DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Tiefbauarbeiten in Neuwied (ID:13307579)

DTAD-ID:
13307579
Region:
56564 Neuwied
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Elektrische, elektronische Ausrüstung
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
ca. 205 m² Aufbruch und Wiedereinbau befestigte Oberfläche ca. 395 m³ Maschinenaushub ca. 365 m³ Austauschboden ca. 265 m Mikrokabelrohrsystem verlegen SRV-G36/24x7+1x24 tc ca. 265 m...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
15.08.2017
Frist Angebotsabgabe:
12.09.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-56564: Tiefbauarbeiten
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadtwerke Neuwied GmbH
Straße Hafenstr. 90
PLZ, Ort 56564 Neuwied
Telefon Fax 0 26 31/85 15 73
E-Mail ausschreibungen@swn-neuwied.de Internet http://swn-neuwied.de

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
LOS 1 Gemeinsame Tiefbauarbeiten, Auftraggeber Kreiswasserwerk Neuwied und Stadtwerke Neuwied
GmbH
Die Vergabestelle schreibt im Namen und im Auftrag des Mandanten Kreiswasserwerk Neuwied,
Hafenstraße 90, 56564 Neuwied vorstehende Ausschreibung in Form eines elektronischen
Vergabeverfahrens öffentlich aus.
LOS 1 Gemeinsame Tiefbauarbeiten, Auftraggeber Kreiswasserwerk Neuwied und Stadtwerke Neuwied
GmbH
ca. 205 m² Aufbruch und Wiedereinbau befestigte Oberfläche
ca. 395 m³ Maschinenaushub
ca. 365 m³ Austauschboden
ca. 265 m Mikrokabelrohrsystem verlegen SRV-G36/24x7+1x24 tc
ca. 265 m Wasserhauptleitung
ca. 265 m Gashauptleitung

Erfüllungsort:
Im Wiesengrund , 56581 Melsbach

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabeunterlagen:
Anforderung der Vergabeunterlagen
Anforderung ab: 14.08.2017 um 11:00
Anforderung bis: 12.09.2017 um 10:00
Anforderung /Einsicht bei: Vergabestelle, siehe oben
https://www.subreport.de/E12823134
Die Vergabeunterlagen können unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt unter
https://www.subreport.de/E12823134 abgerufen werden.

l) Kosten für die Übersendung der Vergabeunterlagen in Papierform
Höhe der Kosten
Zahlungsweise ohne Gebühr

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
12.09.2017 um 10:00 Uhr
Ort Stadtwerke Neuwied GmbH, Hafenstraße 90, 56564 Neuwied im Büro 3.
EG 5 Erdgeschoss Nebengebäude
Personen, die bei der Eröffnung anwesend sein dürfen
Bieter und deren Bevollmächtigte

Ausführungsfrist:
Beginn der Ausführung: In der 43. KW 2017, spätestens am letzten Werktag
dieser KW.
Fertigstellung oder Dauer der Leistungen: In der 5. KW 2018, spätestens am letzten Werktag dieser
KW

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Gemäß Formblatt 214 der allgemeinen Vergabeunterlagen unter
https://www.subreport.de/E12823134

Zahlung:
Gemäß Formblatt 214 der allgemeinen
Vergabeunterlagen unter
https://www.subreport.de/E12823134

Geforderte Nachweise:
Nachweise zur Eignung
Das Formblatt Eigenerklärung zur Eignung" ist erhältlich In Verbindung mit dem Langtext der
Bekanntmachung unter
https://www.swn-neuwied.de/swn/swn/SWN/Ausschreibungen/Aktuelle%20Ausschreibungen/
Bedingung an die Ausführung:
Landesgesetz zur Schaffung tariftreuerechtlicher Regelungen - Rheinland-Pfalz
Zweites Landesgesetz zur Änderung des Landestariftreuegesetzes vom 8. März 2016
Wir weisen darauf hin, dass die Verpflichtungserklärung, Erklärung 1 für öffentliche Aufträge, die vom
Arbeitnehmer-Entsendegesetz (AEntG) erfasst werden nach § 4 Abs. 1 LTTG, allgemeine
Vergabeunterlagen unter https://www.subreport.de/E12823134, alternativ die Erklärung 3 nach § 3
LTTG, allgemeine Vergabeunterlagen unter https://www.subreport.de/E12823134 ab einem geschätzten
Auftragswert von 20 000 Euro netto ausgefüllt werden muss und sich nur auf Auftragnehmer (außer
Auszubildende) bezieht, die zur Erbringung der Leistung in der Bundesrepublik Deutschland eingesetzt
werden.
Bei der Beauftragung von Nachunternehmern oder dem Einsatz von Arbeitnehmern eines Verleihers ist
die Verpflichtungserklärung, der Vergabestelle vorzulegen, wenn das Auftragsvolumen des
Nachunternehmers oder Verleihers mindestens 10 000 Euro netto beträgt.
Aktuelle Verwaltungsvorschrift "Öffentliches Auftrags- und Beschaffungswesen in Rheinland-Pfalz vom
24.04.2014"
Abgabe der Erklärung zur Umsetzung der Ziffer 8 der Verwaltungsvorschrift Öffentliches Auftrags- und
Beschaffungswesen in Rheinland-Pfalz – bevorzugte Berücksichtigung von Ausbildungsbetrieben,
allgemeine Vergabeunterlagen https://www.subreport.de/E12823134
Abgabe der Erklärung zur Umsetzung der Ziffer 9 der Verwaltungsvorschrift Öffentliches Auftrags- und
Beschaffungswesen in Rheinland-Pfalz - bevorzugte Berücksichtigung von Unternehmen mit
Frauenfördermaßnahmen, allgemeine Vergabeunterlagen unter https://www.subreport.de/E12823134
Nachweis über die persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers:
Präqualifizierte Bieter führen den Nachweis der Eignung zunächst durch den Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) und ggf.
ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.
Im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft ist der Nachweis für jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft zu erbringen.
Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese
präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise.
Nicht präqualifizierte Bieter haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot die
ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“ gemäß Formblatt 124 der allgemeinen Vergabeunterlagen
unter https://www.subreport.de/E12823134 vorzulegen, ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise.
Im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft ist der Nachweis für jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft zu erbringen.
Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese
abzugeben ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Sind die
Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden
ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der benannten
Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung zur Eignung“
genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher
Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Sofern ein Angebot als Bietergemeinschaft abgegeben wird, ist zusätzlich das in den
Vergabeunterlagen beigefügte Formblatt 234 (Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft) ordnungsgemäß
ausgefüllt inklusive Kontaktdaten und vom bevollmächtigten Vertreter der Bietergemeinschaft
unterschrieben als Scan (für den Fall der Abgabe eines elektronischen Angebotes) bzw. im Original vom
bevollmächtigten Vertreter der Bietergemeinschaft unterschrieben (für den Fall der Angebotsabgabe in
Papierform) einzureichen.
Nachweis über die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
Präqualifizierte Bieter führen den Nachweis der Eignung zunächst durch den Eintrag in die Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) und ggf.
ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Im Falle der Bildung einer
Bietergemeinschaft ist der Nachweis für die Bietergemeinschaft insgesamt zu erbringen.
Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese
präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise.
Nicht präqualifizierte Bieter haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot die
ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“ gemäß Formblatt 124 der allgemeinen Vergabeunterlagen
unter https://www.subreport.de/E12823134 vorzulegen, ggf. ergänzt durch geforderte
auftragsspezifische Einzelnachweise.
Im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft ist der Nachweis für die Bietergemeinschaft insgesamt zu
erbringen.
Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese
abzugeben ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Sind die
Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden
ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.
Versicherungsnachweise für präqualifizierte und nicht präqualifizierte Unternehmen
Nachweis der Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung. Der Auftragnehmer schließt auf seine
Kosten eine Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung ab. Die Deckungssummen müssen
mindestens pro Versicherungsfall 2 000 000 EUR für Personenschäden und mindestens 250 000 EUR
für Tätigkeits-, Sach- und Vermögensschäden betragen. Der Bieter hat seinem Angebot den Nachweis
über die Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung oder eine Bestätigung der Versicherung
beizufügen, dass der Abschluss der entsprechenden Versicherung im Falle der Auftragserteilung
erfolgen wird. Der Abschluss der Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung ist dem Auftraggeber
spätestens vor Beginn der Leistungserbringung durch Übersenden einer Bestätigung der Versicherung
unaufgefordert nachzuweisen.
Für den Fall der Bildung einer Bietergemeinschaft ist der entsprechende Nachweis über die Berufsbzw.
Betriebshaftpflichtversicherung für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft beizubringen.
Zahlungen an den Auftragnehmer erfolgen erst nach Vorlage der Versicherungsbestätigung.
Nachweis über die technische Leistungsfähigkeit:
Der Bauleiter des Auftragnehmers (AN) hat auf Verlangen vor Baubeginn dem verantwortlichen
Baubeauftragten des zuständigen Auftraggebers (AG) die RSA - Bescheinigung (Richtlinien für die
Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen) vorzulegen.
Nachunternehmen
Beabsichtigt der Bieter Teile der Leistung von Nachunternehmen ausführen zu lassen, muss er in
seinem Angebot Art und Umfang der durch Nachunternehmen auszuführenden Leistungen angeben
und auf Verlangen die vorgesehenen Nachunternehmen benennen.

v) Ablauf der Bindefrist 23.10.2017
Das Angebot ist vollständig unter Beifügung der in der Bekanntmachung und den Vergabeunterlagen
geforderten Erklärungen und Nachweise einzureichen.
Fehlen geforderte Erklärungen oder Nachweise und wird das Angebot nicht entsprechend § 16 Absatz 1
oder 2 ausgeschlossen, verlangt der Auftraggeber die fehlenden Erklärungen oder Nachweise nach.
Diese sind spätestens innerhalb von sechs Kalendertagen nach Aufforderung durch den Auftraggeber
vorzulegen. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Aufforderung durch den Auftraggeber.
Werden die Erklärungen oder Nachweise nicht innerhalb der Frist vorgelegt, ist das Angebot
auszuschließen.
Eine Angebotsabgabe in Papierform ist zulässig, nicht hingegen eine Angebotsabgabe per Fax oder als
E-Mail.
Der Auftraggeber begrüßt ausdrücklich die Abgabe elektronischer Angebote!

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der/Anforderung an
Bietergemeinschaften
Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigten
Vertreter inklusive Kontaktdaten

Sonstiges
Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren und zur Ver- und Entschlüsselung der Unterlagen
Vergabeunterlagen werden nur elektronisch zur Verfügung gestellt.
Es werden elektronische Angebote akzeptiert
ohne elektronische Signatur (Textform).


Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A)
Vergabeprüfstelle bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz, Willy-Brandt-Platz 3,
54290 Trier.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen