DTAD

Ausschreibung - Tragbare Computer in Koblenz (ID:6244208)

Auftragsdaten
Titel:
Tragbare Computer
DTAD-ID:
6244208
Region:
56073 Koblenz
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
15.06.2011
Frist Vergabeunterlagen:
09.08.2011
Frist Angebotsabgabe:
09.08.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Rahmenvertrag Gehärtete Notebooks. Gegenstand der Vergabe sind handelsübliche gehärtete (ruggedized und semi-ruggedized) Notebooks mit der IP-Industrienorm IP 54 und sonstige Leistungseckdaten, die eine Nutzung auch unter erschwerten Umweltbedingungen ermöglichen, einschließlich entsprechender Ergänzungsteile und Zubehör (z.B. Ersatz-Akku, Car-Adapter, Notebook-Taschen/-Koffer, periphere Geräte).
Kategorien:
Computer, -anlagen, Zubehör
CPV-Codes:
Tragbare Computer
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  186556-2011

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr -B 1- Ferdinand-Sauerbruch-Str. 1 z. H. Herrn R. Becker 56073 Koblenz DEUTSCHLAND Tel. +49 261400-4727 E-Mail: ITAmtBwB1@Bundeswehr.org Fax +49 261400-4787 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.it-amtbw.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr -B 1 Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1 z. H. Herrn R. Becker 56073 Koblenz DEUTSCHLAND Tel. +49 261400-4727 E-Mail: ITAmtBwB1@bundeswehr.org Fax +49 261400-4787 Internet: https://daten.bwb.org/ITAus/ServBer1/b/ Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: Bundesamt für Informationsmanagement und Informationstechnik der Bundeswehr Ferdinand-Sauerbruch-Straße 1 56073 Koblenz DEUTSCHLAND
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene Verteidigung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Rahmenvertrag Gehärtete Notebooks.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf NUTS-Code DE
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer Laufzeit der Rahmenvereinbarung: in Jahren 4
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Gegenstand der Vergabe sind handelsübliche gehärtete (ruggedized und semi-ruggedized) Notebooks mit der IP-Industrienorm IP 54 und sonstige Leistungseckdaten, die eine Nutzung auch unter erschwerten Umweltbedingungen ermöglichen, einschließlich entsprechender Ergänzungsteile und Zubehör (z.B. Ersatz-Akku, Car-Adapter, Notebook-Taschen/-Koffer, periphere Geräte).
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
30213100
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Ermittelt wurde ein Bedarf von: — 1 100 Stück Standardmodell ruggedized Notebook (13“-Display), — 1 600 Stück Hochleistungsmodell ruggedized Notebook (15“-Display), — 20 Stück Extraleichtmodell ruggedized Notebook (10”-Display), — 7 200 Stück semi-ruggedized Notebook, — 40 ruggedized Tablet-PCs und dem entsprechenden Zubehör.
II.2.2) Optionen
Nein ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten
Dem Angebot ist eine aktuelle Bankerklärung zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Unternehmens beizufügen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter muss erklären, dass Mitglieder der Geschäftsleitung des Unternehmens wegen illegaler Beschäftigung weder zu einer Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten, noch zu einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen verurteilt, noch mit einer Geldbuße von 2 500,00 EUR oder mehr belegt worden sind. Zudem muss er erklären, dass das Unternehmen sich nicht in Liquidation befindet, Mitglieder des Unternehmens keine schweren Verfehlungen begangen haben, die die Zuverlässigkeit in Frage stellen und die Verpflichtungen zur Zahlungen von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurden.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zudem muss der Bieter erklären, dass über das Vermögen seines Betriebes nicht das Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Gefordert werden Angaben zu Projekterfahrungen und Bedarfsinstandsetzungen sowie zur Projektorgansiation und -management.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Q/IB1C/R6645
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 9.8.2011
- 14:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
9.8.2011 - 14:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 31.12.2011
IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen Nein ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Die Ausschreibungsunterlagen sind ausschließlich elektronisch unter https://daten.bwb.org/ITAus/ServBer1/b/ erhältlich. Jeder Bieter ist aufgefordert, sich die Unterlagen unter diesem Link selbst herunterzuladen.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes - Villemombler Straße 76 53123 Bonn DEUTSCHLAND
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Bieter muss Vergaberechtsverstöße, die er im Vergabeverfahren erkennt, unverzüglich, d.h. ohne schuldhaftes Zögern, bei der Vergabestelle rügen. Vergaberechtsverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung bzw. in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen innerhalb der Frist zur Angebotsabgabe bei der Vergabestelle gerügt werden. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann ein Nachprüfungsantrag bei der zuständigen Stelle (Bundeskatellamt - Vergabekammer des Bundes-) eingereicht werden, solange durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag noch nicht erteilt ist. Der Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, gestellt werden.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
9.6.2011
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen