DTAD

Ausschreibung - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau in Delmenhorst (ID:10514038)

Übersicht
DTAD-ID:
10514038
Region:
27749 Delmenhorst
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen , Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Für die Ertüchtigung der Kläranlage Delmenhorst soll ein geeigneter und leistungsfähiger Planer beauftragt werden, der die HOAI-Leistungsphasen erbringt. Der Planer muss ausreichende Erfahrungen...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.03.2015
Frist Vergabeunterlagen:
02.04.2015
Frist Angebotsabgabe:
10.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Stadtwerke Delmenhorst GmbH
Fischstr. 32-34
27749 Delmenhorst
Kontaktstelle: Bereich Service
Herrn List
Fax: +49 422112762509
E-Mail: f.list@swd-del.de
http://www.swd-del.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Zukunftsorientierter Ausbau der Kläranlage Delmenhorst.
Für die Ertüchtigung der Kläranlage Delmenhorst soll ein geeigneter und leistungsfähiger Planer beauftragt werden, der die HOAI-Leistungsphasen erbringt. Der Planer muss ausreichende Erfahrungen für Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen auf Kläranlagen im laufenden Betrieb nachweisen.
Hierbei sind neben dem laufenden Betrieb auch die Investitions- und Betriebskosten, die Prozessoptimierung sowie die betriebsfreundliche Instandhaltung/Wartung zu berücksichtigen.
Bei den aktuell anstehenden Planungsleistungen handelt es sich um folgende Maßnahmen:
- Umbau der Biologie auf Druckbelüftung,
- Ertüchtigung der Überschussschlammeindickung und
- Ertüchtigung der Schlammentwässerung.
Die notwendigen Schnittstellen zur bestehenden Anlagentechnik, insbesondere zur Automatisierungs- und Prozessleittechnik, sind ebenfalls Planungsgegenstand.
Diese Maßnahmen sollen in einem mehrstufigen Ausbau zeitversetzt realisiert werden.
Das Verhandlungsverfahren wird in drei aufeinanderfolgenden Phasen abgewickelt. Phase 1 - Ausschlusskriterien, Phase 2 - Auswahlverfahren, Phase 3 - Auftragsverfahren.
In Phase 3 erfolgt die Einladung zur Verhandlung an vier Bewerber mit der Aufforderung zur Erstellung eines Honorarangebotes, der Aufforderung zur Erstellung einer Studie sowie der Vorbereitung für einen Präsentationstermin. Die für die Bewertung (Präsentation, Honorarangebot, Studie, Projektteam, etc.) festgelegten Auswahlkriterien und deren Wichtung werden den vier Bewerbern mit der Aufforderung zur Teilnahme an der Verhandlung schriftlich mitgeteilt. Aus den zur Verhandlung aufgeforderten Bewerbern wird derjenige ausgewählt, der unter Berücksichtigung aller Auswahlkriterien das bestmögliche Ergebnis erwarten lässt. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Die drei nicht berücksichtigten Bewerber erhalten für die Erstellung der Studie jeweils eine pauschale Aufwandsentschädigung in Höhe von netto 5.000 EUR.

CPV-Codes: 71322000, 71321000

Erfüllungsort:
Delmenhorst.
Nuts-Code: DE941

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
81537-2015

Aktenzeichen:
VOF - 03 / 2015

Vergabeunterlagen:
1. Gemäß § 8 Abs. 1 VOF sind im Rahmen des Teilnahmewettbewerbes nur Post, Fax und Email als Kommunikationsmittel zugelassen. Bitte geben Sie dabei immer das unter IV.3.1) genannte Aktenzeichen (Vergabenummer) an. 2. Die Teilnahmeanträge sind gemäß § 8 Abs. 3 VOF als solche mit dem Hinweis „VOF-Teilnahmeantrag“ sowie dem Aktenzeichen (Vergabenummer) zu kennzeichnen und im verschlossenen Umschlag gegen Empfangsbestätigung in Papierform an der Stelle einzureichen, die für die Einreichung von Teilnahmeanträgen unter I.1) benannt ist. 3. Mehrfachbewerbungen werden nicht zugelassen. Ein
Bewerber, der sich auch als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft bewirbt, wird ausgeschlossen. Dieser Ausschluss trifft auch die Bewerbergemeinschaft, der er angehört. Gleiches gilt für den Fall, dass Bewerber als Mitglieder verschiedener Bewerbergemeinschaften auftreten. Diese Bewerbergemeinschaften werden ausgeschlossen. 4. Zu diesem Verfahren
werden nur Bewerber zugelassen die sich mit einer Bewerbungsmappe bewerben, die für dieses Verfahren von der unter I.1) genannten Kontaktstelle für „Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen“ ausgegeben wird. Die Bewerbungsmappe ist bei dieser Kontaktstelle schriftlich, per Fax oder per Mail zu beantragen. Es gelten die in der Bewerbungsmappe genannten Bearbeitungshinweise. Bewerbergemeinschaften geben
eine Bewerbungsmappe mit allen Angaben gemeinsam ab, Änderungen an den vorgegebe-nen Texten und an der Reihenfolge sind nicht zulässig. 5. Alle Unterlagen/Nachweise sind in deutscher Sprache oder in beglaubigter deutscher Übersetzung zu erbringen. 6. Es wird gebeten, die Teilnahmeanträge a) NICHT in gebundener Form einzureichen und b) sie zu blattieren/paginieren. 7. In der der Bewerbungsmappe beigefügten Anlage „Erklärung der
Bewerber/Arbeitsgemeinschaft“ ist u.a. ein bevollmächtigter Vertreter der Bewerber-/Arbeitsgemeinschaft zu benennen. Es ist anzugeben, ob dieser bevollmächtigte Vertreter bevollmächtigt ist, die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft schon im Vergabeverfahren rechtsverbindlich zu vertreten. 8. Die Bewerbung als solche ist rechtsverbindlich zu unter-zeichnen. Soweit die Bewerbung nicht durch Bewerber oder seinen gesetzlichen
Vertreter unterzeichnet wird, ist eine Vollmacht für den Unterzeichnenden beizufügen, die vom Bewerber oder seinem gesetzlichen Vertreter ausgestellt sein muss. Bei Bewerbergemeinschaften ist die Bewerbung entsprechend dem Vorstehenden entweder von allen Bewerbern zu unterzeichnen oder vom bevollmächtigten Vertreter gem. „Erklärung der Bewer-ber-/Arbeitsgemeinschaft“. 9. Bei Bewerbung einer Bewerbergemeinschaft ist die Bewerber-gemeinschaft schon in der Bewerbung im Einzelnen zu bezeichnen – zur Bezeichnung ge-nügt nicht die ausgefüllte „Erklärung der Bewerber-/Arbeitsgemeinschaft“. Es muss aus der Bewerbung eindeutig hervorgehen, aus welchen Mitgliedern die Bewerbergemeinschaft be-steht. 10. Die Laufzeitangabe unter Ziff. II.3 betrifft nur die geschätzte Laufzeit für die Leis-tungsphasen 1 bis 8.

Auftragswert:
Geschätzter Wert ohne MwSt: Spanne von 500 000 EUR bis 700 000 EUR

Termine & Fristen
Unterlagen:
02.04.2015

Angebotsfrist:
10.04.2015

Ausführungsfrist:
Laufzeit in Monaten: 45 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Berufshaftpflichtversicherung - Personenschäden 3.000.000,- EUR und Sonstige Schäden 500.000,- EUR.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die in Ziff.III.2.1 geforderten Nachweise und Erklärungen gem. VOF sind in der anzufordernden Bewerbungsmappe (vergl. dazu Ziff. VI.3 dieser Bekanntmachung) einzufügen. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht zugunsten des Bewerbers berücksichtigt. Das Abweichen von der in der Bewerbungsmappe (vergl. hierzu Ziff. VI.3 dieser Bekanntmachung) vorgegebenen Gliederung führt zum Ausschluss des Bewerbers. Das Fehlen der hier oder in der Bewerbungsmappe geforderten Nach-weise und Erklärungen kann ohne Nachforderung zum Ausschluss der Bewerbung führen. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Im Einzelnen werden folgende Nachweise/Erklärungen gefordert:
1. Erklärung über Ausführungs- und Lieferinteressen nach § 2 Abs. 3 VOF.
2. Erklärung über wirtschaftliche Verknüpfung oder eine Zusammenarbeit in relevanter Weise bezogen auf die zu vergebende Leistung nach § 4 Abs. 2 VOF.
3. Bewerbergemeinschaftserklärung nach § 4 Abs. 4 VOF, Vordruck siehe anzufordernde Bewerbungsmappe.
4. Eignungsnachweise betreffend der fachliche Befähigung nach § § 5 Abs. 5a VOF (in Kopie) der Bewerber (bei Bewerbergemeinschaften: ihrer Mitglieder), der verantwortlichen Führungskräfte und der Leistungserbringer, z. B. durch Nachweis der Berufszulassung, Studiennachweise oder sonstige Bescheinigungen über die fachliche Eignung/Qualifikationen.
5. Erklärung zu Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 6 VOF.
6. Erklärung zu Ausschlussgründen nach § 4 Abs. 9 VOF.
7. Der Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung in Kopie (nicht älter als 1 Jahr; bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied gesondert) und die Eigenerklärung des Bewerbers (bzw. der Bewerbergemeinschaft), im Auftragsfall eine Versicherung über 3.000.000,00 EUR für Personenschäden und 500 000,00 EUR für Sonstige Schäden abzuschließen.
8. Eigenerklärung, ob auf die Kapazitäten anderer Unternehmen
(Erteilung von Unteraufträgen an Nachunternehmen, Subunternehmen o. ä.) zurückgegriffen wird (siehe auch § 5 Abs. 5 h VOF).

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Die in Ziff.III.2.2 geforderten Nachweise und Erklärungen gem. VOF sind in der anzuforderden Bewerbungsmappe (vergl. dazu Ziff. VI.3 dieser Bekanntmachung) einzufügen. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht zugunsten des Bewerbers berücksichtigt. Das Abweichen von der in der Bewerbungsmappe (vergl. hierzu Ziff. VI.3 dieser Bekanntmachung) vorgegebenen Gliederung führt zum Ausschluss des Bewerbers. Die Nachweise der Ziffer III.2.2 werden anhand der Erläuterung zu III.2.2 gewertet.
Im Einzelnen werden folgende Nachweise/Erklärungen gefordert:
9. Eigenerklärung nach § 5 Abs. 4 c VOF für die Jahre 2012, 2013 und 2014 über den jeweiligen Jahresnettohonorarumsatze für Leistungen nach §§ 41 ff. HOAI.
*** Erläuterung zu 9. (Gewichtung: 6 %): Die mitgeteilten Jahresnettohonorarumsätze werden addiert und durch die Zahl „3“ geteilt (gemittelter Jahresnettohonorarumsatz). Keine verwert-baren Angaben ergibt 0 Punkte. 1 Punkt bis 350.000 EUR netto/a; 2 Punkte über 350.000 EUR net-to/a bis 700.000 EUR netto/a; 3 Punkte über 700.000 EUR netto/a bis 1.050.000 EUR netto/a; 4 Punkte über 1.050.000 EUR netto/a bis 1.400.000 EUR netto/a; 5 Punkte über 1.400.000 EUR netto/a.
10. Wie unter Punkt 9 beschrieben, jedoch für Leistungen nach §§ 53 ff. HOAI.
*** Erläuterung zu 10. (Gewichtung: 4 %): Die mitgeteilten Jahresnettohonorarumsätze wer-den addiert und durch die Zahl „3“ geteilt (gemittelter Jahresnettohonorarumsatz). Keine verwertbaren Angaben ergibt 0 Punkte. 1 Punkt bis 135.000 EUR netto/a; 2 Punkte über 135.000 EUR netto/a bis 270.000 EUR netto/a; 3 Punkte über 270.000 EUR netto/a bis 405.000 EUR net-to/a; 4 Punkte über 405.000 EUR netto/a bis 540.000 EUR netto/a; 5 Punkte über 540.000 EUR netto/a.
Für alle Erklärungen zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit gilt: Falls die Leistung durch einen Nachunternehmer erbracht werden soll, ist diese Eigenerklärung durch den Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zur erbringen.

Technische Leistungsfähigkeit
Die in Ziff. III.2.3 geforderten Nachweise und Erklärungen gem. VOF sind in der anzufor-dernden Bewerbungsmappe (vergl. dazu Ziff. VI.3 dieser Bekanntmachung) einzufügen. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht zugunsten des Bewerbers berücksichtigt. Das Abweichen von der in der Bewerbungsmappe (vergl. hierzu Ziff. VI.3 dieser Bekanntmachung) vorgegebenen Gliederung führt zum Ausschluss des Bewerbers. Die Nachweise der Ziffer III.2.3 werden anhand der Erläuterung zu III.2.3 gewertet. Fehlende oder unklare Angaben werden immer mit 0 Punkten bewertet. Alle Referenzen müssen sich auf Projekte innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) beziehen.
11. Eigenerklärung nach § 5 Abs. 5 a) VOF. Fachlicher Lebenslauf des Gesamtprojektleiters und seiner Referenzobjekte vergleichbarer Dienstleistungen“ für die Objekt- und Fachplanung nach §§ 41 und 53 ff. HOAI als Generalplaner. Die Anzahl der Jahre Berufserfahrung als Gesamtprojektleiter nach §§ 41 und 53 ff. HOAI für die vergleichbare Dienstleistungen aus der Abwasser- und Schlammbehandlung ist anhand ausgewählter Referenzprojekte für diesen zu belegen.
***Erläuterung zu 11 (Gewichtung: 20 %): Jedes Referenzobjekt ist wie folgt darzustellen (maximal eine DIN A4 Seite): - Kurze Beschreibung der Aufgabenstellung aus dem Bereich der Abwasser- und Schlammbehandlung. - Die betroffenen Leistungsphasen zu §§ 41 und 53 HOAI. - Den Zeitraum der Leistungsdauer. - Ansprechpartner beim Auftraggeber (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail). Bewertung: 1 Punkt bis 5 Jahre Berufserfahrung und bis 2 ver-gleichbare Dienstleistungen; 2 Punkte > 5 bis 10 Jahre Berufserfahrung und > 4 vergleichba-re Dienstleistungen; 3 Punkte > 10 bis 15 Jahre Berufserfahrung und > 4 vergleichbare Dienstleistungen; 4 Punkte > 15 bis 20 Jahre Berufserfahrung und > 6 vergleichbare Dienst-leistungen; 5 Punkte > 20 Jahre Berufserfahrung und > 6 vergleichbare Dienstleistungen.
12. Eigenerklärung nach § 5 Abs. 5 a) VOF. Fachlicher Lebenslauf des Stellvertreters des Gesamtprojektleiters und seiner Referenzobjekte vergleichbarer Dienstleistungen“ für die Objekt- und Fachplanung nach §§ 41 und 53 ff. HOAI als Generalplaner. Die Anzahl der Jahre Berufserfahrung als Gesamtprojektleiter oder als Stellvertreter nach §§ 41 und 53 ff. HOAI für die vergleichbare Dienstleistungen aus der Abwasser- und Schlammbehandlung ist anhand ausgewählter Referenzprojekte für diesen zu belegen.
***Erläuterung zu 12 (Gewichtung: 10 %): Jedes Referenzobjekt ist wie folgt darzustellen (maximal eine DIN A4 Seite): - Kurze Beschreibung der Aufgabenstellung aus dem Bereich der Abwasser- und Schlammbehandlung. - Die betroffenen Leistungsphasen zu §§ 41 und 53 HOAI. - Den Zeitraum der Leistungsdauer. - Ansprechpartner beim Auftraggeber (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail). Bewertung: 1 Punkt bis 5 Jahre Berufserfahrung und bis 2 vergleichbare Dienstleistungen; 2 Punkte > 5 bis 10 Jahre Berufserfahrung und > 4 vergleichbare Dienstleistungen; 3 Punkte > 10 bis 15 Jahre Berufserfahrung und > 4 vergleichbare Dienstleistungen; 4 Punkte > 15 bis 20 Jahre Berufserfahrung und > 6 vergleichbare Dienst-leistungen; 5 Punkte > 20 Jahre Berufserfahrung und > 6 vergleichbare Dienstleistungen.
13. Referenzliste der in den letzten drei Jahren (2012 bis 2014) erbrachten vergleichbaren Dienstleistungen aus der Abwasser- und Schlammbehandlung für die Objektplanung nach §§ 41 HOAI – Ingenieurbauwerk des Bewerbers [§ 5 Abs. 5 b) VOF].
***Erläuterung und Bewertung zu 13 (Gewichtung: 15 %): 1 Punkt bis 1 vergleichbare Dienstleistungen; 2 Punkte > 1 bis 2 vergleichbare Dienstleistungen; 3 Punkte > 2 bis 3 vergleichbare Dienstleistungen; 4 Punkte > 3 bis 5 vergleichbare Dienstleistungen; 5 Punkte > 5 ver-gleichbare Dienstleistungen.
14. Referenzliste der in den letzten drei Jahren (2012 bis 2014) erbrachten vergleichbaren Dienstleistungen aus der Abwasser- und Schlammbehandlung für die Fachplanung nach §§ 53 HOAI – Technische Ausrüstung des Bewerbers [§ 5 Abs. 5 b) VOF].
***Erläuterung und Bewertung zu 14 (Gewichtung: 15 %): 1 Punkt bis 1 vergleichbare Dienstleistungen; 2 Punkte > 1 bis 2 vergleichbare Dienstleistungen; 3 Punkte > 2 bis 3 vergleichbare Dienstleistungen; 4 Punkte > 3 bis 5 vergleichbare Dienstleistungen; 5 Punkte > 5 vergleichbare Dienstleistungen.
15. Eigenerklärung nach § 5 Abs. 5 d) VOF über die durchschnittlich beschäftigten Ingenieure (und Architekten) für vergleichbare Dienstleistungen in den letzten drei Jahren (2012 bis 2014) mit Angabe der Führungskräfte für die Objektplanung nach §§ 41 HOAI – Ingenieurbauwerk.
***Erläuterung und Bewertung zu 15 (Gewichtung: 10 %): 1 Punkt bis 4 Ingenieu-re/Architekten; 2 Punkte 5 bis 8 Ingenieure/Architekten; 3 Punkte 9 bis 12 Ingenieu-re/Architekten; 4 Punkte 13 bis 16 Ingenieure/Architekten; 5 Punkte ab 17 Ingenieu-re/Architekten.
16. Eigenerklärung nach § 5 Abs. 5 d) VOF über die durchschnittlich beschäftigten Ingenieure für vergleichbare Dienstleistungen in den letzten drei Jahren (2012 bis 2014) mit Angabe der Führungskräfte für die Fachplanung nach §§ 53 HOAI – Technische Ausrüstung.
***Erläuterung und Bewertung zu 16 (Gewichtung: 10 %): 1 Punkt bis 4 Ingenieure; 2 Punkte 5 bis 8 Ingenieure; 3 Punkte 9 bis 12 Ingenieure; 4 Punkte 13 bis 16 Ingenieure; 5 Punkte ab 17 Ingenieure.
17. Eigenerklärung nach § 5 Abs. 5 f) VOF als Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der Qualität seiner Dienstleistung als Generalplaner für die “Objekt- und Fachplanung nach §§ 41 und 53 ff. HOAI“.
***Erläuterung und Bewertung zu 17 (Gewichtung: 10 %): 1 Punkt für die Darstellung eines gültigen Qualitätsmanagementsystems; 1 Punkt für die Darstellung von eigenen Forschungsmöglichkeiten (Kontakt oder Mitarbeit an Hochschulen oder vergleichbaren Institutionen); 1 Punkt für die Darstellung von eigenen hydraulischen Simulationsberechnungen auf Berechnungsprogrammen; 1 Punkt für die Darstellung von eigenen verfahrenstechnischen Simulationsberechnungen auf Berechnungsprogrammen; 1 Punkt für die Darstellung von eigenen Untersuchungsmöglichkeiten für sonstige Berechnungsprogramme wie z. B. Standardbemessungsprogramme (Verfahrenstechnik, Hydraulik, Blitzschutz, etc.).

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen