DTAD

Ausschreibung - Unternehmens- und Managementberatung in Braunschweig (ID:11132206)

Übersicht
DTAD-ID:
11132206
Region:
38122 Braunschweig
Auftragsart:
Archiviertes Dokument
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren
Kategorien:
Unternehmens-, Managementberatung
CPV-Codes:
Unternehmens- und Managementberatung
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vergabe in Losen:
nein
Kurzbeschreibung:
Die Verbundgesellschaft Region Braunschweig mbH (VRB) ist ein Zusammenschluss der Verkehrsunternehmen in der Region Braunschweig, die einen einheitlichen Verkehrstarif anwenden (VRB-Tarif). Am...
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
01.09.2015
Frist Vergabeunterlagen:
18.09.2015
Frist Angebotsabgabe:
28.09.2015
Schließen
Diese Ausschreibung ist bereits abgelaufen. Wir haben für Sie nach Alternativen gesucht:
25.000 tagesaktuelle Ausschreibungen gefunden.
Beteiligte Firmen & Vergabestellen
Vergabestelle:
Verbundgesellschaft Region Braunschweig mbH
Frankfurter Straße 2
38122 Braunschweig
Herrn Peter Jungemann
Telefon: +49 5312426232
Fax: +49 5312426242
E-Mail: peter.jungemann@zgb.de
http://www.vrb-online.de

Elektronischer Zugang zu Informationen:
http://www.zgb.de/aktuelles/ausschreibungen/

Öffentliche Ausschreibungen
please wait
Gewerbliche Bauvorhaben
please wait
Gewonnene / Vergebene Aufträge
please wait
Geschäftsbeziehungen
please wait

Leistungsbeschreibung
Beschreibung:
Vorbereitung und Erstellung eines neuen Einnahmeaufteilungsverfahrens im Großraum Braunschweig.
Die Verbundgesellschaft Region Braunschweig mbH (VRB) ist ein Zusammenschluss der Verkehrsunternehmen in der Region Braunschweig, die einen einheitlichen Verkehrstarif anwenden (VRB-Tarif). Am Unternehmen sind derzeit 15 Verkehrsunternehmen (ab 2016: 18) sowie der Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) als Aufgabenträger für den SPNV und ÖPNV beteiligt. Die Verkehrsunternehmen im VRB haben in der Vergangenheit ein Einnahmeaufteilungsverfahren praktiziert, das jetzt grundlegend erneuert werden soll.
Der Verbundtarif hat 4 Preisstufen, für die Städte Braunschweig, Wolfsburg und Goslar gilt zusätzlich ein Stadttarif. Der Tarif des VRB ist in der Vergangenheit mehrfach untersucht und seine Ertragskraft ist als vergleichsweise gering eingeschätzt worden. Dem steht eine übersichtliche und einfache Tarifstruktur gegenüber, die seitens des Aufgabenträgers und von kommunaler Seite als kundenfreundlich und deshalb vorteilhaft angesehen wird. Die Verbundpartner streben eine Verbesserung der Ertragskraft bzw. Tarifergiebigkeit und –gerechtigkeit an und passen das Preisniveau und die Tarifprodukte regelmäßig an, zu einer umfassenden Tarifstrukturreform (bis hin zu einem Relationstarif) ist es wegen absehbarer Kritik bzw. Widerständen bisher nicht gekommen.
Die Verbundpartner sind sich nach derzeitigem Stand dahingehend einig, dass ein nachfrageorientiertes Verfahren der Einnahmeaufteilung Stabilität ermöglichen könnte. Daneben soll aber auch die Möglichkeit anderer Verfahren, wie beispielsweise ein Vertriebsdaten gestütztes Verfahren im Hinblick auf eine langfristige Stabilität betrachtet werden. Insbesondere sind dazu die geltende Tarifstruktur, eine mögliche geänderte Tarifstruktur und aktuelle sowie zukünftige technische Gegebenheiten (vor allem Vertriebstechniken) mit in die Betrachtung einzubeziehen.
Die Region will in Zukunft ein Einnahmeaufteilungsverfahren nutzen, das Ergebnisse zuverlässig und effektiv erzeugt und dynamische Veränderungen im Verkehrsgebiet angemessen sowie zeitnah abbilden kann. Das Verfahren soll hinsichtlich seines Aufwandes in einem angemessenen Verhältnis zu dem im Fremdnutzerausgleich umverteilten Einnahmevolumen stehen und zeitnah abgeschlossen werden können.
Alle Fahrscheinarten des VRB sind systematisch einzubeziehen, Teilsysteme für einzelne Fahrscheinsegmente wie z. B. Schülerzeitkarten sind dabei grundsätzlich möglich.
Das Projekt erfordert somit umfassende Expertise hinsichtlich der organisatorischen und technischen Ausgestaltung von Einnahmeaufteilungsverfahren in Verkehrsverbünden mit vor- und nachgelagerten Verfahren und Systemen.

CPV-Codes: 79410000

Erfüllungsort:
Niedersachen – Großraum Braunschweig.
Nuts-Code: DE911
Nuts-Code: DE912
Nuts-Code: DE913
Nuts-Code: DE914
Nuts-Code: DE916
Nuts-Code: DE917
Nuts-Code: DE91A
Nuts-Code: DE91B

Verfahren & Unterlagen
Verfahrensart:
Verhandlungsverfahren

Dokumententyp:
Ausschreibung

Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag

Org. Dok.-Nr:
306837-2015

Termine & Fristen
Unterlagen:
18.09.2015 - 12:00 Uhr

Angebotsfrist:
28.09.2015 - 12:00 Uhr

Ausführungsfrist:
01.01.2016 - 31.12.2017

Bedingungen & Nachweise
Sicherheiten:
Keine.

Zuschlagskriterien:
Wirtschaftlichstes Angebot

Geforderte Nachweise:
Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers
Die Bewerber oder Bieter werden verpflichtet Auskünfte darüber zu geben,
— ob und auf welche Art sie wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft sind oder
— ob und auf welche Art sie auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit Anderen zusammenarbeiten,
sofern dem nicht berufsrechtliche Vorschriften entgegenstehen.
Für die Eignungsprüfung sowie die Auswahl der Bewerber oder der Bewerbergemeinschaften, die zum weiteren Verfahren zugelassen werden, werden nur die in dieser Bekanntmachung genannten Nachweise und Erklärungen bewertet. Die Nachweise und Erklärungen dürfen zum Schlusstermin für die Einreichung der Teilnahmeanträge nicht älter als 3 Monate sein. Ausländische Bewerber haben gleichwertige Nachweise ihres Herkunftslandes zu führen bzw. gleichwertige Erklärungen abzugeben. Bei fremdsprachigen Dokumenten ist eine Übersetzung eines amtlich anerkannten Dolmetschers beizufügen.
Zur Arbeitserleichterung sind die von den Bewerbern geforderten Angaben in einem Formblatt zum Teilnahmeantrag zusammengefasst, welches an den entsprechenden Stellen auszufüllen, zu unterschreiben und zusammen mit den darin geforderten Nachweisen und Erklärungen bei der unter Ziffer I.1) genannten Stelle einzureichen ist. Das Formblatt zum Teilnahmewettbewerb sowie eine entsprechende Bewerberinformation zum Teilnahmewettbewerb können bei der unter Ziffer I.1) genannten Kontaktstelle schriftlich, per Telefax oder E-Mail angefordert werden (siehe dazu auch nachstehend unter Ziffer VI.3.5). Bei der Zusammenstellung der Unterlagen ist darauf zu achten, dass nur die geforderten Erklärungen und Nachweise eingereicht werden. Zusätzliche Informationen, Erklärungen oder Nachweise werden nicht berücksichtigt. Nachweise können auch in Kopie eingereicht werden. Der Auftraggeber kann, falls zur Überprüfung erforderlich, die Nachreichung des Originals verlangen. Teilnahmeanträge, denen die unter Ziffer III.1.3) sowie unter Ziffer III.2.1) bis Ziffer III.2.3) geforderten Nachweise und Erklärungen nicht oder nicht vollständig beigefügt sind, werden nicht gewertet. Der Auftraggeber behält sich jedoch vor, die Bewerber aufzufordern, die vorgelegten Unterlagen zu vervollständigen oder zu erläutern bzw. die fehlenden Erklärungen und Nachweise kurzfristig nachzureichen; hierauf besteht kein Rechtsanspruch seitens der Bewerber.
Folgende Nachweise und Erklärungen sind einzureichen:
1. Unternehmensdarstellung, aus der sich mindestens ergeben: der Geschäftszweck, die Geschäftsfelder, die unmittelbaren und mittelbaren Gesellschafter und die wesentlichen Beteiligungen an anderen Gesellschaften,
2. Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe nach § 4 Abs. 6 lit. a) bis g) VOF nicht vorliegen,
3. Eigenerklärung, dass die Ausschlussgründe nach § 4 Abs. 9 lit. a) bis e) VOF nicht vorliegen,
4. Eigenerklärung, dass keine Einträge im Gewerbezentralregister für das jeweilige Unternehmen sowie seine geschäftsführenden natürlichen Personen vorliegen,
5. Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister, soweit die Eintragung nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschriften des Landes in dem das Unternehmen ansässig ist, erforderlich ist bzw. bei ausländischen Bewerbern eine gleichwertige Bescheinigung.
Nach § 19 Abs. 4 MiLoG wird vom Bewerber, der den Zuschlag erhalten soll, ein Gewerbezentralregisterauszug eingeholt.

Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Mit Verweis auf § 5 Abs. 4 VOF sind von den Bewerbern bzw. Bietern folgende Nachweise und Erklärungen einzureichen:
— Nachweis des Unternehmens zur entsprechenden Berufshaftpflichtversicherung oder Bankerklärung;
— Vorlage der Bilanzen oder von Bilanzauszügen der letzten 3 Jahre;
— Vorlage der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) der letzten 3 Jahre;
— Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens in den letzten 3 Jahren;
— Erklärung über den Umsatz des Unternehmen aus Dienstleistungen in den für die Ausschreibung relevanten Themfeldern.

Technische Leistungsfähigkeit
Mit Verweis auf § 5 Abs. 5 VOF sind von den Bewerbern bzw. Bietern folgende Nachweise und Erklärungen einzureichen:
— Nachweis über die berufliche Qualifikation der mit der Dienstleistung betrauten Mitarbeiter;
— Nachweis über relevante Erfahrungen der mit der Dienstleistung betrauten Mitarbeiter;
— Angaben zu Referenzprojekten in den relevanten Themenfeldern:
— Tarifgestaltung und strategische Weiterentwicklung bzw. Optimerung von Tarifen;
— Verfahren zur Einnahmenaufteilung und Festellung von Erlösansprüchen;
— Vertriebstechniken und der Weiterentwicklung bzw. Optimierung von Vertriebsstrukturen.

Bitte beachten Sie: Die Darstellung des Dokumentes auf dieser Seite wurde angepasst. Die ursprüngliche Version finden Sie hier.
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen