DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Teppichfliesen in Hamburg (ID:13771891)


DTAD-ID:
13771891
Region:
20357 Hamburg
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Kategorien:
Sonstige Textilwaren, Bekleidung, Sonstige Dienstleistungen
CPV-Codes:
Teppichfliesen
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Gegenstand der Ausschreibung sind die mietweise Bereitstellung von Teppichfliesen und der Kauf von Bahnenware auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC).
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
06.02.2018
Frist Angebotsabgabe:
12.03.2018
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Deutschland-Hamburg: Teppichfliesen
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Hamburg Messe und Congress GmbH
Messeplatz 1
Zu Händen von: Julia Bergmeyer
20357 Hamburg
DEUTSCHLAND
E-Mail: ausschreibungen@hamburg-messe.de
Fax: +49 403569-692357
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.hamburg-messe.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Vergabe von temporären Bodenbelägen.
Gegenstand der Ausschreibung sind die mietweise Bereitstellung von Teppichfliesen und der Kauf von Bahnenware auf dem Gelände der Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC).
Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
39531310
Beschreibung:
Teppichfliesen.
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Für die Veranstaltungen im Bereich der HMC werden Gangteppiche in Form von Teppichfliesen (Format 50 x 50 cm oder 100 x 100 cm) verlegt. Je nach Veranstaltung (ohne Kleinveranstaltungen) werden zwischen 200.000 und 270.000 qm, jahresdurchschnittlich ca. 235.000 qm verlegt.
Material: antistatisch, hochstrapazierfähig, da Reinigungsmaschinen und gelegentlich beladene Hubwagen über den Teppich fahren.
Strapazierwert: intensiv (für Büros, Verkaufsräume).
Rücken: selbstliegend.
Brandverhalten: B1 nach DIN 4102 durch Zertifikat nachzuweisen.
Farben: Anthrazit, weitere Farben (z.B. blau, grün, rot, beige, braun, gelb, orange in ausreichender Auswahl) auf Anfrage gegen Bemusterung.
Die Teppichfliesen müssen sauber sowie frei von Mängeln sein.
Bahnenware:
Material: Rips oder gleichwertig.
Diverse Farben gegen Bemusterung, Breite: 2,0 m.
Brandverhalten: B1 nach DIN 4102 durch Zertifikat nachzuweisen.
Die Bahnenware muss sauber sein und ohne Mängel.
Die Standardfarbe ist anthrazit, allerdings müssen diverse andere Farben (z.B. blau, grün, rot, gelb, orange, beige, braun) in ausreichender Auswahl bei rechtzeitiger Ankündigung lieferbar sein. Bei Bahnenware handelt es sich um einmalverwendbare Ware, die zum Kauf angeboten werden muss.
Eine Lagerung der Fliesen ist auf dem Gelände der HMC ausschließlich während der Auf- und Abbauzeiten möglich.
Leistungsbereiche:
• Beschaffung.
• Anlieferung inklusive Verlegung.
• Vorhaltung, Wiederaufnahme inkl. Abtransport, Reinigung bzw. bei Entsorgung der Bahnenware.

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)

Org. Dok.-Nr:
55471-2018

EU-Ted-Nr.:
2018/S 025-055471

Vergabenummer:
2018-01

Vergabeunterlagen:
Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen
Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
die oben genannten Kontaktstellen
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge 12.03.2018 - 12:00
Sprache(n), in der (denen) Angebote r Teilnahmeanträge verfasst werden können Deutsch
Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Ausführungsfrist:
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
Beginn 01.06.2018 Abschluss 30.06.2022

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Der Bieter hat eine Betriebshaftpflichtversicherung im Sinne des §§ 100 ff. des Versicherungsvertragsgesetzes, die ihm Versicherungsschutz für sämtliche Personen-, Sach- und Vermögensschäden gewährt, die der HMC oder einem Dritten aus oder im Zusammenhang mit der Erfüllung seiner Pflichten nach Maßgabe des abzuschließenden Vertrages entstehen und für die er nach den gesetzlichen Vorschriften haftet, zu unterhalten. Die Deckungssumme der Betriebshaftpflichtversicherung, inklusive einer Umweltbasisdeckung, hat mindestens zu betragen:
• 5.000.000,00 EUR pauschal für Personen-, Sach- oder sich daraus ergebende Vermögensschäden.
• 500.000,00 EUR für Tätigkeitsschäden oder sich daraus ergebende Vermögensschäden.
• 100.000,00 EUR für reine Vermögensschäden und Vermögensschäden bei Verletzung des Bundesdatenschutzgesetzes.
• 150.000,00 EUR für das Abhandenkommen überlassener Schlüssel.
Je Schadenfall, begrenzt auf das 2,0-fache für die Betriebshaftpflicht sowie auf das 1-fache für die Umwelthaftpflichtbasisversicherung je Versicherungsjahr.
Der Versicherungsschutz muss weltweit bestehen und Ansprüche nach dem jeweils geltenden Recht abdecken. Ferner muss das Risiko aus der Beauftragung von Subunternehmern mitversichert sein. Sollte die Betriebshaftpflichtversicherung mit den vorgenannten Deckungssummen zur Zeit der Angebotsabgabe noch nicht bestehen, ist mit dem Angebot, neben der Vorlage des Nachweises der bestehenden Versicherung in Kopie, zusätzlich eine unterschriebene Erklärung des Bieters einzureichen, wonach dieser sich zum Abschluss einer den vorstehenden Forderungen entsprechenden Versicherung verpflichtet.

Zuschlagskriterien:
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Vorlage eines den Stand der letzten Änderung berücksichtigenden Handelsregisterauszuges, im Falle einer GmbH &Co.KG auch der entsprechende Nachweis der Komplementärgesellschaft,
— Vorlage einer Gewerbeanmeldung oder eines vergleichbaren Nachweises (entfällt bei Vorlage eines Handelsregisterauszuges),
— Nachweis der geforderten Betriebshaftpflichtversicherung sowie ggf. zusätzlich unterschriebene Erklärung, dass im Auftragsfall eine Versicherung mit höherer Deckung abgeschlossen wird (siehe III.1.1),
— Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes, mindestens einer Krankenversicherung und der Berufsgenossenschaft, nicht älter als 6 Monate,
— Erklärung des Unternehmens, dass die in §48 VgV i.V.m. §123 und §124 GWB genannten Ausschlussgründe nicht vorliegen, durch unterzeichnete Eigenerklärung auf dem den Vergabeunterlagen beigefügten „Formblatt Eigenerklärung Ausschlussgründe“,
— Eigenerklärung des Unternehmens zur Tariftreue, Mindestentlohnung und Entrichtung von Sozialversicherungsbeiträgen durch unterzeichnete Eigenerklärung auf dem „Formblatt Eigenerklärung zur Tariftreue, Mindestentlohnung und Sozialversicherungsbeiträgen“,
— Auf § 50 VgV wird hingewiesen.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Eigenerklärung zum Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre insgesamt sowie Angaben zum Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre bezüglich solcher Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, auf dem den Vergabeunterlagen beigefügten „Formblatt Umsatz“,
— Vorlage einer aktuellen Bankauskunft zur Bonität des Bieters, nicht älter als 6 Monate.
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Darstellung der Zahl der in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurch-schnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Berufsgruppen, unter Verwendung des in den Vergabeunterlagen enthaltenen „Formblatts Personelle Ausstattung“,
— Nachweis Sprachfähigkeit der Mitarbeiter (Ansprechpartner, Hotline, Disponenten: deutsch und englisch als Mindestanforderung),
— Nachweis, dass geschultes Personal eingesetzt wird, die Aus- und Weiterbildung erfolgt und die Qualität der Leistung überprüft und sichergestellt wird,
— Nachweis, dass der Projektleiter die notwendige Erfahrung/Qualifizierung hat,
— Beschreibung der technischen Ausrüstung des Unternehmens, die zur Erbringung der in der Leistungsbeschreibung beschriebenen Leistung erforderlich ist,
— Vorlage einer Gefährdungsbeurteilung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Vorlage von mindestens zwei Referenzen als Dienstleister für temporäre Teppichverlegung auf Messen oder Ausstellungen auf einem Veranstaltungsgelände mit einer Größe von mindestens 50.000 qm auf dem auch regelmäßig Messen und Ausstellungen stattgefunden haben, mit jeweils einer Laufzeit von mind. 24 Monaten.
Die Referenzliste muss folgende Angaben enthalten:
— Auftraggeber mit Adresse, Ansprechpartner, Telefonnummer,
— Kurzbeschreibung des Auftrages,
— Abrechnungswert p.A.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Eine Bietergemeinschaft hat mit ihrem Angebot, unter Verwendung der den Verdingungsunterlagen beigefügten Vorlage, eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung im Original mit folgendem Inhaltvorzulegen:
1) Alle Mitglieder der Bietergemeinschaft haften gesamtschuldnerisch gegenüber der Hamburg Messe und Congress GmbH;
2) Es ist ein Mitglied der Bietergemeinschaft als bevollmächtigter Vertreter der Bietergemeinschaft für die Durchführung des Vergabeverfahrens und als Ansprechpartner der Hamburg Messe und Congress GmbH im Vergabeverfahren zu benennen. Bieter, die sich im Rahmen einer Bietergemeinschaft an dieser Ausschreibung beteiligen, können darüber hinaus kein eigenständiges Angebot einreichen. Gleiches gilt für den Fall, dass sich ein Bieter an verschiedenen Bietergemeinschaften beteiligt. Falls derartige Angebote eingehen sollten, würde dies zwingend zum Ausschluss des Angebotes führen. Die Bildung von Bietergemeinschaften nach Angebotsabgabe ist unzulässig;
3) Alle geforderten Eignungsnachweise müssen von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft vollumfänglich vorgelegt werden.

Sonstiges
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Freie und Hansestadt Hamburg - Vergabekammer bei der Finanzbehörde
Große Bleichen 27
20354 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 4042823-1491
Fax: +49 4042823-2020
Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Zur Überprüfung der Vergabe durch die Vergabekammer ist, solange der Auftraggeber einen wirksamen Zuschlag nicht erteilt hat, ein schriftlicher Nachprüfungsantrag bei der zuständigen Vergabekammer einzureichen. Der Antrag auf Nachprüfung ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 1-4 GWB unzulässig, soweit - der Antragsteller die Verstöße gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat;
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe bereits gerügt werden,
— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
— mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
16.06.2018
Vergebener Auftrag
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen