DTAD

Ausschreibung - Trockenbauarbeiten in Wirdum (ID:11864593)

Übersicht
DTAD-ID:
11864593
Region:
26529 Wirdum
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Beton-, Stahlbetonarbeiten, Leuchten, Beleuchtungszubehör, Leuchtschilder, Wandverkleidungs-, Tapezierarbeiten, Tischler-, Zimmererarbeiten, Metall-, Metallbauerzeugnisse, Metall-, Stahlbauarbeiten, Trockenbau, Abdichtungs-, Dämmarbeiten, Installation von Heizungs-, Lüftungs-, Klimaanlagen, Installation von Beleuchtungs-, Signalanlagen, Installation von Brandmeldeanlagen, Brandschutz, Elektroinstallationsarbeiten, Maurerarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Hauptpositionen: Wandbekleidung Halle zwischen Bindern 46 Ifdm Erstellung Unterkonstruktion / Anschluss an Trapezblech Unterkonstruktion auf Stahlbetonringanker Höhe ca. 0,35 m, Dicke ca 10+2+2 =...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
29.04.2016
Frist Angebotsabgabe:
18.05.2016
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Die Samtgemeinde Brookmerland, Am Markt 10, 26529 Marienha-fe (Tel.: 04934 - 811, Fax 04934 - 81266)

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Abbruch und Neubau von Gebäudeteilen sowie Anbau der Kurt-Knippel-meyer-Halle in 26529 Marienhafe, Speckweg 19,
Trockenbauarbeiten.
Hauptpositionen: Wandbekleidung Halle zwischen Bindern 46 Ifdm Erstellung Unterkonstruktion / Anschluss an Trapezblech Unterkonstruktion auf Stahlbetonringanker Höhe ca. 0,35 m, Dicke ca 10+2+2 = 14 cm Befestigung der CW Profile mit Kantblech 200x100x3 mm an Trapezblech sowie Verschraubung auf Stahlbetonringanker d = 24 cm. Beplankung mit zementgebundenen Silikat- Brandschutzplatten, feuchtigkeitsunempfindlich, dimensionsstabil, und selbsttragend, Rohdichte ca. 870 kg/cbm, nichtbrennbar - Al, feuchtebeständig, qualitätsgesichert nach ISO 9001 Einbauhöhe ab 9,20 m Höhe einschl. Gerüststellung oder Scherenbühne Mechanische Befestigung auf dem Stahlbetonbalken, Kanten gerundet. Verspachtelung mit zugehörigem zum Beplankungssystem zugelassenen Feinspachtel Qualitätsstufe (112 120 qm Wandverkleidung zwischen Bindern Wandbekleidung Sporthalle zwischen Fachwerkbindern Halle auf Mauerwerk, Höhe ca. 2,50 m, Dicke ca 10 cm, Befestigung der CW Profile mit Stahlwinkeln 100x100x3 mm. Vorhandener Befestigungsuntergrund Kalksandsteinwand d= 24 cm. Umlaufende Anschlüsse starr oberer Anschluß Dachkonstruktion / Trapezbleche. Ausführung mit Unterkonstruktion aus verzinkten Stahlblechprofilen DIN 18182-1, Metallständer CW 100, Boden und Deckenanschlüsse mit Randprofilen UW 100, Ständerachsab-stand größer als 625 mm Beplankung aus Gipsplatten GKB DIN 18180: oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2. Verarbeitung gemäß DIN EN 520, DIN EN 14195, zweilagig, Plattendicke mindestens, 2x 12,5 mm 1./untere Plattenlage stumpf stoßen und mit Schnellbauschrauben 3,9 x 30 mm in den CW-Profilen befestigen. 2./äußeren Plattenlage mit Schnellbauschrauben 3,9x 40 mm in den CW-Profilen befestigen. Plattenstöße der 2./äußeren Plattenlage als Klebeoder Spachtelfuge ausbilden. Verspachtelung der Gipsplatten Qualitätsstufe Q4 38 Ifdm Brandschutzbekleidung Stahlbetonstützen Zementgebundene Silikat-Brandschutzplatte,feuch-tigkeitsunempfindl ich, dimensionsstabil, und selbsttragend für die Ertüchtigung von Stahlbe-tonstützen aus Brandschutzbekleidung / Brandschutzplatten, Rohdichte ca. 870 kg/cbm, nichtbrennbar - Al, feuchtebeständig, qualitätsgesichert nach ISO 9001, Einbauhöhe ab 2,0 m bis 7,20 m Höhe einschl. Gerüststellung oder Scherenbühne Mechanische Befestigung auf die Stahlbetonstützen, Kanten gerundet. Verspachtelung mit zugehörigem zum Beplankungs-system zugelassenen Feinspachtel Qualitätsstufe 04, Breite 38 cm, Plattendicke größer als 20 mm Wände Einhausung Lüftungsgerät 180 qm Nichttragende innere Trennwand d= 35 cm, Höhe von 2,00 bis 5,30 m Trennwand DIN 4103-1 als Montagewand als Beplankung auf einen Fachwerkträger. Doppelständerwerk - zweilagig beplankt, Zwischenhalterung an Füllstäben des Fachwerkträgers lichte Höhe kleiner als 5,0 m. Vorhandener Befestigungsuntergrund: Stahlträger / Trapezbleche. Bewertetes Schalldämm-Maß DIN 4109 Rw, R 52 dB. Feuerwider-standsklasse DIN 4102-2: F30. Umlaufende Anschlüsse starr mit Trennwandstreifen, oberer Anschluß schräg an Dachkonstruktion. Ausführung mit Unterkonstruktion aus verzinkten Stahlblechprofilen DIN 18182-1, Metallständer CW 100, Boden und Deckenanschlüsse mit Randprofilen UW 100, Dämmschicht aus Mineralwolle nach DIN EN 13162, Dicke je Seite 80 mm, Wärmeleitfähigkeit = 0,040 W/(mK),* längenbezogener Strömungswiderstand nach DIN EN 29053: r = 5 kPa*s/qm, zweilagig, dicht stößen, abrutschsicher verlegen, Beplankung beidseitig aus Gipsplatten GKB DIN 18180 oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2. Verarbeitung gemäß DIN EN 520, DIN EN 14195, zweilagig, Plattendicke mindestens, 2x 12,5 mm oder nach Vorgaben des Systemherstellers / Zulassung. 1./untere Plattenlage stumpf stoßen und mit Schnellbauschrauben 3,9 x 30 mm in den CW-Profilen befestigen. 2./äußeren Plattenlage mit Schnellbauschrauben 3,9 x 40 mm in den CW-Profilen befestigen. Plattenstöße der 2./äußeren Plattenlage als Klebe- oder Spachtelfuge ausbilden. Verspachtelung der Gipsplatten Qualitätsstufe Q4 Einschl. der erforderlichen Gerüststellung 60 qm Nichttragende innere Trennwand d= 24 cm, Höhe 5,30 m wie vorangegangene Position, aber: Höhe ca. bis 5,30 m, Dicke ca 24 cm 6 qm Stütze zweischalig 90/60 cm, Höhe = 3,70 Nichttragende innere Trennwand DIN 4103-1 als Stützenverkleidung ausgebildet, Höhe 3,70m, Querschnitt 90x60 cm (2 Seiten Verkleidung, 2 Seiten Mauerwerk) Feuerwiderstandsklasse DIN 4102-2: F30. Umlaufende Anschlüsse starr, vorhandener Befestigungsuntergrund; Decke Stahlbeton und Stahlträger HEB 500 Ausführung mit Unterkonstruktion aus verzinkten Stahlblechprofilen DIN 18182-1, sämtliche Metallständer als verstärkte Einfach-Profile als Doppelständerwerk, Ständer durch Laschen zug- und druckfest verbunden. Dämmschicht je Ständerseite aus Mineralwolle nach DIN EN 13162, Dicke 40 mm, Wärmeleitfähigkeit = 0,040 W/ (mK),*längenbezogener Strömungswiderstand nach DIN EN 29053: r = 5 kPa*s/qm, einlagig, dicht stoßen, abrutschsicher verlegen, Beplankung allseitig aus Gipsplatten GKB DIN 18180: oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2. Verarbeitung gem. DIN EN 520, DIN EN 14195, zweilagig, Plattendicke mindestens, 2x 12,5 mm oder nach Vorgaben des Systemherstellers / Zulassung. zweiseitig Einbau einer durchlaufenden Eckschutzschiene 31/31/0,4 verzinkt und nach Werksvorschrift verspachteln, gesamt ca. 3,7 Ifdm inkl. Anschluss an die Wände an die Einhausung der Lüftungsgeräte, Verspachtelung der Gipsplatten Qualitätsstufe 0.4 8 qm Stütze zweischalig 70/65 cm, Höhe = 3,70 wie vorangegangene Position, aber: Höhe 3,70 m, Querschnitt 70x65 cm (3 Seiten Verkleidung, 1 Seite Mauerwerk) 10 St. Herstellen von Aussparungen größer als625qcm bis 2500 qcm - Aussparungsgröße Durchmesser von größer als 250 bis 500 mm oder Eckig bzw. freie Form, Größe größer als 625 qcm bis 2500cm Abgehängte Decke unter Lüftungsgerät 115 qm Brandschutzdecke mit höhenversetzter Metall-UK, F30 Abgehängte Unterdecke nach DIN 18168-1, selbstständig nach DIN 4102, mit höhenversetzter Metall-Unterkonstruktion aus verzinkten Stahlblechprofilen DIN EN 14195 und DIN 18182-1, als Grund- und Tragprofile CD 60/27-06, Anschlussprofil UD28, 2-lagige Beplankung aus Gipsplatten oder Gipsfaserplatten Typ DF DIN EN 520 bzw. GKF DIN 18180 oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2, mit 40 mm, 40 kg/cbm Mineralwolleauflage nach DIN EN 13162, Dicke der Beplankungsschalen abhängig von gewählten System für die Anforderung F 30 A - Einbauhöhe: über Tribüne 3,45- 4,35 m, - Abhänghöhe: 33 cm, Befestigungsuntergrund: Stahlträger, Profil HEA 140, - Befestigung mit Direktabhängern, Randbereiche HEB 260, - Feuerwiderstandsklasse: F 30-A von unten, - Zusatzlast: max. 15,0 kg/qm, System: Gipskarton oder Gipsfaserplatten/ Ausführung gemäß Verwendbarkeitsnach-weis/ Herstellervorschrift, Unterkonstruktion: mit Deckenprofilen CD 60/27-06, Anschlussprofil UD28, Achsabstand Grundprofile 1.000mm, Achsabstand, Tragprofile 500 mm, mit Abhäng-system gemäß DIN 18168 befestigen, Abhängerabstand max. 750 mm, Dämmschicht: mit 40 mm, Baustoffklasse A, lückenlos verlegen, Beplankung: mit mindestens 2 x 12,5 mm Gipsplatten GKB DIN 18180: oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2. Verarbeitung gemäß DIN EN 520, DIN EN 14195 oder nach Vorgaben des Systemherstellers / Zulassung bzw. oder Feuerschutzplatten oder nach Systemzulassung mit Schnellbauschrauben DIN 18182-2 befestigen, Verspachtelung: Fugenspachtel Typ 4B DIN EN 13963, Qualitätsstufe Q4 als Standard-verspachtelung 5 St. Einbauleuchte / -spot über 4,0 kg Fachgerechte Herstellung der notwendigen Aussparungen und montieren der bauseits gelieferten Einbauleuchten in die Decke. Jede Leuchte ist mit einem Brandschutzkasten, entsprechend gegenüber dem Deckenhohlraum abzuschotten und mit mindestens zwei zusätzlichen Abhängern an den Trägern zu befestigen. 5 St. Aufbauleuchte bis 4,0kg Montieren der bauseits gelieferten Aufbauleuchten an der Decke Liefern und montieren von CD-Profilen 60x27x0.6 mm zur Lastabtragung von Leuchten bis zu einem Gewicht von 4,0kg. Ein Profil je Leuchte wird rückseitig in Elementrichtung angeordnet, mit einer Länge entsprechend der Plattenlänge. Elektrokabel, die durch die Decke führen, sind dicht zu verlegen und eventuelle Öffnungen zu verschließen (z.B.Gipsmörtel). Decke Eingang Schwimmhalle 120 qm Dämmung mit Mineralwolle Dämmung der vorhandenen Holzbalkendecke im Eingangsbereich der Schwimmhalle zwischen den Deckenbalken, mit Brandschutz-Klemmfilz aus Hochleistungs-Mineralwolle mit RAL-Gütezeichen der Gütegemeinschaft Mineralwolle e.V., gesundheitlich unbedenklich nach der Gefahrstoffverordnung und freigezeichnet nach EU-Richtlinie 97/69 Note Q, Wärmeleitfähigkeitsgruppe 035, Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit Lambda = 0,035 W/m*K; Klemmwirkung bis max. rd.110 cm Balkenabstand ca. 80 cm, ggf. povisorisch lagesichern, Anwendungsgebiet nach DIN V4108 - 10: DZ; Brandverhalten DIN EN 13501 - A 1; Schmelzpunkt größer als = 1000 °C; Dicke Klemmfilz 240 mm, einlagig oder nach Wahl des AN und AG, Verlegung in der Balkenlage von
unten / innen, dichtschließend, liefern, und verlegen. Einbauhöhe 2,70 m über OK Fußboden. 120 qm Dampfsperre aus gitterbewehrter Alu Folie sd-Wertgrößer als100 m, Stöße mit Alu-Klebeband verklebt, befestigt unter Holzkonstruktion. Stöße auf Sparrenmitte mit zusätzlicher Anpreßleiste gesichert. 120 qm Deckenbekleidung F 90-B nach DIN 18168-1 einer Holzbalkendecke, bei Brandbelastung von unten. Brandschutz: F 90-B nach DIN 4102 bzw. REI90 nach DIN EN 13501-2 Bauart: Zweilagig beplankte Deckenbekleidung in Verbindung mit einer Holzbalkendecke. Bauart: Beplankung beidseitig aus Gipsplatten GKB DIN 18180: oder Gipsfaserplat-ten, oder Firepanel Al, Verarbeitung gemäß DIN 18181, zweilagig, Plattendicke mindestens 2x 15 mm oder nach Vorgaben des Systemherstellers / Zulassung. Spannweite: kleiner als=625 mm, Unterkonstruktion: Deckenprofile CD 60/27-06, Anschlussprofil UD28, Befestigung der Beplankung mit Schnellbauschrauben am CD- Profil. 1./untere Plattenlage stumpf stoßen und mit Schnellbauschrauben 3,9 x 30 mm in den Profilen befestigen. 2./äußere Plattenlage mit Schnellbauschrauben 3,9 x 30 mm oder mit Klammern bzw. Stahl-Spreizklammern in der Länge 25-28 mm unterkonstruktionsneutral auf der 1./unteren Plattenlage befestigen. Plattenstöße der äußeren Plattenlage als Klebe- oder Spachtelfuge ausbilden. Verspachtelung der Gipsplatten: Qualitätsstufe Q4 3 St. Revisionsklappe 50x50 cm einbauen in Vorsatzschale inkl. Auswechslung, vorgerichtet für den Einbau in wie vorangegangene Positionen beplankte Konstruktionen, als Standardausführung mit Dichtung, mit flächenbündig eingeklebter Hartgipsplatte (GKFI), Abmessung (lichter Durchgang): 500 x 500 mm, Sicherung des Innendeckels durch selbst justierende Fangarme, mit in die Rahmenecken integrierten, nicht sichtbarem Verschluss- und Scharniersystem. Ausgestattet mit Rundzylin-derschloss / Vierkant-Verriegelung/Schloss, vorgerichtet für Profilzylinder. Fluchttreppenhaus 20 qm Installationswand - Doppelständerwerk, zweilagig beplankt als Rauchabzug über Treppenhaus Nichttragende innere Trennwand DIN 4103-1 als Montagewand als Beplankung auf einen Fachwerkträger. Doppelständerwerk - zweilagig beplankt, Höhe ca.2,20 bis 2,60 m, Dicke ca 20,5 cm Befestigungsuntergrund: Betondecke / Trapezbleche. Feuerwiderstands-) klasse DIN 4102-2: F90. Umlaufende Anschlüsse starr mit Trennwandstreifen, oberer Anschluß schräg an Dachkonstruktion Ausführung mit Unterkonstruktion aus verzinkten Stahl-blechprofilen DIN 18182-1, Metallständer CW 100, Boden und Deckenanschlüsse mit Randprofilen UW 100, Dämmschicht aus Mineralwolle nach DIN EN 13162, picke je Seite 80 mm, Wärmeleitfähigkeit = 0,040 W/(mK),* längenbezogener Strömungswiderstand nach DIN EN 29053: r = 5 kPa*s/qm, zweilagig, dicht stoßen, abrutschsicher verlegen, Beplankung beidseitig aus Gipsplatten GKB DIN 18180 oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2. Verarbeitung gemäß DIN EN 520, DIN EN 14195, zweilagig, Plattendicke mindestens, 2x 12,5 mm oder nach Vorgaben des Systemherstellers / Zulassung. 1./untere Plattenlage stumpf stoßen und mit Schnellbauschrauben 3,9 x 30 mm in den CW-Profilen befestigen. 2./äußeren Plattenlage mit Schnellbauschrauben 3,9 x 40 mm in den CW-Profilen befestigen. Plattenstöße der 2./äußeren Plattenlage als Klebe- oder Spachtelfuge ausbilden. Verspachtelung der Gipsplatten Qualitätsstufe Q3 Einschl. der erforderlichen Gerüststellung 1 lfdm Erstellung eines rauchdichten Anschlusses im Fahrstuhlschacht an Dachschräge im Bereich der Stahlbetonringanker. Seitliche Beplankung der Ringanker und Anarbeitung an die Trapezblecheindeckung. Die Trapez-sicken sind mit Mineralwolle nach DIN EN 13162, Dicke vollständig auszudämmen Wärmeleitfähigkeit = 0,040 W/(mK),* längenbezogener Strömungswiderstand nach DIN EN 29053: r = 5 kPa*s/qm. Beplankung beidseitig aus Gipsplatten GKB DIN 18180 oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2. Verarbeitung gemäß DIN EN 520, DIN EN 14195, zweilagig, Plattendicke mindestens, 2x 12,5 mm oder nach Vorgaben des Systemherstellers / Zulassung.Der Abschluss an die Trapezbleche ist mit einer Silikonfuge als Bewegungsfuge auszuführen. 0 Ifdm Wandbekleidung einfach beplankt Vorsatzbekleidung im Fluchttreppenhaus zur Abdeckung der Stahlkonstruktion in Höhe der Tribüne Dämmschicht aus Mineralwolle nach DIN EN 13162, Dicke 100 mm, Wärmeleitfähigkeit = 0,040 W/(mK),* längenbezogener Strömungswiderstand nach DIN EN 29053: r = 5 kPa*s/qm, zweilagig, dicht stoßen, abrutschsicher verlegen, Beplankung einseitig aus Gipsplatten GKB DIN 18180 oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2. Verarbeitung gemäß DIN EN 520, DIN EN 14195, Plattendicke mindestens, lx 15,0 mm Umlaufende Anschlüsse starr, vorhandener Befestigungsuntergrund Kalksandsteinmau-erwerk Ausführung mit Unterkonstruktion aus verzinkten Stahlblechprofilen DIN 18182-1, Metallständer CW 50, Verspachtelung der Gipsplatten Qualitätsstufe 03 Standardverspach-telung, Bestandstreppenhäuser 25 qm Wandverkleidung 3 seitig Bestandstreppenhäuser in den Fluchttreppenhäusern des Bestandes auf Mauerwerk, Höhe ca. 0,85 m, Dicke ca 5+1,5 = 6,5 cm Befestigung der CW Profile mit Stahlwinkeln 50x50x3 mm. Vorhandener Befestigungsuntergrund Kalksandsteinwand d= 24 cm. Umlaufende Anschlüsse starr ober Anschluß Dachkonstruktion Stahlbetondecke Ausführung mit Unterkonstruktion aus verzinkten Stahl-blechprofilen DIN 18182-1, Metallständer CW 50, Boden und Deckenanschlüsse mit Randprofilen UW 50, Ständerachsabstand größer als 625 mm, Beplankung aus Gipsplatten GKB DIN 18180: oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2. Verarbeitung gemäß DIN EN 520, DIN EN 14195, zweilagig, Plattendicke mindestens, lx 15 mm 1./untere Plattenlage stumpf stoßen und mit Schnellbauschrauben 3,9 x 30 mm in den CW-Profilen befestigen. 2./äußeren Plattenlage mit Schnellbauschrauben 3,9 x 40 mm in den CW-Profilen befestigen. Plattenstöße der 2./äußeren Plattenlage als Klebe- oder Spachtelfuge ausbilden. Verspachtelung der Gipsplatten Qualitätsstufe 04 35 qm Brandschutzdecke mit höhenversetzter Metall-UK, F90 Abgehängte Unterdecke nach DIN 18168-1, selbstständig nach DIN 4102, mit höhenversetzter Metall-Unterkonstruktion aus verzinkten Stahlblechprofilen DIN EN 14195 und DIN 18182-1, als Grund- und Tragprofile CD 60/27-06, Anschlussprofil UD28, 2-lagige Beplankung aus Gipsplatten oder Gipsfaserplatten Typ DF DIN EN 520 bzw. GKF DIN 18180 oder Gipsfaserplat-ten nach DIN EN 15283-2, mit 40 mm, 40 kg/cbm Mineralwolleauflage nach DIN EN 13162, Dicke der Beplankungsschalen abhängig von gewählten System für die Anforderung F 90 A Einbauhöhe: über Treppenpodest 2,10 m, - Abhänghöhe:120 cm, - Befestigungsuntergrund: Stahlbetondecke, Befestigung mit Direktabhängern - Feuerwiderstandsklasse: F 90-A von unten Unterkonstruktion: mit Deckenprofilen CD 60/27-06, Anschlussprofil UD28, Achsab-stand Grundprofile 1.000 mm, Achsabstand, Tragprofile 500 mm, mit Abhängsystem gemäß DIN 18168 befestigen, Abhängerabstand max. 750 mm, Dämmschicht: mit 40 mm, Protect BSP 40, Baustoffklasse A, lückenlos verlegen, Beplankung: mit mindestens 2 x 20,0 mm Gipsplatten GKB DIN 18180: oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2. Verarbeitung gemäß DIN EN 520, DIN EN 14195 oder nach Vorgaben des Systemherstellers / Zulassung bzw. oder Feuerschutz-platten oder nach Systemzulassung mit Schnellbauschrauben DIN 18182-2 befestigen, Verspachtelung: Fugenspachtel Typ 4B DIN EN 13963, Qualitätsstufe 0.4 als Standardver-spachtelung Kasettendecken 90 qm Weiterverwendung bauseits vorhandener Akkustikplat-ten Für die Kasettendecken sollen die beim Rückbau der Halle eingelagerte Kasetten weiter verwendet werden. vorhandene Kasetten: Plattenlänge 625 mm, Plattenbreite 625 mm, Plattendicke: 15 mm, Plattenfarbe: weiß Baustoffklasse: A2 Rückseite kaschiert mit Akustikv-lies Fabrikat: OWAcoustic Typ: S3 Die Abhängekonstruktion wird neu erstellt 25 qm Liefern und montieren einer Unterkonstruktion für Kasettendecke Sanitäterräume Abhängedecke mit sichtbaren T-Profilen Liefern und montieren einer Unterkonstruktion bestehend aus verzinkten, weiß lackierten Trageprofilen 24/38 mm. Die Profile sind im Rollformverfahren aus bandbeschichtetem Material hergestellt. Die Trageprofile werden im Abstand von 1.250 mm (Kasettenmodul 625) mit Noniusabhängern (drucksteif) oder mit Schnellspannabhängern mit amtlich zugelassenen Dübeln von der Rohdecke abgehängt. Der Abstand der Abhänger richtet sich nach den Anforderungen der DIN EN 13964 und der Statik des Systems und ist vom Auftragnehmer nachzuweisen und festzulegen. Abhängehöhe von 25-120 cm, Einbauhöhe ca. 2,65 m Die Trageprofile besitzen in den senkrechten Stegen Ausstanzungen, in die im Modulabstand 1.250 mm lange T24 Querprofile kraftschlüssig eingerastet werden. In die Ausstanzungen dieser Profile werden 600 mm lange T24 Profile kraftschlüssig eingerastet. Auf eine waage- und fluchtgerechte Montage des so gebildeten Rostes ist zu achten. Es dürfen nur Konstruktionen verwendet werden, welche vom Hersteller der Kassetten freigegeben sind. 78 qm Liefern und montieren einer Unterkonstruktion für Kasettendecke Eingangsbereich / Flur / Beh, WC, Besprechungsraum wie vorangegangene Position, aber: Abhängehöhe von 60-70 cm, Einbauhöhe ca. 2,70 m 25 qm Liefern und montieren einer Unterkonstruktion für Kasettendecke Küche und Abstellraum wie vorangegangene Position, aber: Abhängehöhe von 20-2,20 cm, Einbauhöhe ca. 3,60 m 90 qm Montage von bauseitig vorhandenen Kassetten Die Kassetten werden formschlüssig und spannungsfrei in eine spezielle Unterkonstruktion eingelegt. Eine Demontage erfolgt werkzeuglos. Ein freier Zugang zum Deckenhohlraum ist gewährleistet. - einschl. Verklebung, Anschnittarbeiten, Kantenversiegelung der Anschnitt-kanten 38 qm Liefern und Montage von Mineralkasettenplatten Besprechungsraum Mineralplatten nach DIN EN 13964 und DIN 18177. Luftdurchlässigkeitsklasse: PM 1, Formaldehyd-klasse: FH Klasse 1 Abgabe VOC: TVOC Klasse 1, Dessin: Lochraster nach Wahl des Auftraggebers Farbe: weiß, endbehandelt., Lichtreflexionsgrad: ca. )0( (ISO 7724-2, ISO 7724-3). (abhängig von Dessin) Abmessung: 625 x 625 mm, einschl. Anpassplatten. Baustoffklasse: A2-sl , dO nach DIN EN 13501-1 - nicht brennbar. Dicke: 15 mm., Kanten: Ringsum scharfkantig. Schallabsorption: - w = 0,70 (EN ISO 11654). Decken und Wände Sanitärräume, Flur 30 qm Brandschutzdecke mit höhenversetzter Metall-UK Abgehängte Unterdecke nach DIN 181681, selbstständig nach DIN 4102, mit höhenversetzter Metall-Unterkonstruktion aus verzinkten Stahlblechprofilen DIN EN 14195 und DIN 18182-1, als Grund- und Tragprofile CD 60/27-06, Anschlussprofil UD28, 2-lagige Beplankung aus Gipsplatten oder Gipsfaserplatten Typ DF DIN EN 520 bzw. GKF DIN 18180 oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2, mit 40 mm, 40 kg/ cbm Mineralwolleauflage nach DIN EN 13162, Dicke der Beplankungsschalen abhängig von gewählten System Einbauhöhe: unter Tribüne 2,40-2,50 m- Abhänghöhe: 20 cm bis 100 cm Befestigungsuntergrund: Stahlbetondecke/ Stahlbetontreppe, Befestigung mit Direktabhän-gern oder Direkt auf Stahlbetonbauteile Feuerwiderstandsklasse: F 30-A von unten, System: Gipskarton oder Gipsfaserplatten/ Ausführung gemäß Verwendbarkeitsnachweis/Hersteller-vorschrift, Unterkonstruktion: mit Deckenprofilen CD 60/27-06, Anschlussprofil UD28, Achsab-stand Grundprofile 1.000 mm, Achsabstand Tragprofile 500 mm, mit Abhängsystem gemäß DIN 18168 befestigen, Abhängerabstand max. 750 mm, Dämmschicht: mit 40 mm- Baustoff-klasse A, lückenlos verlegen, Beplankung: mit mindestens 2 x 12,5 mm Gipsplatten GKB DIN 18180: oder Gipsfaserplatten nach DIN EN 15283-2. Verarbeitung gemäß DIN EN 520, DIN EN 14195 oder nach Vorgaben des Systemherstellers / Zulassung bzw. oder Feuerschutzplatten oder nach Systemzulassung mit Schnellbauschrauben DIN 18182-2 befestigen, Verspachte-lung: Fugenspachtel Typ 4B DIN EN 13963, Qualitätsstufe Q4 als Standardverspachtelung 2 Stck Vorwandinstallation Tragständer im Wandhohlraum, aus Stahlprofi len, verzinkt, für wandhängendes WC, höhenverstellbar 318-468 mm/ 318- 568 mm * (Gewindebolzenhöhe), einschl. Einbauspülkasten mit PE-Ablaufbogen und Anschluss-Set/ einschl. Zubehör für Einbauspülkasten *, einschl. Montagezubehör. 5 qm Wandbekleidung einfach beplankt Beplankung einseitig aus feuchtraum geeigneten Gipsplatten GKB DIN 18180 oder Gipsfaser-platten nach DIN EN 15283-2. Verarbeitung gemäß DIN EN 520, DIN EN 14195, Plattendicke mindestens, lx 15,0 mm, Umlaufende Anschlüsse starr, vorhandener Befestigungsuntergrund Vorwandinstallation Ausführung und Ergänzung der Vorwandinstallationmit Unterkonstruktion aus verzinkten Stahlblechprofilen DIN 18182-1, Metallständer CW 100, Verspachtelung der Gipsplatten Qualitätsstufe

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabeunterlagen:
Vergabeunterlagen können ab dem 26.04.2016 beim Bauamt der Samtgemeinde Brookmerland, Rathaus, Zimmer 28, gegen eine Gebühr in Höhe von 20,- Euro, die nicht zurückerstattet wird, abgeholt oder angefordert werden. Bei schriftlicher Anforderung ist der Einzahlungsbeleg beizufügen. Überweisung an die Samtgemeinde Brookmerland, Konto-Nr.: 100 10 200 (BLZ: 283 615 92) bei der Raiffeisen-Volksbank Fresena eG, IBAN: DE16 2836 1592 0010 0102 00, BIC: GENODEF1MAR, Verwendungszweck: KKH Marienhafe, Debitor: 23237 (Trockenbau) Einwendungen im Zusammenhang mit der Vergabe können beim Landkreis Aurich, Fischteichweg 7-13, 26603 Aurich eingereicht werden.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Submission: Mittwoch 18.05.2016, 10:30 Uhr im Rathaus der Samtgemeinde Brookmerland, Sitzungsraum Keller (Eingang Parkplatz).

Ausführungsfrist:
Ausführungsfrist: ab Mitte Juli 2016.

Bindefrist:
Zuschlagsfrist: Die Zuschlagsfrist endet am 13.06.2016.

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Geforderte Nachweise:
Vertragsbestandteil ist eine Verpflichtung gemäß NTVergG Paragr. 5 Abs. 1 in der zur Zeit gültigen Fassung mit Vorgabe des Mindestlohns in Höhe von 8,50 Euro/Stunde brutto. Nachweise zur Eignung mit dem Angebot abzugeben: - Nachweis der Eignung durch den Eintrag in das Präqualifikationsverzeichnis oder: - das ausgefüllte Formblatt -Eigenerklärung zur Eignung-(Formblatt 124)

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen