DTAD

Ausschreibung - Telefonauftragsdienste in Kassel (ID:5083371)

Auftragsdaten
Titel:
Telefonauftragsdienste
DTAD-ID:
5083371
Region:
34117 Kassel
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
06.05.2010
Frist Vergabeunterlagen:
31.05.2010
Frist Angebotsabgabe:
24.06.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Ja
Kategorien:
Sekretariatsdienste und ähnliche Leistungen, Call-Center
CPV-Codes:
Call-Center , Telefonauftragsdienste
Vergabe in Losen:
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  132056-2010

BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) Verkehrsverbund und Fördergesellschaft Nordhessen mbH Rainer-Dierichs-Platz 1 34117 Kassel DEUTSCHLAND Weitere Auskünfte erteilen:
IGDB GmbH Im Steingrund 3 z. H. "NVV-ServiceTelefon" 63303 Dreieich DEUTSCHLAND Tel. +49 61035067-110 E-Mail: ausschreibung@igdb.de Fax +49 61035067-121 Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: IGDB GmbH Im Steingrund 3 z. H. "NVV-ServiceTelefon" 63303 Dreieich DEUTSCHLAND Tel. +49 61035067-110 E-Mail: ausschreibung@igdb.de Fax +49 61035067-121 Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN) Sonstiges Verkehrsverbund Sonstiges ÖPNV Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein
ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber NVV-ServiceTelefon.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie:
Nr. 7 Hauptort der Dienstleistung Kassel. NUTS-Code DE731
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens CallCenter zur telefonischen Fahrplan- und Tarifauskunft für den ÖPNV im Verkehrsgebiet des NVV auf Basis des im NVV bereits bestehenden elektronischen Auskunftssystems ?HAFAS?, Aufnahme von eingehenden Beschwerden, Anregungen und Mitteilungen in das EDV-System ?QMS?, Beantwortung weitergeleiteter E-Mails, Aufnahme und Weiterleitung von Bestellungen von NVV-Informationsmaterialien.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV) 79510000, 79512000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen Ja Beschreibung der Optionen:
? zweimalige Verl?ngerungsoption des Auftraggebers um jeweils 1 Jahr, d.h. bis zum 31.3.2017 bzw. 31.3.2018, ? Option der Zubestellung der Organisation der AST-Buchung, ggf. inklusive AST-Routing: Entgegennahme von Fahrtw?nschen der Fahrgäste, Ermittlung optimaler Routen, Weiterleitung der Fahrtw?nsche inkl. Routenf?hrung an die jeweiligen Verkehrsunternehmen sowie Abrechnung dieser Verkehre gegenüber Auftraggeber und Verkehrsunternehmen. Zahl der möglichen Verlängerungen 2
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG Beginn:
1.1.2011. Ende: 31.3.2016 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Die Zahlungsbedingungen richten sich nach ? 17 VOL/B (i.d.F. vom 5.8.2003), soweit in den Vertragsbedingungen nicht etwas anderes geregelt ist.
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird Arbeitsgemeinschaft in Form einer BGB-Gesellschaft oder einer dieser nach ausländischem Recht vergleichbaren Rechtsform. Die Auftragserteilung erfolgt nur an ein federf?hrendes und bevollm?chtigtes Mitglied der Bietergemeinschaft. Die Mitglieder der Bietergemeinschaft haften gesamtschuldnerisch. Eine entsprechende Erklärung ist für den Fall der Bildung einer Bietergemeinschaft gemäß Anlage D zum Angebotsschreiben ?Erkl?rung der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft? abzugeben. Die Bildung von Bietergemeinschaften nach Angebotsabgabe ist unzulässig.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
? Bietererkl?rung zur Zuverlässigkeit und finanziellen Leistungsfähigkeit (siehe Anlage C zum Angebotsschreiben; der Vordruck ist zu verwenden), ? Erklärung der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (Detaillierte Anforderung an die zu erteilende Erklärung siehe Anlage D zum Angebotsschreiben; der Vordruck ist zu verwenden), ? Angabe über erbrachte CallCenter-Leistungen in der ÖPNV-Beauskunftung (Angabe der Leistungen, die mit der vertragsgegenst?ndlichen Leistung zu vergleichen sind) für die Kalenderjahre 2007, 2008 und 2009; die benannte Anzahl braucht die im Vordruck geforderte Anzahl nicht zu ?berschreiten (detaillierte Anforderungen siehe Anlage E zum Angebotsschreiben; der Vordruck ist zu verwenden; insbesondere hat der Auftragnehmer über eine mindestens zweijährige Erfahrung im Betrieb des telefonischen ÖPNV-Auskunftsdienstes zu verfügen, hierzu gehören ausschließlich Dienstleistungen für Unternehmen in der Verkehrs- und Mobilit?tsbranche wie Verkehrsunternehmen und Verkehrsverb?nde), ? Erklärung zur Abwicklung einer AST-Disposition (siehe Anlage F zum Angebotsschreiben, der Vordruck ist zu verwenden), ? Erklärung über die für die vertragsgegenst?ndlichen Leistungen kalkulierte Anzahl an CallCenter-Arbeitsplätzen (formlos), ? Konzept (alle 4 Bestandteile müssen enthalten sein). (1) zur Sicherstellung des Informationsflusses zwischen AG/den Verkehrsunternehmen im NVV und den CallCenter-Agenten bei kurz- und langfristigen Störungen (?St?rungsmeldeplan?) einschließlich; (2) einer technischen Beschreibung der CallCenter-Anlage, aus der sich die Fähigkeit des AN zur Abwicklung bedarfsabh?ngiger Verkehre ersehen lässt (vgl. ? 13 des Dienstleistungsvertrages). Zu berücksichtigen sind hierin das St?rungsmeldungssystem des AG sowie die Kontaktaufnahme und Gespr?chstermine mit den rd. 35 im NVV tätigen Verkehrsunternehmen und den Leitstellen. Es ist zu unterstellen, dass der AG die hierfür nötigen Kontaktdaten zur Verfügung stellt; (3) Ferner ist darzulegen, wie die Schulungen gem. Ziff. 2.7.2 der Anlage zum Dienstleistungsvertrag ?Leistungsbeschreibung? durchgeführt werden. Hierbei sind die Schulungsinhalte ? insbesondere unter Berücksichtung der Vermittlung von Ortskenntnissen ? und die Häufigkeit der (Nach-)Schulungen pro Jahr, die Anzahl der Teilnehmer pro Schulungseinheit (Gruppengröße), die Schulungsdauer sowie Maßnahmen zur Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung darzulegen; (4) Darüber hinaus ist darzulegen, wie die Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung gem. Ziffer 2.8 der Anlage zum Dienstleistungsvertrag ?Leistungsbeschreibung? erfolgt; ? Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bieter ansässig ist, sofern der Bieter in das Berufs- oder Handelsregister eingetragen ist. Für den Fall der Nichteintragung die Vorlage einer Gewerbeanmeldung (für ausländische Bieter: oder vergleichbar). [Dieser Nachweis kann als Kopie erfolgen. Der Nachweis muss mindestens die vertretungsberechtigten Personen ausweisen].
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen:
? Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens p. a. für die letzten drei abgeschlossenen Gesch?ftsjahre (formlos), ? Bescheinigung in Steuersachen im Original oder als beglaubigte Kopie [Die Bescheinigung muss zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültig sein. Falls auf der Bescheinigung keine Gültigkeitsdauer angegeben sein sollte, darf das Ausstellungsdatum in Bezug zum Datum der Angebotsabgabe nicht länger als 3 Monate zurückliegen], ? Bescheinigung der Gemeinde des Betriebssitzes über die steuerliche Zuverlässigkeit im Original oder als beglaubigte Kopie [Die Bescheinigung muss zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültig sein. Falls auf der Bescheinigung keine Gültigkeitsdauer angegeben sein sollte, darf das Ausstellungsdatum in Bezug zum Datum der Angebotsabgabe nicht länger als 3 Monate zurückliegen].
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein
ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien Wirtschaftlich günstigstes Angebot die nachstehenden Kriterien
1. Preis (1. Betriebsjahr). Gewichtung 100
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber 1795
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 31.5.2010 - 14:
00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Preis 25,00 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Bar, Verrechnungsscheck, Überweisung. Empfänger: IGDB GmbH. Kontonummer: 46131314. Bankleitzahl: 506 521 24 bei Kreditinstitut: Sparkasse Langen-Seligenstadt. Verwendungszweck (bitte immer angeben!) ?NVV-ServiceTelefon". Preis enthält 19 % Mehrwertsteuer. IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge 24.6.2010 - 10:00 IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots Bis 27.7.2010
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein
ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN ? sofern ein Bieter aus wichtigen Gründen nicht in der Lage ist, eine(n) der in
Abschnitt III genannten Nachweise und Erklärungen vorzulegen, hat er dies der Vergabestelle unter Angabe der Gründe vor der in den Vergabeunterlagen benannten Frist für Fragen mitzuteilen, ? zur Verwendung des Hessischen Pr?qualifikationsregisters vgl. Vergabeunterlagen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt Wilhelminenstraße 1?3, Fristenbriefkasten:
Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Tel. +49 615112-6348 / 0 Fax +49 615112-5816
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
3.5.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen