DTAD
 
  •  
  •  
  •  
DTAD Deutscher Auftragsdienst

Ausschreibung - Umbau des Kickersplatzes in einen Kunstrasenplatz in Frankenthal (ID:13433538)


DTAD-ID:
13433538
Region:
67227 Frankenthal
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung
Kategorien:
Abbruch-, Sprengarbeiten, Bodenverlege-, Bodenbelagsarbeiten, Sonstige Bauleistungen im Hochbau, Landschaftsgärtnerische Arbeiten, Aushub-, Erdbewegungsarbeiten
Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)
Kurzbeschreibung:
Abbrucharbeiten (Einfassungen, Ausstattung) - Tennendeckschicht abtragen und entsorgen: ca. 8.200 m² - Neue Platzdränage herstellen - Sportplatzunterbau (15 cm Schottertragschicht, 5 cm...
Informationsstand
DTAD-Veröffentlichung:
02.10.2017
Frist Angebotsabgabe:
07.11.2017
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
DE-67227: Umbau des Kickersplatzes in einen Kunstrasenplatz
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Auftraggeber:
Stadt Frankenthal (Pfalz)

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Umbau des Kickersplatzes im Ostparkstadion in einen Kunstrasenplatz
- Abbrucharbeiten (Einfassungen, Ausstattung)
- Tennendeckschicht abtragen und entsorgen: ca. 8.200 m²
- Neue Platzdränage herstellen
- Sportplatzunterbau (15 cm Schottertragschicht, 5 cm Nivellierschicht) herstellen: ca. 8.200 m²
- Elastikschicht im Ortseinbau: ca. 8.100 m²
- Kunststoffrasenbelagssystem: ca. 8.100 m²
- Pflasterarbeiten: ca. 630 m²
- Herstellen eines Wurzelschutzes: ca. 380 m
- Erdung der Flutlichtanlage
- Ausstattung

Erfüllungsort:
Ostparkstadion, Am Kanal/Nachtweideweg in 67227 Frankenthal,
Flurstück Nr. 1407/22

Lose:
nein

Planungsleistungen:
nein

Nebenangebote:
nicht zugelassen

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Öffentliche Ausschreibung

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Bauauftrag (VOB)

Vergabeunterlagen:
Die Vergabeunterlagen – Kennziffer 6182 - können nach Veröffentlichung schriftlich bei der Stadtverwaltung Frankenthal (Pfalz) - Vergabestelle, Postanschrift: Rathausplatz 2-7, 67227 Frankenthal (Pfalz) oder per E-Mail (vergabe@frankenthal.de) angefordert werden.
Eine Schutzgebühr wird nicht erhoben.

Termine & Fristen
Angebotsfrist:
Die Angebote sind in Deutsch abzufassen.
Angebotsabgabe bis zum 07.11.2017, Uhrzeit siehe Angebotseröffnung. Angebote, die mit einem entsprechenden Submissionsaufkleber versehen sein müssen, sind bis zu diesem Zeitpunkt bei der Stadtverwaltung Frankenthal (Pfalz), Vergabestelle, Speyerer Straße 6, 4. OG, (Postanschrift: Rathausplatz 2-7 ) einzureichen.
Angebotseröffnung: Dienstag, 07.11.2017, 10:00 Uhr, Speyerer Straße 6, 4.OG
Gemäß § 14 Absatz 1 VOB/A dürfen beim Eröffnungstermin nur die Bieter und ihre Bevollmächtigten anwesend sein.

Ausführungsfrist:
Die Leistung ist am 19.03.2018 zu beginnen und innerhalb 12 Kalenderwochen zu vollenden.
Es ist jedoch auch witterungsabhängig ein früherer Baubeginn durch den Auftragnehmer
in Abstimmung mit dem Auftraggeber möglich.

Bindefrist:
Bindefrist: 07.12.2017 (24:00 Uhr)

Bedingungen & Nachweise
Sprache:
Deutsch

Zuschlagskriterien:
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt.

Geforderte Nachweise:
Mit dem Angebot zur Prüfung der Eignung sind folgende Unterlagen vorzulegen:
- Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in
die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)
und ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.
Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass
diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen, ggf. ergänzt
durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.
- Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit
dem Angebot die ausgefüllte „Eigenerklärung zur Eignung“ vorzulegen, ggf. ergänzt
durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Bei Einsatz von Nachunternehmen
sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben
ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise. Sind die Nachunternehmen
präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis)
geführt werden ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.
- Eigenerklärung nach § 4 Abs. 1 bzw. § 3 LTTG
- Umsatz des Unternehmens in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit
er Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss
des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen.
Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der benannten
Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der „Eigenerklärung
zur Eignung“ genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen.
Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.
Folgende Erklärungen, Bestätigungen (Kopie) sind vorzulegen:
- drei Referenznachweise aus den letzten drei Jahren über die Ausführung vergleichbarer
Leistungen mit mindestens folgenden Angaben: Ansprechpartner; Art der ausgeführten
Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum
- gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung über die Zahlung der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung, die nicht älter als 12 Monate sein darf
- gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes, die nicht älter als 12 Monate sein darf
- Freistellungsbescheinigung § 48 b ESTG
- Eintragung in die Handwerkerrolle oder Industrie- und Handelskammer
- gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft, die nicht älter als 12 Monate sein darf
- aktueller Nachweis Betriebshaftpflichtversicherung
- Handelsregisterauszug, der nicht älter als 12 Monate sein darf
- Gewerbeanmeldung (wenn nicht im Handelsregister eingetragen)
- ggf. Bevollmächtigung oder Nachweis zur Prüfung der Unterschriftsberechtigung, sofern sich diese nicht aus der Eintragung des Unternehmens im Handels- bzw. Firmenregister ergibt

Sonstiges
Wir weisen darauf hin, dass der Behördenbriefkasten Rathausplatz 2-7 am Eröffnungstag in der Zeit von 6:00 Uhr bis 12:00 Uhr nicht geleert wird.

Nachprüfungsbehörde:
- Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion,
Referat 45, Postfach 13 20, 54203 Trier

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen