DTAD

Ausschreibung - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau in Friedberg (ID:5541992)

Auftragsdaten
Titel:
Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
DTAD-ID:
5541992
Region:
61169 Friedberg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.10.2010
Frist Vergabeunterlagen:
01.11.2010
Frist Angebotsabgabe:
01.11.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
BM-Nr. A.0428.064302 Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) - Rückbau Kriminaltechnisches Institut Gebäude D, E, F, G und H, Ingenieurleistungen Fachdisziplin: Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung Anlagengruppen 1-3, 7 und 8 (§ 51 HOAI). Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) - Rückbau Kriminaltechnisches Institut: Ziel der geplanten großen Baumaßnahme ist die Schaffung von Büroräumen in den ehemaligen Laboren. Hierfür sollen fünf vom BKA teilweise als Labor und Büro genutzten Gebäude auf der bundeseigenen Liegenschaft in Wiesbaden, Thaerstraße 11, 65193 Wiesbaden, hergerichtet werden. Die Fassaden stehen zum Teil unter Denkmalschutz. Geplant ist eine Realisierung in Abschnitten (gebäudeweise); dabei ist vorhandene und nicht umzubauende Bausubstanz zu schützen. Die Hauptnutzfläche (HNF) der Gebäude D, E, F, G und H betragen rund 9 300 m², dies entspricht ca. 16 700 m² Bruttogrundrissfläche (BGF). Die geschätzten Gesamtkosten inkl. Baunebenkosten betragen ca. 34 000 000 EUR brutto (KG 200 - 700). Die Vorplanung / Entscheidungsunterlage - Bau - (ES - Bau -) ist abgeschlossen. Die Baudurchführung ist von ca. Juli 2012 bis ca. Dezember 2016 für alle 5 Gebäude (Gebäude E + F: 2012 - 2014; Gebäude D + G + H: 2014 - 2016) geplant. Die vor Auftragserteilung vom Auftraggeber (AG) an den Auftragnehmer (AN) zu übergebende Vorplanung / Entscheidungsunterlage - Bau - ist unter Einhaltung der veranschlagten Kosten fortzuführen. Grundlage der Projektbearbeitung sind die Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes im Zuständigkeitsbereich der Finanzbauverwaltung (RBBau). Gegenstand des Auftrags sind Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung Anlagengruppen 1 - 3, 7 und 8 (AWG, WVA, LTA, Feuerlöschanlagen und Gebäudeautomation), LPH 2 - 9 nach § 53 Abs. 1 HOAI i. V. m. Anlage 14 HOAI. Die Projektstufen sind im Einzelnen: Erstellen der Entwurfsunterlage - Bau - (EW - Bau -), Ausführungsplanung, Ausschreibung der Bauleistungen, die Objektüberwachung sowie die Dokumentation (LPH 2 - 9 § 53 HOAI). An die Baumaßnahme sind hohe Sicherheitsanforderungen gestellt. Die Mitarbeiter des Auftragnehmers (AN) müssen bereit sein, sich einer Sicherheitsprüfung durch das BKA Wiesbaden zu unterziehen. Die Planungsleistungen sind auf der Grundlage der vorliegenden ES - Bau - zu erbringen. Den Bietern wird diese mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe digital zur Verfügung gestellt. Die Verfasser dieser Leistung haben die Möglichkeit, sich im Rahmen dieses Verfahrens zu bewerben.
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  307050-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Hessisches Baumanagement, Regionalniederlassung Mitte, CC Vergabe und Vertragswesen Friedberg Schützenrain 5-7 61169 Friedberg/Hessen DEUTSCHLAND Tel. +49 6031167-0 E-Mail: info.vof-fbg@hbm.hessen.de Fax +49 6031167-126 Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Ja ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
BM-Nr. A.0428.064302 Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) - Rückbau Kriminaltechnisches Institut Gebäude D, E, F, G und H, Ingenieurleistungen Fachdisziplin: Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung Anlagengruppen 1-3, 7 und 8 (§ 51 HOAI).
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 12 Hauptort der Dienstleistung Thaerstraße 11, 65193 Wiesbaden. NUTS-Code DE714
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) - Rückbau Kriminaltechnisches Institut: Ziel der geplanten großen Baumaßnahme ist die Schaffung von Büroräumen in den ehemaligen Laboren. Hierfür sollen fünf vom BKA teilweise als Labor und Büro genutzten Gebäude auf der bundeseigenen Liegenschaft in Wiesbaden, Thaerstraße 11, 65193 Wiesbaden, hergerichtet werden. Die Fassaden stehen zum Teil unter Denkmalschutz. Geplant ist eine Realisierung in Abschnitten (gebäudeweise); dabei ist vorhandene und nicht umzubauende Bausubstanz zu schützen. Die Hauptnutzfläche (HNF) der Gebäude D, E, F, G und H betragen rund 9 300 m², dies entspricht ca. 16 700 m² Bruttogrundrissfläche (BGF). Die geschätzten Gesamtkosten inkl. Baunebenkosten betragen ca. 34 000 000 EUR brutto (KG 200 - 700). Die Vorplanung / Entscheidungsunterlage - Bau - (ES - Bau -) ist abgeschlossen. Die Baudurchführung ist von ca. Juli 2012 bis ca. Dezember 2016 für alle 5 Gebäude (Gebäude E + F: 2012 - 2014; Gebäude D + G + H: 2014 - 2016) geplant. Die vor Auftragserteilung vom Auftraggeber (AG) an den Auftragnehmer (AN) zu übergebende Vorplanung / Entscheidungsunterlage - Bau - ist unter Einhaltung der veranschlagten Kosten fortzuführen. Grundlage der Projektbearbeitung sind die Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes im Zuständigkeitsbereich der Finanzbauverwaltung (RBBau). Gegenstand des Auftrags sind Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung Anlagengruppen 1 - 3, 7 und 8 (AWG, WVA, LTA, Feuerlöschanlagen und Gebäudeautomation), LPH 2 - 9 nach § 53 Abs. 1 HOAI i. V. m. Anlage 14 HOAI. Die Projektstufen sind im Einzelnen: Erstellen der Entwurfsunterlage - Bau - (EW - Bau -), Ausführungsplanung, Ausschreibung der Bauleistungen, die Objektüberwachung sowie die Dokumentation (LPH 2 - 9 § 53 HOAI). An die Baumaßnahme sind hohe Sicherheitsanforderungen gestellt. Die Mitarbeiter des Auftragnehmers (AN) müssen bereit sein, sich einer Sicherheitsprüfung durch das BKA Wiesbaden zu unterziehen. Die Planungsleistungen sind auf der Grundlage der vorliegenden ES - Bau - zu erbringen. Den Bietern wird diese mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe digital zur Verfügung gestellt. Die Verfasser dieser Leistung haben die Möglichkeit, sich im Rahmen dieses Verfahrens zu bewerben.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71322000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Siehe Angaben unter II.1.5).
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Stufen besteht nicht. Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.1.2011. Ende: 31.12.2016 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit folgenden Deckungssummen: 511 290,00 EUR für Personenschäden und 153 385,00 EUR für sonstige Schäden. Entsprechend Anhang 4 RBBau sind nachzuweisen.
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Die Vergütung erfolgt unter Zugrundelegung der derzeit gültigen HOAI in Verbindung mit der RBBau. Die Zahlungsbedingungen richten sich nach den Allgemeinen Vertragsbestimmungen (AVB) zum Vertrag Technische Gebäudeausrüstung aus Anhang 11 der Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau).
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Bewerbergemeinschaften sind zugelassen. Erforderlich ist die Erklärung, eine Bietergemeinschaft zu bilden, gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft ist eine unterschriebene Erklärung vorzulegen, dass die Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet. Es muss ein allein vertretungsberechtigter bevollmächtigter Vertreter benannt werden, der durch eine unterschriebene Erklärung aller Mitglieder der Bietergemeinschaft legitimiert ist. Unteraufträge sind nicht zugelassen. Mehrfachbeteiligungen in unterschiedlichen Bietergemeinschaften sind nicht zulässig und führen zum Ausschluss der betroffenen Bewerbungen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja 1. Erstellung EW - Bau - innerhalb von 7 Monaten, 2. Genehmigungsplanung innerhalb von 3 Monaten, 3. Ausführungsplanung innerhalb von 6 Monaten.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Vollständig ausgefüllte und vom Büroinhaber, einem Geschäftsführer und / oder dem bevollmächtigten Vertreter rechtverbindlich unterschriebene Bewerbungsunterlagen (Anlage 1 - 4). Benennung des Ansprechpartners für die Bewerbung mit Telefonnummer. Im Fall von Bietergemeinschaften sind die Unterlagen von allen Mitgliedern einer Bietergemeinschaft jeweils auszufüllen und zu unterschreiben. Dabei ist der jeweilige Leistungsanteil im Auftragsfall anzugeben; b) Nachweis der Unterschriftsberechtigung bei juristischen Personen (im Falle einer GmbH z. B. durch die Vorlage eines Handelsregisterauszuges, im Falle einer Bietergemeinschaft durch die Vorlage der Vollmachtserklärung des bevollmächtigten Vertreters); c) Nachweis der Rechtsform des Bewerbers gemäß § 4 VOF: Auszug aus dem gerichtlichen Register oder, in Ermangelung eines solchen, eine gleichwertige Bescheinigung einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Ursprungs- oder Herkunftslandes, sofern die Gesellschaftsform dies erfordert; d) Eigenerklärung nach VOF § 4 (über das Nichtzutreffen möglicher Ausschlussgründe). (Vorbehalten wird die Nachforderung der Nachweise gemäß § 4 VOF); e) Erklärung über die wirtschaftliche Unabhängigkeit nach VOF § 4, Absatz 2 (wirtschaftliche Zusammenarbeit / Unabhängigkeit); f) Angaben gemäß § 5 Abs. 5 a) und c) VOF: — Benennung der für die Leistung verantwortlichen Person mit Angaben zu Büroname, Name, — Nachweis einer abgeschlossenen Fachausbildung des für die Leistung Verantwortlichen (Kopie Urkunde Dipl.-Ing. TH / FH, Bachelor / Master). Hinweis: Die für die Vergabeverhandlungen ausgewählten Bieter werden gesondert aufgefordert, den / die Projektleiter und den / die Bauleiter der Anlagengruppen 1 - 3, 7 und 8 zu benennen und dessen / deren Nachweise ihrer fachlichen Qualifikation nachzureichen (Kopie Urkunde Dipl.-Ing. TH / FH, Bachelor / Master).
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Nachweise nach VOF § 5 Absatz 4 a) und c): a) Nachweis einer entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung; b) Erklärung über den Umsatz des Bewerbers bei vergleichbaren Leistungen (TGA) in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren (2007 - 2009, Angaben in Euro netto). Bei Bewerbung als Bietergemeinschaft zählt die Umsatzsumme aller Mitglieder der Bietergemeinschaft. Aus wichtigem Grund ist die Vorlage anderer, geeigneter Belege möglich (VOF § 5 Absatz 4).
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Nachweise nach VOF § 5: a) Nachweis von mindestens 2 und maximal 5 realisierten Referenzprojekten, die alle nachfolgenden Kriterien erfüllen: — Aus dem Bereich Büro- / Verwaltungsbau oder vergleichbare Nutzungen bzw. Objekte, welche einen überwiegenden Anteil vergleichbarer Nutzungen aufweisen, — Sanierung, Umbau oder Modernisierung, — der letzten 5 Jahre (Abschluss LPH 8 § 53 HOAI von 2006 bis 2010), — erbrachte Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung Anlagengruppen 1 - 2 § 68 HOAI 2002 (bzw. 1 - 3 § 51 HOAI 2009) mit mindestens LPH 2, 3, 5, 6 und 8. Nachfolgende Angaben im Referenzbogen (Anlage 4) zu machen: — Kurzbeschreibung des Projektes, — Öffentlicher oder privater Auftraggeber (mit Ansprechpartner und Telefonverbindung), — Baukosten (KG 400) in Euro netto, — Anlagengruppen, — Leistungsumfang (LPH nach HOAI), — Leistungszeitraum, — Erstellung einer EW (alt: HU-Bau) gemäß RBBau (ja / nein); b) Nachweis von bis zu 2 Referenzschreiben zu den oben aufgeführten Referenzprojekten, in denen eine kosten- und termingerechte Leistungserbringung bestätigt wird; c) Angaben zur Erfahrung mit der Anwendung der Dokumentationsrichtlinie des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR) (Eigenerklärung in Anlage 3 - Bewerbungsbogen - ja / nein); d) Erklärung, dass keine Unteraufträge erteilt werden (siehe Anlage 1 - Bewerbererklärung). Im Fall von Bietergemeinschaften muss jedes Mitglied seine Eignung für den Leistungsbestandteil nachweisen, den es angebotsgemäß übernehmen soll; die Aufteilung ist anzugeben. Werden Fremdreferenzen vorgelegt (aus der Tätigkeit in einem anderen Büro), so muss der Bewerber den Nachweis über die Leistungserbringung als verantwortlicher Projektleiter / Bauleiter führen (Bestätigung des früheren Arbeitgebers oder Auftraggebers). Über den oben beschriebenen Umfang hinaus abgegebene Unterlagen, wie beispielsweise grafische Nachweise, bleiben unberücksichtigt. Maßgeblich sind die Angaben im Bewerbungsbogen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Verkürzung des Verhandlungsverfahrens aufgrund der Dringlichkeit nach VOF § 7 Abs. 2. Die Dringlichkeit wird begründet durch Nr. 2.1.1 c Absatz 2 und 3 des Vergabebeschleunigungserlasses 2009 vom 18.3.2009.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Gewichtung der Eignungskriterien: — Umsatz des Bewerbers der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre [20 %], — max. 5 Referenzprojekte [40 %], — bis zu 2 Referenzschreiben [20 %], — Erfahrung mit der Erstellung einer EW (alt: HU-Bau) gemäß RBBau [10 %], — Erfahrung mit der Anwendung der Dokumentationsrichtlinie des BBR [10 %]. Mindesteignung: mindestens 2 Referenzprojekte, die die unter III.2.3) aufgeführten Kriterien erfüllen. Weitere Informationen zur Auswertung der Eignungskriterien können den Bewerbungsunterlagen (Anlage 5_Bewertungsmatrix) entnommen werden. Sollten mehr als 5 Bewerber die Anforderungen gleich gut erfüllen, erfolgt die Auswahl durch Losverfahren aus dem Kreis der qualifizierten Büros.
IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien 1. Projektanalyse. Gewichtung 25 % 2. Projektorganisation. Gewichtung 30 % 3. Herangehensweise und übertragbare Ideen anhand von Referenzprojekten des Projektleiters. Gewichtung 20 % 4. Gesamteindruck des Projektteams. Gewichtung 15 % 5. Honorar. Gewichtung 10 %
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
BM-Nr.: A.0428.064302
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
1.11.2010 - 12:00
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
1.11.2010 - 12:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Kleine Büros und Berufsanfänger sind zur Erfüllung der Anforderungen aufgefordert, Bietergemeinschaften zu bilden. Hinweis: Die vorstehend genannten Angaben und Nachweise sind zwingend mittels den anzufordernden Formblättern (Anlagen 1 - 4): "Bewerbererklärung", "Erklärung über die wirtschaftliche Unabhängigkeit Freiberuflich Tätiger", "Bewerbungsbogen" und "Referenzbogen" zu erbringen. Die Unterlagen sind in digitaler Form beim hbm, RNL Mitte, Friedberg, E-Mail: info.vof-fbg@hbm.hessen.de, erhältlich (siehe I.1). Die Bewerbungsunterlagen sind an die unter Punkt I.1 genannte Adresse einzureichen. Es ist sicher zu stellen, dass die Bewerbungsdokumente zum Auswahlverfahren ausschließlich unter folgender Adresse (siehe I.1): Hessisches Baumanagement, Regionalniederlassung Mitte, Schützenrain 5 - 7, D - 61169 Friedberg. Bis zum Abgabetermin eingegangen sind. Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es gilt keine Poststempel-Abgabe! Es werden keine weiteren Bewerbungsunterlagen als die Einsendung der vorgegebenen Dokumente, insbesondere keine Bewerbungen, die per Fax oder per E-Mail eingegangen sind, zugelassen! Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Bietergemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten. Nichtvorlage bzw. nicht rechtzeitige Vorlage der vollständigen Bewerbungsunterlagen ebenso wie fehlende oder nicht rechtsverbindliche Unterschrift, Bewerbungen nur für Teilleistungen natürlicher und juristischer Personen oder von Mitgliedern von Bietergemeinschaften können zum Ausschluss der Bewerbung führen! Evtl. auftretende Fragen sind schriftlich per E-Mail an info.vof-fbg@hbm.hessen.de bis spätestens 26.10.2010, 15:00 Uhr, zu richten. Kostenfreier Download der Unterlagen auf: http://www.had.de/start.php?showpub=4OJW2M6KDJPML0F5. Nachr. HAD-Ref.: 39/3604. Nachr. V-Nr/AKZ: BM-Nr.: A.0428.064302.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge des Antragstellers nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
12.10.2010
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen