DTAD

Ausschreibung - Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes und die Herstellung von Kurzzeitparkplätzen am Hauptbahnhof in Landau in der Pfalz in Ranschbach (ID:7897628)

Auftragsdaten
Titel:
Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes und die Herstellung von Kurzzeitparkplätzen am Hauptbahnhof in Landau in der Pfalz
DTAD-ID:
7897628
Region:
76829 Ranschbach
Auftragsart:
Nationale Ausschreibung
Nationale Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
23.01.2013
Frist Angebotsabgabe:
19.02.2013
Zusätzliche Informationen
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen

Stadt Landau in der Pfalz

S t a d t v e r w a l t u n g

Öffentliche Ausschreibung

Die Stadt Landau in der Pfalz und die EnergieSüdwest AG schreiben auf der Grundlage der VOB/A

die Bauleistungen für die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes und die Herstellung von Kurzzeitparkplätzen

am Hauptbahnhof in Landau in der Pfalz, Straßen- und Tiefbauarbeiten öffentlich aus.

Auftraggeber für die Erdarbeiten der Gas- und Wasserhausanschlussleitungen ist die EnergieSüdwest

AG. Für die übrigen Leistungen die Stadt Landau in der Pfalz.

Eine elektronische Angebotsabgabe ist nicht zugelassen.

Die hauptsächlichen Leistungspositionen umfassen

Asphaltaufbruch ca. 1.000 m²

Pflaster- und Plattenbeläge aufbrechen ca. 1.300 m²

Erdabtrag ca. 1.500 m³

Untergrundverbesserung ca. 1.200 t

Einbau Pflanzsubstrate ca. 300 m³

Stahlbetoneinzelfundamente ca. 10 m³

Fahrbahn Asphaltbeton ca. 500 m²

Betonpflaster ca. 900 m²

Betonsteinplatten in ungebundener Bauweise ca. 2.000 m²

Blindenleitplatten ca. 350 m

Blockstufen ca. 180 m

Gussbaumscheiben ca. 11 St.

Bordanlagen ca. 300 m

Rinnen ca. 130 m

Entwässerungsrinnen DN 100 ca. 100 m

Regenwasserkanal DN 300 mit Schächten ca. 100 m

Beleuchtungskabel, Kabelzugrohrsystem ca. 600 m

Erdarbeiten für Gas- und Wasserhausanschlussleitungen

sowie diverse Nebenleistungen

Erbringen von Planungsleistungen: Nein; Aufteilung in Lose: Nein; Nebenangebote sind zugelassen.

Weitere Informationen werden per Telefax oder elektronisch von der Zentralen Vergabestelle

Landau, Tel. 06341 / 13 1602, Fax 06341 / 13 88 1609, E-Mail: zentrale-vergabestelle@landau.de erteilt.

Die Verdingungsunterlagen können fachkundige, leistungsfähige und zuverlässige Firmen, die sich

gewerbsmäßig mit der Ausführung von Leistungen in der ausgeschriebenen Art befassen, nach vorheriger

Überweisung des Unkostenbeitrages in Höhe von 49,80 EUR an die Stadtkasse Landau in

der Pfalz (Konto Nr. 18 bei der Sparkasse Südliche Weinstraße, BLZ: 548 500 10) bei der Zentralen

Vergabestelle, Marktstraße 50, 76829 Landau in der Pfalz anfordern.

Der Versand der Verdingungsunterlagen erfolgt ausschließlich nach schriftlicher Anforderung. Ein

Zahlungsnachweis ist beizufügen. Auf dem Überweisungsbeleg ist unbedingt die Finanzadresse

57206 / 1147 4626 / 099 / 3037 anzugeben. Schecks sind unerwünscht. Der Unkostenbeitrag wird

nicht erstattet.

Nach Eingang des Unkostenbeitrages werden den Bewerbern die Verdingungsunterlagen

(2-fach) zugesandt.

Submissionstermin: 19.02.2013, 12:00 Uhr

Zentrale Vergabestelle

Marktstraße 50

76829 Landau in der Pfalz

Zimmer 104-106

Wesentliche Zahlungsbedingungen: Zahlungen nach Baufortschritt

Gegebenenfalls Rechtsform, die die Bietergemeinschaft,

an die der Auftrag vergeben wird,

haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft

mit bevollmächtigtem Vertreter

Sicherheiten Vertragserfüllungs- und Mängelansprüchebürgschaft

in Höhe von 5 v.H.

Mit Angebotsabgabe ist der Nachweis der Eignung

einzureichen:

Mit dem Angebot ist eine Tariftreuerklärung

bzw. Mindestentgelterklärung gem. dem LTTG

abzugeben. Die entspr. Mustererklärung ist den

Vergabeunterlagen beigefügt.

Präqualifizierte Unternehmen führen den

Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die

Liste des Vereins für die Präqualifikation von

Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis).

Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen

nachzuweisen, dass die vorgesehenen

Nachunternehmen präqualifiziert sind oder die

Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum

Nachweis der Eignung mit dem Angebot das

ausgefüllte Formblatt 124 Eigenerklärung zur

Eignung vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen

sind die Eigenerklärungen auch für

die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben,

es sei denn, die Nachunternehmen sind

präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe

der Nummer, unter der die Nachunternehmen

in der Liste des Vereins für die Präqualifikation

von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis)

geführt

werden.

Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind

die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen)

durch Vorlage der in der Eigenerklärung

zur Eignung genannten Bescheinigungen

zuständiger Stellen zu bestätigen.

Das Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung)

ist auf der Internetseite unter den Links Ausschreibungen

und Liste der Ausschreibungen

bei der entspr. aufgeführten Baumaßnahme

einsehbar.

Vorlage Tariftreueerklärung nach § 4 Abs. 1

bzw. § 3 Abs. 1 LTTG:

Das rheinland-pfälzische Landesgesetz zur

Schaffung tariftreuerechtlicher Regelungen

(Landestariftreuegesetz LTTG vom 01. Dezember

2010 / GVBl. S. 426) ist seit dem 01. März

2011 in Kraft und bei allen öffentlichen Auftragsvergaben

anzuwenden.

Mit dem Angebot vorzulegen:

Auf besonderes Verlangen der Vergabestelle

vorzulegen:

- Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG

- Preisermittlung bei Zuschlagskalkulation ODER

Preisermittlung über die Kalkulation bei Preisermittlung

(die entsprechenden Formblätter

werden mit der Übermittlung der Vergabeunterlagen

zur Verfügung gestellt)

Aufgliederung der Einheitspreise(das entsprechende

Formblatt wird mit der Übermittlung

der Vergabeunterlagen zur Verfügung gestellt)

Vor Baubeginn vorzulegen:

verbindlicher Terminplan (Bauzeitenplan)

Nebenangebote:

Nebenangebote sind zugelassen.

Hinweis:

Nachprüfstelle:

Die Gewährleistungsfrist beträgt abweichend

von § 13 Abs. 4 Nr. 1 = 5 Jahre

Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, Willy-

Brandt-Platz 3, 54290 Trier

Telefon: 0651/9494-511 oder -512; Telefax:

0651/9494-179; E-Mail: vergabeprüfstelle@

add.rlp.de

Internet: http://www.add.rlp.de

Ablauf der Zuschlagsfrist:

10.Februar.2013

Ausführungsfrist: 18. März bis 30. November 2013

Landau, den 17.01.2013

gez. Hans-Dieter Schlimmer

Oberbürgermeister

Nachprüfungsstelle (§ 21 VOB/A): Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier, Kommunalaufsicht,

Willy-Brandt-Platz 3, 54290 Trier, Telefon: 0651/9494-511 oder -512; Telefax: 0651/9494-179; E-Mail:

vergabeprüfstelle@add.rlp.de, Internet: http://www.add.rlp.de

Landau in der Pfalz, 18.01.2013

Die Stadtverwaltung

gez. Hans-Dieter Schlimmer

Oberbürgermeister

DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen