DTAD

Ausschreibung - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen 2008/S 61-082949 in Bremen (ID:2537080)

Auftragsdaten
Titel:
Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen 2008/S 61-082949
DTAD-ID:
2537080
Region:
28195 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.03.2008
Frist Angebotsabgabe:
29.04.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Erbringung von Leistungen gemäß HOAI, § 55 Lph. 6 und tlw. 7, sowie zusätzlicher Planungsleistungen (Verkehrskonzept, Schutzplankenplanung) zur Vorbereitung der Leistungsverzeichnisse von zwei getrennten Bauabschnitte 1. BA, von AS Uthlede ? AS Schwanewede (beide Rifa) und 2. BA, von AS Ihlpohl ? AS Schwanewede (beide Rifa), je Bauabschnitt 4 Fachlosausschreibungen (Straßenbau, Baustelleneinrichtung, Schutzplanken und Markierung).
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  82949-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Freie Hansestadt Bremen -Bundesstraßenverwaltung, Herdentorsteinweg 49/50, Kontakt wie oben, z. Hd. von Dipl.-Ing. Birgit von Kampen, D-28195 Bremen. Tel. (49-421) 36 15 92 91. E-Mail: birgit.kampen@asv.bremen.de. Fax (49-421) 361 97 38. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.asv.bremen.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Erbringung von Ingenieurdienstleistungen gemäß HOAI, § 55 Lph. 6 und tlw. 7 sowie zusätzlicher Planungsleistungen für die Grundsanierung (Betonbauweise) einer Teilstrecke der A 27 im Raum Bremen.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Bremen. NUTS-Code: DE501.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Erbringung von Leistungen gemäß HOAI, § 55 Lph. 6 und tlw. 7, sowie zusätzlicher Planungsleistungen (Verkehrskonzept, Schutzplankenplanung) zur Vorbereitung der Leistungsverzeichnisse von zwei getrennten Bauabschnitte 1. BA, von AS Uthlede ? AS Schwanewede (beide Rifa) und 2. BA, von AS Ihlpohl ? AS Schwanewede (beide Rifa), je Bauabschnitt 4 Fachlosausschreibungen (Straßenbau, Baustelleneinrichtung, Schutzplanken und Markierung).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
74232250.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Erbringung von Leistungen gemäß HOAI, § 55 Lph. 6 und tlw.7, sowie zusätzlicher Planungsleistungen (Verkehrskonzept, Schutzplankenplanung) zur Vorbereitung der Leistungsverzeichnisse von zwei getrennten Bauabschnitte 1. BA, von AS Uthlede ? AS Schwanewede (beide Rifa) und 2. BA, von AS Ihlpohl ? AS Schwanewede (beide Rifa), je Bauabschnitt 4 Fachlosausschreibungen (Straßenbau, Baustelleneinrichtung, Schutzplanken und Markierung) Alle Leistungen sind auf der Grundlage der HVA zu erbringen. Geschätzter Wert ohne MwSt.: Spanne von 90 000,00 bis 130 000,00 EUR.
II.2.2) Optionen:
Nein.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.8.2008. Ende: 1.5.2010. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Nachweis einer Haftpflichtversicherung gem. AVB-ING § 12 bzw. HVA F-StB 1.2.1 (8) für Personenschäden und sonstige Schäden in Höhe von jeweils 1 500 000 EUR Deckungssumme.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
Abschlagszahlungen werden gemäß Projektfortschritt bis zu einer Höhe von 95 % der Leistung ausgezahlt, 5 % dienen als Sicherheitseinbehalt.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Für die Bearbeitung des Auftrages wird die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft (Arge) gemäß § 14 AVB-ING akzeptiert. Hierdurch kann auch kleineren Unternehmen die Möglichkeit der Teilnahme gegeben werden. Die Arge-Mitglieder haften gesamtschuldnerisch.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Erklärungen und Nachweise sind in der aufgeführten Reihenfolge vorzulegen. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht erwünscht. Es gilt die VOF (2006): a) Erklärung nach §7 (2) VOF über die Verbindungen zu anderen Unternehmen b) Erklärungen über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 11 (1) a-g sowie §11 (4) a-d VOF.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: ? Berufshaftpflichtversicherung, ? Bankerklärung, ? Gesamtumsatz der letzten 3 Jahre, ? Umsatz für dem Auftrag entsprechende Dienstleistungen der letzten 3 Jahre. Möglicherweise geforderte Mindeststandards: für Personenschäden und sonstige Schäden in Höhe von jeweils mind. 1 500 000 EUR Deckungssumme.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Nachweise zu § 13 (2) a VOF Nachweise zu § 13 (2) b VOF Nachweise zu § 13 (2) c VOF Nachweise zu § 13 (2) d VOF Nachweise zu § 13 (2) e VOF Nachweise zu § 13 (2) f VOF Nachweis zu § 13(2) h VOF Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Fachliche Eignung/Bescheinigung über die berufliche Befähigung des Bewerbers sowie insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen mit Vorlage von Urkunden und Referenzen. Darlegung der Kenntnisse der Anwendung der HVA und der "Anerkannten Regeln der Technik" aus dem Geltungsbereich der BRD, nachzuweisen durch vergleichbare Aufträge. Referenzen des Büros mit Bescheinigungen der Auftraggeber über ähnlich dimensionierte Projekte im Bundesfernstraßenbau der letzten 3 Jahre Alle Referenzen sind für die letzten 3 Jahre mit Angabe des Auftraggebers, des Auftragswertes, der Leistungszeit und der bearbeiteten Leistungsphasen anzugeben. Angabe über die technische Leitung mit Angabe über die Fachrichtung und Berufserfahrung mit schriftlichen Nachweisen. Angabe des jährlichen Mittels der Beschäftigten im Unternehmen und der für die Erbringung vergleichbarer Leistungen für den Bundesfernstraßenbau in den letzten 3 Jahren. Konkrete Beschreibung der technischen Ausstattung für die Dienstleistung wie EDV-Hardware, Notebooks und AVA-Programme. Beschreibung der Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität der Leistung mit Kurzdarstellung der Kenntnisse der HVA. Darstellung der Erreichbarkeit der Projektmittarbeiter während der Bearbeitungszeit durch Angabe der Anfahrtszeiten zum Bearbeitungsort; Verkehrssprache Deutsch. Angabe der Teilleistungen die an einen Subunternehmer vergeben werden sollen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Gesetz zur Regelung von Ingenieur-und Architektenleistungen (IngArchLG) Die Projektleitung soll durch einen Mitarbeiter/Mitarbeiterin erfolgen, die gem. den Rechtsvorschriften seines Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung "Dipl.-Ingenieur für Bauwesen" oder gleichwertiger Berufsbezeichnung mit Vertiefungsrichtung Verkehrswesen berechtigt ist und eine mindestens 5-jährige Berufserfahrung aufweist. Der Projektleiter und die mit den Aufgaben betrauten Mitarbeiter sind namentlich zu benennen. Für einen Wechsel dieser Personen ist die Zustimmung des AG erforderlich.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer 4 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Auswahl anhand der nach §§ 12 und 13 VOF vorzulegenden, unter III 2.1 bis III 2.3 genannten Kriterien.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
671-27-14/5.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der BeschreibungDie Unterlagen sind kostenpflichtig:
Nein. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 29.4.2008 - 13:00. IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 22.5.2008.
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch. IV.3.7) Bindefrist des Angebots: Frist in Monaten 5 (ab Schlusstermin für den Eingang der Angebote).
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: Nein. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Senator für Bau, Umwelt und Verkehr, Ansgaritorstraße 2, D-28195 Bremen.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
20.3.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen