DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Tief-, Kanal- und Straßenbauarbeiten in Traben-Trarbach (ID:13617930)

DTAD-ID:
13617930
Region:
56841 Traben-Trarbach
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Vertragsart:
Zeitvertrag
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen, Abbruch-, Sprengarbeiten, Bauarbeiten für Tunnel, Schächte, Unterführungen, Dienstleistungen in der Abwasserbeseitigung, Müllentsorgung, Wasser-, Kanalbauarbeiten, Erschliessungsarbeiten, Kanalisationsarbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten, Straßenbauarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Tief-, Kanal- und Straßenbauarbeiten - Straßenaufbruch 1.575 m² - Entsorgung Straßenaufbruch . 570 t - Bodenaushub 3.825 m³ - Bodenaustausch 950 m³ - Leitungszone 1.850 t - Abwasser-Gussrohre...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
08.12.2017
Frist Angebotsabgabe:
21.12.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-56841: Tief-, Kanal- und Straßenbauarbeiten
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Verbandsgemeindewerke Traben-Trarbach

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Tief-, Kanal- und Straßenbauarbeiten
- Straßenaufbruch 1.575 m²
- Entsorgung Straßenaufbruch . 570 t
- Bodenaushub 3.825 m³
- Bodenaustausch 950 m³
- Leitungszone 1.850 t
- Abwasser-Gussrohre DN 300 verlegen 1.062 m
- Schachtbauwerke 18 Stk
- Asphaltschichten 860 m²

Erfüllungsort:
Ort der Ausführung:
56841 Traben-Trarbach

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabeunterlagen:
Anforderung:
Vergabeunterlagen können ausschließlich in elektronischer Form un-ter www.subreport-elvis.de/E43723716 bezogen werden.
Gebühr:
Eine Schutzgebühr wird nicht erhoben.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Ablauf der Angebotsfrist:
Datum: 21.12.2017 11:00 Uhr
Form der Angebotsabgabe:
Angebote können abgegeben werden schriftlich (Postweg oder persönliche Abgabe in verschlossenem Umschlag).
elektronisch in Textform (über die Vergabeplattform).


Eröffnungstermin und -ort:
Datum: 21.12.2017 11:00 Uhr
Verbandsgemeindeverwaltung Traben - Trarbach, Verwaltungsstelle in Kröv, Robert Schuman Straße 65, 54536 Kröv , Raum: B212.
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter und deren Bevollmächtigte.

Ausführungsfrist:
Ausführungszeitraum:
Baubeginn: spätestens 12 Werktage nach Zugang des Auftrags-schreibens, Bauende: 30.06.2018.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
geforderte Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zahlung:
Zahlungsbedingungen:
Siehe Vergabeunterlagen.

Zuschlagskriterien:
Bindefrist:
bis 31.01.2018


Zuschlagskriterien:
Siehe Vergabeunterlagen.
 Werkstätten für behinderte Menschen, Blindenwerkstätten und Integrationsprojekten i.S.d § 132 SGB IX (= Bevorzugte Einrich-tungen)
Ist ein Angebot, das von einer der vorgenannten Bevorzugten Einrichtung abgegeben wurde, ebenso wirtschaftlich oder an-nehmbar wie das ansonsten wirtschaftlichste Angebot eines nicht bevorzugten Bieters, so wird der Zuschlag auf das Angebot der Bevorzugten Einrichtung erteilt. Bevorzugten Einrichtungen wird immer dann der Zuschlag erteilt, wenn ihr Angebotspreis den des wirtschaftlichsten Bieters um nicht mehr als 15 % übersteigt. Falls das Angebot von einer Bietergemeinschaft abgegeben wird, wird nur der Anteil berücksichtigt, den die Bevorzugten Einrichtungen an dem Gesamtangebot der Arbeitsgemeinschaft haben. Der An-teil der bevorzugten Einrichtungen an der angebotenen Leistung ist bei Angebotsabgabe anzugeben. Der Nachweis der Bevorzug-teneigenschaft ist mit dem Angebot zu führen.
 Berücksichtigung von Ausbildungsbetrieben
Bei der Wertung der Angebote wird im Rahmen der vergabe-rechtlichen Bestimmungen bei sonst wirtschaftlich gleichwertigen Angeboten dem Unternehmen bevorzugt der Zuschlag erteilt, das Ausbildungsplätze bereitstellt oder sich an der beruflichen Erstausbildung beteiligt. Der Nachweis der Erfüllung dieser Krite-rien ist durch Eigenerklärung mit dem Angebot zu führen. Eine Anwendung dieser Regelung ist ausgeschlossen, wenn eines der gleichwertigen Angebote von einem ausländischen Bieter abge-geben wurde.
 Berücksichtigung von Unternehmen mit Frauenfördermaßnahmen
Bei der Wertung der Angebote wird im Rahmen der vergabe-rechtlichen Bestimmungen bei sonst wirtschaftlich gleichwertigen
Angeboten dem Unternehmen bevorzugt der Zuschlag erteilt, das zum Zeitpunkt der Ausschreibung im Verhältnis zu den mitbieten-den Unternehmen einen höheren Frauenanteil an den Beschäftig-ten ausweist oder Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung von Frauen im Erwerbsleben durchführt. Der Nachweis der Erfül-lung dieser Kriterien ist durch Eigenerklärung mit dem Angebot zu führen. Eine Anwendung dieser Regelung ist ausgeschlossen, wenn eines der gleichwertigen Angebote von einem ausländi-schen Bieter abgegeben wurde.
Nachweise, mit dem An-gebot vorzulegen:
Der Bieter hat mit seinem Angebot zum Nachweis seiner Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eine direkt abrufbare Eintra-gung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifika-tion von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) nach-zuweisen.
Der Nachweis der Eignung kann auch durch Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) erbracht werden.
Hinweis: Soweit zuständige Stellen Eigenerklärungen bestätigen, sind von Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, die entsprechenden Bescheinigungen auf Verlangen der Vergabestelle innerhalb der von der Vergabestelle benannten Frist vorzulegen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist den Vergabeunter-lagen beigefügt.
 Bieter müssen mit Angebotsabgabe und während der Werkleis-tung die fachliche Qualifikation (Fachkunde, technische Leis-tungsfähigkeit, Zuverlässigkeit der technischen Vertragserfüllung) und die Gütesicherung der Ausführung nachweisen. Die Anforde-rungen der vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kenn-zeichnung e.V. herausgegebenen Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 Beurteilungsgruppe AK 2 sind zu erfüllen und nachzu-weisen.
Der Nachweis gilt als erbracht, wenn der Bieter die Einhaltung der Anforderungen und die Gütesicherung des Unternehmens nach Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 mit dem Besitz des entsprechenden RAL-Gütezeichens Kanalbau für die geforder-te(n) Beurteilungsgruppe(n) nachweist.
Der Nachweis gilt insbesondere als gleichwertig erbracht, wenn der Bieter die Einhaltung der Anforderungen durch einen Prüfbe-richt entsprechend Güte- und Prüfbestimmungen Abschnitt 4.1 "Erstprüfung" für die geforderte(n) Beurteilungsgruppe(n) nach-weist und eine Verpflichtung vorlegt, dass der Bieter im Auftrags-fall für die Dauer der Werkleistung einen Vertrag zur Gütesiche-rung Kanalbau RAL-GZ 961 entsprechend Abschnitt 4.3 ab-schließt und die zugehörige "Eigenüberwachung" entsprechend Abschnitt 4.2 durchführt.
Nachweise, auf geson-dertes Verlangen vorzu-legen:
Gegebenenfalls auf gesondertes Verlangen vorzulegende Nachweise sind in der Angebotsaufforderung unter Buchstabe D) und Ziffer 3.2 aufgeführt

Sonstiges
Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A):
Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Kurfürstenstr. 16, 54516 Wittlich

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen