DTAD

Ausschreibung - Transportmittel und Erzeugnisse für Verkehrszwecke in München (ID:10375186)

Übersicht
DTAD-ID:
10375186
Region:
80634 München
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Erdölprodukte sowie Brenn- und Kraftstoffe, Erdöl, Erdgas, Öle, verwandte Erzeugnisse
CPV-Codes:
Transportmittel und Erzeugnisse für Verkehrszwecke
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Lieferung von Propan nach DIN 51622 für die Deutsche Bahn AG und die mit ihr gemäß §§ 15 ff. Aktiengesetz (AktG) verbundenen Unternehmen, Lieferung für bahneigene Gasbehälter. Gegenstand des...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.01.2015
Frist Angebotsabgabe:
05.02.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
DB Energie GmbH
Richelstraße 3
Zu Händen von: I.EVE 3, Ute Schwaiger
80634 München
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 8913085642
E-Mail: ute.schwaiger@deutschebahn.com
Fax: +49 8913082492
Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten
Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
Kontaktstellen

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Lieferung von Propan nach DIN 51622 für die Deutsche Bahn AG und die mit
ihr gemäß §§ 15 ff. Aktiengesetz (AktG) verbundenen Unternehmen, Lieferung
für bahneigene Gasbehälter.
Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Höchstzahl der an der geplanten Rahmenvereinbarung Beteiligten: 2
Laufzeit der Rahmenvereinbarung
Laufzeit in Jahren: 2
Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Gegenstand des Vergabeverfahrens ist die bundesweite Versorgung von
DB-eigenen Propangasbehältern nach DIN 51622 zu Heizzwecken, per
Straßentankwagen.
Gesamtmenge bzw. -umfang:
Menge ca. 1 200 m³.

Erfüllungsort:
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
Lieferung zu Empfangsstellen der Deutschen Bahn AG und die mit ihr gemäß
§§ 15 ff AktG verbundene Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland.
NUTS-Code

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)

Org. Dok.-Nr:
27813-2015

Vergabenummer:
Aktenzeichen beim Auftraggeber:
417/012015

Auftragswert:
Geschätzter Gesamtauftragswert über die Gesamtlaufzeit der
Rahmenvereinbarung
Geschätzter Wert ohne MwSt: 600 000 EUR

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
5.2.2015

Ausführungsfrist:
Beginn 1.7.2015 Abschluss 30.6.2017
Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 1
Voraussichtlicher Zeitrahmen für nachfolgende Aufrufe zum Wettbewerb bei
verlängerbaren Aufträgen:
in Monaten: 12 (ab Auftragsvergabe)

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Ergeben sich aus den Ausschreibungsunterlagen.

Zahlung:
Ergeben sich aus den Ausschreibungsunterlagen.

Zuschlagskriterien:
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in
den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur
Verhandlung aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Auszug aus Handelsregister.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung über die Erfüllung der gesetzlichen
Pflichten zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Sozialabgaben. Umsatzzahlen
der letzten 3 Jahre.

Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung: Der Bewerber bestätigt, dass er
oder seine eingesetzten Partner über einen für die Ausführung der Leistung
geeigneten Fuhrpark verfügt.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird:
Die Mitglieder einer Bietergemeinschaft müssen jeweils gesamtschuldnerisch
haften und einen alleinvertretungsberechtigen sowie -verpflichteten
Ansprechpartner benennen.
Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Ausführungsfrist zu Einzelabrufen
maximal 4 Tage.

Sonstiges
Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Str. 76
52123 Bonn
DEUTSCHLAND

Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein
Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit der Antrag erst nach
Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 114 Abs. 2 Satz 1 Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich zehn
Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeenstscheidung per Fax oder
per E-Mail, bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der
Vergabeentscheidung per Post (§ 101a GWB). Die Zulässigkeit eines
Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten
Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. – soweit die
Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen
erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt
wurden (§ 107 Abs. 3 S. 1 Nrn. 1 bis 3 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist
ebenfalls unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers, eine Rüge nicht abhelfen zu wollen,
vergangen sind (§ 107 Abs. 3 S.1 Nr. 4 GWB). Des weiteren wird auf die in
§ 101b Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.
Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
52123 Bonn
DEUTSCHLAND

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen