefern und einige mit 512GB. Für diese Knoten ist ein anderer Aufbau (z.B. 4 statt 2 Sockel/Knoten) und ein anderer CPU Hersteller erlaubt. Alle Knoten sind mit 3 getrennten Netzen vernetzt: 1.) 1 Gigabit Ethernet für Wartung, Boot und Installation 2.) QDR (oder schneller) Infiniband Netzwerk für MPI Kommunikation und schnellen Fileservice. 3.) Hardware Management Netzwerk zum Steuern der Knoten via z.B. IPMI, für remote KVM und Out-of-Band Überwachung. Das Cluster wird mit Scientific Linux 6 betrieben. Das Cluster wird mit einer Management Software geliefert, die Installation der Rechner, Überwachung und Management leistet. Die Management Software ist in der Lage, (evtl. mit zusätzlichen Lizenzen) weitere Cluster oder Erweiterungen des Clusters, auch mit anderer Hardware, zu managen. Das Cluster wird mit einem Resourcenmanagementsystem geliefert. Die genauen Anforderungen erfolgen mit den Vergabeunterlagen. Das ZDV der Universität setzt auf den Clustern und Hochleistungsrechnern seit 15 Jahren Platform Computing LSF ein, auch der Partner in der AHRP (Allianz für Hochleistungsrechnen in Rheinland Pfalz), die Uni Kaiserlautern wird Platform Computing LSF einsetzen. Ein Teil der Knoten wird erst später (spätestens bis Ende 2012) geliefert mit zusätzlich 1 GPGPU pro Sockel. Der Anteil ist auf 10 % der Gesamtsumme festgelegt. Für diese Knoten ist ein anderer Aufbau (z.B. 4 statt 2 Sockel/Knoten) und ein anderer CPU Hersteller erlaubt. Es ist angedacht, eine Teil dieser Karten (bis zu 50 % der GPU Kosten) als Consumer GPUs (anstelle spezieller GPGPU Karten) zu realisieren. Hier sind mindestens 2 Karten pro CPU-Sockel vorzusehen. Weitere Spezifikationen, insbesondere auch der Bewertungskriterien und der dafür nötigen Benchmarks, folgen mit den Vergabeunterlagen. Der gesamte Rechner wird in vom Auftraggeber gestellte Racks (Wassergekühlte Rittal LCP+Racks mit 220cm / 47 HE Höhe) eingebaut. Diese sind nicht Gegenstand des Auftrages. Eine genaue Spezifikation der Racks wird mit den Vergabeunterlagen mitgeteilt. Das Cluster wird mit 5 Jahren Vor-Ort Service geliefert.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
30211100, 48000000, 51611100
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Ziel der Beschaffung ist es, die größtmögliche technische Leistungsfähigkeit (Rechenleistung) unter den Vorgaben der Leistungsbeschreibung und eines fest definierten Gesamtpreises (max. 2 900 000 EUR inkl. MwSt.), inkl. aller Nebenkosten, zu realisieren. (ohne MwSt. 2 436 975 EUR). ohne MwSt. 2 436 975,00 EUR
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Beschreibung der Optionen: Nachkaufoption von vollständig kompatiblen Komponenten (Rechenknoten und Netzwerkkomponenten), mindestens der angebotenen oder einer höheren technischen Leistungsfähigkeit zu den im Angebot angegebenen Preisen. Voraussichtlicher Zeitplan für den Rückgriff auf diese Optionen: innerhalb von 18 Monaten (ab Auftragsvergabe).
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 2.1.2012. Ende: 31.3.2012 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Ggf. Vertragserfüllungsbürgschaft. Ggf. Mängelhaftungsbürgschaft.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Die Auftragserteilung wird auf Basis der besonderen Vertragsbedingungen für den Kauf von EDV-Anlagen und Geräten (BVB-Kauf) bzw. nach den ergänzenden Vertragsbedingungen (EVB-IT) erfolgen. Im Übrigen gilt deutsches Recht. Die Angebote etc. sind in der Währung EURO zu erstellen. Die Auftragserteilung ist vorbehaltlich der Bewilligung der Finanzmittel durch das Land Rheinland-Pfalz.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Evtl. Bietergemeinschaft benennt ein Mitglied welches gesamtschuldnerisch für die Erfüllung des Auftrages haftet.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Kopie des aktuellen Handelsregisterauszuges, — Kopie des aktuellen Auszuges aus dem Gewerbezentralregister. Ausländische Bieter werden gebeten, vergleichbare Dokumente nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des. Landes in Kopie und Übersetzung beizulegen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der im Folgenden geforderte Nachweis ist von den Bewerbern mit dem Teilnahmeantrag einzureichen; im Fall einer Bewerbergemeinschaft ist der Nachweis von jedem an der Bewerbergemeinschaft beteiligten Unternehmen vorzulegen. Falls Unterlagen zum Abgabetermin fehlen, können diese in einer Frist von 3 Tagen nachgeliefert werden. — Vorlage von Bilanzen oder Bilanzauszügen des Bieters, falls deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, in dem das Unternehmen ansässig ist, vorgeschrieben ist, — Gesamtumsatz des Bieters 2010, 2009, 2008, — Erklärung über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe (§6 EG Abs. 4 a-g VOL/A), — Die Nachforderung weiterer Unterlagen ist vorbehalten.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die im Folgenden geforderten Nachweise sind von den Bewerbern mit dem Teilnahmeantrag einzureichen; im Fall einer Bewerbergemeinschaft sind die Nachweise von jedem an der Bewerbergemeinschaft beteiligten Unternehmen vorzulegen. Falls Unterlagen zum Abgabetermin fehlen, können diese in einer Frist von 3 Tagen nachgeliefert werden.
I.) Kurze Beschreibung von 3 abgeschlossenen Installationen ungefähr
gleichen oder größeren Umfangs, die im Auftrage privater oder öffentlicher Auftraggeber erbracht und in der Zeit vom 1.1.2009 bis zum 1.6.2011 abgeschlossen wurden, mit jeweils mindestens folgenden Angaben: (1) Beschreibung des Referenzsystems; (2) Auftraggeber (mit Ansprechpartner und dessen Telefonnummer); (3) Leistungsumfang (Systemintegrationsleistung sowie eingesetzte Hard- und Software); (4) Angaben zu: — installierte Peak-Rechenleistung (Teraflop/s), — Anzahl der Rechenknoten, — mittlere Netzwerklatenz (Mikrosekunden), — Aggregatbandbreite Netzwerk (TB/s), — Energieverbrauch unter Volllast. (5) Vertraglich vereinbarter Beginn der Installationsleistungen und Termin der Übergabe bzw. Abnahme der Leistung; (6) Angaben zu den eingesetzten Nachunternehmen und Lieferanten sowie Art und Umfang der an diese vergebenen Leistungen.
II.) Kopie einer Bescheinigung, dass die Forderungen der DIN EN ISO 9001
erfüllt werden (die Bescheinigung muss am Ende der Frist zur Einreichung der Teilnahmeanträge noch gültig sein);
III.) Nachweis des Bieters, dass er einen professionellen 5-jährigen
Next-Business-Day Vor-Ort-Service anbieten kann. Der Bieter hat die Art, Durchführung und Erreichbarkeit des Service zu spezifizieren.
IV.) Beschreibung der im Portfolio des Anbieter vorhandenen Geräte und
Software, die für eine mögliche Realisierung des Supercomputers in Frage kommen, (z.B. geeignete HPC Server mit 2 und 4 Sockel, möglicher Hauptspeicherausbau und GPU Erweiterungen)
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Bewertung der Referenzinstallationen auch zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit des Bieters.(50 %) 2. Bewertung der Informationen zum Support.(10 %) 3. Bewertung des Portfolio des Bieters in Hinsicht auf geeignete Geräte(40 %).
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
11036786-15 ZMW
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
5.9.2011 - 14:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die Vergabeunterlagen werden für die Interessenten kostenfrei, ausschließlich auf elektronischem Wege übermittelt. Aufwendungen des Bewerbers zur Angebotserstellung und Vorlage, zur Teilnahme an Verhandlungsterminen und Teststellungen, werden nicht erstattet. Fragen der Bewerber zum Verfahren, den geforderten Nachweisen, etc. sollen ausschließlich per E-Mail gestellt werden. Es ist beabsichtigt, den Auftrag Ende Dezember 2011 zu erteilen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Stiftstrasse 9 55128 Mainz DEUTSCHLAND Tel. +49 6131165240 Internet: http://www.mwvlw.rpl.de Fax +49 6131162269 Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren s.o
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind s.o
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
22.8.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen