DTAD

Verfahren zur Vor-Information - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen in München (ID:10383466)

Auftragsdaten
Titel:
Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
DTAD-ID:
10383466
Region:
80634 München
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Verfahren zur Vor-Information
Verfahren zur Vor-Information
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.01.2015
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Brenner-Bordzulauf – Streckenplanung zur Trassenauswahl. Brenner-Nordzulauf – Streckenplanung zur Trassenauswahl.
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  31356-2015

Regelmäßige nichtverbindliche Bekanntmachung – Versorgungssektoren

Dienstleistungen Richtlinie 2004/17/EG Diese Bekanntmachung ist ein Aufruf zum Wettbewerb: nein Diese Bekanntmachung dient der Verkürzung der Frist für den Eingang der Angebote: ja
Abschnitt I: Auftraggeber
I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
DB Netz AG
Richelstraße 1
80634 München
DEUTSCHLAND
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des Auftraggebers:
http://fahrweg.dbnetze.com/fahrweg-de/start
Adresse des Beschafferprofils: https://bieterportal.noncd.db.de/portal/
Weitere Auskünfte erteilen: Deutsche Bahn AG
Richelstraße 3
Kontaktstelle(n): Beschaffung Infrastruktur Region Süd
Zu Händen von: Herrn Billen
80634 München
DEUTSCHLAND
E-Mail: peter.billen@deutschebahn.com
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Deutsche Bahn AG Richelstraße 3 Kontaktstelle(n): Beschaffung Infrastruktur Region Süd Zu Händen von: Herrn Billen 80634 München DEUTSCHLAND E-Mail: peter.billen@deutschebahn.com Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Deutsche Bahn AG Richelstraße 3 Kontaktstelle(n): Beschaffung Infrastruktur Region Süd Zu Händen von: Herrn Billen 80634 München DEUTSCHLAND E-Mail: peter.billen@deutschebahn.com
I.2) Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste
I.3) Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: ja ÖBB-Infrastruktur AG Praterstern 1 1020 Wien ÖSTERREICH
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Brenner-Bordzulauf – Streckenplanung zur Trassenauswahl.
II.2) Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.3) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Brenner-Nordzulauf – Streckenplanung zur Trassenauswahl.
II.4) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71322500
II.5) Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren und Vertragslaufzeit
Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren: 10.4.2015
Abschnitt IV: Verfahren und Verwaltungsangaben
IV.1) Aktenzeichen beim Auftraggeber:
RB/TEI-S-A/01/2015
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja Angabe der Vorhaben und/oder Programme: „Vorstudie für die nördliche Anbindung an den Brenner-Basistunnel zwischen München(Deutschland) und Radfeld (Österreich)“ – 2012-EU-01092-S – auf dem Gebiet des transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V).
VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23.1.2015 Anlage Regelmäßige nichtverbindliche Bekanntmachung als Aufruf zum Wettbewerb oder zur Verkürzung der Frist für den Eingang der Angebote
Abschnitt II: Auftragsgegenstand
II.1) Beschreibung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Brenner-Nordzulauf – Streckenplanung zur Trassenfindung.
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungen Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen Hauptort der Dienstleistung: Zwischen Rosenheim (Deutschland) und Radfeld (Österreich). NUTS-Code
II.1.3) Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum
dynamischen Beschaffungssystem (DBS) Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.5) LoseAufteilung des Auftrags in Lose:
nein
II.2) Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.2) Angaben zu Optionen
Optionen: nein
Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben
III.1) Bedingungen für den Auftrag
III.1.3) Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.3) Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
Abschnitt IV: Verfahren
IV.1) Verfahrensart
IV.1.1) Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.2) Zuschlagskriterien
IV.2.1) Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Interessenbestätigung, zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3) Verwaltungsangaben
IV.3.4) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
verfasst werden können Deutsch.
Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1) Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt Villemombler Straße 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 114 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 101a GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 107 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-3 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 101b Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen