DTAD

Ausschreibung - Trockenbauarbeiten in Rosenhof (ID:8305575)

Auftragsdaten
Titel:
Trockenbauarbeiten
DTAD-ID:
8305575
Region:
55543 Rosenhof
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
28.05.2013
Frist Angebotsabgabe:
11.06.2013
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Auftraggeber:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Trockenbau der Ständerwände; Trockenbau der Unterdecken; Trockenbau der Akustikdecken.
Kategorien:
Trockenbau, Abdichtungs-, Dämmarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

a) Öffentlicher Auftraggeber: GEWOBAU

Bad Kreuznach mbH, Salinenstr., 55543

Bad Kreuznach, Tel.: (0671) 841 8421,

Fax: (0671) 841 8450, E-Mail: t.steinmetz@gewobau.net, http://www.gewobau.net.

b) Vergabeverfahren: Öffentliche Ausschreibung

nach VOB/A, Abschnitt 1. Vergabe-Nummer: 02-2013-VOB.

c) Angaben zum elektronischen Vergabeverfahren:

Elektronische Vergabe ist nicht zugelassen.

d) Art des Auftrags: Ausführung von Bauleistungen.

e) Ort der Ausführung: 55232

Bad Kreuznach, Dürerstraße 141.

f) Art

und Umfang der Leistung: Trockenbau der

Ständerwände; Trockenbau der Unterdecken;

Trockenbau der Akustikdecken.

g) Erbringung

von Planungsleistungen: nein.

Zweck der baulichen Anlage: Errichtung einer

Kindertagesstätte mit insgesamt 7

Gruppenräumen und den dazugehörigen

Nebenräumen. Zweck der Bauleistung:

Trockenbauarbeiten.

h) Aufteilung in Lose: nein.

i) Ausführungsfristen - Beginn der

Ausführung der Wände ab 08.07.2013.

Fertigstellung der Leistung der Wände bis 05.08.2013.

j) Nebenangebote: zugelassen.

k) Anforderung der Vergabeunterlagen: ab 28. Mai 2013 beim Auftraggeber.

l) Kosten für die Übersendung - Höhe der Kosten:

29,75 (inkl. MwSt.). Zahlungsweise:

Banküberweisung, Empfänger: GEWOBAU

Bad Kreuznach mbH, Kontonummer: 119

107, BLZ, Geldinstitut: 560 501 80, Sparkasse

Rhein-Nahe, Verwendungszweck: Vergabe-

Nr.: 02-2013-VOB. Fehlt der Verwendungszweck

auf der Überweisung, so ist die

Zahlung nicht zuordenbar und Sie erhalten

keine Unterlagen Die Vergabeunterlagen

können nur versendet werden, wenn: auf der

Überweisung der Verwendungszweck angegebenen

wurde; gleichzeitig mit der Überweisung

die Vergabeunterlagen per Brief

oder E-Mail (unter Angabe ihrer vollständigen

Firmenadresse) bei der in Abschnitt k)

genannten Stelle angefordert wurden; das

Entgelt auf dem Konto des Empfängers

eingegangen ist. Das eingezahlte Entgelt

wird nicht erstattet.

o) Anschrift, an die die

Angebote zu richten sind: siehe oben Abschnitt a).

q) Angebotsöffnung am 11. Juni

2013, um 11:00 Uhr. Ort: siehe oben Abschnitt a), Raum EG 07. Personen, die bei

der Eröffnung anwesend sein dürfen: Bieter

und ihre Bevollmächtigten.

r) Geforderte

Sicherheiten: k. A.

t) Rechtsform der Bietergemeinschaften:

gesamtschuldnerisch

haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

u) Nachweis der Eignung: Präqualifizierte

Unternehmen führen den Nachweis der

Eignung durch den Eintrag in die Liste des

Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen

(Präqualifikationsverzeichnis).

Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf

Verlangen nachzuweisen, dass die vorgesehenen

Nachunternehmen präqualifiziert

sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation

erfüllen. Nicht präqualifizierte

Unternehmen haben zum Nachweis der

Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte

Formblatt 124 Eigenerklärung zur Eignung

vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen

sind die Eigenerklärungen auch

für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben,

es sei denn, die Nachunternehmen

sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht

die Angabe der Nummer, unter der die

Nachunternehmen in der Liste des Vereins

für die Präqualifikation von Bauunternehmen

(Präqualifikationsverzeichnis) geführt

werden. Gelangt das Angebot in die engere

Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die

der Nachunternehmen) durch Vorlage der

in der Eigenerklärung zur Eignung genannten

Bescheinigungen zuständiger Stellen

zu bestätigen. Das Formblatt 124 (Eigenerklärung

zur Eignung) liegt bei. Darüber

hinaus hat der Bieter zum Nachweis

seiner Fachkunde folgende Angaben gemäß

§ 6 Abs. 3 Nr. 3 VOB/A zu machen: Mindestens

3 Referenzen über die Errichtung vollständiger

Deponiebasis- und/oder Oberflächenabdichtungssysteme

für eine Deponie

der Klasse II im Zeitraum von 2009 bis

2011 entsprechend den Vorgaben der DepV

auf einer Gesamtfläche von mindestens 3

ha pro Jahr. Mindestens eine Referenz muss

den Einbau der Dichtung in Neigungen 1:3

oder steiler nachweisen. Die Referenzen

sind durch die Auflistung der Auftraggeber,

der durchgeführten Leistungen, des Leistungsumfanges

und des Zeitraums darzustellen.

Werden Nebenangebote zu den alternativen

Oberflächenabdichtungssystemen

angeboten, so sind zusätzlich zu den

zuvor genannten Referenzen analoge Referenzen

zu dem angebotenen Dichtungssystem

mit dem Angebot einzureichen. Hinsichtlich

weiterer Nachweise wird auf die

Vergabeunterlagen (Aufforderung zur Abgabe

eines Angebots 211) verwiesen.

v) Ablauf

der Zuschlagsfrist: 28. Juni 2013.

w) Nachprüfung behaupteter Verstöße - Nachprüfungsstelle

(§ 21 VOB/A): Aufsichtsund

Dienstleistungsdirektion, Aufsichtsund

Dienstleistungsdirektion in Trier

(ADD), Willy-Brandt-Platz 3, 54290 Trier.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen