•  
  •  
DTAD
 
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen in Hofheim am Taunus (ID:3866961)

Auftragsdaten
Titel:
Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
DTAD-ID:
3866961
Region:
65719 Hofheim am Taunus
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.05.2009
Frist Angebotsabgabe:
19.06.2009
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Sanierung Kreishaus: Die zu erbringenden Leistungen umfassen das Leistungsbild Technischen Ausrüstung, ? 73 HOAI; Anlagengruppen: 1. Gas-, Wasser-, Abwasser- und Feuerlöschtechnik (GWA), 2. W?rmeversorgungs-, Brauchwassererw?rmungs- und Raumlufttechnik einschließlich Mess-Steuer-Regeltechnik (WBR), 3. Elektrotechnik (Elektro) und in Teilen Anlagengruppen 4. Aufzug-, Förder- und Lagertechnik und 5. Küchen-, Wäscherei- und chemische Reinigungstechnik; Anlagengruppen1 - 3 und 4, 5, ? 68 HOAI Es ist beabsichtigt, zunächst Leistungen der Leistungsphasen 1 - 3 nach ? 73 HOAI zu vergeben. Der Auftraggeber behält sich vor, dem Ingenieur bei Fortsetzung der Planung und Durchführung der Baumaßnahme weiterer Leistungen - einzeln oder im Ganzen - der Leistungsphasen 4 - 9 nach ? 73 HOAI zu ?bertragen. Ein Rechtsanspruch auf Übertragung dieser Leistungen besteht nicht. Das in 1987 errichtete Verwaltungsgebäude ist Sitz der Kreisverwaltung und des Kreistages des Main-Taunus - Kreises. Das Gebäude wurde über das natürliche Niveau angehoben und ist über große, gering steigende Treppenanlagen erschlossen. Die publikumsintensiven Ämter sind von der Eingangshalle aus auf dem kürzesten Weg erreichbar. Bei der Gestaltung des Gebäudes wurden unter der Beachtung der Wirtschaftlichkeit Mittel und Formen gew?hlt, die hinsichtlich einer modernen Arbeitsplatzgestaltung den arbeitsphysiologischen und ergonomischen Forderungen entsprechen. Die Arbeitsbereiche von Kreistag und Kreisk?rperschaften mit ihren Büros, der Pressestelle und den unmittelbaren ?mtern liegen dicht beieinander. Unter dem Begriff "benutzerfreundlich" soll in besonderer Weise auch die Sorge des Landkreises um die behinderten Mitbürger zum Ausdruck kommen. Die Eingangshalle, der Ausstellungsbereich der Eingangshalle, die Kantine und die Räumlichkeiten des Kreistages sind im Hinblick auf unsere behinderten Mitbürger benutzerfreundlich gestaltet und können bei entsprechenden Anlässen gastronomisch mit dem Innen- und Außenbereich verbunden werden. Der Gebäudekomplex besteht aus fünf Vollgeschossen, die sich wie folgt aufteilen: 2. Untergeschoss mit einer Bruttogeschossfl?che von 8 383,00 m? (Tiefgarage mit ca. 300 Stellpl?tzen). 1. Untergeschoss mit einer Bruttogeschossfl?che von 8 360,00 m? (Technik/Verwaltung). Erdgeschoss mit einer Bruttogeschossfl?che von 7 132,00 m?. (Eingangshalle 7 Empfang/Parlamentarischer Bereich, Gastronomischer Bereich/K?che, Ämter). 1. Obergeschoss mit einer Bruttugeschossfl?che von 5 772,00 m? (Büro der Kreisorgane). 2. Obergeschoss mit einer Bruttugeschossfl?che von 4 787,00 m? (allgemeine Verwaltung). 3. Obergeschoss mit einer Bruttugeschossfl?che von 4 864,00 m? (allgemeine Verwaltung). 4. Obergeschoss mit einer Bruttugeschossfl?che von 2 938,00 m? (Dachraum/Technik). Der bestehende Verwaltungsbau ist sehr stark gegliedert und nach Süden hin dreigeschossig ausgebildet. Ein engstehendes Stahlbetonskelett mit einem St?tzenabstand von 5,60 m x 5,60 m bzw. 5,60 m x 8,40 m bildet das eigentliche Trageger?st. Das bestehende Gebäude mit seinem großflächigen Grundriss und wenigen tragenden Innenw?nden ermöglicht eine variable Unterteilung in verschiedene Nutzungseinheiten. Die Integration der Gebäudetechnik in und an den Decken muss die Flexibilität der Innenräume weiterhin unterstützen. Die Sanierung des gesamten Gebäudekomplexes umfasst die komplette Haustechnik (HOAI Anl. Gr. 1, 2, 3, 4, 5) einschließlich der geforderten Sicherheitstechnik unter besonderer Beachtung eines bereits bestehenden und genehmigten Brandschutz-konzeptes, dass während der Sanierungsphase mit integriert werden muss. Alle anstehenden Arbeiten sind so zu planen und auszuführen, dass der sensible laufende Betrieb des Kreishauses ohne nennenswerte Einschränkungen erhalten bleibt. Geeignete Zwischenl?sungen sind einzuplanen. Der vorhandene Baukörper bleibt in seiner Konstruktion weitgehend unberührt. Die Fassade bleibt in ihrer derzeitigen Struktur erhalten und wird von außen gesehen, energetisch (aufgebrachte Wärmedämmung) nicht ertüchtigt. Aufgabe bei der Umbaumaßnahme ist es zu prüfen, ob Energiespareffekte erzielt werden können oder Kopplungen mit energiesparenden Baumaßnahmen möglich sind. Bei der Planung der Sanierungs- und Grundinstandsetzungsarbeiten ist neben der sorgfältigen Erstellung einer Schadensbilanz der genaue energetische Ist - Zustand des Gebäudes zu erfassen. Einschätzungen über D?mmwerte, Wärmebrücken und die Darstellung der einzelnen Energiefl?sse sind vorzunehmen. Voraussetzung für ein tragf?higes, energieeffizientes Konzept bildet dabei die integrale Planung der haustechnischen Anlagen. Die sanitären Einrichtungen einschließlich der Ver- und Entsorgungsleitungen sind komplett auszutauschen. Die Auswahl der Rohrmaterialien hängt von der vorhandenen Wasserqualität und den damit gesammelten Erfahrungen ab. Die Anforderungen für bestehende Gebäude gelten dann als wirtschaftlich, wenn die dadurch entstehenden zusätzlichen Kosten, durch die voraussichtlich erzielbaren Einsparungen während der noch zu erwartenden Nutzungsdauer gedeckt werden. In den Büros steht die Arbeitsplatzqualit?t im Vordergrund. Damit verbunden ist die Anforderung, diese Räumlichkeiten nicht nur zu heizen, sondern auch in den Sommermonaten zu kühlen. Raumkonditionen, die abweichend von den allgemein anerkannten Regeln der Technik einen höheren Energieaufwand erfordern, sind auszuschließen. Die Installation von raumlufttechnischen Anlagen oder Bauelementen zur mechanischen Kühlung von Räumen, soll nur dann Anwendung finden, wenn die bestimmungsgemäße Nutzung nicht durch bautechnische oder andere geeignete Maßnahmen auf wirtschaftlich vertretbare Weise erbracht werden kann. K?nstliche Klimatisierung und Beleuchtung sind möglichst zu vermeiden. Die Energieversorgung des Gebäudekomplexes soll über ein System der Kraft-Wärme- Kälte-Kopplung weitestgehend abgedeckt werden. Eine weitere Verringerung des Gesamtenergiebedarfs soll durch den Einbau von optimierenden Regelungs- und Kontrolltechniken der Gebäudeautomation angestrebt werden. Die umfangreiche komplexe Sanierung soll ab 2010 in Teilabschnitten erfolgen. Die Dauer dieser Sanierungsmaßnahmen erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 3-4 Jahren. Die zur Leistungserbringung erforderlichen CAD-Zeichnungen sind zwingend in AutoCAD (ADT) ab Version 2000 bis einschließlich 2009 in 2D- Format zu erstellen. Mit der Leistungserbringung ist direkt nach Vertragsschluss (geplant für September 2009) zu beginnen.
Kategorien:
Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Originalsprache:
Verfügbare Sprachen:
DE

Vollständige Bekanntmachung
Für Vertragskunden
Vollständige Bekanntmachung,Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente
Für Vertragskunden
Zugehörige Dokumente,Für Vertragskunden
Vergabeunterlagen
Für Vertragskunden
Vergabeunterlagen,Für Vertragskunden
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 450.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen