DTAD

Ausschreibung - Vakuumpumpen in Bremen (ID:5287678)

Auftragsdaten
Titel:
Vakuumpumpen
DTAD-ID:
5287678
Region:
28359 Bremen
Auftragsart:
Europäische Ausschreibung
Europäische Ausschreibung
Dokumententyp:
Ausschreibung
Ausschreibung
Termine und Fristen
DTAD-Veröffentlichung:
17.07.2010
Frist Angebotsabgabe:
28.07.2010
Beteiligte Firmen und Vergabestellen
Vergabestelle:
Zusätzliche Informationen
Kurzbeschreibung:
1x DN100, ? 18x DN150, ? 9x DN250, ? 1x DN300, ? 2x DN400. Alle Flansche und die beiden Kl?pperb?den werden mit FPM behandelten ausgasarmen Elastomer-Dichtungen abgedichtet. Alle Dichtfl?chen weisen eine Rauhigkeit von 1,6 ?m auf. Der Flansch für die Hochvakuumpumpe ist vom Durchmesser der Saug?ffnung der Pumpe abhängig. 2. Anforderungen Der zu erreichende Enddruck soll mindestens 1,0*10hoch-6 mbar betragen und gehalten werden. Der Startdruck liegt bei Atmosphärendruck von 1000 mbar. Die zu fördernde Gasart ist Luft. Die Auspumpzeit bis Enddruck sollte nicht mehr als 10 Stunden und bis zu einem Druck von 3*10hoch-5 mbar nicht mehr als 3 Stunden betragen. Die zu erwartenden Prozesstemperaturen liegen zwischen 80 und 400 K. Die ?bliche Prozessdauer liegt bei einer bis zwei Wochen. Die Vakuumhygiene für optische Tests erfordern trocken laufende Vorvakuumpumpen. Die Pumpen sollten möglichst geringe Schwingungen auf den Rezipienten ?bertragen. Die Pumpen müssen mittels Schieber vom Rezipientenraum getrennt werden können. Eine Pumpensteuerung, Druck?berwachung und ?messung ist in den Pumpstand zu integrieren sowie Schnittstellen zu NI Labview. Mindestens sind folgende Daten zu überwachen: ? Druck im Rezipienten, ? Druck innerhalb des Pumpensystems, ? Temperaturen der Pumpen, ? Status der Pumpen. Alle eingesetzte Computer Hard- und Software muss kompatibel zu Windows XP bzw. Windows 7 sein. 2.1. Anforderungen aus den Ausschreibungen zu Rezipient und Thermalwand: ? Desorptionsrate der Rezipienteninnenoberfl?che innerhalb der 1. Stunde der Evakuierung 3*10hoch-10 mbar*l/s*cm2 bei 20?C, ? Leckrate des Rezipienten kleiner 1*10hoch-9 mbar*l/s. Gesamte Gaslast des Rezipienten (incl. Aller Dichtelemente) ohne Thermalwand 2*10hoch-3 mbar*l/s innerhalb der 1. Stunde der Evakuierung bei 20?C. Desorptionsrate der Thermalwandoberfl?chen innerhalb der 1. Stunde der Evakuierung 2*10hoch-7 mbar*l/s*cm2 bei 20?C.
Kategorien:
Pumpen, Kompressoren
CPV-Codes:
Vakuumpumpen
Vergabeordnung:
Lieferauftrag (VOL)
Vollständige Bekanntmachung
Informationen ausblenden
Anzeigen
Org. Dok.-Nr:  210870-2010

BEKANNTMACHUNG

Lieferauftrag ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER
I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Linder Höhe Kontakt: DLR-Einkauf z. H. Thorsten Gerigk / Marcel Mussmann 51147 Köln DEUTSCHLAND Tel. +49 2203601-2715/3778 E-Mail: thorsten.gerigk@dlr.de, marcel.mussmann@dlr.de Fax +49 2203601-12715/13778 Internet-Adresse(n) Hauptadresse des Auftraggebers http://www.dlr.de Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
Sonstiges Großforschungseinrichtung Sonstiges Forschung Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Öffentlicher Auftraggeber Nein ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND
II.1) BESCHREIBUNG
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
Vor-/Hochvakuumpumpstand.
II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
Dienstleistung Lieferauftrag Kauf Hauptlieferort DLR e.V., Standort Bremen, Abteilung RY-SK, Robert-Hooke-Str. 7, 28359 Bremen. NUTS-Code DE501
II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
Öffentlicher Auftrag
II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Grundanforderungen für ein Minimalsystem. 1. Angaben zur Vakuumkammer. Die Vakuumkammer ist ein liegender Edelstahlzylinder mit einem Durchmesser von 2,5 m und einer Länge von 3,5 m. Die Innenoberfl?che von 38 m2 ist glaskugelgestrahlt. Innerhalb der Vakuumkammer ist eine Shrout mit einem Durchmesser von 2,20 m und einer Länge von 3,50 m montiert. Die Innenoberfl?che der Shrout von 32 m2 ist mit Aeroglaze Z306 geschwärzt, die Au?enoberfl?che mit ebenfalls 32 m2 ist blank. Das Material wird vom Hersteller der Shrout vorgegeben. Die Oberfläche des Testobjekts variiert und kann bis zu 10 m2 betragen. Da die Testobjekte weltraumtauglich sind, kann mit einer Desorptionsrate von ca. 1*10hoch-6 mbar*l/s*cm2 bei 20?C innerhalb der 1. Stunde Evakuierung gerechnet werden. Für diverse Durchf?hrungen und Sichtfenster sind folgende ISO-K Flansche nach DIN 28404/ISO 1609 vorgesehen: ? 1x DN100, ? 18x DN150, ? 9x DN250, ? 1x DN300, ? 2x DN400. Alle Flansche und die beiden Kl?pperb?den werden mit FPM behandelten ausgasarmen Elastomer-Dichtungen abgedichtet. Alle Dichtfl?chen weisen eine Rauhigkeit von 1,6 ?m auf. Der Flansch für die Hochvakuumpumpe ist vom Durchmesser der Saug?ffnung der Pumpe abhängig. 2. Anforderungen Der zu erreichende Enddruck soll mindestens 1,0*10hoch-6 mbar betragen und gehalten werden. Der Startdruck liegt bei Atmosphärendruck von 1000 mbar. Die zu fördernde Gasart ist Luft. Die Auspumpzeit bis Enddruck sollte nicht mehr als 10 Stunden und bis zu einem Druck von 3*10hoch-5 mbar nicht mehr als 3 Stunden betragen. Die zu erwartenden Prozesstemperaturen liegen zwischen 80 und 400 K. Die ?bliche Prozessdauer liegt bei einer bis zwei Wochen. Die Vakuumhygiene für optische Tests erfordern trocken laufende Vorvakuumpumpen. Die Pumpen sollten möglichst geringe Schwingungen auf den Rezipienten ?bertragen. Die Pumpen müssen mittels Schieber vom Rezipientenraum getrennt werden können. Eine Pumpensteuerung, Druck?berwachung und ?messung ist in den Pumpstand zu integrieren sowie Schnittstellen zu NI Labview. Mindestens sind folgende Daten zu überwachen: ? Druck im Rezipienten, ? Druck innerhalb des Pumpensystems, ? Temperaturen der Pumpen, ? Status der Pumpen. Alle eingesetzte Computer Hard- und Software muss kompatibel zu Windows XP bzw. Windows 7 sein. 2.1. Anforderungen aus den Ausschreibungen zu Rezipient und Thermalwand: ? Desorptionsrate der Rezipienteninnenoberfl?che innerhalb der 1. Stunde der Evakuierung 3*10hoch-10 mbar*l/s*cm2 bei 20?C, ? Leckrate des Rezipienten kleiner 1*10hoch-9 mbar*l/s. Gesamte Gaslast des Rezipienten (incl. Aller Dichtelemente) ohne Thermalwand 2*10hoch-3 mbar*l/s innerhalb der 1. Stunde der Evakuierung bei 20?C. Desorptionsrate der Thermalwandoberfl?chen innerhalb der 1. Stunde der Evakuierung 2*10hoch-7 mbar*l/s*cm2 bei 20?C.
II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
42122450
II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
Ja
II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
Nein
II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
II.2.2) Optionen
Nein ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN
III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis
auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend) Es gelten: VO-PR 30/53, VOL/B, "Besondere Einkaufsbedingungen des DLR".
III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
Nein
III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Bitte fügen Sie Ihrem Teilnahmeantrag eine Eigenerkl?rung zur Zuverlässigkeit & Sozialversicherung bei (vorgegebenen Text, siehe unten). Diese Eigenerkl?rung muss durch die Unterschrift Ihrer Geschäftsleitung oder einer unterschriftsberechtigten Person, rechtsgültig unterschrieben werden. Für dieses Schreiben ist das im folgenden Abschnitt vorhandene Dokument vorgesehen, welches Sie kopieren, unterschreiben und dem Teilnahmeantrag hinzufügen müssen. Anfang des Dokumentes: Ich/wir versichere/versichern, dass ich/wir: 1. den Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie den Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung Steuer-Nr.: Finanzamt: Krankenkasse: Ordnungsgem?? nachgekommen bin/sind; 2. über unser Vermögen kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist; 3. mich/uns nicht in Liquidation befinden; 4. nachweislich keine schwere Verfehlung begangen habe/haben, die meine/unsere Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt; 5. im Vergabeverfahren keine vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf die Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben habe/haben; 6. keine schweren Verfehlungen u.a. der nachfolgenden Art begangen habe/haben: ? Vollendete oder versuchte Bestechung, Vorteilsgewährung sowie schwerwiegende Straftaten, die im Geschäftsverkehr begangen worden sind, insbesondere Unterschlagung, Diebstahl, Betrug, Erpressung, Untreue und Urkundenfälschung, ? Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), z.B. Beteiligung an Absprachen über Preise oder Preisbestandteile, verbotene Preisempfehlungen, Beteiligung an Empfehlungen oder Absprachen über die Abgabe oder Nichtabgabe von Angeboten, über die Aufrechnung von Ausfallentsch?digungen sowie über Gewinnbeteiligung und Abgaben an andere Bewerber. Hinweis: Bei unzutreffenden Erklärungen besteht die Möglichkeit des Ausschlusses von der Teilnahme am Wettbewerb gemäß ? 7 Nr. 5d VOL/A sowie an allen weiteren Wettbewerben innerhalb von zwei Jahren. Bei nicht rechtzeitiger Vorlage dieser Erklärung wird das Angebot von der Wertung ausgeschlossen. Datum Unterschrift Firmenstempel. Ende des Dokumentes.
III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Es werden Angaben erwartet zu: Gründungsjahr. Umsatz der letzten 3 Jahre. Anzahl der Mitarbeiter.
III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu ?berpr?fen: Es werden Angaben zu Referenzen gleichartiger Aufträge in den letzten 3 Jahren erwartet. Es sollen mindestens 3 Referenzen angegeben werden.
III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
Nein ABSCHNITT IV: VERFAHREN
IV.1) VERFAHRENSART
IV.1.1) Verfahrensart
Beschleunigtes Verhandlungsverfahren
IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
IV.2.1) Zuschlagskriterien
Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
Nein
IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
317/2010-585241
IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
Nein
IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein
IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
28.7.2010 - 16:00
IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch. ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN
VI.1) DAUERAUFTRAG
Nein
VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein
VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundeskartellamtes Kaiser-Friedrich-Straße 16 53113 Bonn DEUTSCHLAND E-Mail: info@bundeskartellamt.bund.de
VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Vergabestelle weist rein vorsorglich ausdrücklich auf die R?geobliegenheiten der Unternehmen/ Bewerber/ Bieter sowie der Pr?klusionsregelungen gemäß ? 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis 4 GWB bzgl. der Behauptung von Verst??en gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. Ein Antrag auf Nachprüfung ist danach u.a. insbesondere unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
12.7.2010
DTAD
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Sie sind noch kein registrierter Kunde?
Testen Sie den DTAD kostenlos und unverbindlich
Mit dem kostenlosen und unverbindlichen Testzugang des DTAD erhalten Sie vollen Zugriff auf diese Ausschreibung sowie jährlich weitere 600.000 aktuelle Aufträge und Ausschreibungen.
 
Login für registrierte Kunden
Benutzername:
Passwort:

DTAD
Jetzt kostenlos testen