DTAD

Ausschreibung - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen in Bonn (ID:3160553)

Auftragsdaten
Titel:
Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
DTAD-ID:
3160553
Region:
53113 Bonn
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
21.10.2008
Frist Vergabeunterlagen:
17.11.2008
Frist Angebotsabgabe:
17.11.2008
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Planungsleistungen für Ingenierbauwerke und Verkehrsanlagen für den Neubau einer Eisenbahn?berf?hrung als Süd-West- Erschließung der Innenstadt auf ehemaligem Opel Werksgelände. In Rüsselsheim sollen erbracht werden. Diese Maßnahme umfasst folgende Teilprojekte: a) Neubau einer Eisenbahn?berf?hrung auf der Bahnstrecke Mainz Hbf - Frankfurt (Main) Hbf, Bahn-km vsl. 11,730 mit einer lichten Weite von ca. 16,30 m, einer lichten Höhe von 4,50 m und einer Gesamtlänge von ca.47 m (von Blockfuge zwischen Gleis 130 und 66 im Norden und Blockfuge zwischen Gleis 22 und Elisabethenstra?e im Süden), einschließlich der damit im Zusammenhang stehenden Änderungen an Bahnanlagen, wie z.B. Änderungen von Fernmeldeanlagen, Signalanlagen,elektrotechnische Anlagen (50 Hz), Gleisanlagen, Oberleitungsanlagen etc. b) Bau eines Rahmenbauwerkes zur Unterfahrung des Opelgeb?udes mit einer lichten Weite von ca. 16,30 m, einer lichten Höhe von 4,50 m.und einer Gesamtlänge von ca. 37 m. c) Neubau der an die Teilprojekte a) und b) anschließenden Rampenbauwerke. d) Neubau einer Anschlussstra?e mit beidseitigem Rad- und Fussweg vom bestehenden Straßennetz der Stadt Rüsselsheim als neue Süd-West- Erschließung der Innenstadt mit einer Gesamtlänge von ca. 388 m. Gegenstand des Auftrages ist die Erbringung der Leistungsphasen. 1- 4 gem. HOAI.für das Teilprojekt a) sowie die Erbringung der Leistungsphasen 1-9 für die Teilprojekte b),c) und d). Die Beauftragung erfolgt stufenweise in folgenden Stufen: Planungsstufe 1 Lph. 1-4 und Planungsstufe 2 Lph. 5-9 für das Teilprojekt a) obliegt die Planung ab Leistungsphase 5 sowie die Bauausführung der DB Netz AG. In den Leistungsphasen 1-4 erbringt die DB-Netz AG die ihr im Rahmen der Maßnahme obliegenden Mitwirkungspflichten. Die Leistungen der Entwurfsplanung sind nach den Richtlinien der DB - Netz AG zu erbringen. Dementsprechend besteht im Rahmen der Entwurfsplanung die Forderung nach sämtlichen Vergabereifen Planungsunterlagen, einer Kostenveranschlagung nach Granid-System und nach einem Bauzeiten- und Finanzierungsplan. Die Planung muss berücksichtigen, dass die Durchführung der Maßnahme unter Aufrechterhaltung des Eisenbahnbetriebes erfolgt. Bauvorbereitende Maßnahmen sollen voraussichtlich im Jahr 2009 erfolgen. Bereits angemeldete Sperrfristen der Bahn liegen für Februar 2010 vor. Die Vergabe der Leistungen steht unter dem Vorbehalt, der Sicherstellung der Finanzierung der Maßnahme.
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Ja.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  271506-2008

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
Magistrat der Stadt Rüsselsheim, Fachbereich Gebäudewirtschaft, Am Treff 3, z. Hd. von Herr Suhr, D-65428 Rüsselsheim. Tel. (49-6142) 83-2555. E-Mail: christoph.suhr@ruesselsheim.de. Fax (49-6142) 83-2505. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.stadt-ruesselsheim.de. Weitere Auskünfte erteilen: Magistrat der Stadt Rüsselsheim, Fachbereich Umwelt und Planung, Markplatz 4, z. Hd. von Herr Schuh, D-65428 Rüsselsheim. Tel. (49-6142) 83-2392. Fax (49-6142) 83-2375. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Magistrat der Stadt Rüsselsheim, Rechnungsprüfungsamt, Marktplatz 4, z. Hd. von Frau Gillhausen, D-65428 Rüsselsheim. Tel. (49-6142) 83-2427. E-Mail: silvia.gillhausen@ruesselsheim.de. Fax (49-6142) 83-2236.
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber: Ja. ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Planungsleistungen für den Bau einer Eisehbahn?berf?hrung in Rüsselsheim.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: 65428 Rüsselsheim. NUTS-Code: DE717.
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
Öffentlicher Auftrag.
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Planungsleistungen für Ingenierbauwerke und Verkehrsanlagen für den Neubau einer Eisenbahn?berf?hrung als Süd-West- Erschließung der Innenstadt auf ehemaligem Opel Werksgelände. In Rüsselsheim sollen erbracht werden. Diese Maßnahme umfasst folgende Teilprojekte: a) Neubau einer Eisenbahn?berf?hrung auf der Bahnstrecke Mainz Hbf - Frankfurt (Main) Hbf, Bahn-km vsl. 11,730 mit einer lichten Weite von ca. 16,30 m, einer lichten Höhe von 4,50 m und einer Gesamtlänge von ca.47 m (von Blockfuge zwischen Gleis 130 und 66 im Norden und Blockfuge zwischen Gleis 22 und Elisabethenstra?e im Süden), einschließlich der damit im Zusammenhang stehenden Änderungen an Bahnanlagen, wie z.B. Änderungen von Fernmeldeanlagen, Signalanlagen,elektrotechnische Anlagen (50 Hz), Gleisanlagen, Oberleitungsanlagen etc. b) Bau eines Rahmenbauwerkes zur Unterfahrung des Opelgeb?udes mit einer lichten Weite von ca. 16,30 m, einer lichten Höhe von 4,50 m.und einer Gesamtlänge von ca. 37 m. c) Neubau der an die Teilprojekte a) und b) anschließenden Rampenbauwerke. d) Neubau einer Anschlussstra?e mit beidseitigem Rad- und Fussweg vom bestehenden Straßennetz der Stadt Rüsselsheim als neue Süd-West- Erschließung der Innenstadt mit einer Gesamtlänge von ca. 388 m. Gegenstand des Auftrages ist die Erbringung der Leistungsphasen. 1- 4 gem. HOAI.für das Teilprojekt a) sowie die Erbringung der Leistungsphasen 1-9 für die Teilprojekte b),c) und d). Die Beauftragung erfolgt stufenweise in folgenden Stufen: Planungsstufe 1 Lph. 1-4 und Planungsstufe 2 Lph. 5-9 für das Teilprojekt a) obliegt die Planung ab Leistungsphase 5 sowie die Bauausführung der DB Netz AG. In den Leistungsphasen 1-4 erbringt die DB-Netz AG die ihr im Rahmen der Maßnahme obliegenden Mitwirkungspflichten. Die Leistungen der Entwurfsplanung sind nach den Richtlinien der DB - Netz AG zu erbringen. Dementsprechend besteht im Rahmen der Entwurfsplanung die Forderung nach sämtlichen Vergabereifen Planungsunterlagen, einer Kostenveranschlagung nach Granid-System und nach einem Bauzeiten- und Finanzierungsplan. Die Planung muss berücksichtigen, dass die Durchführung der Maßnahme unter Aufrechterhaltung des Eisenbahnbetriebes erfolgt. Bauvorbereitende Maßnahmen sollen voraussichtlich im Jahr 2009 erfolgen. Bereits angemeldete Sperrfristen der Bahn liegen für Februar 2010 vor. Die Vergabe der Leistungen steht unter dem Vorbehalt, der Sicherstellung der Finanzierung der Maßnahme.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
71322500.
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja.
II.1.8) Aufteilung in Lose:
Nein.
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja.
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
Gesch?tzter Wert ohne MwSt.: Spanne von 25 000 000 bis 30 000 000 EUR.
II.2.2) Optionen:
Ja. Beschreibung der Optionen: Es wird die stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen, auch getrennt nach Teilprojekten vorbehalten.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
Beginn: 1.1.2009. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Für den Fall der Auftragserteilung sind vom Bieter/Auftragnehmer folgende Sicherheiten zu leisten: Eine Sicherheit für die Vertragserfüllung in Höhe von 5 % der Bruttoauftragssumme. Zum Zeitpunkt der Bewerbung Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung, deren Deckungssummen mindestens betragen müssen: -für Personensch?den 2,5 Mio Euro -für Sach- und Vermögensschäden mind. 2 Mio. Euro.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: BGB Gesellschaft mit gesamtschuldnerischer Haftung und einem bevollmächtigten Vertreter. Die Bildung von Bietergemeinschaften nach Abgabe des Teilnahmeantrages wird nicht zugelassen. Die Bietergemeinschaft hat mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt ist, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der für die Durchführung des Vertrages bevollmächtigte Vertreter bezeichnet ist. Es ist zu erklären, dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt und dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften. Ansonsten wird die Bietergemeinschaft zwingend ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
Nein.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: a) Erklärung, dass die Durchführung der freiberuflichen Leistung unabhängig von Liefer- und Ausf?hrungsinteressen ist; b) Erklärung,dass der Bewerber auf den Auftrag bezogen nicht mit Anderen Zusammenarbeiten wird oder auf welche Art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen Zusammenarbeiten wird (gem.? 7 Abs. 2 VOF); c) Erklärung, dass der Bewerber nicht wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist oder auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist (gem. ? 7 Abs. 2 VOF); d)Angaben der Namen und der Beruflichen Qualifikation der Personen, die die Leistungen tatsächlich erbringen (gem. ? 7 Abs. 3 VOF); e) Die vorgesehenen Mitarbeiter für das Projekt sind jeweils mit Qualifikationsnachweis zu benennen. Es ist erforderlich, dass mindestens ein Mitarbeiter des Projekt-Teams eine Bauvorlageberechtigung (Bauaufsicht u. Eisenbahnbundesamt) besitzt. f)Erklärung, dass Ausschlussgr?nde gem. ? 11 Abs. 1 und Abs. 4 VOF nicht vorliegen. g)Vorlage Haftpflichtdeckungsschutz: mind. Zusage der Versicherung, dass im Auftragsfall die Deckungssummen Gem. III.1.1 zur Verfügung stehen Handelsregisterauszug bei eingetragenen Bewerbern, Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes und Erklärung, dass die Sozialversicherungsbeiträge Ordnungsgem?? entrichtet wurden. Bei Bietergemeinschaften sind die Nachweise jeweils für jeden Teilnehmer der Gemeinschaft getrennt Beizuf?gen.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Eine Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für vergleichbare Dienstleistungen in den letzten 3 Kalenderjahren. - Nachweis der Zertifizierung gemäß Qualit?tmanagement nach ISO 9001 geht in die Bewertung mit ein, bei Bietergemeinschaften sind die Nachweise jeweils für jeden Teilnehmer der Gemeinschaft getrennt beizufügen.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Die folgenden Nachweise/Erklärungen sind bei Bietergemeinschaften von allen Mitgliedern mit dem Teilnahmeantrag einzureichen: a)Darstellung der Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren. Jahresdurchschnittlich beschäftigten Mitarbeiter gegliedert nach den folgenden Berufsgruppen bzw Mitarbeitern: ? Fest angestellte Architekten/Ingenieure, ? Freischaffende Architekten/Ingenieure, ? Führungskräfte. b)Angabe von Referenzleistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Es müssen 3 Referenzen unter Nennung folgender zusätzliche Angaben benannt werden: ? Vergleichbares Projekt mit Ansprechpartner des Auftraggebers der Referenz, Leistungsvolumen nach Gr??e und Investitionskosten, ? Zeitraum der Leistungserbringung, ? Referenzschreiben, soweit ausgestellt, ? Anteil der selbst erbrachten Leistung unter Benennung der erbrachten Leistungen in den verschiedenen Projektphasen Ggf. gegliedert nach Leistungsbildern, soweit möglich in Anlehnung an die Systematik der HOAI. Sowohl bei Bietern als auch bei Bietergemeinschaften werden max. 3 Referenzen gewertet. c)Im Fall der Unterbeauftragung: Eigenerkl?rung zur Ausführung von Nachunternehmerleistungen und Bezeichnung der Leistungen, die an Unterauftragnehmer vergeben werden sollen, unter Benennung der Unterauftragnehmer. Erklärung der Unterauftragnehmer, dass sie für die Erbringung der Leistung zur Verfügung stehen. d)Erklärung, wie die erforderliche Vorortpr?senz im Auftragsfall sichergestellt werden soll, getrennt nach Planungs- und Ausführungsphase. e)Angabe über die technische Leitung mit Referenzangaben für Projektleiter und Stellvertreter. f)Die Aufgabenverteilung innerhalb des Projektteams ist in einem Organigramm mit zugehörigen Arbeitsschwerpunkten darzustellen. g)Erklärung aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung der Bewerber für die Dienstleistung verfügen wird.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
Nein.
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
Ja. Architekten und Ingenieure mit Bauvorlageberechtigung.
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
Ja. ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Erfüllung der o. g. Mindestbedingungen sowie Bewertung der wirtschaftlichen, finanziellen und technischen Leistungsfähigkeit. Bei gleichrangigen Bewerbern entscheidet das Los.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind.
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
Nein.
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
42/08.
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
Nein.
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung:
Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 17.11.2008 - 13:00. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 17.11.2008 - 13:00. IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG:
Nein.
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
Nein.
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
Die Vergabenummer (42/08) ist auf dem Umschlag mit dem Teilnahmeantrag anzubringen. Der Umschlag mit dem Teilnahmeantrag ist deutlich als solcher zu kennzeichnen. Nachr. HAD-Ref. : 2267/23. Nachr. V-Nr/AKZ : 42/08.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dienstgebäude:Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten:Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt. Fax (49-6151) 12 58 16 (normale Dienstzeiten); (49-6151) 12 68 34 (00:00 bis 24:00 Uhr).
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
Bundeskartellamt, Kaiser- Friedrich- Straße 16, D-53113 Bonn. E-Mail: info@bundeskartellamt.de. Tel. (49-228) 94 99-0. Fax (49-228) 94 99-400.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
16.10.2008.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen