DTAD

Vergebener Auftrag - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau in Friedberg (ID:5795715)

Auftragsdaten
Titel:
Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
DTAD-ID:
5795715
Region:
61169 Friedberg
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Vergebener Auftrag
Vergebener Auftrag
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
14.01.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Nachprüfungsstelle:
Auftragnehmer:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
BM-Nr. A.0428.064302 Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) - Rückbau Kriminaltechnisches Institut Gebäude D, E, F, G und H, Ingenieurleistungen Fachdisziplin: Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung Anlagengruppen 1 - 3, 7 und 8 (§ 51 HOAI). Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) - Rückbau Kriminaltechnisches Institut: Ziel der geplanten großen Baumaßnahme ist die Schaffung von Büroräumen in den ehemaligen Laboren. Hierfür sollen fünf vom BKA teilweise als Labor und Büro genutzten Gebäude auf der bundeseigenen Liegenschaft in Wiesbaden, Thaerstraße 11, 65193 Wiesbaden, DEUTSCHLAND, hergerichtet werden. Die Fassaden stehen zum Teil unter Denkmalschutz. Geplant ist eine Realisierung in Abschnitten (gebäudeweise); dabei ist vorhandene und nicht umzubauende Bausubstanz zu schützen. Die Hauptnutzfläche (HNF) der Gebäude D, E, F, G und H betragen rund 9 300 m², dies entspricht ca. 16 700 m² Bruttogrundrissfläche (BGF). Die geschätzten Gesamtkosten inkl. Baunebenkosten betragen ca. 34 000 000 EUR brutto (KG 200 - 700). Die Vorplanung / Entscheidungsunterlage - Bau - (ES - Bau -) ist abgeschlossen. Die Baudurchführung ist von ca. Juli 2012 bis ca. Dezember 2016 für alle 5 Gebäude (Gebäude E + F: 2012 - 2014; Gebäude D + G + H: 2014 - 2016) geplant. Die vor Auftragserteilung vom Auftraggeber (AG) an den Auftragnehmer (AN) zu übergebende Vorplanung / Entscheidungsunterlage - Bau - ist unter Einhaltung der veranschlagten Kosten fortzuführen. Grundlage der Projektbearbeitung sind die Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes im Zuständigkeitsbereich der Finanzbauverwaltung (RBBau). Gegenstand des Auftrags sind Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung Anlagengruppen 1 - 3, 7 und 8 (AWG, WVA, LTA, Feuerlöschanlagen und Gebäudeautomation), LPH 2 - 9 nach § 53 Abs. 1 HOAI i. V. m. Anlage 14 HOAI. Die Projektstufen sind im Einzelnen: Erstellen der Entwurfsunterlage - Bau - (EW - Bau -), Ausführungsplanung, Ausschreibung der Bauleistungen, die Objektüberwachung sowie die Dokumentation (LPH 2 - 9 § 53 HOAI). An die Baumaßnahme sind hohe Sicherheitsanforderungen gestellt. Die Mitarbeiter des Auftragnehmers (AN) müssen bereit sein, sich einer Sicherheitsprüfung durch das BKA Wiesbaden zu unterziehen. Die Planungsleistungen sind auf der Grundlage der vorliegenden ES - Bau - zu erbringen. Den Bietern wird diese mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe digital zur Verfügung gestellt. Die Verfasser dieser Leistung haben die Möglichkeit, sich im Rahmen dieses Verfahrens zu bewerben.
Kategorien:
Sonstige Dienstleistungen im Bauwesen
CPV-Codes:
Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  12808-2011

BEKANNTMACHUNG ÜBER VERGEBENE AUFTRÄGE

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Hessisches Baumanagement, Regionalniederlassung Mitte, CC Vergabe und Vertragswesen Friedberg Schützenrain 5 - 7 61169 Friedberg/Hessen DEUTSCHLAND Tel. +49 6031167-0 E-Mail: info.vof-fbg@hbm.hessen.de Fax +49 6031167-126
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Einrichtung des öffentlichen Rechts Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Ja ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
BM-Nr. A.0428.064302 Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) - Rückbau Kriminaltechnisches Institut Gebäude D, E, F, G und H, Ingenieurleistungen Fachdisziplin: Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung Anlagengruppen 1 - 3, 7 und 8 (§ 51 HOAI).
II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, der Lieferung bzw. der
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Hauptort der Dienstleistung Thaerstraße 11, 65193 Wiesbaden, DEUTSCHLAND. NUTS-Code DE714
II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Bundeskriminalamt Wiesbaden (BKA) - Rückbau Kriminaltechnisches Institut: Ziel der geplanten großen Baumaßnahme ist die Schaffung von Büroräumen in den ehemaligen Laboren. Hierfür sollen fünf vom BKA teilweise als Labor und Büro genutzten Gebäude auf der bundeseigenen Liegenschaft in Wiesbaden, Thaerstraße 11, 65193 Wiesbaden, DEUTSCHLAND, hergerichtet werden. Die Fassaden stehen zum Teil unter Denkmalschutz. Geplant ist eine Realisierung in Abschnitten (gebäudeweise); dabei ist vorhandene und nicht umzubauende Bausubstanz zu schützen. Die Hauptnutzfläche (HNF) der Gebäude D, E, F, G und H betragen rund 9 300 m², dies entspricht ca. 16 700 m² Bruttogrundrissfläche (BGF). Die geschätzten Gesamtkosten inkl. Baunebenkosten betragen ca. 34 000 000 EUR brutto (KG 200 - 700). Die Vorplanung / Entscheidungsunterlage - Bau - (ES - Bau -) ist abgeschlossen. Die Baudurchführung ist von ca. Juli 2012 bis ca. Dezember 2016 für alle 5 Gebäude (Gebäude E + F: 2012 - 2014; Gebäude D + G + H: 2014 - 2016) geplant. Die vor Auftragserteilung vom Auftraggeber (AG) an den Auftragnehmer (AN) zu übergebende Vorplanung / Entscheidungsunterlage - Bau - ist unter Einhaltung der veranschlagten Kosten fortzuführen. Grundlage der Projektbearbeitung sind die Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes im Zuständigkeitsbereich der Finanzbauverwaltung (RBBau). Gegenstand des Auftrags sind Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung Anlagengruppen 1 - 3, 7 und 8 (AWG, WVA, LTA, Feuerlöschanlagen und Gebäudeautomation), LPH 2 - 9 nach § 53 Abs. 1 HOAI i. V. m. Anlage 14 HOAI. Die Projektstufen sind im Einzelnen: Erstellen der Entwurfsunterlage - Bau - (EW - Bau -), Ausführungsplanung, Ausschreibung der Bauleistungen, die Objektüberwachung sowie die Dokumentation (LPH 2 - 9 § 53 HOAI). An die Baumaßnahme sind hohe Sicherheitsanforderungen gestellt. Die Mitarbeiter des Auftragnehmers (AN) müssen bereit sein, sich einer Sicherheitsprüfung durch das BKA Wiesbaden zu unterziehen. Die Planungsleistungen sind auf der Grundlage der vorliegenden ES - Bau - zu erbringen. Den Bietern wird diese mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe digital zur Verfügung gestellt. Die Verfasser dieser Leistung haben die Möglichkeit, sich im Rahmen dieses Verfahrens zu bewerben.
II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
71322000
II.1.6) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot 1. Projektanalyse. Gewichtung 25 % 2. Projektorganisation. Gewichtung 30 % 3. Herangehensweise und übertragbare Ideen anhand von Referenzprojekten des Projektleiters. Gewichtung 20 % 4. Gesamteindruck des Projektteams. Gewichtung 15 % 5. Honorar. Gewichtung 10 %
IV.2.2) Es wurde eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
BM-Nr.: A.0428.064302
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Auftragsbekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl: 2010/S 201-307050 vom 15.10.2010 ABSCHNITT V: AUFTRAGSVERGABE AUFTRAGS-NR.: 1 BEZEICHNUNG
V.1) Tag der Auftragsvergabe
4.1.2011
V.2) ZAHL DER EINGEGANGENEN ANGEBOTE:
3
V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, an den der Auftrag
vergeben wurde IPF, Ingenieur Partner Fachplanungsgesellschaft mbH Karlstraße 44 61231 Bad Nauheim DEUTSCHLAND Tel. +49 603291770 Fax +49 6032917744
V.4) ANGABEN ZUM AUFTRAGSWERT
Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert Wert EUR Endgültiger Gesamtauftragswert Wert 692 423,87 EUR ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
Kleine Büros und Berufsanfänger sind zur Erfüllung der Anforderungen aufgefordert, Bietergemeinschaften zu bilden. Hinweis: Die vorstehend genannten Angaben und Nachweise sind zwingend mittels den anzufordernden Formblättern (Anlagen 1 - 4): "Bewerbererklärung", "Erklärung über die wirtschaftliche Unabhängigkeit Freiberuflich Tätiger", "Bewerbungsbogen" und "Referenzbogen" zu erbringen. Die Unterlagen sind in digitaler Form beim hbm, RNL Mitte, Friedberg, E-Mail: info.vof-fbg@hbm.hessen.de, erhältlich (siehe I.1). Die Bewerbungsunterlagen sind an die unter Punkt I.1 genannte Adresse einzureichen. Es ist sicher zu stellen, dass die Bewerbungsdokumente zum Auswahlverfahren ausschließlich unter folgender Adresse (siehe I.1): Hessisches Baumanagement, Regionalniederlassung Mitte, Schützenrain 5 - 7, 61169 Friedberg, DEUTSCHLAND bis zum Abgabetermin eingegangen sind. Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es gilt keine Poststempel-Abgabe! Es werden keine weiteren Bewerbungsunterlagen als die Einsendung der vorgegebenen Dokumente, insbesondere keine Bewerbungen, die per Fax oder per E-Mail eingegangen sind, zugelassen! Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Bietergemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten. Nichtvorlage bzw. nicht rechtzeitige Vorlage der vollständigen Bewerbungsunterlagen ebenso wie fehlende oder nicht rechtsverbindliche Unterschrift, Bewerbungen nur für Teilleistungen natürlicher und juristischer Personen oder von Mitgliedern von Bietergemeinschaften können zum Ausschluss der Bewerbung führen! Evtl. auftretende Fragen sind schriftlich per E-Mail an info.vof-fbg@hbm.hessen.de bis spätestens 26.10.2010, 15:00 Uhr, zu richten. Nachr. HAD-Ref.: 39/3686. Nachr. V-Nr/AKZ: BM-Nr.: A.0428.064302.
VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten) / 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge des Antragstellers nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
12.1.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen