DTAD

Ausschreibung - Unternehmens- und Managementberatung in Langen (ID:5306874)

Auftragsdaten
Titel:
Unternehmens- und Managementberatung
DTAD-ID:
5306874
Region:
63225 Langen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
24.07.2010
Frist Angebotsabgabe:
02.08.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
Analyse und Darstellung des Regulierungsmodells, ? Abbildung der Auswirkungen von mindestens zwei Referenzperioden (2012 bis 2014 und 2015 bis 2019) auf die Geschäftsentwicklung und das Geschäftsmodell der DFS, ? Ableitung von möglichen Parametern für die Ausgestaltung des Regulierungsmodells auf nationaler Ebene, z.B. Eigenkapitalrendite, ? Erstellung eines Wahrscheinlichkeiten gestützten Simulationsmodells zur Berechnung von Regulierungsszenarien und deren Auswirkungen auf die DFS (Stresstests). Das Simulationsmodell soll in MS-EXCEL erstellt werden, ? Das Modell soll die Auswirkungen verschiedener Szenarien zumindest auf Ebene der Bilanz, GuV, Liquidität usw. darstellen können. Die Anzahl der vorherbestimmten Szenarien wird zwischen 3 und 6 liegen, ? Nach Projektabschluss und Modell?bergabe soll das Modell durch die DFS weiter selbständig verwendet werden können, ? Ermittlung und Darstellung von wesentlichen Kennzahlen der künftigen Geschäftsentwicklung, z.B. Eigenkapitalrendite, Umsatzrentabilit?t, Liquidität, Finanzierung etc, ? Ableitung von notwendigen Anpassungsma?nahmen für das Unternehmen, z.B. optimierte Finanzstruktur, optimierte Kostenstruktur usw, ? Ableitung von Konsequenzen für den Planungs- und Kalkulationsprozess; Darstellung von Besonderheiten im Rahmen des Regulierungsmodells, z.B. Umgang mit Inflation, ? Vollständige Dokumentation der Arbeiten, insbesondere Anwenderdokumentation für das Simulationsmodell, ? Unterstützung des Unternehmens bei der Vorbereitung und Durchführung von Konsultationen mit der Aufsichtsbehörde, den Kunden sowie im Rahmen der europäischen Anhörungsverfahren, ? Sofern die Verwendung von Finanz- und Verkehrsdaten aus vergangenen Perioden erforderlich sind, werden diese von der DFS ermittelt bzw. aufbereitet. Das ausgewählte Beratungsunternehmen muss neben der o.a. fachlichen Beratung die Organisation des Projektes geeignet unterstützen sowie bei Durchführung von Workshops diese inhaltlich vorbereiten und effizient moderieren.
Kategorien:
Marketing- und Werbedienstleistungen
CPV-Codes:
Unternehmens- und Managementberatung
Vergabe in Losen:
Nein
Vergabeordnung:
Dienstleistungsauftrag (VOL/VOF)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  219122-2010

BEKANNTMACHUNG

Dienstleistungsauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Am DFS-Campus 10 Kontakt: Operativer Einkauf Allgemein und Verwaltung, Bereich KE/A z. H. Carmen Switala 63225 Langen DEUTSCHLAND Tel. +49 61037074639 E-Mail: carmen.switala@dfs.de Fax +49 610370793004639 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers www.dfs.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Öffentlicher Auftraggeber gem. ?98 Nr. 2 GWB Sonstiges Verkehrswesen - Flugsicherung Der Öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Beratungsleistungen Regulierung.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Dienstleistungsauftrag Dienstleistungskategorie: Nr. 11 Hauptort der Dienstleistung Langen/Hessen. NUTS-Code DE71C
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Mit Verabschiedung der SES II-Verordnungen wird die DFS ab dem Jahr 2012 im Rahmen einer umfassenden Regulierung auch ökonomisch reguliert. Die Regulierung ist als Zielsetzungsprozess mit der Festsetzung von Zielen auf EU-Ebene, die durch die Staaten auf die am Luftverkehrsmanagement beteiligten Partner (Flugsicherungen, Wetterdienste, Regulierungsbeh?rden, Flughäfen, Netzwerkmanagement) aufzuteilen sind, ausgestaltet. Dabei sind nur die Eckpunkte auf der europäischen Ebene festgelegt. Die Ausgestaltung auf der nationalen Ebene wird im Zeitraum bis Mitte 2011 erfolgen. Während in der 1. Regulierungsperiode (2012-2014) nur der Streckenbereich reguliert wird, wird ab 2015 auch der An- und Abflug einbezogen. Zur Beurteilung der Folgen der Regulierung ist das DFS-Projektteam hinsichtlich folgender Aspekte zu unterstützen und kompetent zu beraten: ? Analyse und Darstellung des Regulierungsmodells, ? Abbildung der Auswirkungen von mindestens zwei Referenzperioden (2012 bis 2014 und 2015 bis 2019) auf die Geschäftsentwicklung und das Geschäftsmodell der DFS, ? Ableitung von möglichen Parametern für die Ausgestaltung des Regulierungsmodells auf nationaler Ebene, z.B. Eigenkapitalrendite, ? Erstellung eines Wahrscheinlichkeiten gestützten Simulationsmodells zur Berechnung von Regulierungsszenarien und deren Auswirkungen auf die DFS (Stresstests). Das Simulationsmodell soll in MS-EXCEL erstellt werden, ? Das Modell soll die Auswirkungen verschiedener Szenarien zumindest auf Ebene der Bilanz, GuV, Liquidität usw. darstellen können. Die Anzahl der vorherbestimmten Szenarien wird zwischen 3 und 6 liegen, ? Nach Projektabschluss und Modell?bergabe soll das Modell durch die DFS weiter selbständig verwendet werden können, ? Ermittlung und Darstellung von wesentlichen Kennzahlen der künftigen Geschäftsentwicklung, z.B. Eigenkapitalrendite, Umsatzrentabilit?t, Liquidität, Finanzierung etc, ? Ableitung von notwendigen Anpassungsma?nahmen für das Unternehmen, z.B. optimierte Finanzstruktur, optimierte Kostenstruktur usw, ? Ableitung von Konsequenzen für den Planungs- und Kalkulationsprozess; Darstellung von Besonderheiten im Rahmen des Regulierungsmodells, z.B. Umgang mit Inflation, ? Vollständige Dokumentation der Arbeiten, insbesondere Anwenderdokumentation für das Simulationsmodell, ? Unterstützung des Unternehmens bei der Vorbereitung und Durchführung von Konsultationen mit der Aufsichtsbehörde, den Kunden sowie im Rahmen der europäischen Anhörungsverfahren, ? Sofern die Verwendung von Finanz- und Verkehrsdaten aus vergangenen Perioden erforderlich sind, werden diese von der DFS ermittelt bzw. aufbereitet. Das ausgewählte Beratungsunternehmen muss neben der o.a. fachlichen Beratung die Organisation des Projektes geeignet unterstützen sowie bei Durchführung von Workshops diese inhaltlich vorbereiten und effizient moderieren.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für Öffentliche Aufträge (CPV)
79410000
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.8) Aufteilung in Lose
Nein
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang
Siehe II.1.5.
II.2.2) Optionen
Ja Beschreibung der Optionen: Erbringung zusätzlicher Beratungsleistungen in den Gesch?ftsjahren 2011/2012.
II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
Beginn: 1.11.2010. Ende: 30.6.2011 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben
wird Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Bei Bietergemeinschaften muss sich jedes Unternehmen verpflichten, die gesamtschuldnerische Haftung zu übernehmen. Die Bietergemeinschaft benennt einen festen Ansprechpartner für den Auftraggeber (Konsortialführer). Insoweit ist eine entsprechende rechtsverbindliche Erklärung dem Teilnahmeantrag beizufügen. Grundsätzlich sind für Lieferungen und Leistungen, die die Konsortialpartner untereinander bzw. an das Konsortium (Bietergemeinschaft) zur Vertragserfüllung erbringen, Kalkulationss?tze wie z.B. Federf?hrungsgeb?hr, Konsortial-Zuschläge ausgeschlossen.
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Siehe III.2.2.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: III.2.2.1 Kopie der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister
IIl.2.2.2 Unternehmensdarstellung unter Nennung der Gesellschaftsform
sowie der Eigentums- und Beteiligungsstrukturen.
III.2.2.3 Angabe der Anzahl der Mitarbeiter in den Gesch?ftsjahren 2008,
2009 sowie den aktuellen Mitarbeiterstand für 2010.
III.2.2.4 Angabe der Umsätze (Gesamtumsatz und Umsatz bezogen auf die
ausgeschriebene Leistungsart) für die Gesch?ftsjahre 2007, 2008 und soweit bereits vorhanden für das Geschäftsjahr 2009.
III.2.2.5 Jahresabschlussberichte des Unternehmens (keine
Konzernabschl?sse) für die Gesch?ftsjahre 2007, 2008, 2009 ausschließlich in elektronischer Form (CD-ROM). Für den Fall, dass keine Jahresabschlussberichte vorhanden sind, Einreichung vergleichbarer Unterlagen, d.h. Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung, Anhang und Lagebericht.
III.2.2.6 Vorlage der Nachweise von Haftpflichtversicherungen (z.B.
Berufshaftpflicht)
III.2.2.7 ausführliche Beschreibungen von mindestens 3 Referenzprojekten
über vergleichbare Leistungen inklusive Angaben hinsichtlich der Leistungszeit sowie den jeweiligen Auftraggebern unter Angabe eines Ansprechpartners mit Telefonnummer und des Auftragswertes.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Für die Leistungserbringung sind nachstehend aufgeführte Erfahrungen und Anforderungen erforderlich und nachzuweisen: ? Umfassende Erfahrung bei der Analyse von Regulierungsmodellen, ? Umfassende Erfahrung bei der Erstellung und Anwendung von Szenariomodellen zur Abbildung von Regulierungsmodellen und deren mögliche Auswirkungen auf Unternehmen (ökonometrisches Modell einschließlich Stochastik, Risikobewertungsmodelle, CAPM, Stresstests), ? Umfassende Erfahrung im Umgang mit geeigneten Freeware-Softwarel?sungen oder bei der Entwicklung und Implementierung einer geeigneten Softwarelösung, ? Umfassende Kenntnisse der internationalen Rechnungslegung (IFRS), ? Umfassende Kenntnisse der einschlägigen Verordnungen der EU, ? Erfahrung in der Begleitung von Regulierungsprozessen. Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs sind die Profile der für die Leistungserbringung vorgesehenen Berater einschließlich Kurzbeschreibungen ihrer Referenzprojekte (Rolle und Verantwortung im Projekt, Art und Umfang des Projektes, Projekterfolg) einzureichen. Die Vertrags-, Verhandlungs- und Arbeitssprache ist Deutsch. Alle Arbeitsergebnisse sind in Deutsch vorzulegen.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein
III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
Berufsstand vorbehalten Nein
III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen Ja ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren Dringlichkeit.
IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 7 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Bewerber werden anhand der Unterlagen und Nachweise gemäß den Kriterien unter Ziffer III.2.2 und III.2.3 ausgewählt.
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
10/010
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
2.8.2010 - 13:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
Der Teilnahmeantrag ist in 2-facher Ausfertigung in Papierform einzureichen. Aufgrund der Ergebnisse der Bewertung der Teilnahmeanträge erfolgt die Festlegung der Bieter, die zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden. Für die Erstellung des Teilnahmeantrages und des späteren Angebotes wird keine Vergütung gewährt. Geplanter zeitlicher Ablauf der Wettbewerbsveranstaltung: ? 2.8.2010, 13:00 Uhr: Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge, ? voraussichtlich 23.8.2010: Aufforderung zur Angebotsabgabe, ? voraussichtlich 13.9.2010: Schlusstermin für den Eingang der Angebote, ? voraussichtlich 11.10.2010: Auswahl des Auftragnehmers und Information gemäß ?101a GWB.
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt - Vergabekammer des Bundes - Kaiser-Friedrich-Straße 16 53113 Bonn DEUTSCHLAND Tel. +49 2289499-561 Fax +49 2289499-163
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Fristen gemäß GWB. Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erhältlich sind DFS Deutsche Flugsicherung GmbH, Bereich KE/A Am DFS-Campus 10 63225 Langen DEUTSCHLAND E-Mail: carmen.switala@dfs.de Tel. +49 6103707-4639 Internet: http://dfs.de Fax +49 6103707-93004639
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
20.7.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen