DTAD

Ausschreibung - Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport) in Gießen (ID:6135026)

Auftragsdaten
Titel:
Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
DTAD-ID:
6135026
Region:
35394 Gießen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
07.05.2011
Frist Vergabeunterlagen:
14.06.2011
Frist Angebotsabgabe:
21.06.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Schülerbeförderung der Gallusschule Grünberg sowie der Anna-Freud Schule Lich zwischen Wohnort/Heim und Schule sowie erforderlichenfalls zwischen besonderen Einrichtungen (z.B. Schwimmbad) und Schule. Der Landkreis Gießen ist Träger der Schülerbeförderung u. a. von und zu Schulen mit sonderpädagogischer Ausrichtung; die Beförderung zwischen Wohnort/Heim und Schule sowie erforderlichenfalls zwischen besonderen Einrichtungen (z.B. Schwimmbad) und Schule erfolgt außerhalb des öffentlichen Linienverkehrs. Gegenstand dieser Ausschreibung sind Schülerbeförderungsleistungen betreffend die Gallus-Schule Grünberg sowie die Anna-Freud-Schule Lich. Zu den Einzugsbereichen der Gallus-Schule, Grünberg, gehören folgende Gemeinden und Städte des Landkreises Gießen einschließlich ihrer Ortsteile: Buseck. Reiskirchen. Allendorf/Lumda. Rabenau. Grünberg. Laubach. Sowie Randgebiete des westlichen Vogelsbergkreises. Zu den Einzugsbereichen der Anna-Freud-Schule, Lich, gehören folgende Gemeinden und Städte des Landkreises Gießen einschließlich ihrer Ortsteile: Fernwald. Lich. Hungen. Pohlheim (Hausen und Garbenteich). Ab Schuljahresbeginn 2011/2012 sind die dafür erforderlichen Beförderungsleistungen neu zu vergeben.
Kategorien:
Personen-, Schülerbeförderung
CPV-Codes:
Bedarfspersonenbeförderung , Personensonderbeförderung (Straße) , Transport- und Beförderungsdienstleistungen (außer Abfalltransport)
Vergabe in Losen:
Ja
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  145351-2011

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Landkreis Gießen - Der Kreisausschuss -, Zentrales Vergabemanagement Riversplatz 1-9 z. H. Herrn Erb 35394 Gießen DEUTSCHLAND Tel. +49 6419390-1892 E-Mail: vergabe@lkgi.de Fax +49 6419390-1766 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.lkgi.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Regional- oder Lokalbehörde Allgemeine öffentliche Verwaltung ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Schülerbeförderung der Gallusschule Grünberg sowie der Anna-Freud Schule Lich zwischen Wohnort/Heim und Schule sowie erforderlichenfalls zwischen besonderen Einrichtungen (z.B. Schwimmbad) und Schule.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 2 NUTS-Code DE721
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Landkreis Gießen ist Träger der Schülerbeförderung u. a. von und zu Schulen mit sonderpädagogischer Ausrichtung; die Beförderung zwischen Wohnort/Heim und Schule sowie erforderlichenfalls zwischen besonderen Einrichtungen (z.B. Schwimmbad) und Schule erfolgt außerhalb des öffentlichen Linienverkehrs. Gegenstand dieser Ausschreibung sind Schülerbeförderungsleistungen betreffend die Gallus-Schule Grünberg sowie die Anna-Freud-Schule Lich. Zu den Einzugsbereichen der Gallus-Schule, Grünberg, gehören folgende Gemeinden und Städte des Landkreises Gießen einschließlich ihrer Ortsteile: Buseck. Reiskirchen. Allendorf/Lumda. Rabenau. Grünberg. Laubach. Sowie Randgebiete des westlichen Vogelsbergkreises. Zu den Einzugsbereichen der Anna-Freud-Schule, Lich, gehören folgende Gemeinden und Städte des Landkreises Gießen einschließlich ihrer Ortsteile: Fernwald. Lich. Hungen. Pohlheim (Hausen und Garbenteich). Ab Schuljahresbeginn 2011/2012 sind die dafür erforderlichen Beförderungsleistungen neu zu vergeben.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
60000000, 60130000, 60140000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Nein
II.1.8) Aufteilung in Lose
Ja sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden für ein oder mehrere Lose
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Ja
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Der Beförderungsvertrag wird für die Dauer eines Schuljahres, beginnend mit dem Schuljahr 2011/2012 geschlossen. Er verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, sofern er nicht von einem der Vertragspartner schriftlich gekündigt wird. Die Kündigung muss dem Vertragspartner spätestens zum 31. März des laufenden Schuljahres zugehen und wird mit Ablauf des laufenden Schuljahres wirksam. Spätestens endet der Vertrag zum Ablauf des Schuljahres 2015/2016, ohne dass es einer Kündigung bedarf.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 8.8.2011. ANGABEN ZU DEN LOSEN LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG: Schülerbeförderung Gallus-Schule Grünberg, Struppiusstraße 18, 35305 Grünberg, DEUTSCHLAND
1) KURZE BESCHREIBUNG
Die Gallus-Schule ist eine Schule für Lernhilfe, Praktisch Bildbare, Kranke und Erziehungshilfe, Beratungs- und Förderzentrum. Für die Beförderung der Schüler/innen sind vorrangig Kleinbusse mit jeweils 8-9 Sitzplätzen nötig. 2 große Busse mit jeweils 60 Sitzplätzen können ebenfalls zur Beförderung eingesetzt werden, jedoch können hier nur Schüler nach Rücksprache bzw. Einwilligung der Schule befördert werden. Die Entscheidung ob Schüler in einem großen Bus befördert werden können, obliegt der Schule in Abstimmung mit dem Landkreis Gießen.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
60000000, 60130000, 60140000
3) MENGE ODER UMFANG
Anzahl der zu befördernden Schüler/innen nach derzeitigem Stand: 128 Schüler. LOS-Nr.: 2 BEZEICHNUNG: Schülerbeförderung Anna-Freud-Schule in Lich, Erich-Kästner-Straße 14
1) KURZE BESCHREIBUNG
Die Anna-Freud-Schule in Lich ist eine Förderschule des Landkreis Gießen. Sie ist eine Förderschule für Lernhilfe, Erziehungshilfe und Kranke und verfügt über ein Beratungs- und Förderzentrum. Die Beförderung der Schüler/innen findet zurzeit mit 1 Bus mit 45 Sitzplätzen, 1 Bus mit 30 Sitzplätzen, 1 Bus mit 19 Sitzplätzen und 3 Kleinbussen mit jeweils 8 bis 9 Sitzplätzen statt. Eine Beförderung nur mit Kleinbussen mit jeweils 8-9 Sitzplätzen ist ebenfalls möglich.
2) GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
60000000, 60130000, 60140000
3) MENGE ODER UMFANG
Anzahl der zu befördernden Schüler/innen nach derzeitigem Stand (Schuljahr 2010/2011): 79 Schüler. ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Ja Fahrzeuge: Das Unternehmen verpflichtet sich, die eingesetzten Fahrzeuge stets in verkehrs- und betriebssicherem sowie ordnungsgemäßem und gepflegten Zustand zu halten. Die Fahrzeuge müssen den Bestimmungen der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) und der Verordnung über den Betrieb von Kraftunternehmen im Personenverkehr (BOKraft) entsprechen. Aufgrund der Verlautbarung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen vom 14.7.2005, findet der Anforderungskatalog für Kraftomnibusse und Kleinbusse, die zur Beförderung von Schülern und Kindergartenkindern besonders eingesetzt werden, Anwendung. Die Fahrzeuge müssen mit einem geeigneten Funksystem ausgestattet sein. Die Kleinbusse müssen Sicherheitsgurte enthalten. Erforderliche Sonderbedarfe (z.B. Sitzschalen, besondere Sicherungen, besondere Vorkehrungen bei Rollstuhlkindern etc.) sind ohne Aufpreis zur Verfügung zu stellen. Personal: Das Unternehmen ist verpflichtet, nur geeignetes, den Anforderungen der BO/Kraft entsprechendes Fahrpersonal einzusetzen. Das eingesetzte Fahrpersonal muss persönlich geeignet sein, mit dem z.T. auffälligen Verhalten von Schüler/innen dieser Schulform angemessen umgehen zu können. Außerdem muss es die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen.
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Geforderte Eignungsnachweise (gem. § 6 EG Abs. 3 VOL/A), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u.a.HPQR) vorliegen, sind im Rahmen ihres Erklärungsumfangs zulässig. Bestandteil der Eignungsprüfung ist die Prüfung von Referenzen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
96/40/798/11
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
14.6.2011 - 00:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Preis 15,00 EUR Zahlungsbedingungen und -weise: Überweisung auf das Konto 200 503 367 des Landkreises Gießen bei der Sparkasse Gießen (Bankleitzahl 513 500 25) unter Angabe des Verwendungszwecks 11.1.10.01/539.900.00 und des entsprechenden Bieternamens.
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
21.6.2011 - 00:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7) Bindefrist des Angebots
Bis 28.7.2011 ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Nachr. HAD-Ref.: 280/482. Nachr. V-Nr/AKZ: 96/40/798/11.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2 64283 Darmstadt DEUTSCHLAND Fax +49 6151125816 (normale Dienstzeiten); +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr)
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
2.5.2011
DTAD
Zugehörige Dokumente
Alle Informationen anzeigen
Anzeigen
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen