DTAD

Ausschreibung - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen in Schrobenhausen (ID:10247670)

Übersicht
DTAD-ID:
10247670
Region:
86529 Schrobenhausen
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Stadtplanung, Landschaftsgestaltung, Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Stadtplanung und Landschaftsgestaltung , Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Freianlagen und Verkehrsanlagen – Umgestaltung der Lenbachstraße und des Lenbachplatzes – Schrobenhausen. Freianlagen- und Verkehrsanlagenplanung zur Umgestaltung der...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
09.12.2014
Frist Vergabeunterlagen:
16.01.2015
Frist Angebotsabgabe:
16.01.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Stadt Schrobenhausen
Lenbachplatz 18
86529 Schrobenhausen

Telefon: +49 825290270
Fax: +49 825290224
E-Mail: stadtbauamt@schrobenhausen.de
http://schrobenhausen.de

 
Weitere Auskünfte erteilen:
Dömges Architekten AG
Boelckestraße 38
93051 Regensburg
Vincent Siewert
Telefon: +49 941992060
Fax: +49 9419920666
E-Mail: info@doemges.ag

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Freianlagen und Verkehrsanlagen – Umgestaltung der Lenbachstraße und des Lenbachplatzes – Schrobenhausen.
Freianlagen- und Verkehrsanlagenplanung zur Umgestaltung der Stadtmitte Schrobenhausen.
Die Stadt Schrobenhausen mit einer mehr als 1 200 Jahre alten Geschichte im Einzugsgebiet der Städte München, Augsburg und Ingolstadt ist gleichzeitig Mittelpunkt eines der größten Spargelanbaugebiete Deutschlands.
Der von einem Grüngürtel klar umgrenzte mittelalterliche Stadtkern wird von der prägenden Lenbachstraße in Längsrichtung durchzogen und bildet mit seinem unverwechselbaren Erscheinungsbild einen attraktiven Einkaufsmittelpunkt in der Region.
Die zentralen historischen Straßen- und Platzräume der Innenstadt (Lenbachplatz, Lenbachstraße mit Nebenstraßen) waren bereits im Zuge der ersten Welle der städtebaulichen Sanierungen in den 80er Jahren erneuert worden. Aufgrund geänderter Rahmenbedingungen und Anforderungen (beispielsweise hinsichtlich der Barrierefreiheit und des Parkierungskonzeptes) sollen die Straßenzüge mit einer Fläche von ca. 6 200 m² nunmehr erneut umgestaltet werden. Die Maßnahme wird aus Mitteln der Städtebauförderung bezuschusst.
Im Rahmen eines umfassenden Dialogprozesses mit der Bürgerschaft wurde 2014 ein Ideenkonzept zu den Themenbereichen Verkehrsführung, Aufenthaltsqualität, ruhender Verkehr, Barrierefreiheit und Gestaltung entwickelt, das nun konkretisiert und umgesetzt werden soll.
Im Rahmen der vorliegenden Ausschreibung werden die Entwurfs- und Ausführungsplanung sowie die bauliche Abwicklung der Maßnahmen vergeben. Erfahrungen mit vergleichbaren Projekten der Städtebauförderung sind erwünscht.
Das Projekt wird durch einen externen Verkehrsplaner betreut, der dem beauftragten Büro zu den verkehrstechnischen Fragestellungen zur Verfügung steht. Die verkehrstechnische Planung wird jedoch nicht von diesem Büro übernommen, sondern muss vom Bieter erbracht werden.
Das Gebiet soll in der Abwicklung der Baumaßnahme in mehrere Bauabschnitte eingeteilt werden.
Große Bedeutung ist während der Bauarbeiten der reibungslosen Abwicklung des Verkehrs, der intensiven Baubetreuung und insbesondere auch dem Baustellenmanagement zur Sicherstellung der Erreichbarkeit der Geschäftsbereiche einzuräumen.
Wesentliche weitere Aspekte der Planung und Abwicklung sind die hohen qualitativen Ansprüche an Gestaltung und Materialität der Beläge, insbesondere im Bereich der Aufenthaltsflächen und Fußgängerbereiche. Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen und Nutzungen auf den genannten Flächen sind Flexibilität und Multifunktionalität weitere Kriterien der Gestaltung.
Zu erarbeiten ist ein schlüssiges Planungskonzept, das Belange wie Barrierefreiheit, Stadtgrün und Stadtbeleuchtung einbezieht und dazu geeignet ist, die Identität und Attraktivität der Schrobenhausener Stadtmitte als Wohn- und Einzelhandelsstandort zu erhalten und zu stärken.
Freianlagenplanung gemäß HOAI § 39 ff und Verkehrsanlagenplanung gemäß § 45 ff, mit einem Umgriff von insgesamt ca. 14 000 m², Leistungsphase 2-4.
Der Bauherr beabsichtigt, vorbehaltlich der Realisierbarkeit und Finanzierbarkeit der Planung und Ausführung der Baumaßnahme, den Auftragnehmer mit weiteren Leistungsphasen in Stufen zu beauftragen.
Diese weiteren Leistungsphasen können auch für noch zu bildende Bauabschnitte beauftragt werden.
Aus der stufenweisen Beauftragung können keine weiteren Honoraransprüche geltend gemacht werden. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungen besteht nicht.
Die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen ist abhängig von der Entwicklung der finanziellen Situation der Stadt Schrobenhausen.

CPV-Codes: 71322500, 71400000

Erfüllungsort:
Schrobenhausen.
Nuts-Code: DE21I

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
417305-2014

Vergabeunterlagen:
Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge:
16.1.2015 – 16:00 Uhr.
Fehlende/unvollständige/unrichtige geforderte Auskünfte können zum Ausschluss des Bewerbers führen (§ 4 (9)e VOF).
Die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft zwischen Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und/oder Architekten ist möglich.
Für jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft ist nur eine Bewerbung zulässig.
Die Auskünfte sind von jedem Mitglied der Arbeitsgemeinschaft zu erbringen.
Wir bitten Sie, zur Bewerbung die vom Auftraggeber vorbereiteten Bewerbungsformulare zu verwenden.
Die Bewerbungsformulare und die Bewertungsmatrix sind unter folgender Internet-Adresse zu beziehen: www.schrobenhausen.de/innenstadt
Der Teilnahmeantrag mit den entsprechenden Unterlagen ist ausschließlich im Original im verschlossenen Umschlag termingerecht beim Bauamt der Stadt Schrobenhausen, Lenbachplatz 18, 86529 Schrobenhausen einzureichen.
Der Umschlag ist außen deutlich zu kennzeichnen mit der Kennung „Teilnahmeantrag VOF-Verfahren Umgestaltung Stadtmitte Schrobenhausen“.
Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden insbesondere auf die Möglichkeit der Bildung von Arbeitsgemeinschaften hingewiesen.
Die Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber. Kosten, die dem Bewerber im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs entstehen, werden nicht erstattet.

Termine & Fristen
Unterlagen:
16.01.2015 - 12:00 Uhr

Angebotsfrist:
16.01.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 6 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung über 1 500 000 EUR für Personenschäden sowie über mindestens 1500 000 EUR für Sachschäden (Nachweis nicht älter als 1 Jahr) bei einem in einem Mitgliedstaat der EU oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmen. Die Deckung für das Objekt muss über die gesamte Vertragslaufzeituneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmenserforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
1. Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass keine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, aufgrund der in § 4 VOF genannten Verstöße rechtskräftig verurteilt worden ist.
Anstatt dieser schriftlichen Erklärung kann der Bewerber seinen Bewerbungsunterlagen einen Bundeszentralregisterauszug oder eine gleichwertige Erklärung (§ 4,(7)) beilegen.
2. Schriftliche Erklärung des Bewerbers, dass kein in VOF § 4 (6) und § 4 (9) a mit d erwähnter Umstand vorliegt.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
1. Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft ist (§ 4 (2) VOF).
2. Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet (§ 4 (2) VOF).
3. Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers bezogen auf die diesen Auftrag abwickelnde Geschäftseinheit (Niederlassung bzw. Geschäftszweig) in den Geschäftsjahren 2011, 2012 und 2013 (§ 5(4) c VOF). Sofern die Ausführung durch eine Niederlassung erfolgen soll, sind die Daten sowohl für das Gesamtunternehmen (Hauptsitz) als auch für die relevante Niederlassung anzugeben.

Technische Leistungsfähigkeit
1. Architekten/Stadtplaner/Landschaftsarchitekten:
Referenzliste der erbrachten Leistungen für vergleichbare Gestaltungen öffentlicher Verkehrsanlagen und Freianlagen mit Angabe folgender Punkte (§ 5 (5) b VOF):
— Projektbezeichnung,
— Planungs- bzw. Ausführungszeitraum,
— Anrechenbare Kosten netto in EUR,
— Leistungsbild nach HOAI.
2. Architekten/Stadtplaner/Landschaftsarchitekten:
Referenzen (bei gemeinsamer Bewerbung, je Arbeitsgemeinschaft) der wesentlichen auftragsspezifischen Leistungen (Platz- und Straßenraumgestaltung, Umgriff ab ca. 5 000 m²) der letzten 8 Jahre in Form von Bild, Foto und/oder Zeichnung auf insgesamt max. 8 Seiten DIN A4 oder 4 Seiten DIN A3, jeweils einseitig bedruckt. Davon max. 2 Seiten DINA 4 oder 1 Seite DIN A3 zur Darstellung von Planungen und Wettbewerben auf den restlichen Seiten ausgeführte Projekte für den Umbau oder Neubau von Straßen und Plätzen, auch mit Darstellung der gestalterischen Qualität im Detail wie z. B. Oberflächenbefestigungen, Pflasterungen, Entwässerungen, Bepflanzungen, Straßenmöblierungen, Beleuchtungskonzepte etc.
Mit Angabe folgender Punkte (§ 5 (5) b VOF):
— Projektbezeichnung, Umgriff (Fläche);
— Wettbewerbsplatzierung und Auszeichnungen;
— Beschreibung und Erläuterung der Maßnahme (mit Fotos und/oder Zeichnungen);
— Planungs- bzw. Ausführungszeitraum;
— Ausgeführte Leistungsphasen;
— Anrechenbare Kosten netto in Euro;
— Personaleinsatz (auch Einsatz von freien Mitarbeitern);
— Ansprechpartner des Auftraggebers mit aktueller Telefonnummer.
3. Architekten/Stadtplaner/Landschaftsarchitekten:
Referenzen von durchgeführten Bauberatungen, Beteiligungen der Bürger, Anwohner und Geschäftstreibenden und/oder Moderationsverfahren für:
— Erfahrung mit der Betreuung im Rahmen von Städtebauförderprogrammen;
— Erfahrungen mit städtebaulichen Beratungen und städtebaulichen sowie objektbezogenen Planungsleistungen im Rahmen von Städtebauförderungsprogrammen des Bundes und der Länder mit Angabe der Leistungsphasen nach HOAI;
— Angaben zur Dauer und Kontinuität von städtebaulichen Beratungen und Planungsleistungen und Realisierungen und im Rahmen von Städtebauförderungsprogrammen des Bundes und der Länder in Bezug auf einzelne Gemeinden (für dieses Kriterium dürfen auch Projekte benannt werden, die über den Zeitraum der letzten 8 Jahre hinausgehen mit Angabe folgender Punkte (§ 5 (5)b VOF):
— Projektbezeichnung;
— Zeitraum;
— Personeneinsatz (auch Einsatz von freien Mitarbeitern);
— Ansprechpartner des Auftraggebers mit aktueller Telefonnummer.
4. Darstellung der Projektorganisation, in der die für die Erbringung der Leistung definitiv vorgesehenen Personen (gesamtverantwortlicher Projektleiter/Stellvertreter) benannt sind, gem. § 4 (3) VOF.
Anzugeben sind:
— Name;
— Alter;
— Ausbildung, Art des Abschlusses mit Datum;
— Berufsbezeichnung;
— Ausgeübte Funktion im Büro;
— Dauer der Bürozugehörigkeit;
— Derzeitige Projekte/Tätigkeiten (personenbezogene Referenzen).
5. Nachweis der personellen verkehrsanlagentechnischen Kompetenz (Tiefbauingenieur im eigenen Unternehmen, beim ARGE-Partner oder als Subunternehmer).
Anzugeben sind:
— Name;
— Alter;
— Ausbildung, Art des Abschlusses mit Datum;
— Berufsbezeichnung;
— Unternehmen (Zugehörigkeit);
— Derzeitige Projekte/Tätigkeiten (personenbezogene Referenzen).
6. Erläuterung über die Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern, z. B. staatliche Bauämter, Städte und Gemeinden u. a. (Baumaßnahme, Baujahr und Ansprechpartner mit Telefonnummer beim Auftraggeber) (§ 5 (5) b VOF).
7. Angaben zur technischen Ausstattung des Bewerbers (§ 5 (5) e VOF).
Angaben zu:
— Internet/E-Mail;
— Büro – Software;
— CAD – Programme;
— Datenaustausch-Formate CAD/AVA u. a.
8. Angaben zu den sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten des Bewerbers der letzten 3 Jahre 2011, 2012, 2013 (§ 5 (5) d VOF). Sofern die Ausführung durch eine Niederlassung erfolgen soll, sind die Daten sowohl für das Gesamtunternehmen (Hauptsitz) als auch für die relevante Niederlassung anzugeben.
9. Angaben zur Weitergabe von Leistungen an Subunternehmer (§ 5 (5) h VOF). Im Falle einer Bedienung von Kapazitäten anderer Unternehmen ist mindestens eine von Bewerber und Nachunternehmer gegenseitig unterzeichnete Verpflichtungsermächtigung vorzulegen, die besagt, dass im Auftragsfall zwischen Auftraggeber und Bewerber auch das Vertragsverhältnis zwischen Bewerber und Nachunternehmer bindend zustande kommt.
10. Darstellung der Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität (§ 5 (5) f VOF).

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
24.04.2015
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen