DTAD

Ausschreibung - Trinkwasserrohrleitungen in Salzgitter (ID:10610733)

Übersicht
DTAD-ID:
10610733
Region:
38226 Salzgitter
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Rohre, zugehörige Artikel, Erschliessungsarbeiten
CPV-Codes:
Trinkwasserrohrleitungen
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vergabe in Losen:
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Kurzbeschreibung:
Der derzeitige Trinkwasserlieferant der WEVG Salzgitter GmbH & Co. KG (WEVG), die Salzgitter Flachstahl GmbH, wird in der zweiten Jahreshälfte 2016 die öffentliche Trinkwasserversorgung...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
04.04.2015
Frist Vergabeunterlagen:
13.04.2015
Frist Angebotsabgabe:
16.04.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
WEVG Salzgitter GmbH & Co. KG
Albert-Schweitzer-Straße 7-11
Zu Händen von: Frau Kriegel
38226 Salzgitter
DEUTSCHLAND
E-Mail: angela.kriegel@wevg.com
Fax: +49 5341408250
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://http://www.wevg.com

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Bau- und Montage von Trinkwassertransportleitungen in dem Versorgungsbereich Salzgitter der WEVG.

Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der derzeitige Trinkwasserlieferant der WEVG Salzgitter GmbH & Co. KG (WEVG), die Salzgitter Flachstahl GmbH, wird in der zweiten Jahreshälfte 2016 die öffentliche Trinkwasserversorgung einstellen. Entsprechend übernimmt die WEVG die hiermit verbundenen Trinkwassertransportaufgaben selbst. Neben der Übernahme und Sanierung von Teilen der Altanlagen der Salzgitter Flachstahl GmbH errichtet die WEVG bis Ende 2016 ein neues Trinkwassertransportleitungsnetz.
Die Bauarbeiten sollen spätestens im dritten Quartal 2015 beginnen. Damit ergibt sich ein Bauzeitraum bis Ende 2016. Die Baumaßnahmen müssen zwingend bis Ende 2016 betriebsbereit abgeschlossen sein.
Daraus ergibt sich der entsprechende Bauzeitenplan.
Neu zu errichten oder zu sanieren sind insgesamt ca. 50 km Trinkwassertransportleitungsnetz der Dimensionen da 63 bis DN 400 inkl. Zubehör, wie Armaturen, Hydranten, Bögen,Formteile und Kabelleerrohre. Als Rohrmaterial kommen Stahl und PE 100 zur Anwendung.
Die bauliche Realisierung ist in mehreren Bauabschnitten (Losen) geplant und findet unter laufendem Betrieb statt.
Die zu erbringenden Bau- und Montageleistungen sind in 14 Lose gegliedert. Die Lose müssen angesichts der Terminerfordernisse parallel bearbeitet werden.
Mit seinem Teilnahmeantrag (Bewerbungsbogen) hat der Interessent anzugeben, für welche Lose er sich bewirbt. Teilnahmeanträge sind möglich für ein oder mehrere Lose.
Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Erklärung über den Netto-Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren (2012, 2013, 2014)
2. Erklärung über den Netto-Umsatz für den zu vergebenen Bau- und Montageleistung in den letzten 3 Geschäftsjahren (2012, 2013, 2014). Sofern die Ausführung durch eine Niederlassung erfolgen soll, sind die vorstehend abgefragten Daten auch für die fragliche Niederlassung zu erstellen. Bei bewerbergemeinschaften sind die geforderten Nachweise und Erklärungen von jedem Mitglied vorzulegen.

Erfüllungsort:
Salzgitter.


NUTS-Code DE912

Lose:
Gesamtmenge bzw. -umfang:
In den einzelnen Losen sind vom Auftragnehmer folgende Bau und Montageleistungen zu erbringen:
Los 1: Bau- und Montageleistung für Stahlleitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Neubau / Stahl / DN400 / 5.695 m, DVGW GW 301 Zulassung W 1
Los 2 Bau- und Montageleistung für Stahlleitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Neubau / Stahl / DN400 / 3.890 m
Neubau / GGG / DN400 /80 m im HDD Verfahren.
DVGW GW 301 Zulassung W 1
Los 3: Bau- und Montageleistung für Stahlleitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Neubau / Stahl / DN400 / 4.550 m, DVGW GW 301 Zulassung W 1
Los 4: Bau- und Montageleistung für PE 100 Leitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Neubau / PE100 / d250, SDR11 / 670 m, DVGW GW 301 Zulassung W 3
Neubau / PE100 / d160, SDR11 / 10 m, DVGW GW 301 Zulassung W 3
Neubau / PE100 / d160, SDR11 / 900 m, DVGW GW 301 Zulassung W 3
Los 5: Bau- und Montageleistung für PE 100 Leitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Neubau / PE100 / d250, SDR11 /2.230 m,DVGW GW 301 Zulassung W 3
Neubau / PE100 / d160, SDR11 / 485 m, DVGW GW 301 Zulassung W 3
Neubau / PE100 / d160, SDR11 / 405 m, DVGW GW 301 Zulassung W 3
Los 6: Bau- und Montageleistung für Stahlleitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Neubau / Stahl / DN350 / 6.250 m, DVGW GW 301 Zulassung W 1
Los 7: Bau- und Montageleistung für PE 100 Leitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Neubau / PE100 / d355, SDR11 /7.200 m DVGW GW 301 Zulassung W 1
Los 8: Bau- und Montageleistung für PE 100 Leitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Relining / PE100 / d160, SDR11 /1.725 m DVGW GW 301 Zulassung W 3
Relining / PE100 / d160, SDR11 / 528 m DVGW GW 301 Zulassung W 3
Relining / PE100 / d160, SDR11 / 150 m DVGW GW 301 Zulassung W 3
Neubau / PE100 / d63, SDR11 / 600 m DVGW GW 301 Zulassung W 3
Los 9: Bau- und Montageleistung für PE 100 Leitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Relining / PE100 / d250, SDR11 / 650 m DVGW GW 301 Zulassung W 3
Relining / PE100 / d250, SDR11 /2.160 m DVGW GW 301 Zulassung W 3
Los 10: Bau- und Montageleistung für PE 100 Leitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Relining / PE100 / d355, SDR11 /1.300 m DVGW GW 301 Zulassung W 1
Relining / PE100 / d355, SDR11 /2.500 m DVGW GW 301 Zulassung W 1
Berstlining/PE100RC/d200,SDR11/1.100 m DVGW GW 301Zulassung W 3
Los 11: Bau- und Montageleistung für PE 100 Leitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Relining / PE100 / d355, SDR11 / 2.825 m DVGW GW 301 Zulassung W 1
Relining / PE100 / d160, SDR11 / 1.470 m DVGW GW 301Zulassung W 3
Los 12: Bau- und Montageleistung für PE 100 Leitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Neubau / PE100 / d355, SDR11 / 180 m DVGW GW 301 Zulassung W 1
Neubau/HDD/PE100RC/d160,SDR11/775 mDVGW GW301Zulassung W 3
Los 13: Bau- und Montageleistung für PE 100 Leitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
NeubauHDD/PE100RC/d250,SDR11/550m DVGW GW301 Zulassung W 3
Los 14: Bau- und Montageleistung für PE 100 Close-Fit Leitung:
Bauart / Material / Nennweite / Länge
Close Fit / PE100 / d485, SDR17 /1.355 m DVGW GW 301 Zulassung W 1
Close Fit / PE100 / d485, SDR17/ 70 m DVGW GW 301 Zulassung W 1
Der Auftraggeber wird in der Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes nach Durchführung des Teilnahmewettbewerbs alle Leistungen und erforderlichen Parameter im jeweiligen Los vorgeben.

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Org. Dok.-Nr:
120671-2015

Termine & Fristen
Unterlagen:
13.04.2015

Angebotsfrist:
Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
16.04.2015 - 11:00

Ausführungsfrist:
Auftrag kann verlängert werden: nein
Beginn der Bauarbeiten:
Beginn 19.08.2015 Abschluss 31.12.2016

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Sicherheiten:
Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Nachweis der Betriebshaftpflichtversicherung mindestens über 2.500.000 EUR für Personenschäden, Sachschäden und hieraus sich ergebene Folgeschäden pro Schadensfall, max. auf 5.000.000 EUR pro Jahr bei einem Mitgliedsstaat der EU oder einem Vertragsstaat des Abkommens über im Europäischen Wirtschaftsraum zugelassene Versicherungsunternehmen. Im Fall der Produkthaftung hat der AN den AG insoweit von Schadensersatzansprüchen Dritter auf erstes Anfordern freizustellen, als er für den Produktschaden verantwortlich ist oder er im Außenverhältnis selbst haftet.Die Deckung des Objektes muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch die Erklärung des Versicherungsunternehmens nachgewiesen werden, mit der es den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und die Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert. Der Nachweis bzw. die Erklärung darf nicht älter als 12 Monate sein und muss der Bewerbung beiliegen. Bewerbungsgemeinschaften müssen einen entsprechenden Nachweis bzw. eine Erklärung für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft vorlegen.

Zahlung:
Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Die Angebote sind auf Basis einer der nachfolgenden Zahlungskonditionen abzugeben:
a) 45 Tage zum jeweiligen Monatsende (45EOM) -netto-, fällig am 5ten eines Monats,
b) 15 Tage zum jeweiligen Monatsende (15EOM) abzüglich 2 % Skonto, fällig am 5ten eines Monats,
c) fällig 15 Tage ab Rechnungseingang abzüglich 3 % Skonto.
Die endgültige Festlegung der Zahlungskonditionen und aller anderen wesentlichen Bedingungen wird nach erfolgter Verhandlung in einer einzelvertraglichen Vereinbarung festgehalten.

Zuschlagskriterien:
Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind

Geforderte Nachweise:
Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Darstellung von mit der zu vergebenden Bau- und Montageleistung vergleichbaren Referenzprojekte des Bewerbers. Als vergleichbare Referenz werden nur Bau- und Montageleistungen gewertet, deren Ausführung nicht vor dem 01.01. 2005 und die sich auf die zu vergebende Bau- und Montageleistungen beziehen. Es sind folgende Angaben zu machen:
1.1 Angabe der erbrachten Bau- und Montageleistungen mit Angabe der Rohrdimensionen und Verlegelängen.
1.2 Angabe der Auftrags- und Abrechnungssumme zu den jeweiligen Referenzprojekten.
1.3 Benennung des Auftraggebers
1.4 Herstellungszeitraum zu den jeweiligen Referenzprojekten
2. Darstellung des Qualitätsmanagementsystems mit Nachweisführung
3. Der Bewerber hat mit seinem Teilnahmeantrag zu erklären, für welche der Lose er sich bewirbt.
Bewerbung und Angebot sind jeweils für ein oder mehrere Lose zulässig.
Teilnahmebedingungen
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Eigenerklärung des Bewerbers, das keine Ausschlussgründe nach §21 Abs. 1 Nr. 1-7, Abs. 4 Nr. 1-5 SektVO vorliegen.
2. Erklärung über rechtliche und/oder wirtschaftliche Verknüpfungen des Bewerbers mit anderen Unternehmen, die Liefer-, Betriebs- bzw. Bauleistungsinteressen haben.
3. Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §6 Abs. 2, Buchst. e-i gem. VOB
4. Angabe zur beabsichtigten Zusammenarbeit mit Unterauftragnehmern. Will sich der Bewerber bei der Erfüllung des Auftrages der Leistungen anderer Unternehmen bedienen, so hat er die Leistungen und Unternehmen zu benennen. Eine entsprechende Verpflichtungserklärung dieser Unternehmen ist beizulegen. Der Anteil der Unterauftragsvergabe am Gesamtauftrag ist anzugeben.
5. Nachweis der Eintragung in Berufs- und Handelsregister des Bewerbers, des Unternehmens, (nach § 6 Abs. 3, Ziffer 2 Buchst. d gem. VOB). Bei Bewerbergemeinschaften sind die geforderten Nachweise und Erklärungen von jedem Mitglied vorzulegen.

Besondere Bedingungen:
Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bewerbungsgemeinschaften sind zugelassen. Es ist eine Erklärung vorzulegen, dass die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften. Darüber hinaus muss ein Bevollmächtigter Vertreter benannt werden, der durch Erklärung aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft legitimiert ist, für diese das Vergabeverfahren durchzuführen. O. g. Erklärungen sind von allen Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft rechtswirksam zu unterzeichnen. Mehrfachbewerbungen ( einzeln und als Mitglied einer Bewerbergemeinschaft) sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffener Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren. Dies gilt nicht in gleicher Weise für Mehrfachbewerbungen als Nachunternehmer.

Sonstiges
Zusätzliche Angaben
Das vorliegende Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb (Vergabebekanntmachung) auf der Grundlage der Sektorenverordnung -SektVO- geführt. Es sind zunächst Teilnahmeanträge zu stellen, denen die geforderten Erklärungen und Nachweise zur Eignung beizufügen sind. Für den Teilnahmeantrag sind ausschließlich die vom Auftraggeber vorgegebenen Formblätter zu verwenden. Diese können beim Auftraggeber abgefordert werden. Nach Ablauf der Teilnahmeantragsfrist ( siehe IV.3.4) werden nach Maßgabe der Bedingungen für die Teilnahme III.2 und III.3 bzw. einer Auswahl nach den nachfolgend genannten Auswahlkriterien die Bewerber bestimmt, die zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren aufgefordert werden. Zur Abwicklung der Baumaßnahme wird die Amtssprache Deutsch festgelegt. Seitens des Bewerbers muss sichergestellt werden, dass deutschsprachiges Personal vor Ort ist.
Geplante Mindestzahl je Los: 3 je Los.
Maximalzahl je Los: 10 je Los. Gehen für ein oder mehrere Lose mehr als 10 Bewerbungen von Interessenten ein, die gleichermaßen die Anforderungen des Teilnahmewettbewerbes erfüllen, und nach einer objektiven Auswahl und Bewertung entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien gleich geeignet sind, wird der Auftraggeber die zur Angebotsabgabe aufzufordernden Teilnehmer durch Auslosung unter notarieller Aufsicht bestimmen.
Die für die Auswahl der begrenzten Zahl der Bewerber des Auftrages in allen Losen zugrunde zu legenden Kriterien sind die nachfolgend aufgeführten Punkte mit Gewichtung:
1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit, (30 %) davon:
a. Erklärung über den Netto-Gesamtumsatz in den letzten drei Geschäftsjahren (2012, 2013, 2014) (10 %)
b. Erklärung über den Netto-Umsatz für die zu vergebende Bau- und Montageleistung (Rohrleitungsbau da 63 bis DN 400) in den letzten 3 Geschäftsjahren (2012, 2013, 2014 (20 %)
2. Technische Leistungsfähigkeit, (70 %) davon:
a. Darstellung mit der zu vergebenden Bau- und Montageleistung vergleichbaren Referenzleistungen des Bewerbers.(50 %)
Als vergleichbare Referenzen werden nur Bau- und Montageleistungen gewertet, deren Fertigstellung nicht vor dem 1.1.2005 liegt und die sich auf die zu vergebende Leistung beziehen. Es sind folgende Angaben darzustellen:
-Angabe der erbrachten Leistung, mit Angabe der Materialien, Längen und Dimension.
-Angabe der Baukosten zu den jeweiligen Referenzobjekten.
-Benennung des Auftraggebers.
-Bauzeiten.
b. Darstellung des Qualitätsmanagementsystems (Qualitätssicherung) mit Nachweisführung.(20 %)
Hierzu sind folgende Anforderungen zwingend zu erfüllen:
- RSA/ZTV-SA 97 Auflistung und Nachweise, für alle Lose
- DVGW-Zertifikat GW 301/302, für alle Lose
- GW 330, Auflistung und Nachweise, für die Lose 4,5,7,8,9,10,11,12,13,14
- GW 15, Auflistung und Nachweise, für die Lose 1,2,3,6,8,9,10,11,14
- DIN EN ISO 3834-1 Auflistung und Nachweise, für die Lose 1,2,3,6,8,9,10,11,14
- GW 331 Schweißaufsicht, für alle Lose
- GW 128 Einfache vermessungstechnische Arbeiten an Gas- und Wasserrohrnetzen, für alle Lose
- GW 302/R2 Rehabilitation durch PE Relining mit Ringraum, für die Lose 8,9,10,11,13,14
- GW 302/R3 Rehabilitation durch RE Relining ohne Ringraum, für die Lose 8,9,10,11,13,14
- GW 302 GN 1 GrabenloseAuswechselung mit Press-Ziehverfahren, für alle Lose
- GW 302 GN 2 Steuerbare horizontal Spülbohrverfahren, für los 12 und 13
- GW 302 GN 3 Grabenlose Erneuerung mit Berstlinigverfahren, für Los 10
- DIN EN ISO 9606-1 Prüfung von Schweißern, für die Lose 1,2,3,6
Der Bewerber hat mit seinem Teilnahmeantrag zu erklären, für welche Lose er sich bewirbt.
Bewerbung und Angebot sind jeweils für ein oder mehrere Lose zulässig.
Die ausgewählten Bewerber erhalten die Aufforderung zurAngebotsabgabe. Informationen im Verfahren werden grundsätzlich per Post oder direkt übermittelt, soweit nicht anders geregelt.
Die Vergabestelle behält sich vor zum Zwecke der Beschleunigung Informationen per Telefax oder elektronisch zu übermitteln oder zu fordern.
Eine elektronische Abgabe von Teilnahmeanträgen oder das Erstangebot ist nicht möglich. Per Post oder direkt übermittelte Teilnahmeanträge sind an die Kontaktstelle WEVG Salzgitter 8siehe I.1) in einer verschlossenen Sendung einzureichen und durcheine entsprechende Aufschrift " Teilnahmeantrag Verhandlungsverfahren Bau- und Montageleistungen WEVG Salzgitter Nicht öffnen vor Fristablauf" zu kennzeichnen. Für den Fall, dass ordnungsgemäße Teilnahmeanträge eingehen bzw. im weiteren Verlauf gehen entsprechenden wirtschaftliche Angebote nicht fristgerecht ein, oder sonst wichtige Gründe bestehen, bleibt die Aufhebung des Verfahrens (Beendigung ohne Zuschlag) vorbehalten. Geforderte Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizufügen. Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.Die Nachforderung folgender Unterlagen wird vorbehalten:
Bescheinigung öffentlicher und privater Auftraggeber über die Ausführung der angebenden Referenzobjekte; Bescheinigung öffentlicher und privater Auftraggeber über die Einhaltung von Kosten und Terminen bei ausgeführten Leistungen.
Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auftraggeber und werden nicht zurückgegeben.
Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbung gilt der Zeitpunkt des Eingangs bei der Vergabestelle (Einreichungsstelle).
Bewerbungsgemeinschaften müssen sich bereits als solche bewerben. Die nachträgliche Bildung einer Bewerbungsgemeinschaft ist nur mit Zustimmung des Auftraggebers möglich.
Soweit Bewerber/Bewerbergemeinschaften zum Nachweis der eigenen Eignung auf Nachunternehmer verweisen, müssen diese bereits mit dem Teilnahmeantrag den/die Nachunternehmer benennen. Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaften muss zusätzlich mit dem Teilnahmeantrag nachweisen, dass er/sie auf die Mittel des/der Nachunternehmer im Fall der Auftragserteilung tatsächlich zugreifen kann. Der Nachweis der tatsächlichen Zugriffsmöglichkeit kann insbesondere durch Vorlage einer Eigenerklärung des Nachunternehmers erfolgen, in welcher sich dieser für den Fall der Beauftragung gegenüber dem Bewerber/ der Bewerbergemeinschaft unwiderruflich verpflichtet, die Ressourcen während der Auftragsabwicklung zur Verfügung zu stellen. Der Auftraggeber behält sich vor, weitere Eignungsnachweise für den Bezug genommene Nachunternehmer ggf. ergänzend nachzufordern.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Zugehörige Dokumente
08.12.2015
Ausschreibung
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen