DTAD

Ausschreibung - Umgestaltung der Fußgänger- und Verkehrsflächen in Limburg (ID:5734715)

Auftragsdaten
Titel:
Umgestaltung der Fußgänger- und Verkehrsflächen
DTAD-ID:
5734715
Region:
65549 Limburg
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
22.12.2010
Frist Vergabeunterlagen:
01.01.2011
Frist Angebotsabgabe:
12.01.2011
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Planer:
Zusätzliche Informationen
Kategorien:
Installation von Beleuchtungs-, Signalanlagen, Leuchten, Beleuchtungszubehör, Leuchtschilder, Bitumen, Asphalt, Spielplatzausrüstungen, Landschaftsgärtnerische Arbeiten, Architekturdienstleistungen, Straßenbauarbeiten, Ingenieur-, Planungsleistungen im Bauwesen
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Interessenbekundungsverfahren "formloser Teilnahmewettbewerb vor Beschränkten

Ausschreibungen oder Freihändigen Vergaben"

HAD-Referenz-Nr.:370/330

Aktenzeichen:AK R?UME VERBINDEN QUARTIERE

1.Auftraggeber (Vergabestelle):Offizielle Bezeichnung:Kreisstadt Limburg a. d.

Lahn, Der Magistrat, Stabsstelle für Stadtentwicklungs- und Bauleitplanung

Straße:Werner-Senger-Straße 10

Stadt/Ort:65549 Limburg

Land:Deutschland

Zu Hdn. von :Frau Dipl.-Ing. Annelie Bopp-Simon

Telefon:06431-203364

Fax:06431-203419

Mail:annelie.bopp-simon@stadt.limburg.de

digitale Adresse(URL):http://www.limburg.de

2.Art der Leistung :Sonstige (z.B. Konzessionen, gemischte Aufträge)

3.Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:Umgestaltung der Fußgänger-

und Verkehrsflächen

4.Form des Verfahrens: formloses Bewerbungsverfahren mit Angebotsabgabe

5.Frist, bis zu der die Interessenbekundung eingegangen sein muss:

Angebotsfrist:12.01.2011 15:00 Uhr

6.Leistungsbeschreibung

Art und Umfang des Auftragsgegenstandes :

Aktive Kernbereiche Limburg

Umgestaltung der Fußgänger- und Verkehrsflächen

Honorarabfrage für Ingenieurleistungen

Umgestaltungsma?nahmen in der Limburger Innenstadt im Rahmen des

Förderprogramms "Aktive Kernbereiche in Hessen", Einzelmaßnahme R?UME-VERBINDEN-

QUARTIERE

Allgemeine Ziele und Planungen

Der Zustand und die Gestaltung der Fußgängerzone in Limburg an der Lahn sind

mittlerweile in die Jahre gekommen und bedürfen einer grundlegenden Aufwertung.

Vor diesem Hinter-grund sollen die zentralen Fußgänger-Wegeverbindung zwischen

den drei Stadtquartieren der Limburger Innenstadt - Altstadt, Neustadt und

WERKStadt - als auch die Fußgängerzone (Werner-von-Senger-Straße) zu

attraktiven und im Zusammenhang wahrnehmbaren Stadtachsen ausgebaut werden. Um

die Aufenthaltsqualit?t in den beschriebenen Bereichen zu verbessern, sollen

die innerstädtischen Stra?enr?ume funktional und gestalterisch erneuert werden.

Hierzu wird die Stadt Limburg an der Lahn im Rahmen des Förderprogramms "Aktive

Kernbereiche in Hessen" die Einzelmaßnahme R?UME-VERBINDEN-QUARTIERE umsetzen.

Im Rahmen dieser Einzelmaßnahme werden die Straßenzüge der Innenstadt und

besonders die Verbindungsachse zwischen den Stadtquartieren durch ein

zusammenhängendes Stadtgestaltungskonzept umgestaltet und aufgewertet. Hierbei

steht die Aufwertung und Harmonisierung der verwendeten Materialität, des

Mobiliars, der Begrünung und Beleuchtung im öffentlichen Raum im Vordergrund.

Folgende Bauabschnitte liegen den Umgestaltungsma?nahmen zugrunde:

1. BA - Bahnhofstraße (Süd)

2. BA - Werner-Senger-Straße (Ost)

3. BA - Neumarkt

4. BA - Bahnhofstraße (Nord)

5. BA - Werner-Senger-Straße (West)

6. BA - Hospitalstra?e

7. BA - Graupfortstra?e

8. BA - Grabenstra?e

Die Grundlage für die geplante funktionale und gestalterische Erneuerung bilden

die Vorgaben eines derzeit in Bearbeitung befindlichen Gestaltungsleitbildes

für den öffentlichen Raum.

Zur Beteiligung der lokalen, interessierten Öffentlichkeit an den

Programmaktivit?ten und Planungen für das Fördergebiet veranstaltet die Stadt

Limburg an der Lahn am 4. Februar 2011 ein "Werkstattgespr?ch". Im Rahmen

dieser Veranstaltung werden in einem Themenworkshop die grundlegenden Inhalte

eines Gestaltungsleitbildes für den innerstädtischen öffentlichen Raum

diskutiert. Nach einer weiteren Konkretisierung und abschließender Bearbeitung

soll dieses Gestaltungsleitbild in ein Gestaltungshandbuch ?berf?hrt werden.

Anschließend ist die zeitnahe Umsetzung der Umgestaltungsma?nahmen vorgesehen.

Projektablauf

Als erster Projektschritt sind im Anschluss an die Fertigstellung des

Gestaltungsleitbildes die Planungsleistungen der Leistungsphasen 2 (Vorplanung)

und 3 (Entwurfsplanung) gemäß ? 38 der HOAI (Freianlagen) durch den

Auftragnehmer für die städtebaulichen Planungsleistungen zu erstellen. Diese

Leistungen bilden die Basis zur Erarbeitung der weiteren Leis-tungsphasen 4 bis

9.

Die Baumaßnahmen für den 1. Bauabschnitt sollen bereits im Sommer 2011 beginnen.

Unter dieser Prämisse wird die Stadt Limburg an der Lahn in einem zweiten

Schritt parallel zur Auswahl des Auftragnehmers für die städtebaulichen

Planungsleistungen eine Ausschreibung für die Leistungsphasen 3 bis 9 des 1.

Bauabschnittes zur Planung, Koordination und Durchführung der Tiefbauarbeiten

im Rahmen des Stra?enbaus erstellen.

Die entsprechenden Planungsleistungen sollen an ein ingenieurtechnisches Büro

vergeben werden, das die jeweiligen Planungsphasen in enger Zusammenarbeit und

Abstimmung mit dem Auftragnehmer für die städtebaulichen Leistungen erbringt.

Der Auftragnehmer gewährleistet im Projektverlauf, dass die Planungen des

ingenieurtechni-schen Büros unter Berücksichtigung der im Gestaltungsleitbild

festgelegten Empfehlungen umgesetzt werden. Hierf?r steht der Auftragnehmer in

kontinuierlicher, enger Abstimmung mit der Stadt Limburg an der Lahn und dem

Kernbereichsmanagement durch die DSK.

Vorgesehene Baumaßnahmen

Die im beiliegendem Lageplan gekennzeichneten Flächen im Kernbereich Limburgs

sollen schrittweise umgestaltet werden. Im Wesentlichen handelt es sich dabei

um Fu?g?ngerbereiche, die eine neue Oberfläche erhalten sollen. Im

Zusammenspiel mit den neuen Elementen Beleuchtung, Stadtmobiliar, Begrünung und

weiteren Einbauten soll eine erhöhte Aufenthaltsqualit?t des öffentlichen

Raumes erreicht werden.

Anrechenbare Kosten

Untersuchungen des Stra?enaufbaus im Bereich der Fußgängerzonen haben ergeben,

dass voraussichtlich keine grundlegende Erneuerung erforderlich ist. Es sind

lediglich eine Erneuerung der Oberfläche mit vorheriger Angleichung der

Tragschicht und teilweiser Hausanschlusserneuerung durchzuführen. Aus

vergleichbaren Maßnahmen im Bahnhofsbereich können die anrechenbaren

Nettokosten pro Quadratmeter zunächst wie folgt angesetzt werden.

Oberflächenerneuerung incl. Tragschichtangleichung mit H?henangleichungen 150,-

? / m?

Beleuchtung 30,- ? / m?

Mobiliar 13,- ? / m?

________________________________________________________________________________

193,- ? / m? (netto)

Für die vorgesehenen Bauabschnitte 1 bis 8 ergeben sich die anzusetzenden

Kosten gemäß der folgenden Tabelle.

Bei den Bauabschnitten 6 bis 8 handelt es sich um Verkehrsflächen mit separater

Fahrbahn. Hier soll sich die Umgestaltung hauptsächlich auf den Bereich der

Nebenanlagen (Fußwege) erstrecken. Es wird dort daher nur die halbe

Verkehrsfläche zum Ansatz gebracht.

Kostenschätzung

Bauabschnitt Name Fläche Kosten Besondere Kosten Gesamt-

Einbauten Einbauten kosten kosten

qm ?/qm ? ?

1. BA Bahnhofstr. Süd 952 193 183.736

2. BA Werner-Senger-

Straße Ost 1.783 193 344.119

3. BA Neumarkt Spielgeräte 50.000

Fahrrad-

Parkierung 20.000

Kunstwerk 100.000

____________________

4.430 193 170.000 1.024.990

4. BA Bahnhofstr. Nord 416 193 80.288

5. BA Werner-Senger-

Straße West 1.770 193 Spielgeräte 50.000 391.610

6.BA Hospitalstr. Fahrrad-

3.458 m?/2 1.729 193 parkierung 20.000 353.697

7. BA Graupfortstr. Fahrrad-

2.568 m?/2 1.284 193 parkierung 20.000 267.812

8. BA Grabenstr.

2.322 m?/2 1.161 193 224.073

_

_

_

_

_

_

_

_

________________________________________________________________________________

Gesamtsumme, netto: 2.870.325

Teil 1

Honorarabfrage für städtebauliche Planungsleistungen

Umgestaltungsma?nahmen in der Limburger Innenstadt im Rahmen des

Förderprogramms "Aktive Kernbereiche in Hessen", Einzelmaßnahme R?UME-VERBINDEN-

QUARTIERE

Geforderte Leistungen

1. Teilnahme am Werkstattgespr?ch mit Themensworkshop am 4. Februar 2011

2. Mitwirkung und Beratung am Gestaltungsleitbild

3. Mitwirkung und Beratung in dem Bereich Städtebau (städtebauliche

Oberleitung) für die Bauabschnitte 1 bis 8

4. Planungsleistungen gemäß ? 38 der aktuellen HOAI (Freianlagen) der

Leistungsphasen 2 (Vorplanung) und 3 (Entwurfsplanung) für die Bauabschnitte 1

bis 8

Die anzubietenden Planungsleistungen der Leistungsphasen 2 bis 9 sind aus der

Anlage 11 der aktuellen HOAI zu entnehmen.

Bearbeitungszeit

Der Bearbeitungszeitraum wird mit dem Auftraggeber noch vereinbart.

Voraussichtlicher Beginn ist Februar / März 2011.

Planungsgrundlagen

Die erforderlichen Planungsgrundlagen werden von der Stadt Limburg an der Lahn

in digitaler Form zur Verfügung gestellt.

Bearbeitungsma?stab

Die Planungen erfolgen in den Maßstäben 1:200 / 1:100 / 1:50 nach Bedarf.

Übergabe der Planungsleistungen

Sämtliche Planungsleistungen werden dem Auftraggeber nach Fertigstellung in

Papierform 3-fach gefaltet auf DIN A4 und einfach gerollt zur Verfügung

gestellt.

Zusätzlich sind dem Auftraggeber die gesamten Planungsunterlagen digitalisiert

im DWG, DXF und PDF Format zur Verfügung zu stellen.

Honorarangebot / Vergütung

Die Teilnahme an dem o. g. Werkstattgespr?ch wird mit einer Pauschale von 300,-

? (Netto) einschließlich Nebenkosten vergütet.

Die beratenden Tätigkeiten Spiegelstrich 3 in den geforderten Leistungen

(städtebauliche Oberleitung) sind zu einem Festpreis anzubieten.

Für die Bauabschnitte 1 bis 8 ist ein Honorarangebot für die Planungsleistungen

der Leistungsphasen 2 (Vorplanung) und 3 (Entwurfsplanung) gemäß ? 38 der

aktuellen HOAI (Frei-anlagen) für jeden Bauabschnitt einzeln anzugeben und

einzureichen.

Nebenkosten

Die Nebenkosten sind pauschal bzw. prozentual zum Planungshonorar anzubieten.

Grundlage des endgültigen Honorars

Als Grundlage des endgültigen Honorars gemäß ? 6 der HOAI werden die

anrechenbaren Kosten gemäß der Kostenschätzung der Vorplanung (Leistungsphase

2) verwendet.

Teil 2

Honorarabfrage für Ingenieurleistungen im Tiefbau

Umgestaltungsma?nahmen in der Limburger Innenstadt im Rahmen des

Förderprogramms "Aktive Kernbereiche in Hessen", Einzelmaßnahme R?UME-VERBINDEN-

QUARTIERE

Geforderte Leistungen

1. Planungsleistungen gemäß ? 46 der aktuellen HOAI (Verkehrsanlagen) der Leis-

tungsphasen 3 bis 9 für den 1. Bauabschnitt.

Die anzubietenden Planungsleistungen der unterschiedlichen Leistungsphasen 1

bis 9 sind aus der Anlage 12 der aktuellen HOAI zu entnehmen.

Bearbeitungszeit

Der Bearbeitungszeitraum beginnt voraussichtlich März / April 2011

Planungsgrundlagen

Die erforderlichen Planungsgrundlagen werden von der Stadt Limburg an der Lahn

in digitaler Form zur Verfügung gestellt.

Bearbeitungsma?stab

Die Planungen erfolgen im Maßstab 1:200 / 1:100 / 1:50 nach Bedarf.

Übergabe der Planungsleistungen

Sämtliche Planungsleistungen werden dem Auftraggeber nach Fertigstellung in

Papierform 3-fach gefaltet auf DIN A4 und einfach gerollt zur Verfügung

gestellt.

Zusätzlich sind dem Auftraggeber die gesamte Planung digitalisiert im DWG, DXF

und PDF Format zur Verfügung zu stellen.

Honorarangebot / Vergütung

Für den 1. Bauabschnitt ist ein Honorarangebot für die Planungsleistungen gemäß

? 46 der aktuellen HOAI (Verkehrsanlagen) der Leistungsphasen 3 bis 9

einzureichen.

Nebenkosten

Die Nebenkosten sind pauschal bzw. prozentual zum Planungshonorar anzubieten.

Grundlage des endgültigen Honorars

Als Grundlage des endgültigen Honorars gemäß ? 6 der HOAI werden die

anrechenbaren Kosten gemäß der Kostenschätzung der Vorplanung (Leistungsphase

2) verwendet.

Angebotsabgabe

Die Honorarangebote für die Teile 1 und 2 sind bis zum 12.01.2011 in

schriftlicher Form bei dem Magistrat der Kreisstadt Limburg an der Lahn,

Stabsstelle für Stadtentwicklungs- und Bauleitplanung, Werner-Senger-Straße 10,

65549 Limburg einzureichen.

Vergabe der Planungsleistungen

Der Auftraggeber behält sich vor, die Teile 1 und 2 getrennt zu vergeben.

Es ist beabsichtigt, die Planungsleistungen schrittweise entsprechend der

Realisierung der einzelnen Bauabschnitte zu beauftragen.

Sonstige geforderte Unterlagen

Nachzuweisende Voraussetzungen des Bewerbers

1. Nachweis der Mitgliedschaft in der Architektenkammer bzw. Ingenieurkammer

Nachzuweisende Erfahrungen / Referenzen des Bewerbers

1. Nachweis von mind. 2 Referenzprojekten im Bereich Städtebau / Öffentlicher

Raum

mit Benennung eines Ansprechpartners

2. Nachweis von mind. 2 Referenzprojekten im Tiefbau

mit Benennung eines Ansprechpartners

Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

Hauptgegenstand:

71320000 Planungsleistungen im Bauwesen

Erg?nzende Gegenstände:

Ort der Ausführung / Erbringung der Leistung :Limburg-Innenstadt, 65549 Limburg

a. d. Lahn

NUTS-Code : DE723 Limburg-Weilburg

Zeitraum der Ausführung :

voraussichtlich vom 01.03.2011 bis 30.04.2011

7.Wertungsmerkmale:

Bewerbungsbedingungen:Nachzuweisende Voraussetzungen des Bewerbers

1. Nachweis der Mitgliedschaft in der Architektenkammer bzw. Ingenieurkammer

Nachzuweisende Erfahrungen / Referenzen des Bewerbers

1. Nachweis von mind. 2 Referenzprojekten im Bereich Städtebau / Öffentlicher

Raum

mit Benennung eines Ansprechpartners

2. Nachweis von mind. 2 Referenzprojekten im Tiefbau

mit Benennung eines Ansprechpartners

9.Auskünfte erteilt:siehe unter 1.

10.Vergabeunterlagen anzufordern bei:siehe unter 1.

11.

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen