DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Technische Gebäudeüberwachung in Mainz (ID:13106347)

DTAD-ID:
13106347
Region:
55118 Mainz
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Offenes Verfahren
Kategorien:
Tests, Inspektionen, Analysen, Kontroll-, Überwachungsleistungen
CPV-Codes:
Technische Gebäudeüberwachung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Kurzbeschreibung:
Der LDI schreibt die Betreuung, Instandhaltung und Aufrechterhaltung der Haustechnik in den Betriebsgebäuden in Mainz für die Dauer von 2 Jahren mit zweimaliger Verlängerungsoption für jeweils 1...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
17.06.2017
Frist Angebotsabgabe:
03.07.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Mainz: Technische Gebäudeüberwachung
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Landesbetrieb Daten und Information
Valenciaplatz 6
Mainz
55118
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Sigrid Keller
E-Mail: ausschreibungen@ldi.rlp.de
NUTS-Code: DEB
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://ldi.rlp.de/de/startseite/

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Betreuung Haustechnik.
Der LDI schreibt die Betreuung, Instandhaltung und Aufrechterhaltung der Haustechnik in den Betriebsgebäuden in Mainz für die Dauer von 2 Jahren mit zweimaliger Verlängerungsoption für jeweils 1 Jahr aus. Die Leistungserbringung ist verbunden mit einer monatlichen Rufbereitschaft.
Der künftige Auftragnehmer ist zuständig für die Gewährleistung der ständigen Betriebsbereitschaft der durch die Haustechnik zu verantwortenden technischen Infrastruktur.

CPV-Codes:
71631300

Erfüllungsort:
NUTS-Code: DEB
Hauptort der Ausführung
Landesbetrieb Daten und Information; Valenciaplatz 6; 55118 Mainz; Betreuung der Außenstellen in Weisenau und Bad Ems.

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Offenes Verfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
231876-2017

EU-Ted-Nr.:
2017/S 115-231876

Aktenzeichen:
420-018321

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
03.07.2017

Ausführungsfrist:
31.07.2019

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
DE

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

Geforderte Nachweise:
Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:
Vorlage eines aktuellen (nicht älter als 6 Monate) Handelsregisterauszuges.
Der Bieter hat mit seinem Angebot Eigenerklärungen seine Eignung betreffend anzugeben [den Vergabeunterlagen liegt ein entsprechendes Formblatt als Teil A: Anlage 01 Eigenerklärungen bei].

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit hat der Bieter die ausgefüllten und unterzeichneten Teil A – Anlage 02 Unternehmensinformationen seinem Angebot beizufügen. Demgemäß hat der Bieter zur Prüfung seiner Leistungsfähigkeit Auskunft zu Folgendem zu geben: Als Unternehmen am Markt präsent seit:, durchschnittlicher Gesamtjahresumsatz des Unternehmens aus den Jahren 2014, 2015 und 2016 in Deutschland (brutto), durchschnittlicher Gesamtjahresumsatz des Unternehmens aus den Jahren 2014, 2015 und 2016 in Deutschland (brutto) bezogen auf das hier in Frage stehende Geschäftsfeld, durchschnittliche Gesamtanzahl der freien und fest angestellten Mitarbeiter in den Jahren 2014, 2015 und 2016 in Deutschland, durchschnittliche Gesamtanzahl der freien und fest angestellten Mitarbeiter in den Jahren 2014, 2015 und 2016 in Deutschland in Bezug auf das hier in Frage stehende Geschäftsfeld. Ist das Unternehmen noch nicht 3 Jahre am Markt tätig, ist es möglich, die genannten Angaben über die bisherige Tätigkeit zu machen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Nachweis Haftpflichtversicherung für Personenschäden und sonstige Schäden in angemessener Höhe (mindestens jeweils 500 000 EUR für Sach- und Personenschäden sowie für Vermögensschäden je Schadensfall, siehe Bekanntmachung) nachzuweisen oder alternativ eine verbindliche Erklärung einer Versicherung vorzulegen, aus der sich ergibt, dass im Falle der Zuschlagserteilung an den Bieter eine solche Versicherung vorliegen wird.

Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:
Die technische und berufliche Leistungsfähigkeit des Bieters wird anhand der genannten Referenzen geprüft, die der Bieter nach Maßgabe der Teil A: Anlage 03 Referenzen Unternehmen vorgelegt hat. Dabei sind Rechnungswert, Leistungszeit sowie der Auftraggeber mit Adresse, ein Ansprechpartner, sowie Telefax- und Telefonnummer desselben anzugeben. Weitere Einzelheiten ergeben sich aus Teil A: Anlage 03 Referenzen Unternehmen.Zum weiteren Nachweis zur technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit ist die eingereichte Teil A: Anlage 02 Unternehmensdarstellung im Hinblick auf die Mitarbeiterzahl maßgeblich.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Gefordert wird die Benennung von mindestens drei (3) Referenzprojekten über vergleichbare Leistungen mit einer jeweiligen Projektdauer von mindestens 12 Monaten (A-Kriterium). Eine Vergleichbarkeit der drei einzutragenden Dienstleistungsaufträge im Hinblick auf die Art der Leistung ist nur gegeben, wenn die 3 einzutragenden Dienstleistungsaufträge auch alle in der Leistungsbeschreibung genannten Anforderungen erfassen und mindestens ein Dienstleistungsauftrag eines öffentlichen Auftraggebers vorliegt (A-Kriterium).
Personelle Flexibilität und Bereitschaft zur Durchführung von Tätigkeiten in den Abendstunden und an Wochenenden / Rufbereitschaft ist zwingend erforderlich (A-Kriterien).
Die zur Vertragserfüllung einzusetzenden Mitarbeiter verfügen über ein Mindestmaß der beruflich geforderten Qualifikationen und Erfahrungen (A-Kriterium).
Der Auftragnehmer hat unmittelbar zum Zeitpunkt des Beginns der Leistungserbringung mit der Leistungserbringung beauftragte Mitarbeiter zur Verfügung zu stellen, die bereits nach Sicherheitsüberprüfungsgesetz beanstandungsfrei SÜG 1 überprüft sind (A-Kriterium).

Sonstiges
Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe.rlp.de/VMPCenter/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXPDYYDYRV9%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe.rlp.de/VMPCenter/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXPDYYDYRV9%22

Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

Beschreibung der Beschaffung:
Der künftige Auftragnehmer ist zuständig für die Gewährleistung der ständigen Betriebsbereitschaft der durch die Haustechnik zu verantwortenden technischen Infrastruktur. Er arbeitet im Schwerpunkt Elektrotechnik mit einem Mitarbeiter des Auftraggebers [in der Haustechnik mit Schwerpunkt Klimatechnik] zusammen. Weiterhin hat er für die Sicherstellung des reibungslosen Betriebs aller technischen Einrichtungen der Dienstgebäude und -räume des LDI inkl. Instandhaltungs- und Wartungsaufgaben zu sorgen. Außerdem muss er an der Rufbereitschaft teilnehmen und im Fall einer technischen Störung den LDI auch in der Nacht / am Wochenende bzw. an Feiertagen aufsuchen, um den Fehler zu beheben. Die Reaktionszeit (Einsatz vor Ort) beträgt 30 bis 45 Minuten.

Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems:
Beginn: 01.08.2017
Ende: 31.07.2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:
Die Leistung ist ab dem 1.8.2017 für die Dauer von 2 Jahren bis zum 30.6.2019 zu erbringen. Danach verlängert sich der mit dem Zuschlag zustande kommende Vertrag, ohne dass es einer besonderen Erklärung bedarf, maximal zweimal für je ein Kalenderjahr, wenn er nicht mit einer Frist von 3 Monaten vor Ablauf von einer Partei gekündigt wird.

Angaben über Varianten/Alternativangebote:
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

Angaben zu Optionen:
Optionen: nein

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union:
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Bedingungen für die Ausführung des Auftrags

I. Im Falle des Zuschlags wird die Teil A: Anlage 05 Tariftreueerklärung Vertragsbestandteil. Mit der Abgabe seines Angebotes erkennt der Bieter sämtliche festgelegten Vertragsbedingungen in diesem Vertrag an. Insbesondere ist der spätere Auftragnehmer für die Dauer der Wirksamkeit des Vertrages verpflichtet, die Regelungen des rheinland-pfälzischen Landesgesetzes zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz – LTTG) vom 1.12.2010 (GVBl. 2010, Nr. 20, S. 426 ff. vom 13.12.2010), geändert durch Gesetz vom 22. November 2013 (GVBl. S. 469, BS 70-31) einzuhalten. Der Bieter, Mitglieder einer Bietergemeinschaft, sowie benannte Nachunternehmer haben mit Abgabe des Angebotes die unterzeichnete Teil A: Anlage 05 Tariftreueerklärung vorzulegen.
II. Es gilt Teil R der Vergabeunterlagen.

Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja

Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03.07.2017
Ortszeit: 12:00

Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können
Deutsch

Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 26.06.2017
Ortszeit: 12:00
Ort:
Bad Ems.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:
Bieter und ihre Bevollmächtigten dürfen bei der Öffnung der Angebote nicht anwesend sein (§ 55 Abs.2 VgV).

Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

Zusätzliche Angaben

Bekanntmachungs-ID: CXPDYYDYRV9.

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 613116-0
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 613116-2113
Internet-Adresse: www.mwvlw.rlp.de

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Gemäß §§ 160 ff. GWB erteilt der Auftraggeber folgende Hinweise:
Vergabestelle ist der Landesbetrieb Daten und Information Rheinland-Pfalz, Frau Sigrid Keller, Römerstraße 41, 56130 Bad Ems, Telefax: 02603 605-429). Die Vergabestelle ist Adressatin bei Rügen.
Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB lautet:
Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach§ 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammern Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 613116-0
E-Mail: vergabekammer.rlp@mwvlw.rlp.de
Fax: +49 613116-2113
Internet-Adresse: www.mwvlw.rlp.de

Tag der Absendung dieser Bekanntmachung
Tag: 16.06.2017

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen